Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay, Andreas Woitaschek | 11

Microsoft Surface Pro 4: Das Möchtegernlaptop-Tablet im Unboxing

Das Surface Pro von Microsoft geht bereits in seine vierte Runde, das Windows-10-Tablet ist ab sofort auch in Deutschland zu haben. Wir haben das Surface Pro 4 ausgepackt und stellen es euch in unserer Unboxing-Galerie etwas näher vor.

Nicht Jeder dürfte Microsoft nach den ersten zwei gescheiterten Versuchen zugetraut haben, die Surface-Pro-Linie fortzuführen. Nun sind wir bereits in der vierten Generation des Möchtegernlaptop-Tablets angekommen und die kommt natürlich ganz zeitgemäß mit vorinstalliertem Windows 10 und aktuellerem technischen Unterbau daher. In fünf verschiedenen Konfigurationen kann man das Surface Pro 4 kaufen, die günstigste mit Core-M-Prozessor, 4 GB RAM und 128 GB SSD-Festplatte schlägt dabei mit 999 Euro zu Buche, die Option mit Core-i7-Chip nach neuester Skylake-Architektur, 16 GB RAM und 512 GB Speicher kostet schon fast utopische 2.449 Euro.

Wo das Microsoft-Tablet unter der Haube auf Vordermann gebracht wurde, da bleibt äußerlich vieles wie beim anderthalb Jahre alten Vorgänger. Wieder kommt ein Gehäuse aus Magnesium zum Einsatz, das an den Kanten etwas schräg auf die Rückseite zuläuft. Dort ist der ausklappbare und stufenlose Standfuß angebracht, der wie eh und je einen recht stabilen Eindruck macht. Darunter sitzt ein unscheinbarer Speicherkartenslot. Ebenfalls kaum zu bemerken ist der Lüftungsschlitz im Rahmen, der bei den leistungsstarken Prozessoren für die nötige Kühlung sorgt - einen aktiven Lüfter gibt es im Surface Pro 4 nicht.

Der Bildschirm ist wie beim Surface Pro 3 im 3:2-Format gehalten, ist allerdings von 12 auf 12,3 Zoll angewachsen und stellt nun 2.736 x 1.824 Pixel dar. Das entspricht einer Pixeldichte von 267 PPI und ist damit auf einem Level mit Apples Riesen-Tablet iPad Pro. Die Anzeige ist klar und farbintensiv, vor allem rötlichere Töne versprühen ein wenig AMOLED-Flair. Ein wenig heller könnte der Bildschirm allerdings schon sein, außerdem spiegelt das Glas recht stark.

Mit im Lieferumfang enthalten ist auch der Surface-Stift, der sich per einfachem Magnet an den Rahmen des Tablets heften lässt. Ebenfalls für diesen Einsatz gedacht ist das Type Cover, das allerdings zusätzlich gekauft werden muss. Die Druckpunkte der einzelnen Tasten sind sehr ordentlich und gut spürbar, das Trackpad für den Mauszeiger ist allerdings noch ausbaufähig. Außerdem riecht das Type Cover beim Auspacken und einige Zeit danach noch sehr stark nach Chemie.

Wir schicken das Surface Pro 4 in den kommenden Tagen durch unseren Testparkours. Habt ihr Fragen oder Tipps an uns? Dann immer her damit!

Kommentare
  1. 13.11.15 19:25 Krabbler (Newcomer)
    War ja klar

    Eure Überschrift klingt wie üblich abwertend.

  2. 13.11.15 21:43 Dexter_M (Member)

    "Eure Überschrift klingt wie üblich abwertend."
    -->frei nach Tim Cook: „Es will zu viel tun“ ;-)

  3. 14.11.15 00:41 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Ein Käse ist das. Das ist kein Laptop, weder möchte es eins sein, es ist schlicht ein 2-in-1 Gerät.
    Mit solchen reißerischen Headlines wertet sich areamobile oft unnötig ab.

  4. 14.11.15 08:19 Diggimon (Member)
    Hat jemand was anderes erwartet...?

    Ihr müsstet eigentlich wissen, dass MS ein Laptop bringen und deshalb kein Möchte-gern-Laptop bringen müssen. Ich habe manchmal, das Gefühl, dass alle Apple wohlgesonnen Seiten langsam nervös werden bei MS's neuen Produktlineup. Was Preise angeht: klar' sehr ambitioniert, wenns aber die Leute zahlen? Gerade das leistungsstärkste SurfaceBook mit 2799 Dollar war binnen Stunden ausverkauft.

  5. 14.11.15 09:00 Tobias Czullay (areamobile.de)

    Ach Leute. Wenn Microsoft auf der Webseite schreibt, dass das Surface Pro 4 ein Tablet ist, das meinen Laptop ersetzen kann (hier: http://www.microsoftstore.com/store/msde/de_DE/pdp/Surface-Pro-4/productID.326534600) oder "Tablet und Laptop in einem" (https://www.microsoft.com/surface/de-de/devices/surface-pro-4) ist, dann wird man ja wohl mal ein bisschen stänkern dürfen.

  6. 14.11.15 12:36 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Apple spuckt oft größere Töne und bekommt sein Fett nicht annähernd weg, weil die Seiten dann Angst vor einem regelrechten Shitstorm haben. ;-)

    Vom iPad Pro brauchen wir nicht wirklich anfangen. Das Teil ist nämlich nichts Halbes & nichts Ganzes.

  7. 14.11.15 13:18 chief (Professional Handy Master)

    @Tobias

    Und weil ihr stänkern wollt, habt ihr euch die Kritik redlich verdient.

    Stefan hat letztens noch groß erzählt, dass man so neutral wie möglich sein will. Pustekuchen.

    Wenn ich mir den Text zum iPad Pro Unboxing und diesem durchlese und vergleiche, kommt man zu der Erkenntnis, dass das Surface Pro 4 schlechter geredet wird als es ist.

    Ganz im Gegensatz zum iPad Pro. Es wird ihm nicht angekreidet oder negativ erwähnt, dass der Pencil zb. für 109€ gekauft werden muss. Beim Surface liegt er mit Karton.

    Das der Surface Pen eine Laufzeit von +- einem Jahr wird auch gekonnt ignoriert.

    Auch wird beim Surface nicht erwähnt, dass einen normal großen USB 3.0 Anschluss und miniDP mitbringt.

    Welche Anschlüsse hat das iPad Pro nochmal?

    Ne, man schriebt lieber von so etwas

    "Außerdem riecht das Type Cover beim Auspacken und einige Zeit danach noch sehr stark nach Chemie."

    Was soll das? Riecht das Apple Zubehör nach Lavendel? Das wäre mir neu.


    Das Surface wird mehr oder weniger "angepflaumt", weil es es vielleicht nicht zu 100% schafft ein Notebook zu ersetzten, während dem iPad Pro Zucker in den Allerwertesten geblasen wird und man dort nicht kritisiert, dass es nur mit iOS läuft und das nicht mal ein ordentlicher Anschluss vorhanden ist.

  8. 14.11.15 14:05 lurchie (Member)

    fassen wir zusammen.... fertig! Da gibts nichts zu diskutieren.

    In der teuersten Version, welche übrigens zu Straßenpreisen 200 Euro unter euer Angabe zu finden ist, selbst in einer vergleichbaren Version um 1200 € Straßenpreis (teuerstes Model von Apple ungefähr gleich teuer) sieht das iPad pro alt aus.

    Alleine der verbaute i5 mit Intel HD520 oder der i7 mit Iris pro reicht dafür aus um jeglichen Gedanken an ein iPad zu zerstören. Über weitreichende Programmfreiheit dank Windows brauchen wir ja gar nicht mehr reden. Das sollte jeden Apple Nutzer eigentlich klar sein.

    Aber Fakten zählen ja hier auf "Applemobile" nicht mehr und ich weiß das der Test des iPad Pro um einiges positiver ausfallen wird bei euch als der des Surface 4 Pro.

    Übrigens wird ja immer groß gemeckert das das Tastaturdock fürs Surface so teuer ist. Apple haut aber mal eben noch 30 Euro on top. Und den Stift darfste dir auch noch extra kaufen wobei er beim Surface 4 Pro standardmäßig dabei ist.Apple Abzocke hat

  9. 14.11.15 14:35 blackheart666
    Apple Fanboys

    Tut es wirklich so fest weh, dass eure geliebten Appleprodukte Technisch vier Jahre hinterherhinkend. Der ganze Artikel ist absolut auffällig mit einem neidischen Unterton geschrieben. Von der Überschrift bis zu "Wieder kommt ein Gehäuse aus Magnesium"...

  10. 14.11.15 15:30 Supahstar (Newcomer)

    Komisch das das Surface hier so niedergemacht wird obwohl es 1000 mal mehr kann als ein iPad pro.
    Hat nicht Apple letztens noch behauptet das, das iPad pro den Laptop ersetzten wird? Obwohl es grade mal ein lightningport hat.... Kein vernünftiges system womit man arbeiten kann... Und bei areamobile wird das aplle Produkt gelobt und das Surface als "möchtegernlaptop" abgestempelt

  11. 14.11.15 19:07 Dexter_M (Member)

    danke
    @chief

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.