Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Björn Brodersen, Andreas Woitaschek| 23.04.2016 - 14:30 | 1

Konvergenz-Tablet: BQ Aquaris M10 mit Ubuntu im Unboxing

Das preiswerte BQ-Tablet Aquaris M10 ermöglicht mit dem richtigen Zubehör Arbeiten wie an einem Laptop- oder Desktop. Aber: Für ein Konvergenz-Tablet fällt der Lieferumfang des Aquaris M10 mit der Linux-Distribution sehr mager aus.

Leistungsfähige Tablets mit ansteckbarer Tastatur fürs mobile Arbeiten wie das Surface Pro 4 von Microsoft, das Samsung Galaxy TabPro S oder das Apple iPad Pro sind teuer. Mit dem Aquaris M10 in der Ubuntu-Edition gibt es jetzt eine preiswerte Alternative für den Arbeitseinsatz zu Hause, im Büro oder unterwegs. Das 10-Zoll-Tablet von BQ kostet ab 230 Euro, allerdings gehören eine Maus und eine Tastatur zum Umrüsten des Tablets in einen Quasi-Laptop oder ein HDMI-Kabel zum Anschließen des Surfbretts an einen größeren Monitor nicht zum Lieferumfang des Geräts.

Ähnlich wie bei Continuum: Arbeiten wie am Desktop-Rechner

Der Clou an dem BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition ist die Software. Das Tablet ist das erste Gerät mit dem Konvergenz-System von Ubuntu-Betreiber Canonical und bietet zwei verschiedene Benutzeroberflächen: Im ersten Modus bietet es die normale Funktionsweise eines Tablets. Der Desktop-Modus aktiviert sich dagegen automatisch, wenn eine Tastatur und eine Maus drahtlos per Bluetooth oder per USB-on-the-Go-Kabel angeschlossen werden. Durch das Wechseln in den Desktop-Modus verwandeln sich die Ubuntu-typischen Scopes - das sind kleine Schnellstart-Fenster für Inhalte wie Musik, Videos, Artikel, soziale Netzwerke - in Fenster, durch die Anwender mit dem Touchpad oder wie beim PC mit dem Maus-Cursor navigieren können.

Die technischen Daten des BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition

Das Display des BQ Aquqris M10 Ubuntu Edition gibt es in zwei Versionen: Die schwarze Ausführung mit einem 10,1 Zoll großen Full-HD-Display kostet 279,90 Euro, die weiße mit HD-Auflösung 229,90 Euro. Die übrigen technischen Daten der beiden Varianten gleichen sich größtenteils: Im Inneren arbeitet jeweils der 64-Bit-fähige Quad-Core-Prozessor MT8163A von Mediatek mit einer Taktrate von 1,3 GHz, einer Mali-T720-MP2-GPU und Anbindung an einen 2 GB großen Arbeitsspeicher, für die Stromversorgung ist ein 7.280 mAh starker Akku zuständig. Von den nominell 16 GB internem Speicher stehen den Anwendern bei Auslieferung des Tablets 10 GB zur freien Verfügung, per microSD-Karte kann weiterer Speicherplatz von bis zu 64 GB geschaffen werden. Die Verbindung zum Internet erfolgt bei dem Aquaris M10 Ubuntu Edition über WLAN a/b/g/n im 2,4-Gigahertz- oder 5-Gigahertz-Band, weitere Datenschnittstellen neben Bluetooth 4.0, USB OTG und Micro-HDMI sind Micro-USB, eine 3,5-Millimeter-Headset-Buchse und GPS für standortbezogene Dienste.

Beide Varianten des Ubuntu-Tablets von BQ haben zwei nach oben abstrahlende 0,7-Watt-Stereo-Lautsprecher an Bord. Die Kameras der Full-HD-Version lösen mit 8 Megapixel bzw. 5 Megapixel auf. Das HD-Tablet bietet eine 5-Megapixel-Hauptkamera und eine 2-Megapixel-Frontkamera. Zum Lieferumfang gehören nur ein Netzteil und ein Micro-USB-Kabel. Ein Micro-HDMI-Kabel bietet BQ im eigenen Online-Shop für 9,90 Euro an, ein Micro-USB-Kabel für 7,90 Euro.

Erste Eindrücke beim Unboxing des Ubuntu-Tablets

Das IPS-Display des BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition basiert auf der AHVA-Technologie (Advanced Hyper-Viewing Angle) von AU Optronics, verspricht einen 170 Grad großen Blickwinkel und satte Farben und wird von Dragontrail-X-Glas geschützt. Der Bildschirm unseres Full-HD-Testgeräts wirkt nach dem ersten Anschalten kontraststark, aber nicht besonders scharf und dazu leuchtschwach. Das System reagiert auf Eingaben träge - das hatten wir schon im Hands-on auf dem Mobile World Congress bemerkt.

Das 8,2 Millmeter dicke, schwarze Kunststoffgehäuse wirkt schön schlicht, die matte Rückseite ist allerdings schnell von Fettspuren der Finger übersät. Die einzigen Hardware-Tasten des Geräts finden sich an den Gehäuseseiten und dienen zum Ein- bzw- Ausschalten, Entsperren des Displays und Regulieren der Lautstärke.

Nähere Eindrücke vom Gerät und vom Konvergenz-System liefern wir nach dem richtigen Test. Was haltet ihr von dem BQ-Tablet oder von Ubuntu als Betriebssystem auf einem Mobilgerät?

Kommentare
  1. 08.06.16 16:26 WLBI (Newcomer)
    Video zur Konvergenz mit externem Bildschirm, Maus und Tastatur

    In einem YouTube Video zeige ich die Konvergenz dieses Tablets an einem externen Bildschirm, mit externer Tastatur und Maus.
    https://www.youtube.com/watch?v=mPcPvOWFnTA

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen