Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay | 0

Phab 2 Pro Unboxing: Tango tanzen mit Lenovo

Das Phab 2 Pro von Lenovo ist das erste Smartphone, das mit Googles Tango-Technologie ausgestattet ist – und wir haben es uns im Unboxing aus der Nähe angeschaut. Dürfen wir zum ersten Tanz bitten?

Dass das Phab 2 Pro kein Smartphone der dezenten Sorte sein würde, ließen bereits die Angaben des Herstellers auf dem Datenblatt vermuten, beim Auspacken gibt es die Bestätigung: Das Display misst stattliche 6,4 Zoll, das Gewicht sprengt die 250-Gramm-Marke und die Kantenlänge von knapp 18 Zentimetern lässt selbst das Huawei Mate 9 winzig daneben erscheinen. Ein gehöriger Brocken also, den Lenovo da in einem schicken und gar nicht so üppigen Slim-Fit-Karton vorlegt. Doch hat die schiere Größe des Phab 2 Pro auch so ihren Grund, das Phablet ist nämlich das erste frei verkaufte Gerät mit Googles Tango-Technologie. Und die braucht nicht nur unter der Haube und auf der Rückseite so ihren Platz, die Augmented-Reality-Features lassen sich natürlich deutlich bequemer auf einem großen Bildschirm benutzen.

Die gesamte obere Hälfte des Metall-Unibody des Phab 2 Pro wird auf der Rückseite von Kameras, Tiefen- und Bewegungssensoren sowie einem Fingerabdrucksensor belegt. Letzterer sitzt nahezu mittig und lässt sich damit hervorragend mit dem Zeigefinger erreichen. Darüber sitzt nicht etwa die 16-Megapixel-Kamera, das auffällig große Modul mit Fischaugen-Objektiv ist Teil der Tango-Technik. Gleiches gilt für die Sensoren oberhalb des Dual-LED-Blitzes, erst ganz oben befindet sich dann die verhältnismäßig kleine Hauptkamera.

Erste Eindrücke von der Tango-Kamera

Was genau die Tango-Kamera so kann und wie sie sich schlägt, lässt sich nach dem ersten Ausprobieren noch nicht abschätzen – das muss ein kommender Test klären. In einer kurzen Demo wurde uns vorgeführt, wie sich der Kamerasucher mit mehr und mehr Messpunkten füllt und schließlich von einer 3D-Welt überdeckt wird, in der wir uns durch unsere eigene Bewegung auch etwas näher umschauen können. Auch im über den Play Store kostenlos erhältlichen Spiel "Woorld" wird zunächst der Raum eingescannt und als Spielwelt abgesteckt, danach können wir wie in einem klassischen Strategiespiel einzelne Objekte auf einem Raster platzieren.

Anders als beispielsweise in den AR-Modi auf Sonys Xperia-Smartphones bleibt der einmal erfasste Raum bestehen und wird nicht bei Bewegung des Geräts neu berechnet – das hat durchaus Spaßpotenzial! Doch auch einen praktischen Nutzen soll die Tango-Kamera bieten, beispielsweise können wir zwei Punkte auf dem Sucher definieren, deren Abstand dann über die Sensoren bemessen wird. Über Wegmarkierungen funktioniert das auch über mehrere Räume hinweg, von meinem Arbeitsplatz bis zur Kaffeemaschine sind es laut Tango unendlich weite 10,2 Meter.

Die Hardware ist top

Angetrieben wird die Tango-Technik im Phab 2 Pro vom Snapdragon 652 mit acht Prozessorkernen und 4 GB Arbeitsspeicher, auch Android 6.0 Marshmallow läuft damit flüssig. Der Lenovo-Launcher ist recht dezent und unterscheidet sich nur geringfügig von Stock-Android, allerdings sind einige Apps wie ShareIt, SyncIt und Netflix vorinstalliert. Zumindest was den Speicherplatz angeht, muss man sich aber keine Sorgen machen, der fällt nämlich mit 64 GB üppig aus und kann noch per microSD-Karte erweitert werden. Das große 6,4-Zoll-Display stellt 2.560 x 1.440 Pixel dar und ist demnach ausreichend scharf. Die Helligkeit geht in Ordnung, die Blickwinkelstabilität ist sehr gut.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Jetzt kommentieren.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Anzeige
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige