Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Stefan Schomberg 04.03.2013 - 18:35 | (15)

Nokia Lumia 620 Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Gute Verarbeitung
  • Sehr handlich
  • Gutes Software-Paket trotz niedrigem Preis (+1.5%)
  • Flops
  • Recht kleines Display mit niedriger Auflösung

Nokia Lumia 620 Test: Buntes Lego-Phone für Fortgeschrittene

Die Lumia-Reihe von Nokia wächst und gedeiht, erst kürzlich wurden auf dem MWC in Barcelona Lumia 520 und Lumia 720 vorgestellt. Das Lumia 620 gab es schon kurz vorher und hat es jetzt in unsere Testwerkstatt geschafft. Für vergleichsweise wenig Geld gibt es das knubbelige Windows Phone in schrillen Farben zu kaufen – aber lohnt das auch?

Design, Verarbeitung und Display

Inzwischen bekommt man Android-Smartphones schon für 100 Euro. Da muss man dann zwar Abstriche bei der Technik machen, aber mittlerweile laufen die bei recht vollem Funktionsumfang auch ziemlich flott. Wer ein Gerät mit Windows-Betriebssystem haben will, muss da noch etwas tiefer in die Tasche greifen und derzeit etwa für das Nokia Lumia 620 rund 250 Euro auf den Tisch legen. Okay, ganz vergleichbar ist das nicht. Denn einerseits wäre das gerade vorgestellt Lumia 520 bei einer UVP von 199 Euro ein besserer Vergleich zu einem Android-Phone für 100 Euro, andererseits bekommt man für sein Geld beim Lumia 620 auch eine gute Portion mehr, als bei einem Billig-Androiden.

Nokia Lumia 620 Unboxing | (c) Areamobile

Im Test: Nokia Lumia 620

Nokia Lumia 620 Unboxing | (c) Areamobile

Die tasten sind gut zu bedienen

Nokia Lumia 620 Unboxing | (c) Areamobile

Quitschbunt: Die austauschbare Rückseite | (c) Areamobile

 

Denn billig fühlt sich das Nokia-Gerät gar nicht an. Klar, mit seinen bunten Farben, seiner mit 11 Millimeter nicht übermäßig dünnen Bauform und den starken Rundungen sieht das Gerät schon etwas nach Spielzeughandy aus - da werden Erinnerungen an Lego-Zeiten wach. Doch genau wie solche Erinnerungen wohl bei den meisten ein erfreutes Lächeln auf das Gesicht zaubern, zieht auch das Lumia 620 die Mundwinkel der Betrachter unwillkürlich nach oben. Und zwar nicht mitleidig, sondern durchaus wohlgefällig. Denn die Verarbeitung lässt keine Wünsche übrig, das Gerät ist äußerst handlich und liegt zudem hervorragend in der Hand. Lediglich der Vorgang des Ablösens der rückseitigen Schale dürfte zartbesaiteten Naturen Schauer über den Rücken treiben. Denn Nokia schlägt dabei tatsächlich vor, mit dem Daumen auf die Kamera auf der Rückseite zu drücken, während man die Schale seitlich festhält. Immerhin funktioniert das tadellos und der Kunststoff fühlt sich angenehm, fast schon weich an.

Die wenigen seitlichen Tasten lassen sich ausreichend gut erfühlen und punktgenau bedienen. Der Clou: Unsere grellgelbe und eine zweite weiße Rückschale waren an den Kanten leicht durchscheinend, was bei genauerer Betrachtung interessante Effekte ergibt, wenn etwa die dunklen Tasten oder der schwarze Rahmen dezent durchscheinen. Am Display gibt es auch nichts auszusetzen. Ja, Nokia baut mit 3,8 Zoll nicht gerade einen der größten Screens in das Lumia 620 und ja, die Auflösung wirkt auf dem Datenblatt mit ihren vergleichsweise niedrigen 800x480 Pixel beinahe antiquarisch. Im Alltag stört das aber kaum, dafür gefallen ausreichende Kontraste und Farben und die Möglichkeit, das Display auch mit Handschuhen oder Fingernägeln bedienen zu können. Im Gegenzug reagiert das Display hin und wieder gar nicht oder verzögert auf Eingaben - das erinnert fast an die Zeit resistiver Screens, auch wenn das Nokia-Display weit davon entfernt ist, ähnlich unsensibel zu auf Befehle zu antworten.

Multimedia: Kamera, Musik und Video

Nokia Lumia 620 Unboxing | (c) Areamobile

Kamera mit 5 Megapixel | (c) Areamobile

Die Kamera dürfte niemanden vom Hocker reißen - das liegt weniger an der vergleichsweise niedrigen Auflösung von 5 Megapixel, sondern vielmehr an der mittelmäßigen Schärfe und den etwas blassen Farben. Dafür reicht die Qualität auch noch unter schwierigen Bedingungen, das schaffen auch viele teure Smartphones nicht viel besser. Auffällig pixelig ist die Frontkamera, die nur mit 0,3 Megapixel aufwarten kann.

Bis zu 64 Gigabyte kann man auf der externen microSDHC-Karte ablegen - für Musik und Videos ist das klasse, für Programme nicht - die installieren sich ausschließlich im 8 Gigabyte großen internen Speicher, von dem nur noch etwa 5,5 Gigabyte zur freien Verfügung stehen. Die größte Einschränkung für den Musikgenuss stellt das mitgelieferte Headset dar, das eher dünnen Sound liefert. Da hilft auch der Equalizer nicht mehr viel, mit Austauschkopfhörern geht der Sound in Ordnung. Auch beim Lautsprecher sollte man nicht zu viel erwarten - bis zu mittlerer Lautstärke klingt er noch ganz angenehm, darüber wird es zwar recht laut, aber auch kreischig übersteuernd. Die vergleichsweise niedrige Auflösung des Displays dürfte im Alltag kaum jemanden stören - Filme sehen trotzdem recht scharf aus.

System: Hardware und Bedienung

Ruckler auf dem Homescreen, langsame Ladezeiten? Nicht beim Lumia 620. Trotz des vergleichsweise niedrigen Preises sorgen die erzwungenen Hardware-Vorgaben für eine einfache und gute Abstimmung mit Windows Phone 8 - Microsoft sei Dank! Zwar kam es im Test vor, dass kurz nach dem Neustart des Gerätes gravierende Hakler in der Kontaktliste gab, offenbar war da der nur 512 Megabyte große Arbeitsspeicher noch nicht mit ausreichenden Informationen gefüllt. Ansonsten hatte der 2x 1 Gigahertz starke S4-Prozessor von Qualcomm aber keinerlei Probleme, Inhalte flüssig darzustellen. Ladezeiten sind anfangs typisch Windows Phone spürbar hoch und auch im späteren Verlauf noch etwas höher, als bei Topgeräten wie dem Lumia 920, aber absolut akzeptabel.

Nokia Lumia 620 Unboxing | (c) Areamobile

Farblich abgestimmte Live Tiles

Nokia Lumia 620 Unboxing | (c) Areamobile

Weitestgehend flüssige Bedienung...

Nokia Lumia 620 Unboxing | (c) Areamobile

...auch im Browser | (c) Areamobile

 

Leichte Ruckler gibt es höchstens in Anwendungen wie Nokia City Compass - womit wir aber auch gleich bei einem weiteren Pluspunkt des Nokia Lumia 620 wären: Der Software. Denn wie bei den größeren Modellen spendiert der Hersteller auch dem günstigen Nokia Lumia 620 Features wie Mix Radio und Nokia Karten beziehungsweise Nokia Navigation. Auch nicht unerwähnt soll die Exchange-Funktion des Mail-Programms bleiben, über das man etwa Kontakte und Kalender mit Cloud-Anbietern abgleichen kann. Damit hat der finnische Hersteller auch bei seinen günstigeren Einsteiger-Smartphones ausreichend Material inpetto, um sich von der Konkurrenz wie dem HTC 8S abzusetzen, das derzeit etwa zum gleichen Preis zu haben ist.

Telefonfunktionen und Akkulaufzeit

Der Akku leistet mehr, als vergleichsweise magere 1.300 mAh vielleicht vermuten lassen. Nur Wunder sollte man nicht erwarten, denn um tägliches - oder eher nächtliches - Aufladen kommt man nämlich nicht herum. Insgesamt landet das Nokii Lumia 620 bei der tatsächlichen Akkuleistung im Mittelfeld.
Die Gesprächsqualität gefällt da schon besser. Stimmen werden klar und weitgehend realistisch wiedergegeben, die Umgebungsgeräuschfilterung geht in Ordnung. Nur über den Lautsprecher sollte man höchstens im Notfall telefonieren, da er wie schon bei Musik schnell zum übersteuern neigt.

Fazit

Für etwa 250 Euro kann man kein Spitze-Smartphone erwarten. Dennoch bietet das Nokia Lumia 620 gerade auf Software-Seite mehr als manches Topgerät. Und der Rest geht auch in Ordnung. Wer nicht unbedingt ein Handy mit LTE und großem, sowie hochauflösendem Display benötigt, der darf ruhig zugreifen. Und keine Angst: Zu Not gibt es auch weiße und schwarze Hüllen für das Handy, obwohl sicherlich einer der Reize eines Lumia-Gerätes derzeit die erfrischend große Auswahl an bislang eher unkonventionellen Farben ist. Auch wenn es manch anderer Nutzer als Lego-Stein mit Telefonfunktion verunglimpfen mag - mehr zu bieten hat es allemal.

Senden
Artikel bewerten
Quelle: Areamobile
Testwertung Nokia Lumia 620
 
Handlichkeit und Design 86%
Verarbeitung 94%
Sprachqualität 83%
Akkuausdauer 55%
Ausstattung/ Leistung 64%
Kamera 73%
Tops & Flops
Erklärung zu den Tops & Flops

Die Gesamtwertung wird durch die Tops & Flops beeinflusst. "Gutes Software-Paket trotz niedrigem Preis" (+1.5%) wirkt sich positiv auf die Bewertung aus.

+1.5%
Internet 71%
Musik 81%
Software und Bedienung 94%
Navigation 86%
Gaming und Video 65%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
79%
Zeitwertung
(Stand 27.11.2014)
73%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum Nokia Lumia 620 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen

Gesamteindruck 92% Empfehlung ja
Bewertet am 13.03.2013

Alle 2 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Nokia Lumia 620
Weiterempfohlen von
100% 
93%
sehr gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 2 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Nokia Lumia 620
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Nokia Lumia 620

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 15 Kommentare in unser Community.
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 04.03.13 19:24 89marco89 (Handy Profi)

    Nokia könnten irgendwann die Zahlen ausgehen :-) Es gibt ja schon alles auch noch von früher: 3310, 3330, 8310... und jetzt einfach mit Lumia davor...

  2. 04.03.13 19:42 Stefan Schomberg (Testleiter areamobile.de)

    Natürlich hat das Lumia 620 mehr Prozente als 1 bekommen...irgendwie will die Technik nicht, wird morgen behoben...;)


    mfg

  3. 04.03.13 19:57 Das-Korn (Advanced Handy Profi)

    Der Flop macht wenig Sinn, das Display ist klein und hat ne niedrige Auflösung. Es wäre schlimmer wenn es groß wäre und eine niedrige Auflösung hat. Fast 250ppi sind doch voll im grünen Bereich!

    Davon abgesehen ist der Flop "kleines Display" für viele wohl eher ein Kaufgrund ;)

  4. 04.03.13 20:34 Surab (Expert Handy Profi)

    Finde die Überschrift aber abwertend. Das Lego dürfte die meisten Leser eher abschrecken, als anlocken. Wenn man dann den Test gelesen versteh man es, aber so finde ich es persönlich nicht sehr professionell. Denn mal ehrlich kein anderes "Billighandy" bietet so viel Highendhandy, mal vom 8S abgesehen, also in Sachen Smoothness und Verarbeitungsqualität. ;)

    @ Das-Korn:
    Sehe das mit der Auflösung auch so. Aber ein kleiner Screen ist heutzutage nun mal ein Negativeraspekt.

  5. 04.03.13 20:55 chief (Handy Master)

    @Das Korn
    Das ist der MUSS Flop. Das System verlangt regelrecht von Stefan das er was negatives findet (finden muss) ;)

    @Stefan

    Wie wäre es wenn ihr dieses Top & Flop kickt und an dessen Stelle, einen persönlichen Kommentar des Testers zu dem Gerät schreibt?

    Und wie schaut es mit dem Test zum Z10 aus? :)

  6. 04.03.13 21:42 Firenze1848 (Handy Profi)

    Interessantes Gerät für genügsamere Leute. Eine Abrundung des Portfolios nach unten ist auf jeden Fall gut und sinnvoll!

  7. 04.03.13 21:50 IMPULS

    Finde den Begriff Lego jetzt nicht abwertend. ( IMPULS "baute" mit Lego als Kleinkind das erste Wort :HTC.)
    Naja ist halt eine Definitionsfrage.
    Genauso wie die "ewige Displaygrössenfrage“. Es gibt genug Leute die 3,8-4,0 Zoll optimal finden.
    Das 620 ist bunt, gut verarbeitet.... Hässlich finde ich es nicht.Und wie bereits erwähnt, es
    gibt "schlimmere" Androiden betreff Auflösung mit Zollgrösse ( 800*480 pixel auf 4,5-4,8 Zoll Simvalley etc.)
    Das einzige Manko ist die seitliche Bautiefe ( mein Standpunkt)
    Aber das hat ja jetzt NOKIA mit dem LUMIA 720 "kompensiert"... :-)

  8. 04.03.13 23:04 chief (Handy Master)

    81%??? Nicht schlecht.

    Das Lumia 920 ist gerade mal nur 7% Punkte besser.

    Ist jetzt die frage, hat das 920 zu wenig oder das 620 zuviel?

  9. 05.03.13 00:01 Das-Korn (Advanced Handy Profi)

    Speicherkarte: 2 von 1 Pkt.
    Soso, ist klar ;)

    Wie in dem anderen Kommentar von mir schon angesprochen. Wie wäre es wenn ihr die PPI bewertet? Die größe eines Smartphones bewertet jeder Käufer für sich selbst.

    Beim PPI Wert muss man auch nicht mit der Zeit gehen. Einfach 300+ als 100% und fertig. Da wird sich auch nichts dran ändern.

  10. 05.03.13 00:43 pixelflicker (GURU)

    Witzig, erst vor ein paar Tagen habe ich geschrieben, dass es wie Lego aussieht. ;-)

antworten
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys