Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay | 4

Hands-on: Alcatel Idol 4S macht Lust auf mehr

Schon mit dem Idol 3 hatte Alcatel ein durchaus spannendes Smartphone im Angebot, das Idol 4S setzt da noch einen drauf. Neben einem äußerst ansehnlichen Gehäuse aus Glas und Metall liefert es mit QHD-Display und dem Snapdragon 652 auch aktuelle Hardware – nur die VR-Brille hätte nicht unbedingt sein müssen.

Das Idol 4S ist Alcatels neues Spitzen-Smartphone und wurde uns auf dem Mobile World Congress Seite an Seite mit dem Schwestermodell Idol 4 präsentiert. Anders als das etwas kleinere Idol 4 kommt das 4S mit einer Virtual-Reality-Brille zum Käufer – genauer gesagt kommt das Idol 4S in einer Virtual-Reality-Brille zum Käufer, denn das Plastikgehäuse dient gleichzeitig auch als Verpackung für das Smartphone. Das ist tatsächlich eine einfallsreiche Idee, überzeugen konnte uns die Brille selbst beim ersten Ausprobieren allerdings nicht. Im Gegensatz zu solchen Gestellen wie der Gear VR von Samsung gibt es hier nämlich keine zusätzlichen Sensoren oder Knöpfe, eigentlich handelt es sich nur um eine an das Idol 4S angepasste Cardboard-Version aus Kunststoff. Allerdings hat Alcatel auf dem Smartphone einen VR-Shop vorinstalliert, über den der Hersteller entsprechende 360-Grad-Inhalte anbieten möchte.

Überraschend schlecht ist die Anzeige durch die zwei verstellbaren Linsen, denn immerhin hat das Smartphone ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel spendiert bekommen. Allerdings machen sich beim Durchschauen nicht nur unschöne Verzerrungen, sondern auch das Pentile-Raster des verwendeten AMOLED-Displays deutlich bemerkbar – das hat Samsung besser im Griff. An der Qualität des Bildschirms bei der Nutzung als Smartphone gibt es hingegen wenig auszusetzen: Er ist scharf, hell, farbenfroh und kontrastreich – das hätten wir ehrlich gesagt nicht erwartet. Gleiches gilt für die Performance des Idol 4S, die zu keinem Zeitpunkt Anlass zur Kritik erlaubte. Wie schon die Idol-3-Modelle hat das Smartphone jeweils oben und unten eine Hörmuschel und einen Lautsprecher, wodurch es einfach auf den Kopf gestellt und trotzdem ohne Einschränkungen bedient werden kann. Schick: Das Hintergrundbild verschwimmt, wenn das Gerät auf dem Homescreen bedient wird.

Ein Gehäuse, das dem Vorzeigecharakter gerecht wird

Die Verarbeitung des Idol 4S ist über jeden Zweifel erhaben: Mängel haben wir bei dem Vorführgerät keine feststellen können. Zudem machen Design und Material ordentlich was her, vorne wie hinten gibt es an den Seiten leicht gewölbtes Gorilla Glas, dazwischen einen Rahmen aus Metall. Wie auch beim Idol 4 hat Alcatel einen Boomkey verbaut, der unter der Lautstärkewippe sitzt und unter anderem für den Schnellstart von Apps programmiert werden kann. Die Power-Taste sitzt dagegen an der linken Seite ganz oben – andersherum wäre es benutzerfreundlicher und intuitiver gewesen.

Tatsächlich konnte uns Alcatel mit den zwei Idol-4-Modellen begeistern: Design, Verarbeitung und Hardware-Ausstattung stimmen. Ein wenig missmutig stimmt der Preis, der mit den anberaumten 499 Euro ein wenig zu hochgegriffen scheint. Im Mai sollen die Geräte auch in Deutschland erscheinen.

[UPDATE] Alcatel hat uns darüber informiert, dass der Preis für das Idol 4S auf 449,99 Euro festgelegt wurde. [/UPDATE]

Kommentare
  1. 27.02.16 19:50 Pikachus (Handy Profi)

    na wenn das mal kein flop wird ich meine wer kauft fuer 500euro ein alcatel? (nix gegen die Marke)

  2. 27.02.16 20:37 TONG (Handy Profi)

    Ein bzw. zwei Alcatel, die extrem auf Samsung Galaxy machen.

    @Pikachus
    Kann mich Deiner Meinung nahtlos anschließen.
    Wer kauft sich dieses Gerät, wenn er für den gleichen Preis ein originales Samsung Galaxy S6 mit hervorragendem Display haben kann?!

  3. 28.02.16 09:01 George Straßburger (Moderator)

    An sich sehr schöne Geräte. Das Gehäuse finde ich gelungen. Die großen Display Ränder sorgen allerdings für Minuspunkte. Der Preis von 500€ ist klar zu hoch angesetzt. Alcatel ist praktisch No Name und kann sich so hohe Preise nicht erlauben.

  4. 28.02.16 21:05 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Der Unterschied besteht darin, dass das S7 ca. 200 respektive 300€ mehr kostet und das Alcatel sicherlich für ca. 400 zu haben sein wird. + JBL Soundsystem

    Alcatel No Name? Lol, alles klar.
    Nokia wohl auch.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen
Anzeige
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige