Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Steffen Herget, Andreas Woitaschek | (0)

Windows-Tablets: Samsung Galaxy TabPro S und Microsoft Surface Book im Vergleich

Windows-Tablets gibt es in verschiedensten Ausführungen. Das Samsung Galaxy TabPro S und das Surface Book von Microsoft richten sich dabei an die Oberklasse und diejenigen Anwender, die auch mal mehr machen wollen als nur surfen und mailen. Wir haben die beiden Tablets für euch verglichen.

Das Surface Book von Microsoft war der Überraschungsgast bei dem Event im Herbst vergangenen Jahres. Die 2-in-1-Lösung verbindet Laptop und Tablet, und das mit den klassischen Zutaten der Surface-Tablets. Das kantige Gehäuse besteht aus einer hochwertigen Magnesium-Legierung, das Design ist individuell und die Ausstattung aus PC-Niveau. Das schlägt sich natürlich im Preis nieder, denn schon das billigste Surface Book kostet 1.649 Euro, das teuerste fast das Doppelte.

Auch das Galaxy TabPro S von Samsung hat eine Tastatur. Die ist allerdings in der mitgelieferten Lederhülle integriert und nicht so stabil wie beim Surface Book. Die Tasten haben weniger Hub und sind etwas kleiner, das Trackpad ist ebenso weniger ausladend. Das geringere Gewicht und das dünnere Profil machen das Samsung-Tablet aber portabler und praktischer für unterwegs, auch wenn das Tippen auf dem Schoß etwas unbequemer ist. Das Galaxy TabPro S kostet maximal 1.200 Euro.

Anders als Microsoft liefert Samsung keinen Stylus mit. Der zusammen mit dem Galaxy TabPro S vorgestellte S Pen muss dazu gekauft werden, aber selbst das ist im Moment nicht möglich, denn der Stift ist nach wie vor nicht lieferbar. Gerüchten zufolge wird der Stylus sogar überhaupt nicht in Deutschland verkauft. Microsoft legt den eigenen Stift dem Surface Book direkt bei, die Stromversorgung regelt hier eine austauschbare AAAA-Batterie. Der Stylus dockt zum Transport magnetisch an der Seite des Surface Book an.

Eines ist klar: In Sachen Leistung fährt das Surface Book Kreise um das Galaxy TabPro S. Unser Testgerät des Surface Book hatte die Top-Ausstattung mit dem Intel Core i7, 16 GB Arbeitsspeicher und dediziertem Grafikchip von Nvidia. Da kann der Core M3 mit 4 GB im Galaxy TabPro S nicht mithalten. Das Plus an Leistung merkt man bei den normalen Alltagsaufgaben aber wenig bis gar nicht, beim Browsen, Mails, Videos und Co. ist auch das Galaxy-Tablet schnell genug. Wer mehr erledigen muss oder will, sollte eher zum Surface Book greifen.

Welches der beiden Geräte könntet ihr euch für euren Einsatzzweck vorstellen?

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Jetzt kommentieren.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen