Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Christopher Gabbert, Andreas Woitaschek | 3

iPhone 8 gegen iPhone 7: Alt-Metall gegen Rutsch-Glas

Beim iPhone 8 setzt Apple statt auf einen Metall-Unibody auf eine Rückseite aus Glas. Damit lässt sich das neue iPhone im Gegensatz zum Vorgänger iPhone 7 kabellos laden. Doch die Designänderung bringt auch Nachteile mit sich.

Mit dem Apple iPhone 8 ist vergangene Woche der direkte Nachfolger zum iPhone 7 erschienen. Wie sonst eigentlich bei der S-Serie üblich gibt es auf den ersten Blick keinen Unterschied zwischen den beiden Smartphones.

Das 4,7 Zoll kleine HD-Display mit True-Tone-Technik ist von einem breiten Rand eingerahmt, darunter ist der Home-Button zu finden, darüber die Frontkamera und Hörmuschel mit Lautsprecher. Der Power-Buttons ist bei beiden iPhones auf der rechten, Lautstärketasten und der Mute-Switch sind auf der linken Gehäuseseite zu finden.

Kabelloses Laden auf Kosten von Fingerabdrücken

Deutlicher wird der Unterschied, wenn man die Rückseite beider Apple-Smartphones betrachtet. Nachdem Hersteller Apple beim Material für die Rückseite seiner Smartphones mit dem iPhone 5 von Glas auf Metall gewechselt ist, setzt er jetzt wieder auf Glas.

Damit ist das iPhone 8 auch zugleich das erste iPhone, das sich kabellos laden lässt. Die Technik, auch wenn hauptsächlich nur aus einer dünnen Spule bestehend, braucht zusammen mit der Glas-Abdeckung natürlich entsprechend mehr Platz.  Das sorgt dafür, dass das iPhone 8 0,2 Millimeter dicker als das iPhone 7 ist. Bemerkbar macht sich das als Nutzer aber nicht.

iPhone 8 mit Flutschreflex

Was sich allerdings beim iPhone 8 bemerkbar macht, sind die Nachteile der Glasrückseite: Diese ist nicht nur anfälliger für Fingerabdrücke, die immerhin bei der uns vorliegenden Variante in Space Gray nicht zu sehr auffallen als das Metall des iPhone 7, sondern auch rutschiger. Das fällt vor allem dann auf, wenn das iPhone 8 leicht abschüssig auf einer glatten Unterlage liegt und so langsam ins Rutschen gerät. Sollte dann noch eine Vibration das Smartphone durchrütteln, gibt es der Schwerkraft schnell nach.

Beim Halten des iPhone 8 brauchen Nutzer sich darum aber in der Regel keine Sorgen machen. Mit einer Breite von 67,3 Millimetern lässt sich das Smartphone wie schon der Vorgänger auch von kleineren Händen problemlos fest umfassen. Auch das Bedienen mit einer Hand ist bei der Größe kein Problem. Was ebenfalls beim Blick auf die Rückseite auffällt: Die Farbe "Space Gray" ist deutlich dunkler als beispielsweise beim iPad. Neben dem iPhone 7 in Silber liegend erinnert es stark an die schwarze Farbvariante des Vorjahresmodells, die es beim diesjährigen iPhone 8 nicht mehr gibt.

Eine Gegenüberstellung der technischen Daten beider Smartphones findet ihr in unserem Handyvergleich zwischen iPhone 8 und iPhone 7.

Kommentare
  1. 25.09.17 19:25 Handyverwurster (Advanced Member)
    Mein Kameratest

    Heute habe ich mal wieder einen kleinen Kamera-Vergleichstest gemacht:

    Samsung Galaxy S6 vs iPhone 8 Plus

    Und ich bin noch immer sprachlos, denn das Galaxy S6 zeigte deutlich (!) schärfere Bilder als das iPhone 8 PLus!!!

    Zumindest war dies so auf den jeweiligen Handy-Displays so - bei gleicher (!) Vergrößerung, versteht sich.

    Nun habe ich irgendwo gelesen, dass auch ein US-Profifotograf festgestellt hat, dass die Fotos auf dem Display des 8Plus "weich" (ergo: unscharf) aussehen - allerdings nicht auf einem Desktop-Monitor!

    Ob Apple hier demnächst nachbessert? Oder ist Cam doch nicht so der Kracher, wie alle behaupten.

    Ich warte jetzt jedenfalls erstmal ab, bis die Sache von "echten" Testern ausreichend aufgeklärt ist...

  2. 25.09.17 20:55 Handyverwurster (Advanced Member)
    Hier noch der Link:

    http://austinmann.com/trek/iphone-8-camera-review-india

    Die entscheidende Passage:

    2) Images appeared soft on screen

    When comparing images side-by-side on screen, I started to realize the 8 Plus images appeared softer with less edge detail than the iPhone 7 Plus. This was pretty weird to me, so I assumed it was user error. I went into full test mode and started isolating all the variables. I used a tripod, turned off haptic feedback on the shutter release, and enabled the 3-second timer to eliminate any camera shake. I shot in super bright light and more, but still, images appear softer.

    After I got the images onto my Mac, I could see the files were actually as sharp or sharper than the 7 Plus. I’m still not sure what was causing this display issue, but if you encounter it, you’re not alone.

    I’m hunting down answers and will hear from the Apple team soon on what could be the culprit. When I figure out the solution and/or what was causing this, I will update here.

  3. 25.09.17 21:02 nohtz (Professional Handy Master)

    müsst ich raten, würd ich sagen:
    durch die krumme aufläsung beim iphone muss das bild interpoliert werden.
    da ist wohl softwaremässig noch etwas feintuning-bedarf beim iphone8(+)

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen