Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Stefan Schomberg 21.02.2012 - 16:03 | (5)

Huawei Honour Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Starker Akku
  • Flüssige Bedienung
  • Guter Preis
  • Flops
  • Miese Videofunktion (Vorserie!)
  • Langweiliges Design

Huawei Honour Test: Vorjahres-Highend zum kleinen Preis

Das Huawei Honour bietet gute Mittelklasse-Technik zum moderaten Preis von rund 285 Euro ohne Vertrag – so viel kostet aber auch schon ein Samsung Galaxy S Plus. Wir erklären im Test, ob das Huawei Honour die bessere Wahl ist oder nicht.

Design, Verarbeitung, Display

Huawei stellt seit Jahren schon Handys her, allerdings nicht unter eigenem Namen, sondern für Netzbetreiber, die dann ihr eigenes Branding aufdrucken. Das soll sich jetzt ändern: Huawei will mit dem eigenen Label auf dem deutschen Handy-Markt bekannt werden und braucht dafür mehr als einen Achtungserfolg wie mit dem Billighandy Ideos X3. Daher schickt der chinesische Hersteller jetzt mit dem Huawei Honour noch ein Mittelklasse-Gerät in den Kampf um die Käufergunst. Schon der erste Eindruck zeigt: Wenn die Asiaten sich in dieser Geschwindigkeit weiterentwickeln, müssen sich einige der renommierteren Handy-Produzenten bald warm anziehen!

Beim Design macht Huawei keine Experimente. Das Honour wirkt zurückhaltend und elegant – aber auch etwas langweilig. Ein Rahmen in Metalloptik fasst die Front ein, die einzigen beiden Hardware-Tasten sind in der gleichen Farbgebung gehalten, die Rückseite besteht aus einer einteiligen, glatten Kunststoffabdeckung. Das erinnert stark an frühere Modelle von LG oder Samsung - Design-Preise gewinnt man damit heute nicht mehr, andererseits dürfte sich vom Äußeren des Smartphones auch niemand abgestoßen fühlen. Und bei genauer Betrachtung gibt es sogar ein winziges Design-Highlight: Unsere weiße Testversion des Huawei Honour wurde auf der Rückseite mit einem Hauch von Metallic-Effekt versehen.

Huawei Honor Test: Design

Im Test: Huawei Honor

Huawei Honor Test: Front

Schlichtes Design mit wenig Raffinesse

Huawei Honor Test: Rückseite

Die Rückseite kommt mit leichtem Glitzereffekt | (c) Areamobile

 

Bei der Verarbeitung gibt es noch Spielraum nach oben, schlecht ist die Qualität aber nicht - die minimalen Unregelmäßigkeiten zwischen Akkudeckel und Front fallen nur bei genauem Hinsehen auf. Der Kunststoff fühlt sich durchaus hochwertig an, sofern man das bei diesem Werkstoff überhaupt sagen kann. Ganz so handschmeichlerisch wie etwa das Gehäuse des Samsung Galaxy S Plus ist das Huawei Honour im Test aber nicht, dafür ist es auf der Rückseite etwas zu kantig.

Beim Display bietet das Huawei Honour im Test nur Standard. Zwar ist die Diagonale mit 4 Zoll angenehm groß und die Auflösung geht mit 854x480 Pixel im Mittelklassebereich voll in Ordnung. Spätestens bei der Display-Technologie gerät der chinesische Hersteller aber ins Hintertreffen. Denn statt Super-AMOLED wie im vergleichbaren Samsung Galaxy S Plus steckt im China-Modell nur ein SuperClear-LCD. Bei Farbwiedergabe und Schwarzwert kann das Huawei Honour im Test da nicht mithalten.

Kamera und Multimedia

Das Huawei Honour tritt im Test mit einer Kamera an, die von den Werten her auch in einem Oberklasse-Modell stecken könnte. Sie erlaubt Fotoaufnahmen mit 8 Megapixel Auflösung und bietet HDR (High Dynamic Range), nachts liefert ein LED-Blitz Unterstützung. Videos werden hingegen nur mit 1.280x720 Pixel aufgenommen. Bei Fotos liefert das Honour im Test gute Ergebnisse ab. In der Grundeinstellung werden Fotos scharf, kontrastreich und farbintensiv dargestellt. Die Bilddynamik fällt wie von Handycams gewohnt nur durchschnittlich aus, auffällig ist allerdings das bei schlechter werdender Beleuchtung überproportional ansteigende Bildrauschen.

Huawei Honour Test: Kamera

Originalaufnahme Huawei Honour ohne HDR...

Huawei Honour Test: HDR

...und mit. So werden viel mehr Details sichtbar | (c) Areamobile

 

Das fällt leider auch bei der HDR-Option stark auf. Dabei nimmt das Huawei Honour im Test automatisch ein unter- und ein überbelichtetes Foto auf und fügt beide Aufnahmen anschließend automatisch zusammen. Dadurch sind auf dem Endergebnis in dunklen und sehr hellen Bildbereichen teils deutlich mehr Details zu erkennen, das Foto kommt dem viel näher, was das menschliche Auge sieht – zumindest, wenn man mit dem einhergehenden stark ansteigenden Bildrauschen in genau diesen Bereichen leben kann. Die beschriebenen Vorteile sind auf unseren Testaufnahmen besonders deutlich bei dem Baum in der Mitte zu sehen, von denen die HDR-Aufnahme im Astwerk viel detailreicher ausfällt.

Eine Enttäuschung bietet das Huawei Honour im Test hingegen bei Videoaufnahmen. Die Bildqualität erinnert mit seiner verwaschenen und undynamischen Wiedergabe eher an VGA-Auflösung, der Ton fällt mit einem durchgehenden Dauerrauschen unter die Kategorie Totalausfall. Das kann allerdings eigentlich nur dem Vorserien-Status unseres Testgerätes zuzuschreiben sein.

Ein Speicherriese ist das Huawei Honour im Test nicht gerade. Die internen 4 Gigabyte sollten aber für den Start locker reichen, auch wenn davon nur etwa 2,5 Gigabyte zur freien Verfügung stehen. Später kann man für zusätzliche Kapazitäten immer noch microSD-Karten bis 32 Gigabyte nachschieben. Mehr Speicherplatz für die eigene Musiksammlung zu schaffen, lohnt aber nur bei Einsatz von besseren Austauschkopfhörern, denn das mit dem Huawei Honour mitgelieferte Headset transportiert nur Mitten- und Hochtöne. Ein echter Equalizer fehlt zwar auf dem Android-Handy, dafür gibt es aber einige wenige Presets. Besonders gelungen ist die optische Präsentation mit schicker Cover-Art-Darstellung, nervig sind hingegen die Knackgeräusche bei jedem Liedwechsel. Der Lautsprecher scheppert schon bei halber Leistung kräftig.

Hardware und Bedienung

Das Huawei Honour konnte im Test durchaus mit seinen inneren Werten überzeugen. Der auf 1,4 Gigahertz getaktete Single-Core-Prozessor von Qualcomm verhilft dem Gerät fast überall zu äußerst zufriedenstellender Geschwindigkeit – daran ändern auch nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher nichts. Auf dem Homescreen kommt es trotz der 3D-Oberfläche bei den schicken Umklapp-Animationen auch dann nicht zu Rucklern, wenn man Live-Hintergründe aktiviert. Im horizontal scrollbaren Hauptmenü lässt sich ebenfalls ohne Hakler navigieren. Nur auf anspruchsvollen Internet-Seiten flutscht es nicht ganz so flüssig – das kann sich aber bis zum Marktstart noch ändern.

Huawei Honor Test: Lockscreen

Der Lockscreen wurde von Huawei überarbeitet

Huawei Honor Test: Homescreen

Der Homescreen ist ansprechend gestaltet

Huawei Honor Test: Animationen

Trotz 3D keine Ruckler | (c) Areamobile

 

Spätestens mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich sollte aber auch im Browser die Post abgehen, und genau hier liegt einer der großen Unterschiede zu alt eingesessenen Herstellern wie Samsung: Während die Koreaner Kunden ihrer vergleichbaren Modelle Galaxy S und S Plus mit "Diät-Eis" (den sogenannten Value-Packs mit einigen wenigen Funktionen von Ice Cream Sandwich) abspeisen, liefert Huawei die volle Eiswaffel nach. Der chinesische Hersteller hat nämlich bereits versprochen, schon kurz nach dem Marktstart Anfang März ein entsprechendes Update bereitstellen zu wollen.

Und auch sonst hat Huawei beim Honour im Test bewiesen, dass das Unternehmen nicht einfach nur kopiert, sondern sich auch selbst Gedanken gemacht hat. Bestes Beispiel dafür ist die virtuelle Tastatur, die immer dann eingeblendet wird, wenn der Nutzer ein Texteingabefeld anwählt. Mit einer seitlichen Wischbewegung kann man von der Volltastatur mit 26 einzelnen Buchstabentasten auf andere Layouts mit zwei und drei Buchstaben pro Key wechseln – auch im Querformat. Und das ist noch nicht alles: Tippt der Nutzer eine Taste an und zieht anschließend den Finger leicht nach oben, wird automatisch der Großbuchstabe geschrieben. Zieht er statt dessen den Finger anschließend nach unten, kann er ohne Umwege über Umschalttasten die Zweitbelegung tippen. Das funktionierte im Test des Huawei Honour überraschend gut und geht wesentlich schneller als das Gedrückthalten bei HTC und Co. Nur Swype scheint da noch innovativer zu sein.

Huawei Honor Test: Tastatur

Huawei gibt Hilfestellung zur Tastatur

Huawei Honor Test: Tasten

Man kann zwischen 3 Layouts wählen

Huawei Honor test: Nachricht

Sonderzeichen ohne Zusatztaste | (c) Areamobile

 

Die Übersetzung der Menütexte auf dem Huawei Honour sollte der Hersteller stellenweise noch einmal nachbessern - nicht alles muss eingedeutscht werden. Auf unserem Vorseriengerät des Huawei Honour nahm im Test nämlich der Übersetzungswahn teils groteske Formen an. So wurde die Social-Network-App Streams in "Ströme" übersetzt, der Traffic Manager, mit dem sich der Datenverbrauch protokollieren lässt, hieß auf unserem Gerät "Verkehrs Manager". Genaue Angaben, ob und wann der in Asien bereits nutzbare Cloud-Dienst von Huawei auch in Deutschland in Betrieb geht, gibt es übrigens noch nicht.

Telefonfunktion und Akku

Über die Gesprächsqualität des Huawei Honour dürfte sich im Test wohl niemand beschweren. Gesprächspartner sind ausreichend laut und klar zu verstehen, leises Rauschen unterrichtet dezent über den Status der Telefonverbindung. Lediglich etwas mehr Bass könnte sich der Honour-Nutzer wünschen. Der Lautsprecher verrichtet seine Aufgabe unauffällig und reicht nur für relativ ruhige Umgebung. Lautes Scheppern wie bei der Musikwiedergabe gab es überraschenderweise nicht zu verzeichnen. Gesprächsteilnehmer am anderen Ende der Leitung bemängelten im Test des Huawei Honour einen etwas zu blechernen Klang, zu Verständnisproblemen kam es aber bei gutem Empfang zu keinem Zeitpunkt.

Der Akku hinterließ ebenfalls einen guten Eindruck. Im Test hielt das Huawei Honour selbst bei intensiver Nutzung bis zu zwei Tage durch – ein hervorragender Wert für ein Smartphone. Ein Blick auf die Leistung des Powerpacks erklärt das gute Abschneiden im Test: 1.900 mAh bietet kaum ein anderes Smartphone ohne Zusatzfunktionen wie 3D oder LTE. Überraschenderweise gibt der Hersteller für das Honour weniger Laufleistung an als etwa Samsung für das Galaxy S Plus mit fast gleicher Ausstattung und deutlich schwächerem Akku – das spricht für die Ehrlichkeit von Huawei.

Huawei Honour Test: Fazit

Dass Image wichtig ist, dürfte wohl nicht erst seit dem Einstieg von Apple in den Mobilfunkmarkt offensichtlich sein. Und genau das könnte ein Problem für Huawei werden, denn der Name des Unternehmens ist hierzulande in der breiten Bevölkerung noch recht unbekannt. Zu Unrecht, denn mit dem Honour beweist Huawei nach dem Ideos X3 erneut, dass in China richtig gute und ideenreiche Smartphones gebaut werden.

Echte Problembereiche gibt es beim Honour eigentlich nicht – vorausgesetzt, dass die unterirdische Videoqualität nur eine Eigenheit unseres Vorseriengerätes war*. Auch gelegentliche Abstürze des Browsers und generell leichtes Ruckeln im Internet (Vorserie!) führen dazu, dass das Fazit sowohl auf die Speisekarte eines chinesischen Restaurants, als auch zum chinesischen Huawei Honour passt: Peking-Handy süß-sauer.

*Entsprechende Punkte werden wir mit einem Serienmodell noch einmal überprüfen und ggf. Text und Wertung anpassen

Senden
Artikel bewerten
Themen: Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt
Quelle: Areamobile
Testwertung Huawei Honour
 
Handlichkeit und Design 74%
Verarbeitung 79%
Sprachqualität 83%
Akkuausdauer 79%
Ausstattung/ Leistung 78%
Kamera 66%
Internet 83%
Musik 76%
Software und Bedienung 90%
Navigation 70%
Gaming und Video 80%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
82%
Zeitwertung
(Stand 20.12.2014)
69%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum Huawei Honour Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen

Gesamteindruck 90% Empfehlung ja
Bewertet am 07.06.2012

Alle 2 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Huawei Honour
Weiterempfohlen von
100% 
93%
sehr gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 2 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Huawei Honour
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Huawei Honour

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 07.03.12 16:11 Surab (Expert Handy Profi)

    Wann werdet ihr denn eine Seriengerät erhalten? Sollte doch offiziell im März starten oder?
    Könntet ihr bitte noch mal die Akkulaufzeit mit der Seriensoftware testen?

    Danke im voraus. :D

  2. 26.03.12 21:06 kalashnikitty
    Honor

    Es heißt Honor, nicht Honour

  3. 30.03.12 13:33 Surab (Expert Handy Profi)

    Hat sich schon was getan, bzgl. Seriengerät oder ICS Update? Ich weiß, dass das Gerät nicht das populärste ist, aber es interessiert mich doch ein wenig. ^^

  4. 19.12.12 15:52 kabe18
    Huawei

    Hallo
    laut Homepage des Herstellers heisst es doch Honour,von Ehre
    mfg

  5. 19.12.12 15:57 kabe18
    huawei

    Hallo nochmals
    wer Videos drehen will und brilliante Fotos schiessen,sollte sich vertrauensvoll an ein dementsprechendes Fachgeschäft wenden.
    Wenn mir einer ne Beule in Auto fährt,reicht ein Schnappschuss mit dem Handy allemal.
    Ansonsten,Folie drauf,Silikonhülle und gut.
    Schnell,alles drin,schnelles Internet und ein ein Akku,ders in sich hat.Speicherkartenerweiterung,Accu selbst tauschbar,4 Zoll Bildschirm,was will man mehr?
    Andere haben sich schon an 3D versucht,aber alles Spielkram.
    Wers nicht glaubt,im Internet bestellen,ausprobieren und ggfs.Widerrufsfrist von 14 Tagen einhalten,da im Ladengeschäft kaum zu finden.
    Saturn hat jetzt diverse Modelle und auch von ZTE
    Gruss

antworten
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys