Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay, Andreas Woitaschek| 29.01.2018 - 17:47 | 0

Nokia 2: Das 120-Euro-Smartphone im Unboxing

Das Nokia 2 ist endlich auch in Deutschland angekommen. Das bislang günstigste Smartphone aus der aktuellen Nokia-Serie punktet vor allem mit dem riesigen Akku und der Aussicht auf ein Oreo-Update. Doch wie schlägt sich das Nokia 2 im ersten Eindruck vor dem Test?

Bislang war das Nokia 3 das preiswerteste der vier im vergangenen Jahr erschienenen Nokia-Smartphones. Zum Jahresanfang und damit einige Monate nach dem Release im Ausland bietet Hersteller HMD Global das nur 119 Euro teure Nokia 2 auch in Deutschland an. Doch hat das neue Einsteigermodell mehr zu bieten als nur einen niedrigen Preis: Neben der Dual-SIM-Funktion dürfte vor allem der 4.100 mAh große Akku die Herzen der Technikfans höher schlagen lassen. Ein Leichtgewicht ist das Smartphone deshalb zwar nicht, die 164 Gramm sind aber noch im Rahmen und fallen nicht störend auf. Ärgerlicher ist da eher die Tatsache, dass sich die Rückseite des Nokia 2 zwar abnehmen lässt, die Batterie darunter jedoch fest verbaut ist.

Der Deckel des neuen Nokia-Smartphones besteht aus mattem Kunststoff, der Rahmen ist aus Aluminium. Die leichte Rundung der Seiten sorgt für eine angenehme Haptik, Power-Taste und Lautstärkewippe sind aber leider etwas zu tief in den Rahmen eingelassen. Sie lassen sich schlecht erfühlen und haben einen recht steifen Druckpunkt. Ein schönes Detail ist die nach vorne zeigende, leicht schimmernde Einfassung, die mit einer sanften Rundung direkt in Gorilla Glas 3 übergeht. Das Nokia 2 hat am Fußende einen klassischen Micro-USB-Anschluss und am Kopfende eine Klinkenbuchse, die zwei SIM-Slots und der microSD-Einschub befinden sich unter der Rückseite.

Gutes Display, enge Leistungsreserven

Der Bildschirm des Nokia 2 misst in der Diagonale 5 Zoll und stellt 1.280 x 720 Pixel dar. Zwar ist die Anzeige nicht sonderlich hell, überzeugt vor allem angesichts des niedrigen Preispunkts des Smartphones bei der Farbdarstellung und der Blickwinkelstabilität. Bei der Leistung kann uns das Gerät allerdings kaum etwas vormachen. Der Snapdragon 212 Quad-Core-Prozessor gerät beim Wechsel zwischen mehreren Anwendungen oder dem Scrollen im Chrome-Browser sichtbar ins Stocken. Anteil daran dürfte auch der mit 1 GB ziemlich schmal bemessene Arbeitsspeicher haben. Auch der Festspeicher ist sehr klein geraten, von 8 GB sind ab Werk 4,5 GB belegt – eine Speicherkarte ist da Pflicht.

Das Nokia 2 wird mit Android 7.1.1 Nougat ausgeliefert, der Sicherheitspatch ist vom 1. Dezember 2017 und damit halbwegs aktuell. HMD Global will auch für sein Einsteiger-Smartphone ein Update auf Android 8.0 Oreo ausliefern – einen Termin gibt es aber noch nicht.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Jetzt kommentieren.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen