Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay | 7

Galaxy Gear Fit: Die Samsung-Smartwatch im Hands-on

Galaxy Gear 2 und Galaxy Gear Neo sind konsequente Weiterentwicklungen zu Samsungs erster Smartwach-Generation. Doch mit der Galaxy Gear Fit schafft es auch eine neu designte Smartwatch mit gebogenem AMOLED-Display ins Galaxy-Regiment. Wir haben uns die Uhr im Hands-on näher angeschaut.

Die zwei Smartwatches Galaxy Gear 2 und Galaxy Gear 2 Neo hatte Samsung bereits am vergangenen Sonntag offiziell gemacht. Für das Auge bekommt man dort nicht viel Neues geboten - anders als bei der einzig richtigen Smartwatch-Neuvorstellung des Unpacked-Events gestern Abend: Die Galaxy Gear Fit ist zwar ebenfalls eine Datenuhr, kommt aber im deutlich ungewöhnlicheren Design daher. Denn tatsächlich ist die Uhr nicht quadratisch, sondern länglich und kommt noch dazu mit einem konvex gebogenen Display daher. Da Samsung hier wie bei den hochpreisigen Galaxy-Smartphones auf die AMOLED-Technik setzt, sind die auf dem 1,84 Zoll großen Bildschirm dargestellten Farben knackig und die dargestellten Inhalte bei der Auflösung von 432 x 128 Pixel auch ausreichend scharf. Unglaublich gut ist übrigens die Blickwinkelstabilität des kleinen Displays, denn selbst bei einer Neigung von etwa 170 Grad haben wir keine Farbverfälschungen oder Lichteinbußen feststellen können.

Das "Fit" im Namen steht natürlich nicht einfach nur so auf der Verpackung, denn ein Schwerpunkt der Galaxy Gear Fit ist das Fitness-Tracking. Dafür hat Samsung der Smartwatch einen Herzfrequenz-Sensor auf der Unterseite des kleinen Gehäuses spendiert sowie Lage- und Beschleunigungssensoren eingebaut. Damit das Trainingsprogramm Früchte tragen kann, verfügt die Uhr nicht nur über unterschiedliche Bewegungsprofile wie Joggen, Radfahren oder Wandern, sondern kann auch per Bluetooth 4.0 mit einem von 20 ausgewählten Galaxy-Smartphones gekoppelt werden. Die Galaxy Gear Fit ist weiterhin nach IP-67-Zertifizierung gegen Staub und Wasser geschützt. Die Armbänder können - anders als noch bei der ersten Galaxy Gear - ausgetauscht werden. Bei normaler Nutzung soll der 210 mAh große Akku drei bis vier Tage durchhalten.

Neben Schrittzähler, Uhrzeit-App mit wechselbaren digitalen Ziffernblättern, Schlafüberwachung und den unterschiedlichen Trainingsprogrammen ist die Smartwatch auch dazu in der Lage, den Nutzer über eingegangene SMS, E-Mails oder Anrufe zu informieren und lässt über eine App namens Media Controller die Bedienung anderer - noch nicht genauer genannter - Geräte im Haushalt zu. Die Samsung Galaxy Gear Fit wird im kommenden April erscheinen, zu einem Preis hat sich Samsung aber noch nicht geäußert.

Kommentare
  1. 25.02.14 16:27 natelnutzer (Advanced Member)

    247 ppi sind okay.
    Aber das Ding schaut trotzdem nicht so aus als wenn ich es im Alltag mit mir herum tragen möchte. Wann bringt Apple endlich seine iWatch? Nicht dass ich ein grosser Apple Fan wäre, aber in Sachen Design (und eine Uhr ist auch ein Schmuckstück) hat es Apple nun mal drauf.

  2. 25.02.14 17:09 Sannemann (Member)

    Finde das Design sehr gelungen. Sieht für mich sehr schick aus. Aber glaub im Alltag würde mir so ein Gerät nix bringen.

  3. 25.02.14 17:19 muzel0815

    Was soll denn das ding nun kosten?

  4. 25.02.14 19:23 homeend (Advanced Handy Profi)

    Eine Smartwatch kommt nach meinem empfinden nicht ansatzweise an eine klassische Uhr/Chronographen heran. Da investiere ich mein Geld lieber weiterhin in echte Zahnrädchen. ;-)

  5. 25.02.14 20:27 Exynos (Member)

    Ich glaube auch nicht, dass das Gear Fit für den Alltag vorgesehen ist. Dieses "Wearable" ist eher was für Sportaffine Käufer. Jemand der eine edlere Version für den Alltag sucht, greift lieber zur Galaxy Gear 2.

  6. 25.02.14 21:08 Cratter13 (Handy Profi)

    Naja mir sagt das Design deutlich mehr zu als bei der Gear 2. Könnte mir auch eine Apple iWatch mit einem ähnlichen Design vorstellen, so als idealer Fitnessassistent. Nur der Preis wird wohl über meinem favourisierten Jawbone Up liegen ;)

  7. 25.02.14 21:12 Matzellus

    Haben die Entwickler die Uhr überhaupt einmal selbst getragen?
    Die ist ja ein ergonomischer Wendler!
    Wären die Icons und die Digitaluhr vertikal ausgerichtet würde das ja noch Sinn ergeben aber so? Naja Samsung halt, mal wieder nicht zu Ende gedacht.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.