Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Björn Brodersen 21.11.2012 - 18:12 | (19)

HTC One X+ Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Ausdauernder Akku
  • Kraftvoller Prozessor
  • Tolles Display
  • Gute Handy-Kamera
  • Flops
  • Fest verbauter Akku
  • Kein microSD-Steckplatz

HTC One X+ Test: Das neue One X mit dem Plus an Power

Das HTC One X war das erste mit einem Quad-Core-Prozessor ausgerüstete Smartphone im deutschen Markt. Mit dem HTC One X+ ist jetzt das Nachfolgemodell im Handel erhältlich, das über eine höher getaktete Vierkern-CPU sowie einen stärkeren Akku verfügt. Ob sich der Leistungsschub bemerkbar macht, haben wir im Test des HTC One X+ untersucht.

Das HTC One X+ im Test gleicht dem HTC One X in vielen Punkten und hebt sich vor allem anhand bestimmter Leistungsdaten vom One X ab. Bei Design, verwendeten Materialien und der Verarbeitung gibt es beispielsweise kaum Unterschiede, auch Kamera und Musikplayer sind die gleichen. Was für das HTC One X gilt, hat somit häufig auch für das One X+ Bestand.

Design, Verarbeitung und Display

HTC One X Plus (re.) gegen HTC One X (li.) | (c) Areamobile

One X+ (re.) und One X

HTC One X Plus (re.) gegen HTC One X (li.) | (c) Areamobile

 | (c) Areamobile

 

Das 8,9 Millimeter dicke Unibody-Gehäuse aus Polycarbonat hat durch seine Soft-Touch-ähnliche Oberfläche Handschmeichler-Qualitäten. Einen Steckplatz für eine wechselbare Speicherkarte oder eine abnehmbare Abdeckung für den Akku sucht der Nutzer am HTC One X+ wie schon beim Vorgänger vergebens. Der Micro-SIM-Karten-Einschub findet sich auf der Rückseite neben der Kamera und lässt sich sich wie beim iPhone 5 nur mit einem speziellen Tool öffnen. Einzige optische Unterschiede zwischen One X+ und dem Vorgänger sind das tiefe Schwarz des Gehäuses und die rote Umrandung der rückseitigen Hauptkamera des HTC One X+, das neue Smartphone ist auch mit 135 Gramm fünf Gramm schwerer als das One X. Eine LED-Leuchte oberhalb des Displays signalisiert durch Blinken in verschiedenen Farben, wenn über bestimmte Apps Neuigkeiten übermittelt werden - allerdings nicht so deutlich wie die Leuchte eines Blackberry.

Beim Display des HTC One X+ im Test handelt es sich um ein 4,7 Zoll großes kapazitives multitouchfähiges Super-LCD2 mit einer Auflösung von 1.280x720 Pixel und 16,7 Millionen Farben, das sich selbst aus sehr schrägem Blickwinkel noch ablesen lässt. Display-Größe und -Auflösung ergeben eine Pixeldichte von 312 PPI - das kommt den 326 PPI des iPhone 5 nahe, das mit 4 Zoll Diagonale aber kleiner ist. Das Display des HTC One X+ bietet nicht so kräftige Farben wie ein AMOLED-Display, wirkt dafür aber schärfer und überzeugt auch mit hohem Kontrast und tiefem Schwarz - das Display des HTC One X+ gehört zum Besten, was der Smartphone-Markt derzeit zu bieten hat. Die Oberfläche des Displays besteht aus kratzfestem Gorilla Glas 2. Eine Ein-Hand-Bedienung des Geräts ist teilweise noch gerade möglich, teilweise muss der Nutzer hierfür aber umgreifen.

HTC One X+ im Unboxing | (c) Areamobile

HTC One X+: Scharfes Display | (c) Areamobile

Multimedia: Kamera, Musik und Speicher

Die Hauptkamera des HTC One X+ im Test schießt Fotos mit 8 Megapixel Auflösung und bietet neben einer großen f/2.0-Blende, Autofokus und Touch-Fokus, LED-Blitz und BSI-Sensor für bessere Aufnahmen bei schlechter ausgeleuchteten Motiven auch noch viele Einstellungsmöglichkeiten, die nicht Bestandteil der Google-Plattform, sondern der Benutzeroberfläche Sense sind. Beim One X+ sind mit der Version Sense 4+ neue Foto-Funktionen und Veränderungen in den Option-Menüs hinzugekommen, und die Frontkamera bietet jetzt mit 1,6 Megapixel eine höhere Auflösung, einen BSI-Sensor, eine größere Blende, Videoaufnahme in 720p-Qualität und einen Timer mit Sekundenanzeige auf dem Display bis zum Auslösen.

HTC One X+ im Unboxing | (c) Areamobile

Kamera | (c) Areamobile

HTC One X+ im Unboxing | (c) Areamobile

Fotoalben | (c) Areamobile

HTC One X+ im Unboxing | (c) Areamobile

Timer | (c) Areamobile

 

Die mit der rückseitigen Kamera des HTC One X+ im Test geschossenen Bilder überzeugen durch ihre Schärfe und zeigen nur in dunklen Bereichen leichtes Rauschen. Auch den Farben fehlt ein bisschen Leuchtkraft. Auch in 1.080p aufgenommene Videos sind vergleichsweise scharf, wirken natürlich und zeigen auch bei Schwenks wenig Verzerrung und kein Tearing. Nur die Bilddynamik könnte etwas besser sein, während beim Ton der mit der Handy-Kamera aufgenommenen Videos erwartungsmäß Spielraum nach oben besteht. Dafür beeindruckt nach wie vor die Geschwindigkeit des Auslösers bei Aufnahmen.

Testfoto, aufgenommen mit der Kamera des HTC One X+ | (c) Areamobile

Testfoto, aufgenommen mit Kamera des HTC One X+.

Testfoto, aufgenommen mit der Kamera des HTC One X | (c) Areamobile

Und mit Kamera des HTC One X. | (c) Areamobile

 

Abweichend vom HTC One X gibt es das HTC One X+ in zwei Speichervarianten mit 32 oder 64 Gigabyte - also jetzt mit doppelt so viel Speicherplatz wie die zwei One-X-Versionen - für das Ablegen von Fotos, Videos oder der persönlichen Musiksammlung. Weiteren Speicherplatz gibt es in der Cloud über Dienste wie Drobox, Flickr, Picasa oder Skydrive für die auf dem HTC One X+ im Test entsprechende Verknüpfungen bereits in der Fotoalben-Anwendung vorinstalliert sind. Für das Musikhören unterstützt das HTC One X+ wie andere Modelle der Smartphone-Serie von HTC auch die Sound-Technologie Beats Audio, die ihre ganze Wirkung erst mit einem kompatiblen Headset entfaltet. Der Sound wird dadurch auf Wunsch basslastiger und auch die Höhen werden noch einmal angehoben - insgesamt klingt das Gerät damit ziemlich eindrucksvoll. Je nach Anbieter kann ein solches Beats-Audio-Headset im Lieferumfang des HTC One X+ enthalten sein - allerdings zu einem entsprechenden Aufpreis.

Wer nähere Informationen zu Design und Verarbeitung, zur Display-Qualität oder zu den Multimedia-Funktionen des HTC One X+ erhalten möchte, liest am besten unseren Testbericht zum HTC One X, das in diesen Bereichen nahezu identisch ist. Im Folgenden konzentrieren wir uns auf die Neuerungen des HTC One X+ gegenüber dem Vorgängermodell.

System: Hardware, Software und Bedienung

Eine der wesentlichen Vorzüge des HTC One X+ im Test gegenüber dem One X ist der stärkere Prozessor: Im neuen Smartphone hat der taiwanische Hersteller den Tegra-3+-Prozessor von Nvidia verbaut, der mit 1,7 Gigahertz nicht nur höher taktet als der Tegra im Vorgängermodell, sondern auch mit einer leistungsfähigeren Grafikeinheit kommt. Der Arbeitsspeicher ist auf beiden HTC-Smartphones 1 Gigabyte groß. Zur Leistungsverbeserung trägt auch die neuere Android-Version 4.1 Jelly Bean bei, die bereits auf dem HTC One X+ läuft, während ein angekündigtes entsprechendes Firmware-Update für das HTC One X noch auf sich warten lässt. Zu den von Google im Rahmen des Projekts "Butter" ergriffenen Maßnahmen zur Performance-Verbesserung auf Android-Geräten gehören etwa Triple Buffering, eine konstante Bildwiederholrate von 60 Bildern pro Sekunde bei Animationen und ein verbessertes Reagieren auf Touch-Eingaben.

Benchmark-Ergebnisse HTC One X+ mit Android 4.1.1 Jelly Bean und Sense 4+ HTC One X mit Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich und Sense 4.1
Vellamo HTML5 1.924 Punkte 1.592 Punkte
Vellamo Metal 520 Punkte 365 Punkte
Antutu 13.298 Punkte 10.956 Punkte
Quadrant 7.353 Punkte 5.909 Punkte
Taiji 24,69 Bilder pro Sekunde 19,27 Bilder pro Sekunde
NenaMark2 56,9 Bilder pro Sekunde 56,6 Bilder pro Sekunde
Antutu Tester 485 Punkte 480 Punkte

In Benchmarks tritt das Plus an Power deutlich zutage: Das HTC One X+ hängt quasi in allen Benchmarks das One X mit Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich ab und kann es durchaus auch mit dem Samsung-Smartlet Galaxy Note 2 mit Android 4.1 Jelly Bean aufnehmen. Nur im Vellamo Metal (630 Punkte) und dem Antutu (13.670 Punkte) muss sich das HTC One X+ dem Samsung-Gerät mit 5,5 Zoll großem Touchscreen geschlagen geben. Bei der alltäglichen Nutzung fällt der Leistungszuwachs des HTC One X+ im Vergleich zum One X jedoch nicht auf: Der Wechsel der Homescreen-Seiten, das Öffnen von Anwendungen und das Scrollen im Browser gelingt auf beiden Smartphones gleichermaßen absolut flüssig und schnell. Vom Plus an Power des HTC One X+ im Test profitieren vor allem Gamer, für die das neuere Gerät eine größere Zukunftssicherheit bietet.

HTC One X Plus (re.) gegen HTC One X (li.) | (c) Areamobile

Hauptmenüs | (c) Areamobile

HTC One X Plus (re.) gegen HTC One X (li.) | (c) Areamobile

Notifications | (c) Areamobile

 

Den HTC-Entwicklern ist es gelungen, die Benutzeroberfläche Sense in der neuen Version gut auf das System abzustimmen. Sense 4+ auf dem HTC One X+ bietet ein leicht überarbeitetes Design sowie dezent veränderte Options-Menüs und ist dadurch knackiger und übersichtlicher geworden. Auffälligste Neuerung ist die von Android 4.1 stammende erweiterte Benachrichtigungsleiste, aus der jetzt der Direktzugriff auf Energiespar-Enstellungen und etwa den Assistenzdienst Google Now möglich ist. Außerdem sind mit Sense 4+ HTC-eigene Anwendungen hinzugekommen wie die ortsbezogene Schnäppchen-App Best Deals, der Video-Dienst Watch und ein Flash-fähiger Alternativ-Browser, der Funktionen wie Tabs, Lesezeichen-Synchronisierung mit Google und Desktop User Agent Switching bietet und Javascript sowie HTML5-Elemente unterstützt. Gamer können sich zudem aus dem Google Play Store die offizielle Playstation-App auf das von Sony zertifizierte Gerät herunterladen. Für den Internetzugriff unterstützt das HTC One X+ im Test Wlan n sowie GPRS und UMTS mit DC-HSPA+ mit Datenübertragungsraten von bis zu 42 Megabit pro Sekunde im Downstream.

Telefonfunktion und Akkulaufzeit

Geht der Leistungsschub des HTC One X+ zu Lasten der Akkulaufzeit? Zum Glück nicht - das wäre wegen des ohnehin nicht gerade als Dauerläufer bekannten Vorgängers auch schlecht gewesen. Während die Akkus mancher Smartphones mit einem solch großen Display bei etwas intensiverer Nutzung schon häufig nach einem Arbeitstag wieder aufgeladen werden, hält der Energiespender des HTC One X+ im Test in der Regel mit einer Ladung auch noch einen Teil des darauf folgenden Tages durch. Das ist zum einem der um 300 mAh (jetzt 2.100 mAh) erhöhten Ladungsmenge gegenüber dem Akku des HTC One X geschuldet. Mit dem Energiesparmodus, der beispielsweise je nach Einstellung die Wlan-Schnittstelle deaktiviert oder die Display-Helligkeit herunterregelt, lässt sich bei fast geleertem Akku die Betriebsdauer des Handys noch etwas verlängern.

Der gefühlte Gewinn bei der Akkulaufzeit wird allerdings im Akku-Benchmark Antutu Tester nicht abgebildet. Hier liegt das HTC One X+ mit 485 Punkten nur knapp vor dem HTC One X mit 480 Punkten. Allerdings läuft der Akku-Test beim neuen Smartphone-Modell schneller durch, das Gerät wird dabei mit maximal 40 Grad auch nicht so heiß wie das Nexus 4.

Die Sprachqualität beim Telefonieren ist beim One X+ nicht besser als beim Vorgängermodell. Stimmen werden recht blechern übertragen, auch die Lautstärke könnte höher sein - vor allem beim Telefonieren im Freisprechmodus. Gesprächspartner registrierten im Test zudem Hintergrundrauschen, das allerdings nicht so stark ausfiel, dass es störte.

Fazit

Leistungsfähigerer Prozessor, mehr Speicherplatz und stärkerer Akku - HTC hat die richtigen Stellschrauben angezogen. Das HTC One X - das erste Quad-Core-Smartphone im deutschen Handel - hatte nicht nur aufgrund der mangelnden Abstimmung zwischen Hard- und Software einen verpatzten Start hingelegt, sondern offenbart auch heute nach mehreren Software-Updates kleine Schwächen wie beispielsweise einen recht schnell schlapp machenden Akku. Die deutlich verlängerte Akkulaufzeit des HTC One X+ im Alltagseinsatz ist die wesentliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell. Auch die größere Speicherkapazität bringt dem Nutzer echten Mehrwert, während sich der stärkere Antrieb des HTC One X+ im Alltag kaum bemerkbar machen dürfte - denn schon das HTC One X mit Android 4.0 ist mittlerweile schnell und flüssig zu bedienen. Die höhere Taktrate von CPU und GPU des HTC One X+ sind zurzeit noch eher eine Investition in die größere Zukunftssicherheit des Smartphones.

Manche Smartphone-Nutzer - vor allem Käufer des HTC One X - begegnem Launch einer besseren Nachfolgeversion so wenige Monate nach dem Start des One X mit Unverständnis. Auch Marketing-Sicht erscheint es aber sinnvoll, dass HTC rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft eine überarbeitete Version nachschiebt, die sich an keiner Stelle eine Blöße gibt und die Lücke zur Smartphone-Spitzenklasse wieder schließt.

HTC One X+ live ⎪ (c) Areamobile

HTC One X+ und Samsung Galaxy S3 ⎪ (c) Areamobile

Wenn das HTC One X+ in den kommenden Wochen nicht den Zuspruch der Nutzer erfährt, der ihm gebührt, dann kann das an der Schnörkellosigkeit des Geräts liegen. Das HTC-Smartphone bietet nicht so spezielle Features wie das Samsung Galaxy S3 oder wie das Samsung Galaxy Note 2 und ist nicht so konkurrenzlos günstig wie das ebenfalls gerade gestartete Google Nexus 4. Das HTC One X+ 64 GB ist ohne Vertrag für Preise ab etwa 580 Euro im Handel erhältlich.

Senden
Artikel bewerten
Testwertung HTC One X+
 
Handlichkeit und Design 87%
Verarbeitung 100%
Sprachqualität 82%
Akkuausdauer 84%
Ausstattung/ Leistung 90%
Kamera 85%
Internet 86%
Musik 90%
Software und Bedienung 97%
Navigation 86%
Gaming und Video 88%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
90%
Zeitwertung
(Stand 24.11.2014)
82%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum HTC One X+ Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
95%
sehr gut
(0)

Gesamteindruck 95% Empfehlung ja
Bewertet am 14.11.2012

Alle 2 Meinungen zusammengefasst
Bewertung HTC One X+
Weiterempfohlen von
100% 
81%
gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 2 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum HTC One X+
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum HTC One X+

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 19 Kommentare in unser Community.
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 21.11.12 18:28 NDroid (Advanced Member)

    Kleine frage..warum wird beim Iphone der feste Akku und kein SD SLot nicht als Flop gewertet!?

  2. 21.11.12 18:42 DDD (Advanced Handy Profi)

    Ganz einfach weil beim IPhone andere Flops genannt wurden. Beispielsweiße LTE nur im Telekom Netz während beim OneX+ das Fehlende LTE nichtmal in den Flops Landet.

    Ich schätze mal man will nur die wichtigsten Dinge in den Flops aufnehmen damit es nicht unübersichtlich wird. Und beim IPhone ist der feste Akku und der fehlende SD Slot ja schon seit dem ersten bekannt. Den Rest kann man wie immer im Testbericht nachlesen.

  3. 21.11.12 18:53 homeend (Handy Profi)

    Nettes Gerät, aber wenn ein HTC, dann sollte man noch bis Q1 2013 warten und sich gleich das HTC J holen.

  4. 21.11.12 19:39 ullumulu (Expert Handy Profi)

    nur manchmal hat man den verdacht das nur ein flop gesucht wird....damit man ihn aufschreiben kann...siehe s3. nicht weil es an sich flops sind .

  5. 21.11.12 20:58 TheHunter (Professional Handy Master)

    Meint ihr ein aktuelles High-End-Gerät muss unbedingt LTE haben? Selbst S3, Note 2 und Nexus 4 haben kein LTE... insofern kann man das wohl kaum als Flop ansehen. Ausserdem ist das Netz in D noch gar nicht so weit, dass man das unbedingt braucht. Ich würde ehrlich gesagt auch keine 10€/monat extra für den Schmarn bezahlen wollen.
    Ich finde es aber wirklich seltsam, dass so etwas wie "nicht wechselbarer Akku" und "keine Speichererweiterung" als flops angeführt werden, da auch das inzwischen "standard" ist... Sorry, aber "wenn man nicht wirklich was zu meckern hat" sollte man nicht irgendeinen Schmarn suchen, nur damit da was steht.

  6. 21.11.12 22:17 IMPULS

    @ The Hunter

    Meint ihr ein aktuelles High-End-Gerät muss
    unbedingt LTE haben? ----->>> NEIN DAS MUSS ES NICHT. Da stimme ich Dir voll zu.
    Und was die TOPS oder FLOPS angeht....da zählt meines Erachtens der persönliche Aspekt/ Sichtweise an "stärksten". Was für User A ein Flop ist,ist für User B eventuell "belanglos". Ich weise auf den "Klassiker" ---SD SLOT hin...
    Zum HTC ONE X+ : Ansonsten ein Schönes "puristisches" Smartphone mit "erstarkten" Genen... Der einzige "FLOP" ist der etwas (*stark hüstel*) hoch angesetzte Preis. :)

  7. 21.11.12 22:43 chief (Handy Master)

    "nur manchmal hat man den verdacht das nur ein flop gesucht wird"

    Dein Verdacht ist Goldrichtig! Herr Schomberg hat schon mehrfach zugeben das sein Wertungssystem einen Flop BRAUCHT.
    Also MUSS irgendwas angekreidet werden.

    Verstehe nicht wie man sich so von seinem System verarschen lassen kann. Wenn es keinen Flop gibt, gibt es einfach keinen!

    @TheHunter
    "Meint ihr ein aktuelles High-End-Gerät muss unbedingt LTE haben?"

    Ja und Nein. Nach dem ich heute einen sehr aufschlussreichen Artikel über LTE gelesen habe hat sich meine Meinung darüber etwas geändert.
    Da ich nun das Netz der Telekom (bin bei Congstar) nutze und man dort auch das LTE Netz der Mutter mitnutz, wäre es schon cool wenn das neue Gerät das unterstütz.
    Desweiteren sind wir in Deutschland anscheinend Führend was den ausbau des LTE Netzes angeht.

    Ich stimme dir aber soweit zu, dass ich auch nicht bereit bin en 10er mehr im Monat dafür hinzulegen.

    Im falle des OneX+ kommt noch hinzu, das man mit diesem Gerät aus 2 (OneX und OneXL) eins hätte machen können. Wenn man sein Gerät schon Faceliftet.

    Hier der Link zu dem LTE Artikel

    http://www.mobiflip.de/lte-ausbau-tarife-und-nutzen-der-neuen-mobilfunkgeneration/


    @impuls

    "Und was die TOPS oder FLOPS angeht....da zählt meines Erachtens der persönliche Aspekt/ Sichtweise an "stärksten". Was für User A ein Flop ist,ist für User B eventuell "belanglos". Ich weise auf den "Klassiker" ---SD SLOT hin..."

    Grundsätzlich richtig. Das darf aber nicht sein.

    Ein (guter) Testbericht sollte doch bitte so neutral wie möglich sein, damit man sich als interessierter User bzw möglicher Kunde des Gerätes ein möglichst vorurteilsfreies Bild davon machen kann.


    @AM
    Ich bin dafür, falls Herr Schomberg oder jemand anders der Redaktion das liest, die Testberichte so neutral nach Fakten wie möglich zu machen.

    So sachen wie Tops/Flops sollten vielleicht in einen persönlich Abschlusskommentar einfließen. In diesem persönlichen Fazit kann der Tester ja dann sehr gerne als "Privatperson" seine Meinung zum Gerät völlig ungeschminkt zum besten geben.

  8. 21.11.12 22:54 IMPULS

    @ Chief

    Mit persönlichem Aspekt bezüglich TOPS oder FLOPS, meinte ich UNS !! Nicht dem Verfasser des Artikels. Natürlich Hast Du absolut recht, das ein Testbericht NEUTRAL sein sollte... Aber nomen est omen ist es "manchmal" (*hüstel*) nicht einfach für den Verfasser die (*sehr stark hüstel*) Personal-brand-glasses ausser Acht zu lassen. :)

  9. 21.11.12 23:07 Butter von Penny (Member)

    @Impuls
    Aera ist nicht gerade für Neutralität bekannt. Das sieht man hier deutlich wie gewisse Marken hier gehypt werden. Also LG hat nie so einen Hype bekommen... Nee wart mal.. doch das LG NEXUS 4 ...doch mehr schlecht als recht wenn man sich die Berichte anschaut.

  10. 22.11.12 08:31 striker (Newcomer)
    Super Test!!!

    Wie schon im Test beschrieben ein super Smartphone, dass ich mir sofort kaufen würde! Wären das nicht der fest verbaute Akku und der fehlende SD Slot!!! Und genau so ist das beim iPhone der gleiche Grund warum ich mir es nie kaufen würde... gut um ehrlich zu sein gibt es beim iPhone noch mehr Gründe warum ich es nichtmal geschenkt haben möchte... außer zum weiterverkaufen :D

antworten
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys