Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay, Andreas Woitaschek| 24.12.2017 - 11:00 | 7

Apple Watch 3 und Samsung Gear S3 im Vergleich

Apple oder Samsung? Diese Frage stellt sich längst nicht mehr nur vor der Anschaffung eines neuen Smartphones, sondern auch einer Smartwatch. Ob Samsung Gear S3 Frontier oder Apple Watch 3? Das ist nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Die Samsung Gear S3 geht mittlerweile schon in ihre zweite Runde, mit Ausnahme einer Sport-Auflage mit zusätzlichen Fitness-Funktionen hat Samsung in diesem Jahr keine vierte Generation der Smartwatch vorgestellt. Anders Apple: Genau ein Jahr nach der Serie 2 präsentierte der iPhone-Hersteller im September die Apple Watch 3. Sie gleicht im Design ihren Vorgängern, lediglich die Krone ist jetzt rot. Samsung hat hingegen die Gear S3 recht stark gegenüber der Gear S2 abgewandelt, sowohl in der Classic-, als auch in der hier vorliegenden Frontier-Ausgabe erscheint sie größer und maskuliner. Die Apple Watch 3 gibt es wie gehabt in zwei Größen – mit 38 oder 42 Millimeter – und in unterschiedlichen Gehäusematerialien. Die Form ist bei jeder Edition gleich, die Apple-Uhr präsentiert sich geschlechterneutral.

Der offensichtlichste Unterschied zwischen den Smartwatches von Apple und Samsung ist dann auch die Form von Chassis und Bildschirm. Die Apple Watch 3 hat ein fast quadratisches und drucksensitives Display, die Gear S3 Frontier einen runden AMOLED-Bildschirm. Entsprechend dieser äußeren Merkmale haben die Hersteller auch die Bedienung ihrer Uhren gestaltet. Zwar haben beide einen Touchscreen, durch Menüs und Listen kann auf der Gear S3 Frontier allerdings noch durch drehen der Lünette gescrollt werden, bei der Apple Watch 3 ist dafür noch die Krone zuständig. Samsung und Apple greifen damit bekannte Elemente von analogen Uhren auf und adaptieren sie eingängig und ungekünstelt für ihre Interfaces – die Gear S3 will darüber hinaus auch durch ihre Form mehr den Eindruck einer "echten" Uhr vermitteln.

Apple Watch 3 scheut kein Wasser

Im Vergleich zur Apple Watch 3 ist die Gear S3 Frontier ein richtiger Klopper. Die Samsung-Smartwatch ist größer, dicker und schwerer, durch die flache Unterseite steht sie außerdem recht deutlich vom Handgelenk ab. Die Apple Watch 3 ist dünner und liegt trotz des gewölbten Sensormoduls flacher auf. Während das Gehäuse von Apples Uhr mit Ausnahme der Keramikrückseite je nach gewählter Edition ganz aus Edelstahl, Aluminium oder Keramik besteht, sitzt der Edelstahlrahmen der Gear S3 Frontier auf einem recht dicken Plastikteil auf. Ein Vorteil der Samsung-Uhr: Es lassen sich herkömmliche Armbänder anbringen, an die Apple Watch 3 passen nur die teuren Bänder von Apple. Wiederum ein Punkt für Apple: Während die Gear S3 nur nach IP68 gegen Wasser geschützt ist und nur eine halbe Stunde in anderthalb Meter tiefes Süßwasser getaucht werden darf, kann die Apple Watch sogar zum Schwimmen im Pool oder in Salzwasser genutzt werden.

Beide Smartwatches werden drahtlos über eine mitgelieferte Ladeschale geladen, außerdem haben sie eingebaute GPS-Module und sind jeweils auch als LTE-fähige Ausführung mit Freisprechfunktion erhältlich. Jede Uhr muss zunächst mit einem Smartphone gekoppelt und eingerichtet werden, ehe sie dann auch ohne Verbindung genutzt werden kann. Doch bei der Verbindung liegt auch die Krux: Nicht nur die persönliche Vorliebe entscheidet darüber, welche Smartwatch ans Handgelenk darf, sondern auch das Smartphone in der Hosentasche. Denn so ist die Apple Watch nach wie vor nicht mit Geräten kompatibel, auf denen das Android-Betriebssystem läuft. Die Gear S3 Frontier funktioniert hingegen auch auf dem iPhone, wenn auch nicht mit allen Funktionen.

Kommentare
  1. 23.12.17 09:54 NeRkO20 (Handy Profi)
    Apple....

    Was soll man sich da großartig entscheiden. Eine viereckige Uhr...also bitte...ich hab ja auch keinen runden Fernseher.

  2. 24.12.17 14:06 foetor (Gast)

    "Eine viereckige Uhr...also bitte...ich hab ja auch keinen runden Fernseher."

    Richtig weil bei einem runden TV alles abgeschnitten ist...überleg mal

  3. 25.12.17 11:57 St3ps (Member)

    Mal davon ab das die Apple-Watch mit Android nicht funktioniert, werden vermutlich die wenigsten sich ein Samsung/Apple-Smartphone kaufen und dann die Uhr vom Mitbewerber.

  4. 25.12.17 12:41 AlfredENeumann (Advanced Handy Profi)

    @St3ps
    Sag das man nicht. Ich kenne einige Personen die mit ihrem iPhone eine andere Smartwatch nutzen als die von Apple. Ist halt alles eine frage des Geschmacks.

  5. 25.12.17 15:26 Mickey12 (Newcomer)

    Ich bin ja wirklich kein Freund der AW, aber ne Runde Smartwatch mach ja mal überhaupt kein Sinn es sei denn man lässt sich nur die Zeit anzeigen dazu währe aber jede „normale Uhr „ besser geeignet.

    Ne auch wenn ich die AW als hässlich empfinde muss ich sagen das Apple hier die einzige vernünftige Form für eine Smartwatch gewählt hat.

  6. 25.12.17 19:16 homeend (Advanced Handy Profi)

    Dann hast Du noch nie ne Gear S3 in der Hand gehabt. Die Anzeigen sind perfekt auf das runde Display abgestimmt und die Bedienung über die Lünette ist mit Abstand die beste Lösung.

  7. 25.12.17 19:47 AlfredENeumann (Advanced Handy Profi)

    Kommt immer drauf an was man mit einer Smartwatch macht oder von dieser erwartet. Für ich soll eine Smartwatch einfach das Handy ergänzen. z.B. Benachrichtigungen anzeigen lassen und auf diese Antworten.
    Irgendwelche schwachsinnigen Spiele oder wer was was für Apps die auf ein Handydisplay geprügelt werden, nur damit man das Handy nicht mehr braucht sind meiner Meinung nach nicht das wofür eine Smartwatch gedacht sein sollte.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen
Anzeige
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige