Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Christopher Gabbert, Andreas Woitaschek| 16.05.2018 - 19:00 | 1

OnePlus 6 ausgepackt: OnePlus-Smartphone ganz in Glas

Aktuelle Highend-Hardware, ein größeres Display mit Notch und eine Rückseite aus Glas: Das sind die Neuerungen des OnePlus 6. Doch das neue Design bringt auch Nachteile mit sich, wie ihr in unserem Unboxing sehen und lesen könnt.

Mit dem OnePlus 6 bringt der chinesische Hersteller OnePlus rund ein halbes Jahr nach dem Release des OnePlus 5T bereits den Nachfolger seines ehemaligen Flaggschiff-Killers auf dem Markt. Wie schon die Vorgänger kommt das OnePlus 6 in einem unscheinbaren, weißen Pappkarton zu Käufern und Käuferinnen. In dem sind neben dem Smartphone selbst das Dash Charge Netzteil (Output: 4 Ampere), das rote Ladekabel von USB-A auf USB-Typ-C sowie ein grauer Kunststoff-Bumper, Schnellanleitung und Sicherheitsinformationen zu finden.

Lest auch: Alle wichtigen Fakten zum OnePlus 6 im kompakten Überblick

Das OnePlus 6 in die Hand genommen, erfühlt man gleich den ersten Unterschied zum Vorjahres-Modell: Auf der Rückseite setzen die Chinesen, wie derzeit die meisten Hersteller bei ihren Flaggschiff-Smartphones, auf eine Rückseite aus Glas. Es ist an den Längsseiten leicht gewölbt und erinnert damit beispielsweise an das Samsung Galaxy S9. Bei der uns vorliegenden Farbvariante "Mirror Black" ist der Look vergleichbar mit der Keramikrückseite des Xiaomi Mi Mix 2S – leider zieht es auch Fingerabdrücke genauso stark an, weshalb das Smartphone schnell schmuddelig wirkt.

Scharfe Dual-Kamera

Neu ist auch die Ausrichtung der Dual-Kamera auf der Rückseite des OnePlus 6. Hier steht die mit einer Diamantschliffkante versehen Einfassung, in dem der 16- und 20-Megapixel-Sensor vertikal angeordnet sind aus dem Gehäuse heraus. Darunter sind der Dual-LED-Blitz und ovale Fingerabdrucksensor untergebracht. Letzterer lässt sich durch die nur geringfügige Tiefe nicht mehr so leicht erfühlen wie noch beim Vorgänger. Immerhin verhindert der Kamerabuckel die versehentliche Verschmutzung der Kameralinsen.

Zusätzlich vor dem Zerkratzen geschützt, ist das Kameraglas durch den leicht überstehenden Rand der Kameraeinfassung. Leider bildet der Überstand auch etwas zu scharf geratene Kanten. Unschöner ist allerdings die Stelle, wo der Metalleinsatz auf das Corning Gorilla Glass 5 aufgesetzt ist. Hier sammeln sich auch übermäßig schnell Staub und Hautpartikel an. Da hilft auch kein Putzen, da einmal Hosentasche und Zurück das OnePlus 6 an der Stelle wieder verdreckt erscheinen lässt.

Großes Display mit Notch …

Die größere Beachtung dürfte nutzerseitig aber ohnehin der Vorderseite des neuen OnePlus-Smartphones gelten. Hier ist das 6,28 Zoll große AMOLED-Display (FHD+) im 19:9-Format zu drei Seiten rund 3 Millimeter dicken Rand eingefasst. An der Unterseite fällt der Rand mit knapp 6 Millimetern doppelt so dick aus. Am oberen Ende befindet sich zudem eine Notch, die rund 5 Millimeter weit in das Display hineinragt, mit 2 Zentimetern aber schmaler als beispielsweise beim Apple iPhone X ausfällt. Untergebracht sind dort die Hörmuschel, die 16-Megapixel-Frontkamera, Benachrichtigungs-LED und Helligkeits- sowie Näherungssensor.

Getrennt werden Vorder- und Rückseite von einem Metallrahmen, der beim schwarzen Modell Schwarz-glänzend und der weißen Ausführung ein Rosé-Goldes Finish besitzt. Während die Lautstärkewippe hier weiterhin auf der linken Seite Platz findet, ist der Benachrichtigungsschalter auf die rechte Seite gewandert. Hier sitzt er oberhalb der Power-Buttons. Alle Knöpfe bieten einen knackigen Druckpunkt und der Alert-Slider lässt sich durch seine Oberflächenstruktur gut vom Standby-Schalter unterscheiden.

… macht Einhandbedienung fast unmöglich

Das OnePlus 6 schmiegt sich mit seinem abgerundeten Rahmen angenehm an die Handinnenfläche an. Dazu trägt auch der nach hinten leicht angewinkelte untere Rand bei, mit dem das Smartphone gut auf dem kleinen Finger aufliegt. Dort befindliche Öffnungen für Lautsprecher, USB-C-Stecker und 3,5-Millimeter-Klinke sind abgerundet und weisen im Gegensatz zum Vorgänger keine scharfen Kanten auf. Ohnehin ist das OnePlus 6 abseits der erwähnten scharfen Kanten bei der Dual-Kamera, hervorragend verarbeitet.

Die Einhandbedienung des neuen OnePlus-Smartphones fällt vor allem durch das im Vergleich zum Vorgänger größere Display schwer. Die entfernte Ecke des Bildschirms lässt sich selbst nach dem Umgreifen nur schwer mit dem Daumen erreichen. Zumal das OnePlus 6 mit der Glasrückseite zu rutschig ist, um in dem Fall bedenkenlos und auch etwas wackelig auf den Fingern aufzuliegen. Apropos wackelig und aufliegen: Auf dem Tisch liegend wird das Smartphone durch die zentrale Kamera bei der Bedienung schnell zum Wackeldackel.

Spitzen-Hardware im Inneren des OnePlus 6

Unter der Haube des OnePlus 6 arbeitet mit dem Snapdragon 845 der aktuelle Highend-Chipsatz vom Qualcomm, dem wahlweise 6 GB RAM und 64 GB Speicher oder 8 GB RAM und 128 bzw. 256 GB Speicher zur Seite stehen. Zur weiteren Ausstattung gehören Bluetooth 5.0, NFC, ein Dual-SIM-Slot, NFC, WLAN ac und LTE Cat 16. Energiespender des mit Oxygen OS 5.1.2 auf Basis von Android 8.1 Oreo bespielte Smartphone ist ein 3.300 mAh großer Akku mit Dash-Charge-Unterstützung. Kabelloses Laden wird trotz Glasrückseite nicht unterstützt.

Alle weiteren Infos zum OnePlus 6 findet ihr in unserer Vorstellungsnews des Smartphones. Mit unserem Handvergleich könnt ihr die technischen Daten des neuen OnePlus-Smartphones mit denen des Vorgängers OnePlus 5T vergleichen.

Kommentare
  1. 16.05.18 23:55 idm (Youngster)

    Ich hoffe, dieser Glas-Hype geht schnell vorüber.

Kommentar schreiben

Die Komentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
Anzeige
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige