Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Stefan Schomberg 13.09.2012 - 17:52 | (12)

Sony Xperia Ion Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Schickes Design in Metallhülle
  • Schnell auch ohne Quad-Core
  • Scharfes Display
  • Flops
  • Hohe UVP

Sony Xperia Ion Test: Das Xperia S in groß

Sony bringt seine Topmodelle offenbar in immer kürzeren Abständen auf den Markt, die Unterschiede zwischen den Modellen schwinden dadurch mehr und mehr. Das beste Beispiel sind das Xperia S, das seit etwa einem halben Jahr auf dem Markt ist, und das neue Xperia Ion. Außer einem größeren Display scheint es kaum Unterschiede zwischen den beiden Geräten zu geben. Ob sich Sony damit einen Gefallen tut? Wir haben das neue Android-Smartphone getestet.

Design, Verarbeitung und Display

Die kantige Design-Sprache weist das Xperia Ion klar als Modell des japanischen Herstellers Sony aus. Aber gab es nicht erst vor wenigen Monaten schon ein Sony-Topmodell? Abgrenzungen innerhalb der Sony-Mobiltelefone fallen tatsächlich nicht gerade leicht, denn auf den ersten Blick ähneln sich die Modelle untereinander stark. Erst auf den zweiten Blick sieht man Unterschiede, der Hersteller sorgt durch kleine Raffinessen durchaus für Eigenständigkeit seiner Produkte. Das erkennt man schön am Beispiel des bisherigen Topmodells Xperia S und dem neuen Xperia Ion. Denn obwohl beide Geräte technisch bis auf die Display-Größe fast identisch sind, sorgt Sony doch jeweils für Alleinstellungsmerkmale.

Sony Xperia Ion Test | (c) Areamobile

Im Test: Sony Xperia Ion

Sony Xperia Ion Kamerataste | (c) Areamobile

Gut: Separate Kamerataste

Sony Xperia Ion Unboxing | (c) Areamobile

Schicke, gewölbte Metallrückseite | (c) Areamobile

 

So fehlt dem neuen Gerät zwar der interessante durchsichtige Plexiglasstreifen, der beim Xperia S die Android-Symbole illuminierte. Dafür bietet das Xperia Ion aber eine fest eingebaute Rückseite aus Metall, der Akku lässt sich nicht wechseln. Zusammen mit der hervorragenden Verarbeitung wirkt das neue Modell dadurch noch hochwertiger. Nur am oberen und unteren Rand platziert Sony Kunststoffkappen, um guten Empfang zu gewährleisten. Doch hier hat Sony geschlampt. Sie lassen sich nämlich theoretisch beide entfernen, geben darauf aber keinen Hinweis. Den bekommt man erst durch einen Blick in die Kurzanleitung, die - zumindest bei unserem Testmodell - ausschließlich in osteuropäischen Sprachen vorliegt. Hinweis ja, Hilfestellung nein - die Vorgehensweise zum Entfernen bleibt dem Nutzer selbst überlassen. Das ist - wortwörtlich - unverständlich.

Dadurch sind Kratzer im Kunststoff oder abgebrochene Fingernägel vorprogrammiert. Denn die Kappen sitzen bombenfest auf dem Gehäuse und bieten keine Ansatzmöglichkeiten. Bei der unteren ist das nicht weiter schlimm, denn darunter versteckt sich nur die IMEI, die Kunden für den Betrieb des Gerätes normalerweise nicht benötigen. Die obere muss aber zumindest vor dem ersten Start entfernt werden, denn darunter platziert Sony die Einschübe für SIM- und microSD-Karte. Gut gelöst ist hingegen der installierte SIM-Karten-Schlitten. Er dient als Schablone für eine Micro-SIM-Karte, für die Verwendung einer normalen SIM-Karte wird er einfach entfernt.

Sony Xperia Ion Unboxing | (c) Areamobile

Die Enden der Rückseite...

Sony Xperia Ion Unboxing | (c) Areamobile

...werden von zu stramm sitzendem Kunststoff vereckt

Sony Xperia Ion Unboxing | (c) Areamobile

Clevere Lösung: Der MicroSIM-Schlitten | (c) Areamobile

 

Ebenfalls gut gefallen haben uns die strammen Drücker für Power, Lautstärke und die gesonderte Kamerataste. Auch erwähnenswert: Unter einer Staubschutzkappe versteckt sich nicht nur ein Micro-USB-Port, sondern auch ein vollwertiger Micro-HDMI-Ausgang. Wegen der gewölbten Rückseite liegt das Sony Xperia Ion im Test außerdem sehr angenehm in der Hand. Lediglich die Sensortasten unter dem Display konnten uns nicht vollends überzeugen - dafür war ihr Ansprechverhalten im Test des Sony Xperia Ion zu unzuverlässig, häufig benötigten sie mehr als eine Aufforderung, am besten mit Nachdruck.

Das Display des Sony Xperia Ion begeistert hingegen mit guter Helligkeit und hervorragender Bildschärfe. Die resultiert aus der Kombination aus 4,55 Zoll, einer Auflösung von 1.280x800 Pixel und einer RGB-Matrix. Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S3 ist die reelle Bildschärfe wegen der größeren Anzahl der Subpixel - beim Galaxy S3 kommt eine Pentile-Matrix zum Einsatz - sogar höher. Letztendlich ist das aber im Alltag nicht zu sehen, dort fällt eher die stärkere Farbsättigung eines AMOLED-Displays im Vergleich zur Bravia-Engine des Xperia Ion auf, das andererseits mit realistischeren Farben brilliert.

Multimedia: Kamera, Musik und Video

Originalaufnahme Sony Xperia Ion | (c) Areamobile

Originalaufnahme Sony Xperia Ion | (c) Areamobile

Bei der Kamera des Xperia Ion im Test klotzt Sony ran - zumindest auf dem Papier. 12 Megapixel sollen für scharfe Bilder sorgen, nachts sorgt eine LED für mehr oder weniger gelungene Aufnahmen. Die Bildschärfe bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück, geht aber insgesamt noch in Ordnung. Störender sind da schon das sichtbare Bildrauschen, auch die Bilddynamik kann nicht überzeugen. Videos werden in 1.080p aufgenommen, die Qualität geht dabei voll in Ordnung. Lediglich der Sound ist trotz Stereoton und 48 Kilohertz zu schwachbrüstig.

Im Gegensatz zum Xperia S verfügt das Xperia Ion im Test nur über 16 Gigabyte internen Speicher, der allerdings mit Speicherkarten bis zu 32 Gigabyte erweitert werden kann. Insgesamt hat das neue Gerät also mehr zu bieten, beim Sound gilt dies aber nur bedingt. Das mitgelieferte Kabel-Headset leistet zwar nicht viel Bass, dafür ist es ausreichend laut und sehr klar - so laut sogar, dass Sony schon bei wenig mehr als der Hälfte einen Warnhinweis einblendet. Der Lautsprecher ist zwar ebenfalls klar, aber nicht übermäßig laut. Videos machen wegen des scharfen und angenehm kontraststarken Displays samt Bravia-Engine richtig Spaß.

System: Hardware und Bedienung

Sony setzt immer noch nicht auf Quad-Cores. Das ist auch gar nicht nötig, wie der Test des Sony Xperia Ion erneut eindrucksvoll beweist - aus Marketing-Sicht könnte das aber die falsche Wahl sein. Denn genauso, wie sich 12 Megapixel besser als 8 Megapixel verkaufen, dürften viele Nutzer immer noch eher zu vier statt zu zwei Kernen greifen. Sony beharrt hingegen auf seiner Aussage, Quad-Core-Chips werde man erst dann in seine Geräte einbauen, wenn die Zusatz-Power auch wirklich benötigt wird. Beim neuen Xperia-Tablet ist das jetzt offensichtlich erstmals der Fall.

Sony Xperia Ion Unboxing | (c) Areamobile

Die Bedienung ist auf den Homescreens...

Sony Xperia Ion Unboxing | (c) Areamobile

...und im Browser auch mit 2 Prozessorkernen flüssig

Sony Xperia Ion Unboxing | (c) Areamobile

Hauptmenü | (c) Areamobile

 

Beim Xperia Ion hingegen noch nicht, hier ist im Gegensatz zum erst kürzlich vorgestellten Bond-Phone Xperia T nicht einmal die neueste S4-Generation von Qualcomm-Chips eingebaut. Stattdessen verrichtet ein S3-Snapdragon mit 1,5 Gigahertz und Adreno-220-GPU seine Arbeit - und das macht er gar nicht schlecht. Ruckler kann man kaum beobachten - zumindest nicht mehr als bei anderen Geräten auch - das Scrolling verläuft auf den Homescreens, im Browser und auch sonst überall butterweich. Zu kurzen Haklern kommt es auf dem Homescreen nur dann, wenn die vielen Widgets während des Scrollens aktualisiert werden. Ansonsten folgt Sony erfolgreich dem Apple-Vorbild und zeigt, dass eine vernünftige Anpassung viel wichtiger ist als Top-Hardware.

Ansonsten bietet das Sony Xperia Ion altbewährte Tugenden. Dazu gehört die einfache, aber in praktischen Dingen vereinfachte Nutzeroberfläche samt sehr guter Einbindungen für soziale Netzwerke wie Facebook. Gestört haben uns eher Kleinigkeiten - so hat es das Xperia Ion im Test nicht automatisch geschafft, den Zugangspunkt für mobilen Datenempfang zu konfigurieren. Das mussten wir erst manuell nachholen - so etwas hatten wir bei Top-Smartphones schon lange nicht mehr.

Telefonfunktionen und Akkulaufzeit

An der Telefonqualität gibt es kaum etwas auszusetzen. Gesprächspartner klingen ausreichend realistisch, die Lautstärke geht in Ordnung, könnte aber ruhig etwas höher sein. Der Akku hält locker bis zum Abend durch - gut so, schließlich lässt er sich nicht mal eben so austauschen. Die meisten werden mit dem Powerpack und seinen 1.900 mAh aber sogar noch mehr schaffen - zwei oder sogar drei Tage halten wir je nach Nutzungsintensität für realistisch - ein guter Durchschnittswert.

Sony Xperia Ion Test: Fazit

Schick, was Sony da auf die Beine gestellt hat. Solide in Verarbeitung und Leistung, weitgehend vollständig bei der Ausstattung und eigentlich richtig gut. Doch Technik-Freaks fehlt die Highend-Ausstattung wie ein Quad-Core-Prozessor und LTE, dem Rest könnte der Preis mit einer UVP von 549 Euro im Wege stehen. Im Alltag dürfte kaum jemand die Zusatzleistung von zwei weiteren Kernen vermissen, aber irgendwie fehlt die letzte Faszination. Denn wo Samsung mit Geräten wie dem Galaxy S3 oder Galaxy Note 2 innovative Software-Spielereien vorstellt, liefert Sony eher solide und anwendungsorientierte Arbeit ab.

Senden
Artikel bewerten
Testwertung Sony Xperia Ion
 
Handlichkeit und Design 79%
Verarbeitung 94%
Sprachqualität 88%
Akkuausdauer 81%
Ausstattung/ Leistung 84%
Kamera 85%
Internet 92%
Musik 84%
Software und Bedienung 93%
Navigation 88%
Gaming und Video 83%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
87%
Zeitwertung
(Stand 24.07.2014)
78%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum Sony Xperia Ion Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen

Gesamteindruck 92% Empfehlung ja
Bewertet am 16.02.2013

Alle 1 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Sony Xperia Ion
Weiterempfohlen von
100% 
93%
sehr gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 1 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Sony Xperia Ion
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Sony Xperia Ion

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 12 Kommentare in unser Community.
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 13.09.12 17:57 LawLai

    Und in ca. 2 Wochen kommt das Xperia T

  2. 13.09.12 18:02 the_black_dragon (Advanced Handy Master)
    So richtig begreife ich das EU Ion aber auch nicht...

    in den USA sollte das Ion doch mal mit S4 und LTE kommen... und alle hier in Europa haben gebrüllt sie wollen es auch haben weil beim S das Display zu klein sei und das Design niht gefiel... warum das jetzt nen S3 hat verstehe ich auch nicht... mangel beim Zulieferer?

    naja und der Preis wird einfach daher kommen dass es aus Metall ist... das P kam auch fast genauso teuer wie das Xperia S obwohl es kleiner und schwächer ausgestattet war... da kann das Ion kaum das gleiche kosten oder?

    aber ja so richtig flasht mich das Ion echt nicht... da hat das T mehr zu bieten

  3. 13.09.12 21:51 chief (Handy Master)

    Wie würdet ihr die Kamera im vergleich mit Xperia S bewerten?

  4. 13.09.12 22:11 Kleinesgrünesmännchen (Member)

    Halten wir mal fest (abgesehen dass jeder mault er will kein plaste sondern alugehäuse und jetzt gibt es das erste):

    323 ppi, 30% helleres Display im Vergleich zum S3, 42 MBit HSPA, NFC, 3D Panoramafotografie, Schnelladefunktion, 24 Monate Akkugarantie, HDMI Control, NFC Tags, HD Voice, Geräuschunterdrückung, opr. Dockingstation,USB-OTG, etc.

    Weshalb bitte ist dann der UVP zu hoch?!?!?
    Ich habe das Ding im Mediamarkt für 479,-- gesehen und mal das S3 Video zum Vergleich auf das Ion per BT geschickt. Killer.

    Klar hat das T den S4, und den neueren Kamerasensor, das V kommt sogar mit LTE und IP57, aber: wenn ich nun mal alu will in der größe ???

  5. 14.09.12 00:40 SiddiusBlack (Advanced Member)

    Auf jedenfall hochwertiger als das S, was hinten billig wirkte und auch noch deutliche Spaltmaße hatte.

    Wird sicher schnell für um die 400 zu haben sein denn mit 550 wird man nicht lange bestehen wenn man schon für 50 Euro weniger ein deutlich besseres S3 bekommt.

  6. 14.09.12 07:22 pLeXigLaS (Handy Profi)

    Ich glaube das Gerät ist damit wenig innovativ und richtungsweisend für Sony.
    Es ist fast 11mm dick o.O
    Habe gedacht alle Hersteller sind schon unter die Zentimetermarke gerückt.

    Schade ...

  7. 14.09.12 13:46 the_black_dragon (Advanced Handy Master)

    wat wollen immer alle dünnere geräte??? das will mir nicht in den kopf -.-

    ich hab lieber was massives und stabil wirkendes in der Hand beim surfen und rumspielen als diese dünnen Plastik dinger..

    es wird nur unbequemer zu halten je dünner es ist...

  8. 14.09.12 13:51 chief (Handy Master)

    Naja das HTC One S als dünnes "Plastikding" zu bezeichnen ist schon sehr gewagt ;)

    Und instabil ist es auch nicht.

  9. 14.09.12 13:56 IMPULS

    Da blickt man bei diesem "Modellsalat" und "Namensalat" schon nicht mehr durch.
    Der Preis ist exorbitant .
    Selbst das LG 4X HD ist günstiger.
    Wenn Sony nicht mal komplett umdenkt ist Waterloo nicht mehr weit...
    .

  10. 27.09.12 08:24 nohtz (Professional Handy Master)

    falls jemanden der Test des xperia T interessiert (Bond phone in SKYFALL)

    http://www.gsmarena.com/sony_xperia_t-review-820.php

antworten
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys