Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Christopher Gabbert, Matthias Zellmer | 4

Umidigi Crystal Unboxing: Nahezu randlos und spottbillig

Das Umidigi Crystal sieht mit den superfeinen Display-Rändern aus wie das Xiaomi Mi Mix, ist aber im Vergleich zu dem 2016 vorgestellten Konzept-Phone spottbillig. Wir packen das 140-Dollar-Smartphone für den Test aus.

Das Umidigi Crystal hat wie das Xiaomi Mi Mix ein nahezu randloses Display, kostet aber mit 140 US-Dollar nur ein Viertel des im vergangenen Jahr vorgestellten Konzept-Phones (jeweils UVP). Bei dem Preis steckt natürlich keine Highend-Hardware im Umidigi-Smartphone, und Kopfhörer gehören nicht zum Lieferumfang. Dafür liegen dem Smartphone eine einfache Kunststoffhülle, eine matte Displayschutzfolie, zwei Putztücher und ein Netzteil sowie ein rotes Ladekabel bei.

Hochwertiger Eindruck schwindet schrittweise

Im ersten Hands-on macht das Umidigi Crystal einen überraschend hochwertigen Eindruck. Neben dem Gewicht von 180 Gramm vermitteln vor allem der Metallrahmen und die Glas-Rückseite das Gefühl, kein Billig-Smartphone in den Händen zu halten. Bei genauerer Betrachtung fallen kleine Makel auf: Der Übergang zwischen Glas-Rückseite und Metallrahmen sowie die Ründer des USB-C-Ports und der etwas herausstehenden Kameraeinfassung fallen scharfkantig aus.

An der Rückseite sitzt Sensoren mit 13 Megapixel bzw. 5 Megapixel, denen ein LED-Blitz zur Seite steht, der wie einfach aufgeklebt wirkt. Darunter befindet sich ein Fingerabdrucksensor, der von einem dünnen Rahmen umfasst ist. Dieser hätte allerdings gerne etwas tiefer in das Gehäuse eingelassen werden dürfen, da er aktuell nur schwer zu erfühlen ist. Und was ist der durchsichtige Punkt neben dem Klinkenanschluss auf der Oberseite? Der Helligkeitssensor, für den auf der Vorderseite kein Platz ist, der aber auch an dieser Stelle deplatziert wirkt.

Nahezu randlos? Naja fast.

Apropos Vorderseite: Das 5,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung weist zumindest nach oben und zu den Seiten hin einen dünnen Displayrand aufweist. So schmal wie die Werbebilder des Herstellers versprechen, ist der aber weit weitem nicht. Mit zwischen 3 und 4 Millimetern ist dieser nämlich immer noch recht deutlich. Der mit 5-Megapixel-Frontkamera und Benachrichtigungs-LED bestückte untere Balken fällt aber auch nur so breit wie beispielsweise beim Pixel XL oder aktuellen Sony Xperia XZ1 aus.

Ungewöhnlich ist die Platzierung von Power-Button und Lautstärkewippe, die bei Umidigi Crystal beide auf der linken Gehäuseseite zu finden sind. Zu Beginn etwas Gewöhnungszeit beanspruchend, geht das An- und Ausschalten über den Mittelfinger, wenn das Smartphone in der rechten Hand liegt, anschließend aber überraschend selbstverständlich von der Hand. Beide Buttons bieten zudem einen knackigen Druckpunkt und guten Tastenhub.

Gute Hardware für unter 150 Euro

Im Inneren des von uns ausgepackten und leistungsstärkeren Modell des Umidigi Crystal arbeitet mit dem MT6750T ein Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 1,5 GHz, dem 4 GB RAM zu Seite stehen. Der interne Speicher von 64 GB lässt sich mittels microSD-Karte erweitern. Beim ersten Ausprobieren läuft das mit wenig Anpassungen aufgespielte Betriebssystem Android 7 Nougat ohne merkliche Ruckler oder längere Bedenkzeit über das Display.

Das Umidigi Crystal kann nicht im Laden gekauft, sondern über chinesische Online-Shops bestellt werden. Dadurch fallen bei einer Einfuhr in die EU zusätzliche Kosten zum Handykaufpreis an.

Was haltet ihr vom Umidigi Crystal? Schreibt es uns in die Kommentare!

Kommentare
  1. 06.09.17 12:34 89marco89 (Advanced Handy Profi)

    Randlos?? Und wie nennt man die fast 2 CM unterhalb des Displays?

  2. 06.09.17 13:02 Nikwalter (Member)

    Denke das Thema "randlos" sollte hier wegfallen, der Hersteller hat einfach die Platzierung des Displays nach oben verschoben. Die 3-4 mm seitlich haben die meisten Smartphones auch schon.
    Wenn man das Display wieder vermittelt, kommen ganz normale diplayverhältnisse zusammen.
    Was das Smartphone nicht schlechter macht, für den Preis ists doch gut.

  3. 06.09.17 14:07 Antiappler (Handy Profi)

    Das Gerät ist so wenig randlos, wie es kabelloses Laden gibt.

  4. 06.09.17 15:32 M.a.K (Handy Master)

    "So schmal wie die Werbebilder des Herstellers versprechen, ist der aber weit weitem nicht."

    Bin damals bei meinem TV von LG auf diese Verar.....g reingefallen. Nie auf Werbebilder verlassen man sich sollte...

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen