Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Christopher Gabbert, Andreas Woitaschek | 5

Google Pixel 2 XL Unboxing: Innen hui, außen pfui

Mit dem Pixel 2 XL folgt auch Google dem Trend zu großen Displays im schmalen Gehäuse und zieht dafür auch gleich den Gerätepreis entsprechend an. Im Unboxing zeigt sich jedoch: Äußerlich wird das Google-Phone dem Preis nicht gerecht.

Wie schon im Vorjahr bietet Google die neue Generation der Pixel-Smartphones mit zwei verschiedenen Displaygrößen an. Beim vorliegenden Pixel 2 XL folgt der Suchmaschinengigant dem aktuellen Trend zu großen Displays mit dünnem Rahmen im vergleichsweise schmalen Gehäuse. Schön zu sehen, dass sich der Hersteller zumindest beim größeren der beiden neuen Modelle von den breiten Rändern verabschiedet hat. Dabei erinnert das von LG gefertigte Google-Phone von der Vorderseite stark an das LG V30.

Grund ist das 6 Zoll große Display, das wie beim LG-Flaggschiff über 75 Prozent der Vorderseite einnimmt, abgerundete Ecken besitzt und zu allen Seiten hin von abgerundetem Displayschutzglas bedeckt ist. Allerdings besitzt das Pixel 2 XL zwei nach vorne gerichtete Lautsprecher, die beim V30 nicht zu finden sind. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Art, wie das Display beim Pixel 2 XL in das Gehäuse eingelassen ist. Es wirkt fast so, als würde das Touch-Panel zu tief unter dem Schutzglas sitzen und der abgerundete Rahmen drum herum auf dem Touch-Panel liegen.

Same but Different

Ähnlichkeiten zur ersten Pixel-Generation zeigen sich auf der Rückseite des Pixel 2 XL. Google setzt erneut auf ein Aluminiumgehäuse, das aber im Gegensatz zum Pixel XL nicht glatt, sondern angeraut ist. Damit liegt das Smartphone etwas sicherer in der Hand und die Gefahr, dass es aus der Hand gleitet, sinkt. Im oberen Viertel auf der Rückseite eingelassen ist eine Glasfläche, welche die leicht herausstehende 12,2-Megapixel-Kamera sowie den LED-Blitz und Lase-Fokus beherbergt. Der Fingerabdrucksensor hat beim aktuellen Modell eine Aussparung im Aluminiumbody bekommen.

Den Power-Button sowie die Lautstärkewippe platziert Google erneut auf der rechten Gehäuseseite. Leider lässt der Hersteller erneut mit einem Zentimeter nur wenig Platz zwischen beiden Buttons. Das erhöht die Gefahr, dass einer von beiden fälschlicherweise gedrückt wird. Eine haptische Hilfestellung, wie durch eine angeraute Oberfläche oder Ähnliches gibt es nicht. Dafür bieten beide Knöpfe einen knackigen Druckpunkt und kurzen Tastenhub.

Mit einer Hand lässt sich das Pixel 2 XL bei Gehäusemaßen von 157,9 x 76,7 x 7,9 Millimeter ohne Umfassen nicht bedienen. Durch die längliche Form und gleichmäßige Verteilung des Gewichts von 175 Gramm, ist die Gefahr, dass das Smartphone dabei aus der Hand rutscht, immerhin relativ gering. Für Besitzer kleiner Hände ist die Zweihandbedienung Pflicht, da die Bedienung mit einer Hand nicht möglich ist.

Das darf zu dem Preis nicht sein

Drei Punkte stören uns allerdings beim Pixel 2 XL: Zum einen ist da die Kante, die den Übergang zwischen Glasfront und Metallrahmen markiert. Der Übergang fühlt sich ungewöhnlich "hart" an. Das kriegt beispielsweise Apple beim iPhone 8 deutlich besser hin. Zum anderen sind die Spaltmaße der auf der Rückseite eingelassenen Glasfläche ungleichmäßig und bieten Angriffspunkt für Schmutz- und Staub-Ablagerungen. Das gleich gilt für die Mulden für die nach vorne gerichteten Lautsprecher. Auch hier sammelt sich übermäßig schnell unerwünschtes Beiwerk an. Das sind drei Dinge, die bei einem mindestens 939 Euro teuren Smartphone unseres Erachtens nicht sein dürfen.

Das Pixel 2 XL kann bereits vorbestellt werden und kostet zwischen 939 Euro (64 GB Speicher) und 1.049 Euro (128 GB Speicher). Alle technischen Daten des Google-Smartphones findet ihr in unserem Datenblatt zum Pixel 2 XL.  

Kommentare
  1. 17.10.17 17:35 SiddiusBlack (Handy Profi)

    Wenn das Serie ist mit den Übergängen und den Spaltmaßen (wird man ja recht schnell in Rezensionen mitbekommen) dann ist das Gerät für mich schon mal gestorben!

    Bei Mittelklasse für 300€ muss man mit sowas rechnen, aber nicht bei fast 1000 Taler...geht gar nicht!

  2. 17.10.17 18:09 foetor (Expert Handy Profi)

    Das wäre echt schafe. Die Hersteller wollten nicht nur den Preis erhöhen sondern dementsprechend auch gute Qualität liefern. Naja warten wir es mal ab.

  3. 17.10.17 20:24 Gandalf (Expert Handy Profi)

    Bei der Überschrift musste ich zum ersten Mal richtig lachen, seitdem ich hier bin. XD

  4. 18.10.17 12:14 GonzoDr

    Oh wei die Rückseite sieht ja echt richtig mies aus. Was hat sich Google denn dabei gedacht?? Inakzeptabel, für 1000 Euro muss auch die Optik erstklassig sein!

  5. 18.10.17 14:57 Svensemann (Member)

    "Leider lässt der Hersteller erneut mit einem Zentimeter nur wenig Platz zwischen beiden Buttons."

    Euer Ernst? 1cm ist zu wenig? ich habe aktuell 3-4mm zwischen Power-Button und Lautstärkewippe...und treffe immer ;-)
    Wollt ihr lieber den Powerbutton oben und die Lautstärkewippe unten haben?
    Bei 1cm passt doch locker ein Finger dazwischen und man merkt sich doch ob das eine eher weiter oben ist oder nicht.
    Beknackte Anmerkung!

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen