Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Björn Brodersen, Andreas Woitaschek | 0

Idol 5S: Alcatels neues Top-Smartphone im Unboxing

Kompakter, schlichter und mit etwas abgespecktem Funktionsumfang als das Idol 4S geht das Alcatel Idol 5S an den Start. Dafür ist das Gerät auch mit einem Preis von 400 Euro etwas günstiger als das Vorgängermodell. Wir zeigen das Idol 5S samt Lieferumfang im Unboxing.

Im vergangenen Jahr kam das Idol 4S im Bündel mit einer VR-Brille heraus. Macht keinen Sinn mehr, sagt Hersteller Alcatel (TCL Communication) angesichts der preiswerten Headset-Alternativen im Handel. Das Nachfolgemodell Idol 5S kommt folgerichtig ohne eine solche Zugange im Lieferumfang zum Kunden. Stattdessen liegen dem Smartphone kabelgebundene In-Ear-Kopfhörer, ein USB-Kabel und ein Netzteil sowie eine Kurzanleitung bei.

Das Design des neuen Alcatel Idol 5S gleicht in grundlegenden Zügen dem des Idol 4S, nur ist das von 2.5-Glas abgedeckte Full-HD-Display im Vergleich in der Diagonale um 0,3 Zoll auf 5,2 Zoll geschrumpft, und an der Rückseite des Geräts fasst man aufs blanke Aluminium mit mattgrauem Finish statt auf Glas. Mit 7,5 Millimetern Bautiefe ist das Alcatel Idol 5S schön flach, dieser Eindruck wird durch den an den Längsseiten schmaler zulaufenden Alurahmen mit Schliffkanten noch verstärkt. Durch die abgerundeten Kanten liegt das Gerät angenehm in der Hand, die Verarbeitung der Gehäusebauteile ist sauber, das Gerät wirkt hochwertig. An der Rückseite sitzen auch in der linken oberen Ecke eine Kamera und ein Dual-LED-Blitz sowie mittig darunter ein bequem mit dem Zeigefinger erreichbarer und dank der Vertiefung gut erfühlbarer Fingerabdrucksensor. Die Stereo-Lautsprecher strahlen nur nach vorne und nicht wie beim Idol 4S auch nach hinten ab.

Die Lautstärkewippe befindet sich an der rechten Seite des Smartphones, Power-Taste und Einschub für SIM-Karte(n) und microSD-Karte finden sich links. Die an der rechten Gehäuseseite sitzende Hardware-Taste des Idol 5S nennt sich nicht Boom-Key wie beim Idol 4S, sondern Now-Key. Hiermit lässt sich am Display-Rand ein Auswahlmenü mit bis zu acht verschiedenen, ausgewählten Anwendungen starten. So kann man beispielsweise schnell ein Foto schießen, eine Audio-Datei aufnehmen oder eine E-Mail mit einem einzigen Klick zusammenstellen. Ab Werk läuft das Smartphone mit Android 7.0 Nougat, eine Ankündigung eines Updates auf Android 8 Oreo blieb der chinesische Hersteller bislang schuldig.

Technisch bleibt das Idol 5S im Vergleich mit dem Vorgängermodell etwas zurück, deswegen ist es mit knapp 400 Euro auch etwas günstiger als das Idol 4S. Das neue Alcatel-Smartphone ist mit dem Mediatek-Chipsatz Helio P20 (MT6757) bestückt, der sich aus einem Octa-Core-Prozessor mit vier Cortex-A53-Kernen mit bis zu 2,3.5 GHz und vier weiteren mit bis zu 1,64 GHz sowie der Grafikeinheit vom Typ Mali-T880 MP2 zusammensetzt und an einen 3 GB großen LPDDR3-Arbeitsspeicher angebunden ist. Der interne Speicher von 32 GB lässt sich per microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitern. Im Idol 5S steckt ein 2.850 mAh starker, fest eingebauter Akku, der mit einer vollen Ladung eine Sprechzeit von bis zu 18 Stunden oder eine Standby-Zeit von bis zu 504 Stunden ermöglichen soll. Der Stromspeicher unterstützt Fast Charging über den USB-C-Anschluss und ist innerhalb von zwei Stunden ganz aufgeladen.

Die Kamera des Idol 5S bietet eine Fotoauflösung von 12 Megapixel und nimmt Videos in Full-HD-Qualität auf. Für schnelles Scharfstellen sorgen ein Phasenvergleichs- und ein Kontrast-Autofokus, zu den Fotofunktionen zählt ein Modus für manuelle Belichtungseinstellungen. Eine optische Bildstabilisierung steht nicht zur Verfügung, Porträtfotos mit Bokeh oder optisches Zoomen wie mit einer Dual-Kamera sind mit der Knipse des Idol 5S nicht möglich. Die Frontkamera des Idol 5S löst mit 8 Megapixel aus und nimmt Videos in HD-Qualität (720p) auf. Zum Anschließen von Kopfhörern bietet das neue Gerät eine Klinkenbuchse.

Das Idol 5S befindet sich laut Hersteller derzeit in der Auslieferung und wird in Kürze bei Händlern wie Euronics, Expert, Otto und Cyberport sowie bei Mobilcom-Debitel zu kaufen sein. Weitere Eindrücke vom Gerät schildern wir im IFA-Hands-on.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Jetzt kommentieren.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen