Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 16.04.2013 - 16:29 | 0

Huawei Ascend W1 Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Sehr günstig
  • Starker Akku
  • Flops
  • Zu kleiner interner Speicher
  • Nicht mal Navi-Software installiert (-0.5%)

Huawei Ascend W1 Test: Billig will ich ... nicht

Windows Phones waren nie billig – bis jetzt. Denn neben Nokia hat jetzt auch Huawei mit dem Ascend W1 ein äußerst günstiges Smartphone mit der neuesten Version von Microsofts Windows Phone 8 im Portfolio. Wir klären im Test, was man von einem Gerät von effektiv unter 200 Euro erwarten darf.

Design, Verarbeitung und Display

Kurz gesagt: Gar nicht mal so wenig. Wer das Huawei Ascend W1 im Test zum ersten Mal in die Finger bekommt, wird sicherlich nicht gleich an ein "Billig-Phone" denken. Denn das Gerät ist für ein aktuelles Smartphone ausreichend klein, um tatsächlich als handlich gelten zu dürfen, und die Softtouch-Oberfläche auf der Rückseite fühlt sich angenehm an. Einzige Einschränkung: Die "spitzen" Ecken, die je nach Haltung merklich in die Handinnenseite drücken - hier hat Nokia etwa beim Lumia 620 die Nase vorn.

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

Im Test: Huawei Ascend W1

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

Eigenwillige Stufe unter dem Display

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

Schmucklose Rückseite | (c) Areamobile

 

Die Verarbeitung des Huawei Ascend W1 im Test ist tadellos, allerdings benötigt man zur Bedienung der Sensortasten unter dem Display überraschend viel Druck. Als Material für das Gehäuse verwendet Huawei beim Windows Phone ausschließlich Kunststoff. Das fällt aber erst negativ auf, wenn man den äußerst stramm sitzenden Akkudeckel des W1 entfernt. Dann hält man nämlich fast die gleiche dünne und labberige Rückseite in der Hand, die etwa beim Samsung Galaxy S3 bemängelt wurde. Bei einem Gerät für 219 Euro (UVP) ist das aber allemal in Ordnung. Unter dem Akkudeckel kommt beim Huawei Ascend W1 übrigens auch der auswechselbare Akku zum Vorschein, außerdem die Einschübe für normale SIM- und microSD-Karte. Will man die Karten tauschen, muss in beiden Fällen der Akku entfernt werden. Auffällig am Huawei Ascend W1 im Test sind ansonsten nur noch die minimale, runde Erhebung um die Kamera auf der Rückseite und die leichte Stufe unter dem Display auf der Front.

Apropos Display: Huawei verwendet trotz des niedrigen Gerätepreises ein hochwertiges IPS-Display beim Ascend W1, allerdings verteilen sich auf 4 Zoll Diagonale nur 800x480 Pixel. Gestochen scharf ist der Screen des Windows Phones daher nicht, dafür lassen sich trotz leichter farblicher Veränderung auch bei extremen Blickwinkeln noch Inhalte gut ablesen. Die Helligkeit könnte etwas höher sein, geht aber gerade in Hinblick auf den Kaufpreis in Ordnung.

Multimedia: Kamera und Musik

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

Huawei Ascend W1 Kamera | (c) Areamobile

Den Rotstift, den Huawei zwangsläufig bei einem Verkaufspreis von um die 200 Euro ansetzen musste, merkt man bei der Kamera des Huawei Ascend W1 im Test. Sie leistet zwar immer noch 5 Megapixel und wird von einem LED-Blitz unterstützt, qualitativ sollte man von beidem aber nicht zu viel erwarten. Fotos fehlt es an Schärfe und auch die Bilddynamik kann nicht überzeugen. Auch Test-Videos sehen nicht viel besser aus, sie lassen sich zudem höchstens in 720p aufnehmen. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Gerade in Hinblick auf den niedrigen Preis des Gerätes geht die Kameraleistung des Huawei Ascend W1 in Ordnung. Dem Verglich mit teureren Produkten kann sie aber nicht standhalten. Positiv: Da Microsoft bei Windows Phones einen Knopf als Auslöser für die Kamera vorschreibt, verfügt auch das W1 darüber. Das ist allemal praktischer als ein schnöder On-Screen-Auslöser.

Bei Musik hat das Huawei Ascend W1 im Test außer dem Windows-Standard nichts zu bieten. Der Lautsprecher geht gerade noch in Ordnung, das mitgelieferte Headset dürfte aber bei den meisten Nutzern, die häufiger Musik über Kopfhörer hören, schnell ersetzt werden. Es bietet einfach zu wenig Bass und klingt zu substanzlos. Das hätte Huawei sich dann auch noch sparen können.

System: Hardware und Bedienung

Die Hardware des Huawei Ascend W1 im Test ist eigentlich ziemlich nebensächlich, wichtiger ist das Ergebnis. Denn niemand wird in einem Windows Phone für 200 Euro einen Quad-Core-Prozessor erwarten, wohl aber flüssige Bedienung. Und die liefert das W1 auch überwiegend - auch wenn im Inneren "nur" ein auf 1,2 Gigahertz getakteter Qualcomm S4 MSM8230 werkelt, der von 512 Megabyte unterstützt wird. Negativ fielen nur die vergleichsweise lange Ladezeiten des Browsers auf, anschließend scrollt man auch dort flüssig über Internet-Seiten. Im Alltag wird man mit der Leistung keine Probleme bekommen, wegen des inzwischen vergleichsweise geringen RAM könnte es aber früher oder später zu Einschränkungen bei der Lauffähigkeit besonders anspruchsvoller Apps kommen.

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

Trotz vergleichsweise einfacher Hardware...

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

...ist das W1 in allen Bereichen...

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

...im Alltag schnell genug | (c) Areamobile

 


Eine Einschränkung anderer Art betrifft das Gerät aber schon jetzt. Huawei knausert nämlich beim internen Speicher - 4 Gigabyte sind es gerade einmal, davon nur etwa 1,6 Gigabyte tatsächlich nutzbar. Das Ascend W1 im Test lässt sich zwar per Speicherkarte aufstocken, doch den Zusatzspeicher kann man nur etwa für Fotos oder Filme nutzen, Apps wollen hingegen zwingend im internen Speicher abgelegt werden. Und der ist schnell voll, zu schnell. Da liegt erneut das auch nicht viel teurere Nokia Lumia 620 vorn - zumal bei dem Gerät dann auch noch die praktischen Nokia-Dienste mit dabei sind. Das Huawei-Gerät verfügt hingegen nicht einmal über eine Navigationslösung, auch sonst liefert Huawei keine eigene Software mit.

Telefonfunktionen und Akkulaufzeit

Huawei Ascend Wi Unboxing | (c) Areamobile

Bärenstark: Der Akku | (c) Areamobile

Die Sprachqualität geht - erneut in Bezug auf den Preis - voll in Ordnung, auch wenn sie nicht gerade als glasklar bezeichnet werden kann. Dafür klingen Gesprächspartner einfach zu dumpf und auch die Lautstärke könnte einen Tick höher sein. Doch zu Verständigungsschwierigkeiten kommt es dabei nicht, außerdem wird die Verbindung gut gehalten, zu Aussetzern kommt es nicht.

Eine positive Überraschung liefert der Akku des W1 ab. Er bietet eine Durchhaltekraft, die man bei dem niedrigen Preis des Geräts gar nicht erwartet. 1.950 mAh leistet das Powerpack, damit kommt man je nach Nutzung auch schon mal gut eine halbe Woche hin. Laufzeiten von unter 12 Stunden dürfte damit wirklich niemand schaffen.

Huawei Ascend W1 Test: Fazit

Schon toll, dass bei Smartphones inzwischen billig nicht unbedingt auch schlecht bedeutet. Das hat Huawei auch schon bei Android-Smartphones bewiesen. Von Highend ist man beim Ascend W1 im Test natürlich meilenweit entfernt, doch das erwartet bei einer UVP von 219 wohl auch niemand. Wer ein Smartphone haben will, aber keine großen Ansprüche stellt, sollte mal einen Blick auf das W1 werfen. Huawei hat ein tolles Windows Phone auf die Beine gestellt - möchte man meinen.

Doch bei genauerer Betrachtung entpuppt sich das Gerät zumindest in zwei Bereichen als Mogelpackung und die Konkurrenz leistet da deutlich mehr: beim Speicher und der Zusatz-Software. 4 Gigabyte sind bei einem Betriebssystem, das die App-Installation auf microSD-Karten nicht erlaubt, einfach zu wenig. Zu schnell füllt sich ein tatsächlich nicht einmal 2 Gigabyte fassender Speicher und dann beginnt das große Löschen. Und bei der Software hat das Huawei Ascend W1 ebenfalls nichts Besonderes zu bieten, nicht mal eine Navigationslösung ist vorinstalliert.

Wer mit beidem kein Problem hat, darf bedenkenlos zugreifen. Alle anderen sollten eher zum bei Amazon sogar noch ein paar Euro günstigeren Nokia Lumia 620 greifen. Das bietet 8 Gigabyte und neben einigen anderen Extra-Apps auch eine vollwertige Navigation.

Themen: Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt
Quelle: Areamobile

Günstig ist gut. Aber nur solange, bis ein Konkurrent noch günstiger ist oder für das gleiche Geld mehr bietet. Und das ist etwa beim Nokia Lumia 620 eindeutig der Fall. Den Billigknaller wie bei Android liefert Huawei für Windows Phone nicht ab.

Persönlicher Kommentar von Stefan Schomberg

Testwertung Huawei Ascend W1
 
Handlichkeit und Design 80%
Verarbeitung 90%
Sprachqualität 79%
Akkuausdauer 78%
Ausstattung/ Leistung 65%
Kamera 72%
Tops & Flops
Erklärung zu den Tops & Flops

Die Gesamtwertung wird durch die Tops & Flops beeinflusst. Für "Nicht mal Navi-Software installiert" (-0.5%) werden Punkte abgezogen.

-0.5%
Internet 70%
Musik 73%
Software und Bedienung 94%
Navigation 59%
Gaming und Video 65%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
77%
Zeitwertung
(Stand 17.10.2017)
61%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum Huawei Ascend W1 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
Noch keine Lesermeinung vorhanden.
Alle 0 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Huawei Ascend W1
Weiterempfohlen von
0% 
- %
keine Note

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 0 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Huawei Ascend W1
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Huawei Ascend W1

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.