Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 28.08.2016 - 09:58 | 9

BQ Aquaris X5 Plus Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Tolles Gesamtpaket
  • Erstmals Galileo (+0.5%)
  • Erstes BQ mit Fingerabdrucksensor
  • Flops
  • Kein Schnellladen/fester Akku

BQ Aquaris X5 Plus Test: Alles dran, alles drin

Seit 2015 verkauft BQ Smartphones auch hier in Deutschland und konnte durchaus schon Achtungserfolge feiern. Das will das spanische Unternehmen nun auch mit dem Aquaris X5 Plus, das mit den BQ-Stärken Display, Design und Preis punkten soll. Ob BQ auch dieses mal wieder einen Verkaufsschlager aufgelegt hat?

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile

Im Test: BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile

Das spanische Unternehmen BQ stellt erst seit 2013 Smartphones her, außerdem gehören 3D-Drucker und Lernroboter zum Sortiment. Dennoch ist der Hersteller trotz seiner jungen Jahre in Spanien schon zu einiger Bekanntheit gekommen, Erfolge wie das Aquaris E5 als zweitmeistverkauftes vertragsloses Smartphone in 2014 sprechen eine deutliche Sprache. In Deutschland will sich der absolute Erfolg noch nicht so recht einstellen, mit dem neuen Aquaris X5 Plus im Test könnte sich das ändern. Denn auf den ersten Blick bietet das Android-Smartphone alles, was ein Topseller haben muss.

Das fängt schon beim schicken Design an, das mit seinen nur 7,7 Millimeter Bautiefe, dem matten Metallrahmen mit polierter Schliffkante vorn und hinten und Topverarbeitung überzeugt. Das Smartphone liegt trotz seines 5-Zoll-Displays sehr angenehm in der Hand, da der Metallrahmen hochwertig abgerundet ist. Vorne passt das seitliche Verhältnis zwischen Display-Rand und Touchscreen, oben und unten ist der Rahmen aber schon recht breit. Das erinnert etwas an Sony-Geräte. Zudem vermisst man das immer populärere 2,5D-Glas, die Front ist stattdessen simpel gerade und flach und nicht an den Rändern gekrümmt. So eine leichte Biegung der Oberfläche gibt es stattdessen bei der Rückseite, die matt ist und aus Spritzguss-Aluminium besteht.

BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile
BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile

Schickes Design, sehr gute Verarbeitung

Hinten schlicht, aber funktional | (c) Areamobile

 

Im oberen Drittel platziert BQ hinten in einem feinen Chromring einen Fingerabdrucksensor, ansonsten gibt es nur das schwarzglänzende BQ-Symbol in der Mitte. Bei der Kamera, die der Hersteller in die obere linke Ecke gequetscht hat, ist die Platzierung von Linse und Doppel-LED in einer Reihe auffällig, normalerweise wird das nebeneinander und damit kompakter angeordnet. An der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern, alles sitzt passgenau an seinem Platz und die Hardware-Tasten weisen einen guten Druckpunkt und Tastenhub auf. Ein weiterer Vorteil des BQ Aquaris X5 Plus ist die Möglichkeit, zwei SIM-Karten zu nutzen - zusätzlich zum Einschub für microSD-Karten. Die entsprechenden Schlitten dafür befinden sich auf beiden Seiten am oberen Ende des Gerätes.

Display-Größe und -Qualität

BQ Aquaris X5 Plus Displaytest | (c) Areamobile

BQ Aquaris X5 Plus CIE-Farbraum | (c) Areamobile

Der 5 Zoll große Touchscreen des BQ Aquaris X5 Plus stellt 1.920 x 1.080 Pixel dar und schafft damit eine scharfe Darstellung von 440 Pixel pro Zoll. Auf dem Papier gibt es aber auch noch ein paar Besonderheiten: BQ setzt erneut auf seine Quantum-Color-Plus-Technologie für bessere Farbwiedergabe, außerdem kommt hier nicht Gorilla-, sondern Dinorex-Glas von Nippon Electric Glas zum Einsatz. BQ gibt die Helligkeit des Screens mit stolzen 620 cd/m² an - ein sehr hoher Wert. Im Test konnten wir diesen nicht ganz bestätigen, zumindest nicht im manuellen Modus. Hier schafft der Screen aber immer noch sehr respektable 408 cd/m². Allerdings fallen die gemessenen Kontraste mit 612:1 überraschend niedrig aus. Im Alltag ist uns das zuvor nicht negativ aufgefallen. Pluspunkte sammelt das Gerät dafür bei der Genauigkeit der Darstellung: Bei Graustufen sind es 5,9 Delta E, bei Farben sogar nur 3,4. Das sind herausragende Werte. Auch bei Beurteilung der Blickwinkelstabilität schneidet das Aquaris X5 Plus gut ab, hier gibt es außer leichter Abschattung mit zunehmendem Winkel nichts zu bemängeln.

BQ Aquaris X5 Plus Displaytest | (c) Areamobile

BQ Aquaris X5 Plus Displaytest Farbe | (c) Areamobile

BQ Aquaris X5 Plus Displaytest | (c) Areamobile

BQ Aquaris X5 Plus Displaytest Graustufen | (c) Areamobile

System: Hardware, Software und Bedienung

Für Vortrieb sorgt im BQ Aquaris X5 Plus im Test ein Snapdragon 652, der aktuell zur oberen Mittelklasse gezählt werden darf und normalerweise in allen Lebenslagen für gute Performance sorgt. Er besteht aus acht CPU-Kernen - vier mal Cortex A72 mit bis zu 1,8 GHz und vier mal A53 mit bis zu 1,4 GHz für einfachere Alltagsaufgaben. Hinzu kommen eine Adreno-510-GPU mit bis zu 550 MHz und je nach Version 2 oder 3 GB RAM. Die 3-GB-Version hat dann auch 32 statt 16 GB internen Speicher. Damit schafft das Gerät im Antutu-Benchmark fast 75.000 Punkte, in 3DMark knapp über 17.500 Punkte und in GFXBench gute 30 Bilder pro Sekunde - nicht ganz Bestwerte, aber doch ein guter Fingerzeig dafür, dass Käufer mit dem Gerät auf absehbare Zeit keine Leistungsprobleme haben werden.

BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile
BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile

Homescreen und...

App-Drawer | (c) Areamobile

 

Das ordentliche Abschneiden in Benchmarks bestätigt sich auch im Alltag. Hier gab es im Test keine Hänger oder Ruckler zu bemerken und Apps öffneten sich normalerweise sehr direkt nach dem entsprechenden Befehl. Nicht ganz so flott geht es bisweilen in der Kamera-App vonstatten, hier dauert der Wechsel zwischen den einzelnen Modi wie Foto und Video einen kurzen Augenblick. Am Betriebssystem liegt das wohl eher nicht, BQ setzt auf die aktuelle Version Android 6.0.1 Marshmallow mit seiner nur dezent angepassten Nutzeroberfläche. Nach Bloatware muss man dabei mit der Lupe suchen, außer BQ Plus, einer kostenpflichtigen Handyversicherung für 20 Euro jährlich, ist da nichts zu finden - vorbildlich!

Auch an anderer Stelle macht BQ anderen Herstellern einiges vor, nämlich beim Ortungssystem des Smartphones. Denn hierbei setzt der spanische Anbieter nicht nur auf das bekannte US-System GPS, sondern das BQ Aquaris X5 Plus verfügt als erstes Smartphone in Europa zusätzlich auch über den europäischen Ortungsstandard Galileo. Der wird später zwar einmal genauer als das schon etwas betagte GPS sein, ist derzeit allerdings noch nicht voll einsatzfähig. Zumindest sammelt BQ hier schon einmal jetzt Fleißpunkte - Galileo unterstützt nicht ein Gerät der großen Hersteller wie Sony oder Samsung, sondern der kleine spanische Anbieter zuerst. Die Standards wie WLAN inklusive ac, Bluetooth 4.1, LTE und sogar NFC bietet das BQ Aquaris 5X Plus im Test natürlich auch, darüber hinaus eine Speicherkartenerweiterung um bis zu 256 GB und zwei SIM-Karten-Schächte. Für den Datentransfer und zum Laden setzt BQ noch auf Micro-USB - verschmerzbar.

BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile
BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile

Modernes Betriebssystem

Tolle Arbeitsgeschwindigkeit | (c) Areamobile

 

Ein weiterer Pluspunkt: Das BQ Aquaris X5 Plus bietet als erstes Smartphones des Herstellers einen Fingerabdrucksensor, der für den Zeigefinger gut erreichbar auf der Rückseite platziert wurde. Er reagiert schnell und zuverlässig. Der Sensor dient wie von Google vorgesehen nur zum Entsperren des Smartphones und zum Bezahlen im Play Store, weitere Funktionen wie das direkte Starten von Apps mit unterschiedlichen Fingern unterstützt das Smartphone nicht. Erwähnenswert ist auch der einzelne Lautsprecher, der aus der Unterseite des Smartphones drückt. Er ist nicht ganz so kreischig wie viele Konkurrenten und recht laut, tendiert aber bei maximaler Lautstärke leicht zum Übersteuern. Mangels mitgeliefertem Headset kommt man aber unter Umständen nicht umher, den Lautsprecher zu nutzen.

Kamera

Die Hauptkamera des BQ Aquaris X5 Plus bietet 16 Megapixel mit einem 1/2.8 Zoll großen IMX298-Sensor von Sony. Die Blende ist f/2.0 groß, sechs Largan-Linsen sorgen für Durchblick. Als Unterstützung steht ein Dual-Tone-LED-Blitz bereit. Einen optischen Bildstabilisator gibt es in dieser Preisklasse selten, auch beim BQ-Gerät fehlt er.

Originalaufnahme BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile

Originalaufnahme BQ Aquaris X5 Plus | (c) Areamobile

Die Bildqualität kann sich bei der Bildschärfe absolut sehen lassen, Farben werden meist intensiv, aber weitgehend farbecht wiedergegeben. Nicht ganz so gut gefallen hat uns die Bilddynamik, die Motive insgesamt gern mit zu viel Hell-Dunkel-Kontrast ausspuckt. Dann gibt es auch am hellen Tag bei Sonnenschein deutliches Bildrauschen in dunklen Bereichen, obwohl diese Bildfehler ansonsten so gut wie gar nicht zu finden sind. In solchen Situationen, aber vor allem bei schlechtem Licht hat der Fokus auch bisweilen Probleme, ein Motiv scharf zu stellen. Das lässt sich aber durch manuelles Fokussieren (Antippen des gewünschten Schärfebereichs) umgehen. Insgesamt liefert die Kamera des X5 Plus gute Ergebnisse, auch wenn sie nicht an ein Moto G4 Plus herankommen.

Die 8-Megapixel-Frontkamera stammt ebenfalls von Sony, hier kommt ein IMX219-Sensor zum Einsatz, der einen Blendenwert von ebenfalls f/2.0 erlaubt, auch wenn die Sensorgröße nur bei 1/4 Zoll liegt. Videos lassen sich in Full-HD aufzeichnen, für Selfies und Videotelefonie eignet sich die Frontcam gut. Die Video-Leistung ist insgesamt in Ordnung, das Umstellen des entsprechenden Menüpunktes von Full-HD auf 4K lohnt aber nicht - die hochauflösenden Filmchen sehen kaum besser aus, bleiben aber weit hinter der Erwartung an UHD-Videos zurück. In 1080p sehen Videos aber sehr passabel aus, allerdings wird mangels optischem Bildstabilisators eine sehr ruhige Hand benötigt.

Gesprächsqualität und Akku-Laufzeit

An der Gesprächsqualität gibt es nichts zu meckern, beide Gesprächspartner sind gut und natürlich zu verstehen, auch die Lautstärke ist absolut ausreichend. Wie so oft wäre etwas mehr Tiefton angenehm.

Der Akku des BQ Aquaris X5 Plus bietet mit 3.200 mAh einen guten Ausgangswert für akzeptable Laufzeiten, zumal die Technik gut, aber eben nicht ganz oben angesiedelt ist. Natürlich sollte man auch bei diesem Gerät als Dauerzocker aufwändiger 3D-Games nicht davon ausgehen, dass man das länger als ein paar Stunden am Stück tun kann - allein das helle Display macht hier einen Strich durch die Rechnung. Intensivnutzer sollten aber dennoch problemlos einen Tag mit dem X5 Plus überstehen, Normalnutzer auch mal zwei.

Etwas schade ist der Umstand, dass der Akku fest eingebaut ist und zusätzlich keine Schnellladefunktion bereitstellt. So dauert das vollständige Laden des Powerpacks schon mal knapp drei Stunden - pro Stunde also etwa ein Drittel der maximalen Leistung. Ausprobiert haben wir das mit einem Ladegerät mit 1,5 Ampere und 5 Volt, denn im Lieferumfang fehlt ein Ladegerät. Das ist ökologisch möglicherweise sinnvoll und entspricht einer EU-Richtlinie, könnte aber den ein oder anderen Nutzer vor ein Problem stellen, der sich unter Umständen ein Ladegerät zusätzlich kaufen muss.

Fazit

BQ liefert mit dem Aquaris X5 Plus ein richtig gutes Smartphone ab. Echte Schwächen hat das Gerät nicht, es ist schick, gut verarbeitet, bietet ein gutes Display, sehr ordentliche Performance, Dual-SIM-Funktion, in der größeren Version genug internen Speicher und RAM. Auch die Kamera geht in Ordnung, hier müssen lohnenswerte Bilder vielleicht noch etwas am Rechner nachbearbeitet werden. Auch die Akkulaufzeit kann überzeugen - kurz: Das BQ Aquaris X5 Plus erhält eine echte Kaufempfehlung für alle, die kein Spitzenprodukt, dafür aber ein tolles Gesamtpaket für um 300 Euro suchen. Tipp: Gebt 40 Euro mehr aus (insgesamt etwa 340 Euro) und nehmt die Version mit doppeltem internen Speicher und 3 statt 2 GB RAM.

Eine sehr gute Alternative zum BQ-Modell wäre das Motorola Moto G4 Plus, das zwar einen etwas schwächeren Prozessor hat, dafür aber eine bessere Kamera und ein größeres Display. Das Moto gibt es bereits ab 250 Euro im Handel.

Testwertung BQ Aquaris X5 Plus
 
Handlichkeit und Design 83%
Verarbeitung 92%
Sprachqualität 89%
Akkuausdauer 86%
Ausstattung/ Leistung 85%
Kamera 85%
Tops & Flops
Erklärung zu den Tops & Flops

Die Gesamtwertung wird durch die Tops & Flops beeinflusst. "Erstmals Galileo" (+0.5%) wirkt sich positiv auf die Bewertung aus.

+0.5%
Internet 94%
Musik 78%
Software und Bedienung 94%
Navigation 89%
Gaming und Video 85%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
88%
Zeitwertung
(Stand 16.12.2017)
81%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum BQ Aquaris X5 Plus Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen

Gesamteindruck 77% Empfehlung ja
Bewertet am 27.09.2016

Alle 2 Meinungen zusammengefasst
Bewertung BQ Aquaris X5 Plus
Weiterempfohlen von
100% 
86%
gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 2 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum BQ Aquaris X5 Plus
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum BQ Aquaris X5 Plus

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 28.08.16 11:50 TONG (Gesperrt)

    Ökologisch und vielleicht zum Wohle der Umwelt...so einen Quatsch kann ich bezüglich den Ladegeräten nicht mehr hören.

    In der Preisklasse von bis zu 150 EUR können sich die Hersteller vielleicht ein Netzteil sparen aber nicht ab 200 oder 250 EUR aufwärts!
    Und somit ist bq beim Aquaris X5 Plus ab 299 EUR absolut in der Pflicht.

    Beim Kauf eines Neuwagens erwarte ich ja auch, dass ein Motor drin steckt und nicht dass der Hersteller sagt, dass er den aus ökoligischen Gründen und zum Wohle der Umwelt und Ressourcen gespart hat.

  2. 28.08.16 12:12 Oops
    Nicht mehr Hören und Sehen

    > Ökologisch und vielleicht zum Wohle der Umwelt...so einen Quatsch kann ich bezüglich den Ladegeräten nicht mehr hören.

    Elektroschrott-Vermeidung als Quatsch zu bezeichnen ist sehr mutig.
    Aber klar, Nachhaltigkeit lohnt sich für Dich als Individuum nicht direkt in Deiner Lebensspanne - in der Logik der Konsummaximierung ist Dein Argument aber schlüssig.

  3. 28.08.16 12:24 IFA (Advanced Member)

    Bitte, sony lass das Geschäft mit den Smartphones!


    FLOP!

  4. 28.08.16 13:29 M.a.K (Handy Master)

    @ Oops,

    TONG hat nicht unrecht. Besonders bei Geräten ab 300€ die QuickCharge unterstützen macht es keinen Sinn am passenden Ladegerät zu sparen. Niemand will mit alten 5V/1A Krücken sein neues Smartphone laden. Bei den billigen Geräten die eh langsam laden macht ein Ladegerät im Lieferumfang weniger Sinn.

    Wenn ich mir auf ebay so anschaue wie viele von den angeblich originalen Ladegeräten verkauft werden die nix taugen und nach kurzer Zeit im Müll laden... Dann doch lieber ein anständiges im Lieferumfang welches man auch mal abgeben kann falls wer eines benötigt, anstatt sich dann auf ebay so ein Chinakracher zu kaufen.

  5. 28.08.16 13:46 Oops

    Der Kauf des passenden Adapters kann ja auch wunderbar optional vom Händler angeboten werden. Z.B.: Der im Festpreis enthaltene Adapter lässt sich beim Kauf separat (de-)selektieren mit Hinweis auf den Elektroschrott.

  6. 28.08.16 14:12 chief (Gesperrt)

    Bezüglich des fehlenden Ladeadapter mit der Begründung Umweltschutz, kann ich Tong und Mak nur zustimmen.

    Lieber einen qualitativ ordentlichen Ladeadapter im Lieferumfang, bevor sich der Kunde aus Geiz so ein 2€ inkl. Versand Chinaböller Ladeteil bei Ebay bestellt.

    Denn damit ist überhaupt nichts gewonnen. Nicht nur das diese bei der Langlebigkeit zu wünschen übrig lassen und damit früher auf dem Müll landen, auch wird die Effizienz dementsprechend sein und von der potenziellen Gefahr für Leib und Leben durch diese billigst in Masse gefertigten Teile, will ich gar nicht erst anfangen.

    Außerdem, woher stammt die Annahme das die Kunden "eh" ein Ladegerät Zuhause haben? Ich mein, ich habe mehr als ein Ladegerät. Ich habe aber auch zu jedem Ladestecker ein Gerät. Hätte ich die Geräte nun nicht mehr, wären auch die Ladestecker weg.

  7. 29.08.16 09:34 tia (Member)

    Hochinteressantes Gerät

  8. 29.08.16 20:29 proggie

    Vielen Dank für den klasse Testbericht! Bin an sich auch ziemlich begeistert. Habe aber bzgl. des Sounds zwei Sachen festgestellt, die mich ziemlich nerven: Ihr habt recht, der Lautsprecher an sich ist ziemlich laut und klingt auch überdurchschnittlich gut. Allerdings ist bei der Wiedergabe über den Lautsprecher oft – vor allem bei reinen Sprachpassagen wie in Podcasts – ein ziemlich lautes Rauschen zu hören. Dann klingt das X5 Plus, als ob man Radio höre würde.

    Was mich allerdings noch mehr nervt: Pausiert man z. B. einen Song bei Spotify und hört über Kopfhörer, so ist 1-2 nach dem Pausieren ein leichtes Rauschen und ein einmaliges Knacksen zu hören. Dieses Rauschen und Knacksen kann ich über den Kopfhörer nach jedem einzelnen Systemsound hören. Bei android-hilfe.de gibt es schon einige Leute, die das Problem ebenfalls haben:

    http://www.android-hilfe.de/thema/dolby-audio-bei-wiedergabe-ueber-3-5-mm-klinke-qualitaet-der-lautsprecher-bq-aquaris-x5-plus.789755/#post-9975266

    Werde das Gerät deswegen höchstwahrscheinlich umtauschen bzw. zurückgeben.

    Könntet Ihr das bei Eurem Testgerät vielleicht noch einmal prüfen? Dankeschön und viele Grüße, proggie

  9. 27.12.16 15:10 dragon-tmd (Advanced Member)

    Die Rückseite besteht aus Kunststoff, nicht aus Aluminium. Das bestätigt der BQ-Support und jeder andere Tester :D

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige