Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
AreaMobile Redaktion, Andreas Woitaschek | 2

Amazon Fire Tablet: Das 60-Euro-Tablet im Unboxing

Billig im Preis, aber nicht in den verbauten Komponenten - geht das überhaupt? Amazon will diesen Spagat beim neuen Fire Tablet bewältigt haben. Vor dem Test des nur 60 Euro teuren 7-Zoll-Tablets haben wir das Amazon Fire Tablet im Unboxing ausgepackt.

Das interessanteste an dem seit wenigen Tagen erhältlichen Amazon Fire Tablet ist der Preis: 59,99 Euro kostet das 7-Zoll-Tablet für die Nutzung von Apps, Spielen, E-Books, Musik und Videos von der herstellereigenen Verkaufsplattform. Weil es so günstig ist, sollen die Kunden es gleich für die ganze Familie bestellen: Wer fünf Geräte ordert, bekommt ein sechstes ohne weitere Kosten dazu. Dabei hat Amazon nach eigenen Angaben beim neuen Fire Tablet auf billige und leicht zu beschädigende Materialien verzichtet. Im Stoßtest soll sich das Fire-Tablet als fast doppelt so robust wie das iPad Air 2 erwiesen haben, aber was soll das eigentlich heißen?

Bevor wir den Test des Amazon Fire Tablet beginnen, haben wir das Gerät erst einmal ausgepackt. Schon die orangefarbene Verpackung aus Karton ist schmucklos: Oben wird sie aufgerissen, darin liegen das Tablet, ein Netzteil, ein USB-Ladekabel und zwei Faltblättchen mit Produktinformationen. Mit 11,5 Zentimetern ist das Gerät so schmal, dass man es mit einer Hand gut festhalten kann, mit 10,6 Millimetern wirkt es jedoch ziemlich klobig, mit 313 Gramm überraschend schwer. Die schwarze Kunststoff-Rückseite mit Amazon-Logo, 2-Megapixel-Kamera und Lautsprecher hat eine recht glatte Oberfläche, die schnell mit Fettspuren der Hände bedeckt ist. Beim Draufklopfen auf die Rückseite klingt es etwas hohl. Power- und Lautstärketasten sitzen ebenso am oberen Rand wie Headsetbuchse, Micro-USB-Anschluss und Mikrofon und hätten knackigere Druckpunkte verdient.

Wichtigstes Element des Fire Tablet ist jedoch das IPS-Display, das bei einer Diagonale eine Auflösung von 7 Zoll 1.024 x 600 Pixel bietet - das ergibt 171 Bildpunkte pro Zoll. Das wirkt selbst beim Lesen von kleinem Text nicht richtig scharf. Eine höhere Leuchtstärke wäre dagegen für die Anzeige von Fotos oder die Wiedergabe von Videos wünschenswert. Das Display ist recht blickwinkelstabil, doch beim Kippen des Geräts reflektiert das Oberflächenglas stark. Das stört beispielsweise beim Filmgucken, wenn man mit dem Rücken zu einem hellen Fenster gekehrt sitzt.

Nützlich ist der seitliche microSD-Kartensteckplatz für Speicherkarten mit bis zu 128 GB, auf Anwender Apps, Filme, Serien, Musik, Fotos sowie persönliche Videos ablegen kann. Von den 8GB internem Speicher des Amazon Fire Tablet stehen den Nutzern nur 5 GB zur freien Verfügung.

Unter der Haube ein 1,3 GHz starker Quad-Core-Prozessor mit 1 GB RAM, als Betriebssystem ist Fire OS 5.0.1 installiert. Die Benutzeroberfläche ist nach Content-Kategorien (Bücher, Video, Spiele, Apps, Musik, Hörbücher) unterteilt, von denen man über seitliches Scrollen hin- und herwechseln kann. Das funktioniert beim ersten Ausprobieren weitgehend flüssig und zügig. Die Content-Bereiche sind jeweils gleich aufgebaut: Erst wird die Bibliothek des jeweiligen Amazon-Kunden angezeigt, dann die im Rahmen von Amazone-Diensten wie Prime oder Unlimited zur Verfügung stehenden Inhalte, und zuletzt Empfehlungen fürs weitere Einkaufen auf der Amazon-Plattform. Das versteht jeder ziemlich schnell. Zusätzlich gibt es noch eine Startseite mit Apps und den Systemeinstellungen sowie eine Aktuell-Seite für den schnellen Zugriff auf die zuletzt geöffneten Inhalte und den Zugang zum Online-Shop von Amazon. Wer kein Amazon-Konto hat, wird mit diesem Gerät also nicht glücklich.

Weiteres erforschen wir im folgenden Test des Amazon Fire Tablet. Habt ihr Fragen zum Gerät, auf die wir im Testbericht eingehen sollen?

Kommentare
  1. 09.10.15 14:54 M.a.K (Handy Master)

    10.24 x 768 Pixel? Hui, da kann einem doch glatt schwindelig werden :)

  2. 09.10.15 19:23 Stefan Schomberg (Leitender Testredakteur)

    60 Euro...

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.