Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Stefan Schomberg, Andreas Woitaschek | 11

Wiko Wim Unboxing: Das Spitzenmodell aus Frankreich ausgepackt

Das Wiko Highway führte offenbar nicht zum (Verkaufs)himmel, sondern in die Versenkung – ein Verkaufsschlager war das Mittelklassemodell mit ambitioniertem Design und Preisgefüge nicht. Mit dem WIM startet Wiko nun aber einen neuen Anlauf und will erneut im oberen Mittelfeld mitspielen, was Leistung und Preis angeht. Ob das dieses mal besser klappt? Wir haben das schicke Modell ausgepackt.

Wiko ist erfolgreich, keine Frage. Aber eben eher mit günstigen Modellen wie Lenny 3, Robby und Tommy, bei denen der Preis für die gebotene Leistung ordentlich ist. Nachdem der erste Versuch, sich auch in der gehobenen Mittelklasse mit Modellen wie Highway und Highway Star einen Namen zu machen, mehr oder weniger gescheitert ist, nimmt der französische Hersteller nun einen weiteren Anlauf. Und zwar mit dem Wiko Wim. Die Bezeichnung klingt zwar seltsam, er stellt aber dieses mal keinen Personennamen dar, sondern die einzelnen Buchstaben stehen für "Wiko in Marsaille", dort befindet sich der Stammsitz des Unternehmens.

So extravagant der Name aber auch sein mag, so herkömmlich wirkt hingegen das Design. Es besteht im wesentlichen aus minimal an den Rändern abgerundetem 2,5D-Glas auf der Front, dem Homebutton mit Fingerabdrucksensor unter dem Display, einem matt lackiertem Metallrahmen und einer deutlich stärkeren gebogenen Glasrückseite. Oder besser gesagt: Glas-ähnlichen Rückseite. Denn während HTC beim U11 mit mehrschichtigem Glas und schicken Farbnuancen großen Aufwand bei der Herstellung betreibt, macht es sich Wiko deutlich leichter und verwendet Kunststoff. Das merkt man, sobald man das Wiko Wim in die Hand nimmt und dadurch verliert das Smartphone schnell einen Teil seines Reizes. Auch so ausgefallene Lichtreflexionen wie beim besagten HTC-Modell gibt es nicht, stattdessen ist unser Testgerät schnöde schwarz.

Und verkratzt. Woher die Kratzer kommen lässt sich nicht sagen – es sieht so aus, als kämen sie vom einfachen Ablegen und Aufheben vom Fototisch. Fakt ist, dass sie bei der glänzenden Oberfläche auffallen und schon nach kürzester Nutzungszeit aufgetreten sind. Das sollte bei einem Verkaufspreis von knapp 400 Euro nicht passieren. Der Rest gefällt da insgesamt schon besser. Als Prozessor dient ein Snapdragon 626, der von 4 GB RAM unterstützt wird. Intern stehen 64 GB Speicher zur Verfügung, das ist ordentlich, zumal das Wim auch noch Speicherkarten aufnimmt, sofern der Nutzer keine zweite SIM-Karte verwenden möchte. Kameras gibt es auf der Rückseite gleich zwei mit je 13 Megapixel in Schwarzweiß und Farbe, die in Zusammenarbeit mit DxO Labs entwickelt wurde. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist hoch – wie hoch genau, erfahrt ihr im ausführlichen Test des Wiko Wim, der in dieser Woche folgt.

Kommentare
  1. 31.07.17 19:40 Antiappler (Handy Profi)

    "...macht es sich Wiko deutlich leichter und verwendet Kunststoff. Das merkt man, sobald man das Wiko Wim in die Hand nimmt und dadurch verliert das Smartphone schnell einen Teil seines Reizes."

    Verstehe ich jetzt nicht. Die Rückseite liegt doch eh entweder in der Hand, auf dem Tisch oder verpackt in einer Hülle.

    Wie also kann das Smartphone dadurch seinen Reiz verlieren?

    Außerdem wird Glas sehr schnell schmierig und dadurch unansehnlich, was AM hier selbst oft genug geschrieben hat.

    Und es ist lange nicht so zerbrechlich und glitschig wie eine ordentlich bearbeitete Rückseite aus Kunststoff. Am besten so wie rauer Sandstein vom Wiko Pulp Ridge.

  2. 31.07.17 19:47 Antiappler (Handy Profi)

    Nachtrag: Vielleicht hatte das Gerät ein "Montagsplastik"? ;-)

    Ich habe mittlerweile das 4. Wiko, bei keinem Gerät war die Rückseite verkratzt, nicht mal nach über 2 Jahren beim Wiko Rainbow, und ich hatte und habe keines der Geräte in eine Hülle gesteckt.

  3. 31.07.17 20:29 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Für sowas würde ich mein Geld beim besten Willen nicht ausgeben. Dann lieber ein Moto Z für 279€ oder etwas vergleichbares. Das ist doch für die Tonne. Aber jeder, wie er mag

  4. 01.08.17 01:12 Antiappler (Handy Profi)

    @Gandalf

    So ähnlich habe ich bis vor einigen Jahren auch über "Chinahandys" gedacht, bis ich mich getraut habe, mir mal eines zu bestellen, was im Gegensatz zur heutigen Zeit ziemlich kompliziert war.

    Zu meiner relativ großen Überraschung war ich mit dem Gerät sehr zufrieden. War ein Dual-SIM von Mobistel.

    Von Wiko war mein erstes Gerät das Rainbow, welches äußerst erfolgreich war. Auch Dual-SIM, erweiterbarer Speicher und wechselbarer Akku. Was für mich auch noch heute die Voraussetzungen sind, um ein Gerät zu kaufen. Und LTE, was es leider nicht hatte, aber der Nachfolger, auch ein Rainbow.

    Alles andere ist für mich mehr oder weniger nicht von Interesse, warum soll ich deswegen etliche hundert Euro mehr ausgeben?

    Ich habe nie ein Problem mit den Geräten gehabt und die Wikos sind noch immer ohne Probleme in Kenia in Gebrauch. Bei dem Mobistel hat sich die Spur in Nairobi verloren, so dass ich nicht weiß ob es noch in Betrieb ist.

    Auch mein jetziges ist ein Wiko, Pulp Fab 4G.
    Hab ich jetzt fast 1 Jahr und wieder nichts zu beanstanden.

    Es hat sogar Double2Wake, worauf ich wirklich nie wieder verzichten will. Bedauerlicherweise haben die Geräte von Huawei, welche mir noch erheblich besser gefallen, diese Funktion leider nicht, und das, wo sie teilweise sogar sehr hochpreisig sind.

    Also mach ich zwangsweise ein paar Kompromisse, womit ich aber relativ gut leben kann.

    Das Moto Z ist übrigens "nur" 75,3 mm schmal, mein Wiko hat 79,3 mm, ideal wären für meine Hand 82 mm. Und AMOLED geht für mich immer noch nicht, auch wenn das im Laufe der Jahre schon erheblich besser geworden ist.

    Und wie Du schon schreibst, jeder wie er mag oder wie er es braucht. ;-)

  5. 01.08.17 11:55 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Antiappler

    Wiko ist aus Frankreich.

  6. 01.08.17 12:34 Antiappler (Handy Profi)

    Na, wenn ich das nicht wüsste. ;-)

    Wiko war seinerzeit in Frankreich sogar beliebter als Samsung und das Rainbow dass erfolgreichste Gerät von Wiko.

    Allerdings habe ich die Firma etwas aus den Augen verloren, weil mir Huawei doch schon mehr zusagte. Und nur weil es auch bei Huawei nichts gab, was ich wirklich hätte kaufen wollen, weil eben bestimmte Dinge für mich nicht erfüllt wurden, bin ich beim Pulp Fab 4G gelandet, und eigentlich bis jetzt sehr zufrieden.

  7. 01.08.17 20:52 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Wie gesagt, für mich wäre so ein Elektroschusterwerk nichts. Dann würde ich schon eher auf die etablierten Chinahersteller setzen. Wiko bietet wie ich finde nichts wirklich gutes.
    Und dass ein Hersteller im Heimatland wenigstens kitzzeitigen Erfolg hat, ist nicht verwunderlich, dennoch verschwinden die meisten mit seiner Zeit in der Versenkung.

  8. 02.08.17 01:25 Anonymous (Gast)

    "Und dass ein Hersteller im Heimatland wenigstens kitzzeitigen Erfolg hat, ist nicht verwunderlich, dennoch verschwinden die meisten mit seiner Zeit in der Versenkung."

    Selbst Samsung abzuhängen ist aber schon eine gute Leistung, jedenfalls zu der damaligen Zeit. Und immerhin gibt es die Firma schon gute 6 Jahre.

    "Gefertigt werden die Telefone wiederum von Tinno, einer chinesischen Firma, die vor 8 Jahren gegründet wurde und nach ZTE, Huawei und TCL Mobile auf dem vierten Rang auf dem chinesischen Markt steht."

    Wenn man wie ich das Gerät nur mal für SMS, E-Mail, zum Telefonieren oder mal was im Internet nachschauen braucht, tut es einwandfrei seine Arbeit.

    Ich bin kein "Spielkind", einen Prozessor XY mit "100" Kernen und eine superhohe Auflösung brauche ich alles nicht.

    Von daher bin ich recht zufrieden mit dem Gerät und scheint noch mehr Leute wie mich zu geben, sonst gäbe es diese Geräte ja nicht. ;-)

    Bei einigen Dingen arrangiere ich mich zur Not mal etwas, nehme dann ein Gerät, welches zumindest ansatzweise das erfüllt was ich mir vorstelle. Wenn es sehr preiswert ist, hervorragend, wenn es teurer ist, Pech gehabt.

    Übrigens habe ich mir gestern das Moto Z genau bei Saturn angesehen. Das ist für mich in der Haptik der totale Grusel. Das könnte ich nur in einer Hülle ertragen und ich glaube, selbst das könnte ich auf Dauer nicht durchstehen, egal wie toll das Gerät sonst so ist.

    Ich hatte mal ein Lumia 640. Das war vom Gefühl her ähnlich eklig. Selbst das Display fühlte sich einfach nur abartig an. Irgendwie glatt oder schmierig. Obwohl es sonst ein hervorragendes Gerät war. Aber man das Display ja schlecht auch in eine Hülle stecken. Deshalb habe ich mich nach ein paar Wochen wirklich schweren Herzens wieder davon getrennt.

  9. 02.08.17 01:33 Antiappler (Handy Profi)

    Ist plötzlich die Korrekturfunktion geklaut worden? ;-)
    Es soll natürlich heißen: Aber man KANN das Display ja schlecht in eine Hülle stecken.

  10. 02.08.17 10:39 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Hast du jetzt extra eine ellenlange Erläuterung als Gast geschrieben? Lach

    Du brauchst dich vor mir nicht für den Wiko-kauf rechtfertigen und andere Hersteller schlecht schreiben. Kannst ja wie gesagt kaufen was du willst.

    Wiko wird auf lange Sicht gesehen wieder verschwinden, weil sich mit Smartphones, vor allem mit der ihrigen kein Geld verdienen lässt, der Hype um die Marke in Frankreich ist längst vorbei und dann geht's denen wie Gigaset bei uns.
    Und ich finde die Wiko Geräte einfach unfassbar schlecht.

  11. 02.08.17 12:48 Antiappler (Handy Profi)

    Ha ha ha.
    Da hab ich mich doch gerade gewundert, dass hier ein "Anonymus" auch meinen Text geschrieben hat. ;-)

    Keine Ahnung, wie das passiert ist, wo ich doch noch nicht mal weiß, wie man hier als Gast schreibt.

    @Gandalf

    Wo schreibe ich denn andere Geräte schlecht?

    "Das ist doch für die Tonne."

    Diese Aussage ist von Dir!
    Wobei man nicht weiß, ob sich das auf das Gerät im Artikel oder ganz allgemein auf Wiko bezieht.

    Denn das was im Artikel grob beschrieben wurde, kann man ja wohl schlecht einfach nur als "für die Tonne" bezeichnen.

    Wenn ich die Haptik einfach nur schlimm finde, dann sind das meine persönlichen Empfindungen. Das hat doch, wie ich auch geschrieben habe, gar nichts mit der technischen Qualität von Herstellern zu tun.

    Und keine Sorge, ich rechtfertige mich nicht für den Kauf. ;-)

    Du brauchst Dich bei mir ja auch nicht für den Kauf Deines Gerätes zu "rechtfertigen", egal,welche Firma Du bevorzugst. ;-)

    Und ob Wiko wirklich irgendwann wieder verschwinden wird? Wer weiß?

    Vielleicht wird die Firma das nächste Apple? ;-)

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen
Anzeige
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige