Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Nokia Lumia 925 Test: Multimedia -Kamera, Musik und Speicher

Nokia Lumia 925 Test - Teil 2. Hier geht es zur ersten Seite vom Nokia Lumia 925 Test.

Multimedia: Kamera, Musik und Speicher

Das Nokia Lumia 925 im Test kommt mit zwei interessanten Apps für Musikliebhaber, die allerdings auch bereits in den bisherigen Lumia-Modellen zu sehen waren. Nokia Musik bietet in kostenlosen und kostenpflichtigen Versionen automatisch zusammengebaute Musik-Mixe an, während Xbox Music von Microsoft als klassischer Musik-Shop daher kommt, der zum Preis von monatlich 9,99 Euro das Streamen und Offline-Hören von rund 20 Mullionen Songs erlaubt.

Nokia Lumia 925 Unboxing | (c) Areamobile

Ordentliche Kopfhörer...

Nokia Lumia 925 Unboxing | (c) Areamobile

...und Lautsprecher an der Rückseite | (c) Areamobile

 

Das mitgelieferte Kabel-Headset des Lumia 925 ist von gehobener Qualität und kann sich durchaus sehen bzw. hören lassen. Drei verschieden große Gummi-Aufsätze sorgen dafür, dass der In-Ear-Kopfhörer gut im Ohr hält und Außengeräusche weitgehend abgeschirmt werden. Die Klangqualität ist ausgewogen, wirklich gute Kopfhörer sind aber schon noch eine andere Hausnummer. Die von Nokia angekündigten Verbesserungen am internen Lautsprecher können wir nicht bestätigen. Sicher, der Klang und die Lautstärke sind in Ordnung, schlechter klingt das Lumia 920 aber auch nicht. Die Verlegung von unten auf die Rückseite führt außerdem dazu, dass der Klang abgewürgt klingt, wenn das Lumia 925 auf dem Tisch liegt und der Lautsprecher nach unten zeigt.

Für weniger Begeisterung sorgt der Speicherplatz im Nokia Lumia 925. 16 Gigabyte interner Speicher, von denen zum Start noch rund 12 Gigabyte zur Verfügung stehen, sind in der frei erhältlichen Version des Smartphones verfügbar, einen Slot für Speicherkarten gibt es nicht. Wer gerne viel Musik und Filme dabei hat und viele Fotos und Videos schießt, könnte hier schnell an die Grenze stoßen. 32 Gigabyte Speicher gibt es nur in der Vodafone-Variante des neuen Windows Phones.

Nokia hat beim Lumia 925 erneut viel Wert auf die Kamera gelegt. So soll eine zusätzliche sechste Kamera-Linse – das Lumia 920 hat nur deren fünf zu bieten – für mehr Schärfe sorgen, außerdem haben die Entwickler viel Arbeit in die Kamera-Software gesteckt. Die Software-Verbesserungen sollen auch den älteren Lumias als Amber-Update zur Verfügung gestellt werden. Im Vergleich mit dem Lumia 920 im aktuellen Zustand hat das Lumia 925 deutlich natürlichere Farben zu bieten, zudem neigt es bei sehr hellen Bereichen weniger stark zur Überbelichtung. Betrachtet man die Fotos im Detail, fällt auf, dass das Lumia 920 stärker in Sachen Schärfe nachbearbeitet, auch hier hat das neue Nokia-Handy Vorteile. Das Bildrauschen hält sich in Grenzen. Im Low-Light-Bereich liefern beide Lumias vergleichsweise gute Ergebnisse auf, das ältere 920 hellt allerdings das Bild insgesamt mehr auf, was bei manchen Aufnahmen weniger natürlich wirkt.

Die genauen Unterschiede zwischen beiden Lumia-Kameras haben wir in einem separaten Vergleich beleuchtet.

Lumia 920 im Vergleich mit Lumia 925 | (c) Redaktion

Aufnahme mit Lumia 925 | (c) Redaktion

Mit Nokia Smart Camera gibt es außerdem eine neue Foto-App, mit der man eine Menge lustiger Dinge anstellen kann, etwa Action-Fotos mit mehreren Frames in einem Bild, Aufnahmen mit künstlich erzeugter Bewegungsunschärfe oder Best Shot, um beispielsweise bei Gruppenaufnahmen jedes Gesicht schön abbilden zu können. Alle diese Funktionen hat Nokia in einer App gebündelt, so dass der Anwender fleißig mit dem eigenen Schnappschuss experimentieren kann. Auch Nokia Smart Cam, wie die App genannt wird, kommt allerdings mit dem Amber-Update auf die bestehenden Lumia-Geräte.

Lumia 920 im Vergleich mit Lumia 925 | (c) Redaktion

Leichter Grünstich | (c) Redaktion

Lumia 920 im Vergleich mit Lumia 925 | (c) Redaktion

Gute Dynamik | (c) Redaktion

 

Für Videoaufnahmen steht dem Anwender am Lumia 925 der bereits vom Lumia 920 bekannte und bewährte optische Bildstabilisator zur Verfügung, der für deutlich ruhigere Bilder und weniger Wackler sorgt. Tearing-Effekte und Verzerrungen bei Kameraschwenks sind nicht zu beobachten, die Bildqualität ist insgesamt sehr gut. Der Klang bei Videoaufnahmen ist ebenfalls gut gelungen, bei normaler Lautstärke kommt es nicht zum Verzerren oder Übersteuern.

Die Frontkamera des Nokia Lumia 925 hat eine maximal Auflösung von 1,3 Megapixel, kann Videos in 720p aufzeichnen und in Sachen Qualität wie erwartet nicht mit der Hauptkamera an der Rückseite mithalten. Für gelegentliche Selbstportraits oder Video-Chats reicht die Leistung aber locker aus.

Themen: Smartphone, Lumia
Quelle: AM
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige