Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay, Andreas Woitaschek | 0

Mini-Smartphones: Samsung Galaxy A3 (2017) und Sony Xperia X Compact im Vergleich

Kleine Smartphones sind rar, mit Sonys Xperia X Compact und dem neuen Galaxy A3 (2017) von Samsung bieten sich aber aktuell zwei recht interessante Geräte zum Kauf an. Im Vergleich gehen wir auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Minis näher ein.

Die Zeit, in der Sonys Kompaktklasse aktuelle Highend-Hardware geboten hat, scheint vorerst vorüber, das Xperia X Compact ordnet sich in der oberen Mittelklasse ein. Schlecht ist das Smartphone deshalb aber längst nicht, im Gegenteil: In der Größenordnung unter 5 Zoll bietet es heute mitunter die beste technische Ausstattung. Konkurrenz bekommen die Japaner jetzt von Samsung, der Marktführer hat unlängst eine neue Auflage seines Galaxy A3 herausgebracht. Das bringt zwar ebenfalls keine Top-Hardware mit, ist aber hochwertig verarbeitet und kann sogar ein Feature vorweisen, das dem Compact-Modell beim Wechsel von der Z- hin zur X-Serie abhanden gekommen ist: Es ist gegen Wasser und Staub geschützt.

Das Xperia X Compact verfügt über ein Display mit 4,6-Zoll-Diagonale und ist deshalb auch hinsichtlich der Gehäusemaße etwas kleiner geraten als das Galaxy A3 (2017) mit seinem 4,7 Zoll großen Bildschirm. Dafür ist das Sony-Smartphone pummeliger geraten, beim Gewicht gibt es hingegen kaum Unterschiede. Dabei setzen die Hersteller in ihren Smartphone auf unterschiedliche Werkstoffe, das Xperia X Compact besteht aus Plastik, das Galaxy A3 (2017) leiht sich Metallrahmen und Glasrückseite aus der Oberklasse aus. Rutschig sind beide Smartphones, das von Sony flutscht durch die aalglatte Schale aber noch etwas stärker zwischen den Fingern.

Nicht nur das Material, auch die Verarbeitung gefällt beim Galaxy A3 (2017) insgesamt besser, die Druckpunkte und Hübe der Hardware-Tasten erlauben keine Kritik. Anders das Xperia X Compact: Der Power-Knopf ist arg tief in den Rahmen eingelassen, die Druckpunkte der kleinen Lautstärkewippe lassen sich kaum erfühlen und der Hub des Kameraauslösers ist in seiner ersten Stufe viel zu weich. Spalte oder scharfe Kanten gibt es bei keinem der Mini-Smartphones.

Technisch hat das Xperia X Compact die Nase vorn

Beide Geräte verfügen über einen Fingerabdrucksensor – im Xperia X Compact ist er in die Power-Taste, im Galaxy A3 (2017) in die Home-Taste eingebettet – und einen neuen verdrehsicheren USB-C-Port. Das Xperia-Smartphone hat nach vorne strahlende, aber recht blecherne Stereo-Lautsprecher, beim Galaxy A3 (2017) strahlt der Ton etwas ungewohnt zur Seite weg. Sony verbaut ein strahlend helles IPS-Panel, Samsung ein ebenfalls sehr eindrucksvolles AMOLED-Panel – beide stellen 1.280 x 720 Pixel dar.

Per Benchmark hat das Xperia X Compact leistungstechnisch die Nase deutlich vor dem Galaxy A3 (2017) – der Antutu-Vergleich steht es 78.000 gegen 45.000 Zähler. Auch bei der Software sticht Sony Samsung aus: Das aktuellere Smartphone kommt noch mit der Marshmallow-Version von Android auf den Markt, das Xperia X Compact hat bereits das Update auf Android 7 erhalten. Preislich ist der Unterschied zwischen den Geräten gar nicht so groß, das frisch erhältliche Galaxy A3 (2017) kostet bei den meisten Händlern gemäß UVP 329 Euro, der Straßenpreis des Xperia X Compact liegt bei etwa 380 Euro.

Hier geht es zu unserem Datenblattvergleich zwischen dem Sony Xperia X Compact und dem Samsung Galaxy A3 (2017).

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Jetzt kommentieren.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.