Stefan Schomberg, Andreas Woitaschek | 2

Samsung Gear S3 Classic im Vergleich mit Asus ZenWatch 3

In diesem Jahr gab es nicht viele Smartwatches – das Thema scheint für die meisten Anbieter vom Tisch zu sein, zumindest warten sie erst einmal ab. Rühmliche Ausnahmen: Samsung und Asus, die ihre Modelle Gear S3 und Zenwatch 3 gerade erst pünktlich zu Weihnachten auf den Markt gebracht haben. Wir haben beide Modelle miteinander in einer Bildergalerie verglichen.

Rund sind sie beide, die neue Samsung Gear S3 und die ebenfalls nicht gerade alte Asus Zenwatch 3. Und sie setzen auf ein schickes Metallgehäuse. Aber beim Rest unterscheiden sie sich ziemlich deutlich. Samsung packt seine Uhr nämlich mit allem voll, was in so ein kleines Ding hinein passt: GPS, Barometer, Altimeter, Pulsmesser und noch einiges mehr, Asus verzichtet zumindest auf Pulsmesser und GPS. Auch beim Antrieb spart Asus. Der Wear 2100 von Qualcomm ist zwar eigentlich genau für solche Wearables gedacht, wegen des zu knapp bemessenen Arbeitsspeichers von 512 MB hakelt es aber an allen Ecken und Enden – zumindest beim ersten Versuch. Das gibt es bei Samsung nicht, hier flutscht alles flüssig über den hervorragenden Touchscreen.

Das dürfte auch am verwendeten Betriebssystem liegen. Samsung setzt auf sein eigenes System Tizen, das offenbar etwas besser mit Ressourcen umzugehen weiß, als Android Wear auf der Asus-Uhr. Außerdem bietet ein eigenes System auch andere Vorteile: Samsung verwendet zur Steuerung der Uhr eine drehbare Lünette. So eine Steuerungsoption gibt es in Android Wear nicht. Asus versucht so etwas wie eine drehbare Lünette erst gar nicht, sondern setzt stattdessen auf drei Bedienknöpfe. Beim Design scheiden sich wie immer die Geister: Samsungs Gear S3 wird sicherlich einigen zu dick daherkommen, andere werden die klaren Strukturen schätzen. Bei der Zenwatch ist es ähnlich. Manchen gefällt das zweifarbige Design in Kombination mit einem dunklen Braunton, andere finden das unpassend und das Design mit den drei Tasten unproportioniert.

Beim Preis sind sich aber vermutlich alle einig: Knapp 400 Euro für die Samsung-Uhr, die es zusätzlich zu unserem Classic-Modell auch noch als sportlichere Frontier-Version gibt, sind ganz schön viel – zu viel eigentlich. Da ist der Preis der Asus Zenwatch 3 schon weit gemäßigter: Ab 230 Euro verlangt der Anbieter für seine Smartwatch.

Welche der beiden Uhren würdet ihr euch kaufen?

Kommentare
  1. 18.12.16 12:57 Shi no Tenshi
    Bitte ein richtigen Test

    Damit ist gemeint die Software gegen überstellen Android Waer vs Tizan, Benachrichtigungen ect. Würdet Ihr das mal bitte machen? Würden sich bestimmt auch andere freuen.
    Ich selber habe in Moment die Zenwatch 2, finde von den Funktionen (nur aus Video gesehen) die Samsung Interessanter, aber wie sieht es mit Benachrichtigungen aus? Wird bei Samsung alles Angezeigt was auf ein Smartphone auch von ein nicht Samsung Gerät (HTC10) angezeigt wird?, also alle apps oder nur bestimmte?

    Schon mal danke im voraus

  2. 20.12.16 12:27 St3ps (Member)

    Da die Software im Play-Store ist, sollte der Hersteller egal sein. Und soweit ich weiß, kann ich ziemlich viele Apps auswählen, welche "benachrichten" dürfen.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen