Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Tobias Czullay| 27.02.2018 - 20:40 | 1

Asus Zenfone 5: Neues Top-Smartphone in Hands-on-Bildern

Asus macht es einfach: Statt mehrerer verschiedener Modelle bringt der Hersteller das neue Zenfone 5 nur in zwei Ausführungen auf den Markt. Beide Smartphones sind äußerlich identisch und unterscheiden sich nur beim Prozessor und in der Speicherkonfiguration. Wir haben einen ersten Blick auf das Zenfone 5 geworfen.

Max, Zoom, Selfie, Deluxe, Pro, Lite - die Zenfone-Serie von Asus wurde in den vergangenen Jahren immer undurchsichtiger. Mit dem neuen Smartphone wirft der Hersteller diese Ableger - zumindest fürs erste - über Bord. Auf dem Mobile World Congress wurden nur das Topmodell Zenfone 5Z, das namensgebende Zenfone 5 und das hierzulande nicht erscheinende Zenfone 5 Lite präsentiert. Und Asus macht es sogar noch einfacher: Zenfone 5 und Zenfone 5Z sind äußerlich identisch und unterscheiden sich in Sachen Hardware nur bei Prozessor und Speicher.

Vielleicht ein wenig zu einfach machen es sich die Taiwaner beim Design, das Zenfone 5 erinnert nämlich sehr stark an das iPhone X. Vorne am Kopfende gibt es eine Sensorausbuchtung wie beim Apple-Smartphone, hinten ragt die hochkant aufgestellte, in die linke Ecke gequetschte und in einer Einfassung angerichtete Dual-Kamera einen guten Millimeter aus dem Gehäuse. Weil Asus keine Gesichtserkennung verbaut, kommt hinten auf der Glasrückseite ein klassischer Fingerabdrucksensor zum Einsatz.

Das Zenfone 5 ist auffällig leicht

Anders als beim iPhone X ragt der Bildschirm nicht ganz bis an das untere Ende heran, hat aber abgerundete Ecken. Eine Bedienung des Betriebssystems über Wischgesten wie bei Apple ist nicht vorgesehen, die Onscreen-Buttons von Android werden ausgeblendet und müssen immer wieder von unten in die Anzeige gewischt werden - das hat uns beim ersten Ausprobieren etwas irritiert. Das Aussehen der Benutzeroberfläche hat Asus recht stark vom Vanilla Android abgewandelt, der Google Assistant ist aber mit an Bord.

Der erste Eindruck zu Verarbeitung und Haptik vom Zenfone 5 ist gut. Der leicht gewölbte Metallrahmen hat zu den Vorder- und Rückseiten sanfte Schliffkanten verpasst bekommen, das sieht vor allem beim silberfarbenen Modell sehr edel aus. Das neue Asus-Smartphone ist auffällig leicht, es bringt nur 155 Gramm auf die Waage. Trotz des 6,2 Zoll großen IPS-Displays (Full-HD-Auflösung) ist das Zenfone 5 recht handlich geraten, es liegt sehr angenehm in der Hand.

Das Zenfone 5 kommt im zweiten Quartal zum Preis von 399 Euro in den deutschen Handel, das Zenfone 5Z ist erst ab dem dritten Quartal zu haben und wird dann 599 Euro kosten.

Kommentare
  1. 28.02.18 15:42 M.a.K (Handy Master)

    Frage mich warum Apple hier die Füße still hält. Das Zenphone 5 sieht dem aktuellen iPhone ähnlicher als es ein Galaxy damals jemals tat.

    Aber bisher keine Kommentare oder News zu einer Klage. Das verwirrt mich doch sehr, oder darf jetzt jeder 1:1 Kopien von anderen Herstellern bauen?

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Mehr Informationen