Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Stefan Schomberg, Andreas Woitaschek | 2

BQ Aquaris U Plus Unboxing: Das günstige Metall-Smartphone ausgepackt

Der spanische Hersteller BQ ist langsam aber sicher etabliert und nicht mehr nur Profis ein Begriff – auch wegen der guten Qualität der Modelle. Das setzt sich auch bei der neuen Einsteiger-Reihe fort, die den Buchstaben U im Namen trägt. Wir haben das neue Topmodell, das BQ Aquaris U Plus, ausgepackt und zeigen es euch in unserer Unboxing-Galerie.

BQ hat eine neue Einsteigerreihe auf den Markt gebracht. Die U-Reihe teilt sich derzeit in Aquaris U, Aquaris U Lite und Aquaris U Plus auf. Das Spitzenmodell der drei Geräte ist das Aquaris U Plus, es ist bereits in unserer Redaktion eingetroffen und wir haben es für euch ausgepackt. Auffällig: BQ setzt trotz des niedrigen Preises von ab 220 Euro in der UVP des Herstellers auf einen Unibody aus Metall und einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Nur oben und unten ist auf der Selbigen es eine Kunststoffkappe, unter der sich Antennen befinden.

Farblich treffen die nicht ganz den Ton des Metalls, das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt an der Verarbeitung, die ansonsten gewohnt gut ist. Am Design scheiden sich wohl eher die Geister – für einige wird das zweckmäßig sein, andere könnten es trotz des Metallrückens als altbacken empfinden. Auf jeden Fall liegt das Smartphone wegen der sanften Rundungen auf der Rückseite gut in der Hand.

Technisches Mittelmaß zum guten Preis

Technisch siedelt sich das BQ Aquaris U Plus in der Mittelklasse an. Als Prozessor dient ein Qualcomm Snapdragon 430, dessen acht Kerne auf bis zu 1,4 GHz getaktet sind. Im Alltag reicht der Chip für flüssige Bedienung aus, zumal das 5 Zoll große Display mit 720p-Auflösung zwar ausreichend scharf ist, aber eben auch deutlich weniger Pixel verschieben muss, als bei der Highend-Konkurrenz mit 2K-Auflösung. Davon dürfte auch die Akkulaufzeit profitieren, der Kraftspender ist mit 3.080 mAh durchaus ordentlich dimensioniert.Die Hauptkamera bietet mit 16 Megapixel, fünf Linsen und einer Blende von bis zu f/2.0 ordentliche Werte, die Frontkamera bietet immerhin 5 Megapixel.

Das BQ Aquaris U Plus gibt es mit 16 GB internem, erweiterbarem Speicher und 2 GB RAM für 220 Euro UVP des Herstellers, die Version mit 32 GB und 3 GB RAM kostet 40 Euro mehr, also 260 Euro.

Kommentare
  1. 11.10.16 14:53 TONG (Gesperrt)

    Mittlerweile gibt es ja mehrere Hersteller auf dem Markt, deren Smartphones hinten teilweise aus Aluminium mit Plastikstreifen oben und unten bestehen.
    Allerdings wurde die Farbe der Plastikstreifen an die des Aluminiums angepasst.
    Doch bei diesem bq sieht es mehr und stärker aus, wie billig zusammengeschustert.

  2. 12.10.16 07:11 dragon-tmd (Advanced Member)

    BQ ist etabliert? Vielleicht bei euch in der Redaktion. Auf dem dt. Markt ist BQ imho völlig unbedeutend. Weder im Saturn noch im MM habe ich auch nur EIN Modell von BQ gefunden.

    Die Dinger werden in China zusammengedengelt (wie alles andere auch) und qualitativ unterscheiden sie sich nicht. Das Design aus "Spanien" ist langweilig und könnte ebenso von einem Auftragsfertiger aus China stammen.

    Fazit: BQ ist ein (weiterer) Hersteller von 08/15-Smartphones. Dann spare ich lieber Geld und nehme ein Xiaomi. Na gut, BQ bietet LTE mit Band 20 und den Support/Updates bei BQ kann nicht beurteilen.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.