Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Steffen Herget 19.03.2016 - 10:00 | 5

Microsoft Lumia 650 Testbericht

Testüberblick Microsoft Lumia 650

  1. 5 Lesermeinungen
Tops und Flops
  • Tops
  • Schlank und leicht
  • Gute Kamera
  • Sehr gute Sprachqualität
  • Wechselbarer Akku
  • Flops
  • App-Situation schlecht
  • Ungewisse Zukunft des Betriebssystems
  • Kein Continuum und Hello
  • Preis-/Leistungsverhältnis

Microsoft Lumia 650 Test: Wenn schlank und leicht nicht reicht

Das Lumia 650 ist für viele Fans ansehnlicher als die Lumia-950-Smartphones: Es ist dünner und leichter und hat einen Metallrahmen. Doch die Optik ist nicht alles, ein Smartphone muss heutzutage schließlich viel leisten. Ob das vielleicht letzte Lumia diesen Ansprüchen gerecht wird, zeigen wir im Test.

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

Nimmt man das Lumia 650 in die Hand, staunt man erst einmal nicht schlecht: So leicht und dünn, fehlt da noch der Akku? Nein, tatsächlich wiegt das gar nicht so kleine Smartphone gerade einmal 122 Gramm. Das Gewicht passt zum Gehäuse des Lumia 650 im Test, das mit 6,9 Millimeter ziemlich flach geraten ist. Manchmal wirken zu leichte Dinge ja etwas weniger hochwertig, der Eindruck stellt sich hier aber nicht ein, irgendwie passen Optik, Haptik und Gewicht beim Lumia 650 gut zusammen. Das liegt auch an dem schicken Aluminium, das sich um den Rand des Smartphones zieht und nur an den Ausgängen für das Ladekabel und den Kopfhörer unterbrochen ist. Ob der Rahmen wirklich aus Metall besteht oder hier nur ein Alu-Band eingezogen wurde ist nicht klar zu bestimmen, am Ende aber auch weniger wichtig. Das Lumia 650 wirkt in jedem Fall schicker und auch hochwertiger als das Top-Modell Lumia 950 (XL).

Die Verarbeitung des Lumia 650 ist Microsoft in weiten Teilen gut gelungen, es offenbaren sich keine unregelmäßigen Spaltmaße oder ähnliche unschönen Dinge. Im Detail gibt es jedoch kleine Schwächen. Die Knöpfe an der rechten Seite wackeln leicht, die abnehmbare hintere Abdeckung lässt sich in der Mitte ein wenig eindrücken. Das Lumia 650 ist zudem - bei der dünnen und leichten Bauform wenig verwunderlich - nicht besonders verwindungssteif. Dass die Kamera rund einen Millimeter aus dem Gehäuse hervorsteht, stört hingegen in der Praxis nicht.

Microsoft Lumia 650 Unboxing | (c) Areamobile
Flach und leicht
Microsoft Lumia 650 Unboxing | (c) Areamobile
Rückseite aus Kunststoff

Display-Größe und -Qualität

Microsoft Lumia 650 Display | (c) Areamobile
Blickwinkelstabilität auf gutem Niveau

Das 5 Zoll große Display des Lumia 650 von Microsoft hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixel und erreicht so eine Pixeldichte von 297 ppi. Das ist recht ordentlich, geht aber auch in dieser Preisklasse vielfach besser. Das OLED-Display hat die ClearBlack-Technologie von früheren Lumias an Bord, die besonders tiefe Schwarztöne mitbringt. Tatsächlich ist Schwarz hier einfach richtig schwarz, die Farben zudem strahlend und schön anzusehen. Löblich: In den Systemeinstellungen unter Extras bietet das Lumia 650 die Möglichkeit das Farbprofil des Smartphones entsprechend anzupassen. Vor allem für diejenigen, die sich an den satten Farben eines OLED-Panels stören, ist das hilfreich. Im Standardmodus ermittelte unser Messgerät für ein OLED-Display gute Werte. Die Helligkeit liegt bei 359 cd/m², die Delta-E-Werte bei 6,32 für die Farbtreppe und 7,93 bei den Graustufen.

Microsoft Lumia 650 Displaytest | (c) Areamobile
sRGB-Farbraum mehr als abgedeckt
Microsoft Lumia 650 Displaytest | (c) Areamobile
Etwas viel Blau
Microsoft Lumia 650 Displaytest | (c) Areamobile
Hohe Farbtreue
Microsoft Lumia 650 Displaytest | (c) Areamobile
Die Helligkeit ist ordentlich

System: Hardware, Software und Bedienung

Schaut man sich die Liste mit der Ausstattung des Lumia 650 im Test näher an, stellt man fest, dass Microsoft den aktuellen Trend zu immer besser ausgestatteten Mittelklasse-Smartphones zu verpassen scheint. Ein 720p-Display, ein Snapdragon 212 und gerade einmal 1 GB Arbeitsspeicher - damit lockt man auch im Preisbereich von gut 200 Euro keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor, zumal auch Komfortfeatures wie ein Fingerabdrucksensor, kabelloses Laden oder USB Typ C fehlen. Sicher, Windows auf dem Smartphone ist ein vergleichsweise genügsames System, doch ein wenig mehr Power und vor allem mehr RAM hätten es dann schon sein dürfen. Es gibt mittlerweile durchaus Windows-10-Apps, die 2 GB Arbeitsspeicher brauchen, um vernünftig oder überhaupt zu laufen, und die schließt man damit aus. Gerade bei einem Smartphone, das unter anderem für Business-Kunden gedacht ist, erscheint das nicht unbedingt als kluger Schachzug.

Bei den Grundfunktionen eines Smartphones macht das Lumia 650 im Alltagstest eine gute Figur. Die Navigation auf dem Homescreen und in den meisten Apps geht flüssig vonstatten, einzig der Wisch nach rechts zur kompletten Liste der Anwendungen geschieht etwas verzögert. Der Microsoft-Edge-Browser ist beim Seitenaufbau und beim Scrolling angenehm flott, hat aber hier und da Probleme, bei Webseiten den Zoom automatisch direkt auf die richtige Breite zu setzen.

Microsoft Lumia 650 Unboxing | (c) Areamobile
Windows 10 Mobile
Microsoft Lumia 650 Unboxing | (c) Areamobile
Tolle Tastatur
Microsoft Lumia 650 Unboxing | (c) Areamobile
Edge-Browser

Das Betriebssystem Windows 10 Mobile hatte einen schweren Start, vieles wirkt unfertig. Mittlerweile hat sich an dieser Stelle einiges getan, seit der aktuellen Version mit der Build-Nummer 10.0.10586.164 wirken Leistung und Stabilität verbessert und auch die Zahl der Bugs wurde verringert. Noch immer gibt es einige Baustellen, die Microsoft angehen muss, aber ein Anfang ist getan. Die charakteristischen Live-Kacheln sind eine Mischung aus App und Widget und sind in vielerlei Hinsicht praktisch. Die Optik von Windows 10 Mobile wirkt nach wie vor modern und angenehm anders, einzig in den Systemeinstellungen wird sich Microsoft stets selbst untreu und gestaltet die Menüs nicht durchgängig im eigentlichen Windows-Stil. Praktische Dinge wie das mobile Office-Paket oder die Offline-Karten mit Sprachnavigation sind vorinstalliert. Die neuen Windows-10-Features Continuum und Hello unterstützt das Lumia 650 mangels entsprechender Hardware nicht.

Windows 10 Mobile mit Licht und Schatten

Zu den Highlights von Windows 10 Mobile gehört die Bildschirmtastatur, die zu den besten auf dem Markt gehört. Wischgesten werden hervorragend erkannt, die Wortvorschläge sind so treffsicher, dass man selten überhaupt tippen muss. Ebenso gut funktioniert die Verwaltung von mehreren E-Mail-Konten in einer App. Die Integration von Skype in die SMS-Kachel macht ebenfalls keine Probleme, es wäre jedoch schön, wenn man die automatische Synchronisation auch abschalten könnte. Der Bereich der Benachrichtigungen und Shortcuts am oberen Bildschirmrand gefällt, der Glance Screen - auf deutsch "Blick" genannt - ist dem Always-on-Display des Galaxy S7 in Sachen Funktionen und Optionen deutlich überlegen.

Ein Schwachpunkt von Windows 10 Mobile bleiben die Apps. Die Hoffnung war groß, dass sich mit dem Sprung auf Windows 10 und den nun möglichen Universal Apps, die auf PC und Smartphone gleichermaßen laufen, etwas verbessert. Doch getan hat sich bislang wenig bis nichts. Die Auswahl an Apps ist zwar mittlerweile durchaus groß, doch die Qualität der Anwendungen und die Geschwindigkeit, mit der neue Apps für Windows kommen, hinken meilenweit hinter Android und iOS hinterher. Die Apps von Facebook und Instagram sind kaum zu gebrauchen, offizielle Anwendungen für Google-Dienste gibt es nicht, das populäre Snapchat fehlt ebenso, Here stellt seinen Support für die Navi-Dienste ein - die Liste ließe sich lange fort führen.

Die Tatsache, dass sogar Anwendungen von Microsoft auf Android und iOS besser funktionieren als auf Windows 10 Mobile - beispielsweise Office, Groove oder Onedrive - macht die Sache nicht besser. Nicht zuletzt macht der Appstore selbst immer wieder Probleme, etwa bei der Aktualisierung von bereits vorhandenen Programmen. Apps sind eminent wichtig für die Smartphones von heute, und Microsoft hat in diesem Punkt einen enormen Abstand zur Konkurrenz.

Multimedia: Kamera, Musik und Speicher

Das Kameraobjektiv im Lumia 650 stammt nicht wie in den Top-Modellen von Carl Zeiss, die Auflösung ist mit 8 Megapixel zudem nicht allzu hoch ausgefallen. Blende f/2.2 und eine Brennweite von 28 Millimeter sind die weiteren Eckdaten der Kamera im Lumia 650. An der Front sitzt die Selfie-Knipse mit 5-Megapixel-Sensor und ebenfalls Blende f/2.2. Die Kamera-App der Lumias bietet die gleichen Einstellungen und manuelle Optionen wie bei den Top-Modellen, einzig auf den Slow-Motion-Modus für Videos muss man verzichten. Einen echten Auslöser und einen optischen Bildstabilisator bringt das Lumia 650 ebenfalls nicht mit.

Testfoto | (c) Areamobile
Testfoto

Die Bildqualität des Lumia 650 überrascht im Test, und zwar positiv. Sofern das Licht einigermaßen gut ist, schießt das Windows-Smartphone scharfe und gleichmäßig belichtete Bilder mit einem guten Detailreichtum. Die Farbdarstellung ist nah am Original und weiß ebenfalls zu gefallen. Künstliche Nachbearbeitung durch die Kamera-Software ist kaum zu sehen. Bei schlechtem Licht kann der kleine LED-Blitz wenig ausrichten und das Bildrauschen wird schnell zum Problem. Die Frontkamera macht ebenso absolut brauchbare Selfies mit einer guten Bilddynamik und Schärfe - immer unter der Prämisse, dass es hell genug ist.

Testfoto | (c) Areamobile
Nahaufnahme
Testfoto | (c) Areamobile
Selfie

Abgelegt werden Fotos und Videos, aber auch alles andere wahlweise im internen Speicher oder auf der microSD-Karte. Letztere sollte man durchaus anschaffen, denn von den 16 GB stehen dem Anwender nur rund 10 GB zur Verfügung. Da wird der Platz schnell knapp, vor allem wenn man die Offline-Karten der Maps-Applikation nutzt, die alleine für Deutschland rund 1 GB groß sind. Ein Headset legt Microsoft dem Lumia 650 im Test nicht bei. Das sollte man sich für ansprechenden Musikgenuss aber besorgen, denn der interne Lautsprecher, der an der Rückseite verbaut ist, ist ein ziemlich leiser Quäker, den man schnell überhört, wenn das Lumia 650 in der Hosentasche steckt.

Telefon-Funktion und Daten-Schnittstellen

Bei der Sprachqualität kann das Microsoft Lumia 650 im Test punkten. Die Gesprächspartner an beiden Enden der Leitung klingen laut, deutlich und sehr natürlich. Das wahrnehmbare Rauschen stört nur geringfügig. Sogar beim Freisprechen kann das Lumia 650 trotz des für Musik wenig geeigneten Lautsprechers überzeugen.

Das Lumia 650 unterstützt LTE Cat-4 mit bis zu 150 MBit/s für den schnellen Datenfunk unterwegs. Dem WLAN-Modul fehlt der Gigabit-Standard ac, dafür ist NFC an Bord. Bluetooth und USB dürfen ebenfalls nicht fehlen, bei der Kabelschnittstelle bleibt Microsoft beim alten Micro-USB-Standard und wechselt noch nicht auf den schnelleren und komfortableren TYp C.

Akku-Laufzeit

Löst man die hintere Abdeckung des Lumia 650, stößt man auf den wechselbaren Akku. Der ist länglich und sehr flach und leicht geraten. Die Kapazität des Lithium-Ionen-Akkus liegt bei 2.000 mAh. Das ist nicht übermäßig viel, reicht aber aus, um das Smartphone im Test ohne Aufladen über den Tag zu bringen. Ein zweiter Tag wird allerdings in aller Regel nicht möglich sein, dafür muss das Lumia 650 schon sehr wenig benutzt werden. Die kabellose Aufladung ist mit dem Windows-Handy nicht möglich. Bis der Akku mit dem beigelegten Ladegerät wieder geladen ist, vergehen keine zwei Stunden.

Fazit

Bei den Grundfunktionen eines Smartphones macht das Lumia 650 vieles richtig. Es ist für die meisten Dinge ausreichend schnell, hat eine tolle Sprachqualität, genug internen Speicher und einen ausreichend starken Akku, um über den Tag zu kommen. Auch die Optik weiß zu gefallen. Die Schwachpunkte liegen vor allem in der Software, aber auch im Preis-Leistungsverhältnis. Für 229 Euro bekommt man anderswo mehr Technik für's Geld, und das längst nicht mehr nur beim Honor 5X. Zusammen mit der ungewissen Zukunft des Betriebssystems und der nach wie vor schlechten App-Situation bleibt ein durchwachsener Eindruck nach dem Test des Lumia 650 zurück.

Testwertung Microsoft Lumia 650
 
Handlichkeit und Design 90%
Verarbeitung 89%
Sprachqualität 93%
Akkuausdauer 84%
Ausstattung/ Leistung 61%
Kamera 82%
Internet 79%
Musik 87%
Software und Bedienung 88%
Navigation 94%
Gaming und Video 63%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
82%
Zeitwertung
(Stand 22.10.2017)
73%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum Microsoft Lumia 650 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen

Gesamteindruck 90% Empfehlung ja
Bewertet am 03.06.2016

Alle 2 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Microsoft Lumia 650
Weiterempfohlen von
100% 
93%
sehr gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 2 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Microsoft Lumia 650
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Microsoft Lumia 650

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 19.03.16 14:24 voyager75000
    Fehler im Pro/Con

    "Kein Cortana und Hello" --> wohl eher kein Continuum und Hello. Wär ja schlimm, wenn nicht mal mehr Cortana liefe ;-)

  2. 20.03.16 21:03 Steffen Herget (areamobile.de)

    Hast recht. :) Habs geändert, Danke!

  3. 21.03.16 08:22 foetor (Expert Handy Profi)

    Man sollte den Windows Phones ab sofort einige Przentpunkte abziehen und davor warnen dass man wahrscheinlich nicht mehr allzu lange davon hören wird...

    "Der ist länglich und sehr flach und leicht geraten. Die Kapazität des Lithium-Ionen-Akkus liegt bei 2.000 mAh. Das ist nicht übermäßig viel, reicht aber aus, um das Smartphone im Test ohne Aufladen über den Tag zu bringen"

    No Comment :D:D:D

  4. 21.03.16 11:36 REhuus (Handy Profi)

    Daniel2606,

    Der Preis wird sich irgendwann dem Markt anpassen, ja. Aber da müssen noch einige Euros purzeln. Das Gerät hat ja nicht einmal einen Kompass! Sorry, aber da gibt es auch für 229€ UVP besser ausgestattete Androiden. Von dem 650 darf man erwarten, dass es besser ist als der Vorgänger, doch das ist nicht der Fall.

    Was die Sache mit dem W10m-Update für ältere Geräte angeht: Nicht einmal das 630/635 (512MB) bekommen offiziell W10m -und die sind so alt nicht. Die Insider-Preview ist insoweit keine echte Alternative, da auch hier die alten Geräte rausfliegen und keine weiteren W10m-Updates mehr bekommen. Angesichts der Marktsituation ist Microsofts Verhalten schlicht unverständlich und dumm. Dass man Apps eingestellt und Dienste verkauft hat, setzt dem ganzen ja nur noch die Krone auf.

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige