Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login

 

Nokia Lumia 820 Test: Geiz ist nicht immer geil

Seite 2 von 2

 
no user
Beiträge: 4
Registriert seit: 28.01.2013

Bei Kritik vielleicht auch mal die Technik berücksichtigen.

Das Nokia 820 hat, wie Areamobile richtig feststellt, einen Bildschirm mit RGB-AMOLED-Matrix.
Und da ist technisch derzeit bei 267 ppi Schluss. Auch Samsung selbst kann keine höheren Pixeldichten einsetzen. Und damit geht sich mit den vorgegebenen WP8-Auflösungen bei 4,3" eben nur 800x480 mit 217 ppi aus. 1280x720 (342 ppi)würde sich nicht mal mit Pentile-Matrix ausgehen, es ginge dafür nur ein LCD wie beim Sony Xperia S. Wieso Areamobile jetzt um 499€ mehr erwarten möchte, ist technisch nicht nachvollziehbar.
Zumal AMOLED-Bildschirme sowieso auch teurer sind.

Ich bin jedenfalls froh, dass Nokia auch ein AMOLED-Gerät anbietet (920, 620: LCD). Und mit einer Auflösung von 800x480 lässt sich auf einem Handy gut arbeiten. Vor allem, da als Pluspunkt die Bildschirmgröße angenehm groß ist.
Eine höher auflösende und dichtere Alternative mit RGB-AMOLED bietet derzeit nur das Note II von Samsung :-), das dann allerdings mit einem 5,5"-Bildschirm.

Dass das 820 mit Wechselakku, Wechselcover, Wechselkarten, NFC-Vorbereitung etc. mehr Gewicht braucht, ist doch wohl nachvollziehbar.

Geändert von SAMSU NG (28.01.2013 um 21:25 Uhr)
bilbo_b
Newcomer
no user
Beiträge: 15
Registriert seit: 06.12.2010
Wie schlägt sich denn bei dem Lumia 820 der Akku im Vergleich zu einem Lumia 920 oder HTC 8S bei annähernd gleicher Nutzung?