Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Steffen Herget 12.05.2013 - 10:32 | 5

Huawei Ascend Mate Testbericht

Testüberblick Huawei Ascend Mate

  1. Huawei Ascend Mate Test: Design, Verarbeitung und Display
  2. Kamera, Musik, Multimedia und Video
  3. System - Hardware und Bedienung
  4. Software und Apps
  5. Akku, Sprachqualität und Fazit
  6. 5 Lesermeinungen
Tops und Flops
  • Tops
  • Extra-großes Display
  • Starker Akku
  • Preis/Leistungs-Verhältnis
  • Flops
  • Prozessor im Vergleich schwach
  • Emotion UI ohne Hauptmenü
  • Akku nicht wechselbar

Huawei Ascend Mate Test: Quad-Core-Smartphone mit Performance-Schwächen

Huawei hat das Ascend Mate in diesem Jahr auf der CES in Las Vegas präsentiert und dabei direkt für Erstaunen gesorgt. So ein großes Smartphone, mittlerweile ja ganz trendy als Smartlet bezeichnet, hatte man von den Chinesen bisher nicht gesehen. Wir haben im Test genauer hingeschaut, ob der große Quad-Core-Bolide überzeugen kann.

Design & Verarbeitung

Das Huawei Ascend Mate sieht aus, wie ein Smartphone eben aussieht, nur eine Nummer größer: Vorne der in diesem Fall 6,1 Zoll große Touchscreen, darüber die Frontkamera, an den Seiten an paar Knöpfe, hinten noch eine Kamera mit Blitz, und fertig. Zumindest fast, denn am Rand des Smartphones, das knapp 200 Gramm auf die Waage bringt, finden sich noch ein Kopfhörer-Ausgang, ein Micro-USB-Port und Schächte für die SIM- und die MicroSD-Karte, die hinter Plastik-Kläppchen verborgen sind. Die Abdeckung auf der Rückseite lässt sich nicht öffnen und damit auch der Akku nicht so ohne weiteres tauschen. Das schlichte Design des sogar im Vergleich zum Samsung Galaxy Note 2 wirklich großen Huawei Ascend Mate ist zwar eher nüchtern, aber insgesamt doch gelungen. Hosentaschen-tauglich ist so ein Riesen-Baby aber wirklich nur noch bedingt, und handlich auch nicht. Mit einer Hand lässt sich das Huawei Ascend Mate nicht bedienen.

Huawei Ascend Mate | (c) Areamobile

Huawei Ascend Mate | (c) Areamobile

Rückseite mit Kamera | (c) Areamobile

Rückseite mit Kamera | (c) Areamobile

Huawei Ascend Mate Unboxing | (c) Areamobile

Seitenansicht | (c) Areamobile

 

Bei der Material-Wahl hat sich Huawei ganz auf Kunststoff konzentriert, lediglich über dem Display findet sich eine Schicht kratzfestes Gorilla Glas der zweiten Generation. Der silberne Rahmen rund um das Ascend Mate wirkt zwar auf den ersten Blick wie aus gebürstetem Metall, ist aber tatsächlich auch aus Kunststoff. Die Rückseite besteht aus schwarzem, leicht gummiertem Kunststoff. Das Smartlet hat eine angenehme Haptik. Das Ascend Mate wirkt sehr stabil konstruiert, nur die Rückseite lässt sich mittig minimal eindrücken. Die Verarbeitung ist insgesamt hochwertig. Die Kläppchen über den Slots für SIM- und MicroSD-Karte sitzen ausreichend fest, die Tasten haben klare Druckpunkte. Auffällig ist allerdings, dass der Ein-und Ausschalter glänzend und verchromt ausgeführt ist, während der ganze Rest des Huawei Ascend Mate matt daher kommt.

Display

Das 6,1 Zoll große IPS+-Display, das Huawei dem Ascend Mate spendiert hat, soll das Prunkstück des Android-Smartlets sein. Irgendwie seltsam, dass die Chinesen dabei auf ein Panel zurückgegriffen haben, das bei dieser Größe keine Full-HD-Auflösung mitbringt und damit das ganze Gerät bei den reinen Specs ein bisschen runter ziehen. Im Alltag ist das aber kein großes Problem, denn der Bildschirm des großen Chinesen macht ziemlich viele Dinge richtig.

Da wären zum einen die schönen Farben. Auf dem Huawei Ascend Mate werden Farben angenehm natürlich wiedergegeben, ohne dabei irgendwie blass zu wirken. Vor allem Fotos und Videos sehen schick aus. Dank der IPS+-Technologie ist es auch um die Blickwinkelstabilität recht gut bestellt. Erst wenn man extrem von der Seite auf das Display schaut, verändern sich die Farben tatsächlich merklich - so wirklich etwas erkennen kann man dann aber ohnehin nicht mehr.

Display des Huawei Ascend Mate: Kein Full-HD, aber trotzdem gut | (c) Areamobile

Display des Huawei Ascend Mate: Kein Full-HD, aber trotzdem gut | (c) Areamobile

Auch die Kontraste sind ausreichend scharf und auch die Auflösung ist hoch genug, um im Alltag nicht unbedingt den Wunsch nach einem Full-HD-Display zu groß werden zu lassen, selbst wenn man bei genauerer Betrachtung und machen Bildern schon hier und da einzelne Bildpunkte erkennen kann. Eine Pixeldichte von 241 ppi kann in Zeiten von Bildschirmen wie etwa dem des HTC One mit stolzen 468 Pixel pro Zoll als reiner Zahlen-Wert nicht mehr ganz mithalten. Der Bildschirm des Huawei Ascend Mate ist insgesamt gut, ohne jedoch an die Oberklasse so ganz heranreichen zu können.

Detailseiten zum Testbericht
  1. Huawei Ascend Mate Test: Design, Verarbeitung und Display
  2. Kamera, Musik, Multimedia und Video
  3. System - Hardware und Bedienung
  4. Software und Apps
  5. Akku, Sprachqualität und Fazit
 
Lesermeinungen zum Huawei Ascend Mate Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
Noch keine Lesermeinung vorhanden.
Alle 0 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Huawei Ascend Mate
Weiterempfohlen von
0% 
- %
keine Note

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 0 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Huawei Ascend Mate
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Huawei Ascend Mate

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 12.05.13 13:37 Jackthehype (Advanced Member)

    Warum ist das so lieblos, wenn man nicht unnötig Bloatware reinballert, die 99% der Nutzer gleich deaktivieren? Es hätte natürlich ähnlich viel wie bei HTC oder Sony sein können, aber negativ ist das nicht.

  2. 12.05.13 13:47 Thoddü (Member)

    Finde das mit dem Hauptmenü sogar gut. Ich bin eingefleischter Nutzer von MIUI; seit Monaten schon. Ich hab inzwischen meine Probleme bei Handys MIT Menü :D

  3. 12.05.13 17:49 Stefan Schomberg (Leitender Testredakteur)

    Warum wird Zusatz-Software immer mit Bloatware gleichgesetzt? Sind Nokias HERE Maps auch Bloatware? Ich denke, hier kommen wir übereinstimmend zu einem klaren "nein" als Antwort. Und bei Nokia dient das zur Differenzierung zu Konkurrenzprodukten - erfolgreich, wie wir meinen. Einfach ein X-beliebiges Android-Handy auf den Markt zu werfen und dem Kunden zu überlassen, den Speicher zu füllen, wirkt sicherlich nicht übermäßig inspiriert. Am Speicher wird es wohl nicht liegen, auch wenn der ebenfalls nicht gerade positiv hervorzuheben ist.

    Und selbst wenn fehlende Software-Extras dem Hersteller als Absicht und mangelnde Bloatware als positiv durchgehen könnten, wäre diese Theorie spätestens beim nicht (ohne Umwege) abstellbaren UI widerlegt: Warum konnte man früher bei Huawei quasi auf Vanilla-UI umschalten und jetzt nicht mehr?

    mfg

  4. 13.05.13 11:52 pixelflicker (GURU)

    Ich würde Bloatware als Software anderer anbieter definieren. Davon hat ja z.B. das S4 auch vieles. Die Software die vom hersteller selbst stammt (eben die Here-Apps) sind daher definitiv ausgenommen. Meist dient dem Hersteller Bloatware ja dazu ein bisschen was dazu zu verdienen. So sind auf Notebooks ja oft so Testversionen von Virenscannern, zusatzleisten in Browsern usw. vorinstalliert.
    Ähnliches habe ich auch vom S4 schon gehört. Ich weiß nicht, was da alles installiert ist, aber es könnten ja Preisvergleichs-Apps usw. sein.

    Ich finde schon, dass man das gut definieren und unterscheiden kann.

  5. 13.05.13 21:27 Jackthehype (Advanced Member)

    Nokia sehe ich wie HTC und Sony - genau richtige Anzahl an zusätzlichen Apps, aber beim S4 ist das häufig Bloatware. Darauf bezog ich mich :)
    In Androidhilfe.de schaue ich gerne rein und viele schreiben gerade darüber, wie und was beim S4 deaktiviert werden kann, da nicht funktioniert und nutzlos.
    Dass das Huawai wenig Speicher verbaut, sehe ich auch als Negativpunkt an und deswegen wurde auch wohl die Rom schlank gehalten.

antworten
Huawei Ascend Mate Angebote
Huawei Ascend Mate

Empfehlung

ab 249.90 EUR
monatlich 12.99 EUR
Vodafone Smart S

weitere Angebote zum Huawei Ascend Mate
 
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige