Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 21.01.2013 - 18:00 | 18

Huawei Ascend G 615 Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • so günstig wie das Google Nexus 4
  • gute technische Ausstattung
  • schnelles System
  • Flops
  • anders als Nexus 4 nur reines Kunststoff-Gehäuse

Huawei Ascend G615 Test: Günstig kann so gut sein

Dass der Preis einen wesentlichen Faktor für die Kaufwilligkeit von Kunden darstellt, ist den sogenannten Billigherstellern sicherlich nicht unbekannt. Und dass billig nicht gleich schlecht ist, sollte bei Smartphones auch nicht erst mit dem Google Nexus 4 klar geworden sein. Huawei setzt jetzt noch einen drauf und wirft mit dem Huawei Ascend G615 ein nur 299 Euro (UVP) teures Quad-Core-Gerät auf den Markt. Wir haben uns im Test von der Leistungsfähigkeit des Huawei Ascend G615 überzeugt.

Design, Verarbeitung und Display

Das Google Nexus 4 ist eingeschlagen wie eine Bombe: So viel Technik gab es bis dahin noch nicht zu so einem niedrigen Preis. Kein Wunder, dass sich das Gerät so gut verkaufte und schnell vergriffen war. Die Zutaten für das Nexus-Rezept waren aber auch wirklich gut: Es wird vom aktuell schnellsten Quad-Core-Chip angetrieben, bietet ein riesiges Display mit guter Auflösung, und das alles steckt in einer schicken-Glashülle - da konnte man auch schon mal über den eigentlich zu kleinen und nicht erweiterbaren Speicher hinwegsehen, schließlich kostet das Modell gerade einmal 299 Euro (8 Gigabyte Speicher) oder 349 Euro (16 Gigabyte).

Dass dieses Konzept - hochwertige Technik bei niedrigem Preis - Nachahmer finden würde, war daher klar. Jetzt springt etwa der chinesische Hersteller Huawei auf diesen Zug auf und bringt mit dem Ascend G615 eines der günstigsten Quad-Core-Smartphones auf den Markt.

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

Huawei Ascend G615

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile
Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

 | (c) Areamobile

 

Wo Google auf Glasfront- und Rückseite setzte, kommt wie von Huawei gewohnt beim Ascend G615 im Test Kunststoff zum Einsatz. Im direkten Vergleich hat das Modell aus Fernost daher schon mal klar das Nachsehen - dabei sieht es gar nicht billig aus, sondern eher einfach. Denn der Hersteller bemüht sich durchaus um einen gewissen Chic und platziert etwa einen schmalen Rahmen in Chromoptik um die Front, aber spätestens auf der Rückseite liegt das Google-Handy in puncto Design vorn. Das liegt an zwei Dingen: Das Huawei Ascend G615 ist etwas rundlicher und dicker (10,5 Millimeter zu 9,1 Millimeter beim Nexus 4) , außerdem kommt der durchaus sehr sauber verarbeitete Kunststoff einfach nicht an das Glas des Nexus 4 heran. Die minimalen Ungenauigkeiten beim Übergang vom Akkudeckel zum oberen Rahmen sieht man erst bei genauer Betrachtung.

Beim Display setzt Huawei auf ein IPS-LCD mit einer Auflösung von 1.280x720 Pixel, das sich keine echten Schwächen leistet. Helligkeit, Farbintensität und Kontrast gehen voll in Ordnung und die Blickwinkelabhängigkeit ist ebenfalls akzeptabel. Im Direkten Vergleich zum Google Nexus 4 hat das Huawei-Gerät die Nase vorn.

Multimedia: Kamera und Musik

8 Megapixel Auflösung schafft die Kamera im Huawei Ascend G615 im Test, Videos sind in 1.080p sind möglich. Zusätzlich bietet das Gerät zahlreiche Zusatzfunktionen wie Echtzeit-Filter, Fun-Funktionen wie Gesichtsverzerrer, schnelle Serienbildfunktion und optimierte HDR-Aufnahmen. Doch das kennt man schon vom Huawei Ascend D1 Quad XL: Die normale Bildqualität kann nicht ganz mit dem Funktionsumfang mithalten, die Bildschärfe fällt höchstens durchschnittlich aus. Farbtreue und selbst Bilddynamik sind für eine Handycam hingegen ausreichend. Auch Videoaufnahmen können nicht voll überzeugen, obwohl man kaum Rolling-Shutter-Effekt oder Tearing feststellen kann. Besser läuft es beim Sound. Er geht voll in Ordnung, könnte eventuell noch eine Spur voller sein.

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

Kamera

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

Lautsprecher

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

 | (c) Areamobile

 

Wie auch beim Google Nexus 4 spart Huawei beim Headset und lässt es gleich ganz weg. Das hat zwar den Nachteil, dass man das Ascend G615 nicht direkt out of the box als MP3-Player nutzen kann, andererseits dürfte ohnehin niemand längerfristig Freude an einem echten Billig-Headset haben. Darüber hinaus besitzen viele Nutzer ohnehin ein gutes Paar Kopfhörer und zur Not gibt es bereits für 30 Euro qualitativ annehmbare Ware. Dann geht auch der Klang des Gerätes in Ordnung, auch wenn man außer Bass und 3D-Klang leider nichts manuell verstellen und nur auf Klang-Presets zurückgreifen kann. Der Lautsprecher ist nicht übermäßig voluminös, neigt dafür aber auch nicht zum Übersteuern oder Klirren.

System: Hardware und Bedienung, Connectivity

Das Huawei Ascend G615 wird wie zuvor schon das D1 Quad XL vom hauseigenen Quad-Core-Chip K3V2 angetrieben, der auf 1,4 Gigahertz getaktet ist. Auch wenn er dort die ursprünglichen Versprechungen von Huawei nicht erfüllen konnte, weil er leistungsmäßig nicht mit den aktuellen Topmodellen von Qualcomm mithalten kann, macht er im Test des Ascend G615 eine gute Figur. Daran dürfte neben 1 Gigabyte RAM auch die Android-Version 4.0.4 Ice Cream Sandwich Anteil haben. Im Alltag gibt es zumindest so gut wie kein Ruckeln, Apps werden schnell gestartet, so dass Wartezeiten sehr moderat ausfallen. Auch in 3D-Spielen ist ausreichende Leistung vorhanden, die in etwa auf Augenhöhe mit Geräten auf Tegra-3-Basis liegen dürfte.

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

Hauptmenü

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

Browser

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

 | (c) Areamobile

 

Das muss speziell erwähnt werden, denn in Benchmarks schneidet das Huawei Ascend G615 für ein Quad-Core-Phone nicht übermäßig beeindruckend ab - zumindest nicht im Vergleich zu den aktuellen Topmodellen. Ein Samsung Galaxy Note 2 lässt das Huawei Ascend G615 in so gut wie jedem Benchmark im Regen stehen - das Samsung-Gerät kostet(e) aber auch mal eben mehr als doppelt so viel wie das G615. Und im Alltag merkt man das in puncto Leistung kaum. Hier wirkt sich ein anderer Aspekt aus: Das Huawei Ascend G615 im Test wird deutlich wärmer als die meisten Mitkonkurrenten. Unter Last erreicht die Außenhaut schon mal bis zu 49 Grad - unangenehm.

Benchmark Huawei Ascend G615 Samsung Galaxy Note 2 Google Nexus 4
Quadrant Standard 5.005 Pkt 6.640 Pkt (+32,5%) 4.905 (-2%)
Antutu 14.825 Pkt 18.190 Pkt (+22,5%) 17.830 (+20%)
Vellamo Metal 470 Pkt 620 Pkt (+32%) 610 (+30%)
Vellamo HTML5 1.560 Pkt 1.880 Pkt (+20,5%) 1.200 (-23%)
Basemark Taiji 2.0 29 fps 43,5 fps (+50%) 53,5 (+84,5%)

Telefonfunktionen und Akkulaufzeit

Das Huawei Ascend G615 bietet eine gute Sprachqualität, Umgebungsgeräusche werden wirkungsvoll herausgefiltert, die Stimmen der Gesprächspartner verlieren dadurch allerdings auch etwas ihre Natürlichkeit. Im Inneren des Geräts steckt ein Akku mit einem Nennwert von 2.230 mAh - das ist mehr als das Datenblatt des Herstellers verspricht. In Kombination mit Stromspar-Funktionen, die Huawei in das System integriert hat, und dem bei Alltagsaufgaben energieeffizienten Quad-Core-Prozessor soll der Akku für eine Sprechzeit von bis zu elf Stunden oder eine Standby-Zeit von bis zu 360 Stunden sorgen. Im Test hielt das Ascend G615 auch bei intensiverer Nutzung knapp anderthalb Tage mit einer Akkuladung durch - ein guter Wert für ein solches Smartphone.

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

Auswechselbarer Akku

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

2.230 mAh Ladungsmenge

Huawei Ascend G 615 Unboxing | (c) Areamobile

 | (c) Areamobile

 

Fazit

Billig - will ick! Und zwar nicht nur in Berlin. Aber im Ernst: Natürlich kann das Huawei Ascend G615 nicht ganz mit absoluten Spitzenmodellen mithalten, aber wirklich groß ist der Unterschied eigentlich hauptsächlich beim Preis. Denn für die UVP von Galaxy Note 2 & Co. bekommt man locker zwei Ascend G615. Ein passenderer Vergleich ist aber ohnehin das Google Nexus 4. Das liegt allerdings beim Design klar vorne, beim Speicher, der beim G615 erweiterbar ist, gewinnt hingegen klar das Huawei-Gerät. Ansonsten liegen die Smartphones etwa gleichauf - davon sollten sich die anderen Hersteller mal eine Scheibe abschneiden.

Testwertung Huawei Ascend G 615
 
Handlichkeit und Design 74%
Verarbeitung 89%
Sprachqualität 86%
Akkuausdauer 68%
Ausstattung/ Leistung 86%
Kamera 79%
Internet 93%
Musik 80%
Software und Bedienung 94%
Navigation 85%
Gaming und Video 91%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
86%
Zeitwertung
(Stand 18.11.2017)
66%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum Huawei Ascend G 615 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
Noch keine Lesermeinung vorhanden.
Alle 0 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Huawei Ascend G 615
Weiterempfohlen von
0% 
- %
keine Note

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 0 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Huawei Ascend G 615
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Huawei Ascend G 615

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 18 Kommentare in unser Community.
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 21.01.13 18:55 icecreamman
    Sieht gut aus

    da meinde handys eh immer runterfallen und ich hüllen benutze ist mir die Oberfläche das designn egal.

    Hoffe nurnoch das sich eine große Rom community bildet damit man sich nicht auf Huawei verlassen muss dann kaufe ich es :).

  2. 21.01.13 19:04 homeend (Advanced Handy Profi)

    Den Unterschied von 1 GB RAM zu 2 GB sollte man auch durchaus erwähnen. Und das absolute Plus beim Nexus ist die Updateversorgung.

  3. 21.01.13 19:42 M.a.K (Handy Master)

    Wenn die CPU so heiß wird verbraucht sie doch bestimmt auch Einiges oder wird der Quad einfach nur schlecht gekühlt?

  4. 21.01.13 21:19 Kalack (Member)
    Soviel zum Thema..

    ..das Nexus 4 kann nur so billig sein weil es von Google selbst subventioniert wird..
    Huawei kann es doch aus, gein günsiges Smartphone mit nahezu top Spezifikationen auf den Markt bringen!
    Hoffentlich ziehen bald noch andere nach!

  5. 22.01.13 08:34 polli69 (Advanced Handy Profi)
    Offenbar besser als Iphone5?

    Muss ja auf jeden Fall schon mal besser sein als ein Iphone5. 88% kommen raus. Unter anderem schneiden Kamera, Internet und Bedienung deutlich besser ab als beim Iphone5. Das ganz zum halben Preis.
    Da wird sich wohl kaum einer mehr ein Iphone kaufen.

  6. 22.01.13 09:34 pLeXigLaS (Handy Profi)
    @Kalack

    Du weißt schon das die chinesische Regierung die subventionierung bei Huawei vornimmt ;-)
    Die wollen mit aller Macht vordringen, im Networking- und Security-Bereich ist es ja gelungen ...

  7. 22.01.13 09:37 pLeXigLaS (Handy Profi)

    Das witzige ist ja eh, dass hier alle schreiben: "nicht schlecht", "andere können sich mal ne Scheibe abschneiden", etc.
    Im Endeffekt bestellt keiner von euch ein solches Gerät :-D

    Selbst wenn man die verschiedenen Markets der Foren durchklappert bietet kaum einer ein Huawei Gerät an! Und warum? Weil kaum einer ein solches Gerät kauft und wenn, dann will es später einfach keiner mehr haben und der Werteverfall ist zu hoch.

  8. 22.01.13 10:28 polli69 (Advanced Handy Profi)
    2.Zeichen für das Preisgefüge.

    @pleXiglas: Sicher wird der prozentuale Wertverlust hoch sein, in absoulten Zahlen kann man aber nicht mehr als Eur 298,- verlieren (wenn man den Listpreis bezahlt hat und wenn man das Gerät später nur noch für 1 Euronen verkaufen kann.)
    Ich werde es mir sicher auch nicht kaufen, aber wer´s kauft, wird bestimmt viel für sein Geld bekommen.
    Solche Geräte ziehen natürlich den gesamten Markt im Preisgefüge nach unten, was ich übrigens ganz o.k. finde. Sicher werden auch die Preise für Highend Geräte mittelfristig sinken, bzw. die Leistungen der Geräte verbessern sich stark.

  9. 22.01.13 10:48 pLeXigLaS (Handy Profi)

    Das kann ich nicht bestätigen!
    Auch wenn das Nexus 4 nur in beschränkten Ausmaß verfügbar war/ist, sind die Preise der Konkurrenz gleich geblieben.

    Huawei hat noch kein gutes Image als Smartphone-Produzent. Und wenn die auf Ihren Geräten weiterhin so hocken bleiben in unserem Lande, dann ändert der Markt sich auch nicht.

    Vielmehr geht es dahin die teureren Geräte gewisse Premium-Qualitäten zu verschaffen um den Prei gerecht zu werden.

  10. 22.01.13 11:17 pixelflicker (GURU)

    Schlecht sind die Geräte von Huawei nicht, ich hatte mal ein Pulse und das war überraschend gut, läuft heute noch bei einer Freundin und ist jetzt über 3 Jahre alt. Die Updateversorgung war damals auch nicht schlecht und Custom-ROMs gabs auch (wenn auch nicht viele, aber ganz brauchbare).

    Huaweis Problem war bisher viel mehr die Verfügbarkeit der Geräte. Wenn sie daran arbeiten, könnten solche Geräte durchaus interessant werden, wobei es wohl stimmt, hier im Forum werden die Nutzer eher zu den Spitzenmodellen der Markenhersteller greifen.

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige