Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Björn Brodersen 30.10.2016 - 20:20 | 2

ZTE Axon 7 Testbericht

Tops und Flops
  • Tops
  • Starke Systemperformance
  • Kräftige Sound-Ausgabe
  • vorbereitet für für Google Daydream
  • großes, hochauflösendes AMOLED-Display
  • schnörkelloses Metallgehäuse
  • Flops
  • geringe Sprachqualität

ZTE Axon 7 Test: Flaggschiff-Smartphone ohne Schnörkel

QHD-Display, Snapdragon 820, Stereo-Lautsprecher und 20-Megapixel-Kamera: Das Axon 7 ist das erste wahre Flaggschiff-Smartphone des chinesischen Herstellers ZTE in Deutschland und wird auch für Googles VR-Plattform Daydream geeignet sein. Im Test zeigt das Axon 7 seine Stärken und kaum Schwächen.

Das Axon 7 ist das erste wahre Flaggschiff-Smartphone, das der chinesische Hersteller ZTE nach Deutschland bringt: Das Gerät im Unibody-Gehäuse aus Aluminium soll nichts anderes als den Topgeräten im Markt wie dem iPhone, dem Samsung Galaxy S7 (Edge), den Pixel-Smartphones von Google und dem OnePlus 3 Konkurrenz machen. Kurz nach der Vorstellung des neuen ZTE-Smartphones in Paris haben wir im Juli unsere ersten (guten) Eindrücke von einer chinesischen Variante des Axon 7 geschildert. Danach verzögerte sich der ursprünglich für 30. Juli anvisierte Marktstart des Geräts in Deutschland mehrmals, bis es Mitte September endlich hierzulande zu kaufen war - noch nach dem erst Anfang desselben Monats auf der IFA präsentierten Axon 7 Mini.

Was war der Grund für den verspäteten Release des ZTE Axon 7 in Deutschland? Waren es eine schlechte Empfangs- und Sprachqualität oder eine mangelnde Systemstabilität des ZTE-Smartphones, von der erste US-Nutzer des Smartphones noch vor dem hiesigen Verkaufsstart berichteten? Tatsächlich lieferte ZTE in den USA ein Update auf die Firmware-Version A2017U B27 inklusive der Google-Patches bis September aus, das die Akkulaufzeit, die Empfangsstärke sowie die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit des Fingerabdrucksensor verbessern soll. In Deutschland ist dieses Update bislang nicht angekommen: Die aktuelle Firmware-Version unseres Testgeräts hat die Build-Nummer A2017GV1.0.0B03 und beinhaltet die Google-Patches vom Juli 2016. Ob das hierzulande verkaufte ZTE-Smartphone Schwächen bei Akkulaufzeit, Empfang und Performance hat, haben wir im Test überprüft.

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

Das Design des ZTE Axon 7 fällt schlichter und gradliniger als das der vorangegangenen Modelle aus und wirkt wie aus einem Guss. Dass der Hersteller hier auf Schnörkel wie Lederimitataufsätze verzichtet, tut dem Gerät gut. Der Rücken des bis zu 7,9 Millimeter dicken, kühlen Aluminium-Unibodys ist leicht gewölbt, ebenso das kratzfeste Display-Glas an den Randbereichen - das hat schon fast Handschmeichler-Qualität. Insgesamt liegt das Smartphone auch trotz seiner Größe hervorragend in der Hand und wirkt nicht so rutschig wie manch andere Metall-Smartphones: ZTE hat erstmals die vom Auto-Design entlehnte Oberflächenbehandlung G3 Continuity angewandt. Bei der Entwicklung des Axon 7 arbeitete ZTE auch mit einer Design-Firma von BMW zusammen. Das vergleichsweise hohe Gewicht des ZTE Axon 7 von 185 Gramm stört nicht. Es verstärkt eher noch den Eindruck, ein Premium-Smartphone in der Hand zu halten.

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile
ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

 
ZTE Axon 7 | (c) Areamobile
ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

USB Typ C

Hybrid-Slot

 

Für den Fingerabdrucksensor an der Rückseite hat sich ZTE einen simplen, aber wirkungsvollen Kniff einfallen lassen: Der Scanner liegt in einer Senke unterhalb des Ensembles aus Kamera und LED-Blitz. So kann man ohne Hingucken gut erfühlen, wo der Finger zum Entsperren des Smartphones, zum Auslösen der Kamera oder zum Annehmen eines Anrufs abgelegt werden muss. Auf die - etwas hervorstehende - Kamera tatschen und die Linse verschmieren passiert dann nicht mehr so schnell. Nicht nur lässt sich ZTE-Smartphone recht zuverlässig über diesen Scanner entsperren, sondern der richtige Finger auf dem Sensor kann auch einen Anruf annehmen oder die Kamera auslösen. Alternativ lässt sich das Display des Axon 7 auch per Sprachbefehl oder durch PIN-Eingabe freischalten.

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Fingerabdrucksensor | (c) Areamobile

Auf der Vorderseite des neuen ZTE-Smartphones fallen sofort die das Display einrahmenden Stereo-Lautsprecher ins Auge, die ein etwas feineres Lochraster aufweisen als noch beim ersten Axon und natürlich gleich an die Boomsound-Lautsprecher von HTC denken lassen. ZTE verschenkt für die Lautsprecher kaum sichtbaren Platz auf der Frontfläche. Trotz des großen Displays lässt sich das Axon 7 ohne Fummelei in meiner Jackentasche verstauen - das iPhone 7 Plus, das ebenfalls einen 5,5-Zoll-Bildschirm bietet, passt da nicht hinein.

Display-Größe und -Qualität

Bedient wird das ZTE Axon 7 über einen 5,5 Zoll großen AMOLED-Touchscreen mit der QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel und leicht gewöbter 2,5D-Oberfläche aus Gorilla Glass. Größe und Pixelzahl ergeben eine Dichte von 534 Bildpunkten pro Zoll. Die seitlichen Anzeigeränder fallen schön schmal aus. AMOLED-typisch sind die Schwarztöne tief, die Farben kräftig, der Kontrast stark und die Blickwinkelstabilität hoch. Die gemessene Abweichung bei der Darstellung von Farben liegt gerade noch im akzeptablen Rahmen, bei den Grautönen haut das Display des ZTE Axon 7 stärker daneben.

Display-Testwerte ZTE Axon 7 Samsung Galaxy S7
Google Pixel XL
Technologie
AMOLED
Super-AMOLED
AMOLED
Größe
5,5 Zoll
5,1 Zoll
5,5 Zoll
Auflösung
2.560 x 1.440 Pixel
2.560 x 1.440 Pixel
2.560 x 1.440 Pixel
Pixeldichte
534 PPI
576 PPI
534 PPI
Leuchtstärke
333 cd/m² 374 cd/m² 422 cd/m²
Kontrast
nicht messbar
nicht messbar
nicht messbar
Farbwiedergabe
9,14 Delta E
3,6 Delta E
9,23 Delta E
Wiedergabe Grautöne
15,31 Delta E
6,49  Delta E
11,34 Delta E

ZTE entscheidet sich für eine QHD-Auflösung, weil das Axon 7 auch für den Einsatz in einer VR-Brille gedacht ist. Sobald das angekündigte Update auf Android 7 Nougat da ist, wird das vom Snapdragon 820 befeuerte Axon 7 wie die Pixel-Smartphones von Google die VR-Plattform Daydream unterstützen. Vergangenen Monat stellte das Unternehmen zusammen mit dem Smartphone auch eine ZTE VR genannte eigene Datenbrille mit 9-Achsen-Gyroskop, Näherungssensor und einer - laut Hersteller - auf bis zu 16,7 Millisekunden reduzierten Latenz vor.

ZTE Axon 7 Blickwinkel Bilder | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 im Display-Test: Blickwinkelstabilität | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 Displaytest | (c) Areamobile
ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Farbraumabdeckung

Bildschärfe

 
ZTE Axon 7 Displaytest | (c) Areamobile

Abweichung Farbwerte| (c) Areamobile

ZTE Axon 7 Displaytest | (c) Areamobile

Abweichung Grauwerte | (c) Areamobile

System: Hardware, Software und Bedienung

Das mit Android 6.0 Marshmallow laufende ZTE Axon 7 bietet auf dem Papier wahre Top-Hardware: Angetrieben wird das Smartphone beispielsweise von dem Qualcomm-Chip Snapdragon 820 (MSM8996) mit einer Taktrate von bis zu 2,2 GHz mit Adreno-530-GPU. Der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 820 befeuert auch die meisten anderen aktuellen Flaggschiff-Smartphones im Handel: OnePlus 3, HTC 10, LG G5 und auch einige Einheiten des Samsung Galaxy S7 (Edge). Im ZTE Axon 7 für Deutschland wird er von 4 GB unterstützt - das ist mehr ausreichend, so dass man die in China angebotene 6-Gigabyte-RAM-Ausgabe des Axon 7 hierzulande nicht vermissen dürfte.

ZTE stellte beim Launch im Juli für das Gerät ein Antutu-Ergebnis von knapp 145.000 Punkten in Aussicht - den haben wir im Test nicht ganz erreicht. Aber die Benchmark-Resultate des ZTE-Smartphones liegen ungefähr auf dem Niveau der Ergebnisse von Galaxy S7 und Pixel XL. Auch im Gebrauch des Geräts zeigen sich keine Performance-Probleme: Beispielsweise wird das Axon 7 im halbstündigen Gaming-Test im Bereich um die rückseitige Kamera herum merklich, aber nicht unangenehm warm. Die ausprobierten Spiele "Asphalt 8", "Dungeon Hunter 5" und "Real Racing 3" laufen flüssig und laden schnell.

Benchmarks
ZTE Axon 7 mit Snapdragon 820
Samsung Galaxy S7 mit Exynos 8890
Google Pixel XL mit Snapdragon 821
Antutu 6.2.1
122.063 Punkte
114.951 Punkte
145.387 Punkte
Geekbench 4.0.1 (Multi-Core)
3.972 Punkte
5.723 Punkte
3.906 Punkte
PC Mark Work 2.0
7.160 Punkte
4.773 Punkte
k.A.
Quadrant 2.1.1
41.085 Punkte
60.571 Punkte
k.A.
GFXBench 4.0.13 1080p T-Rex Offscreen
90 B/s
86 B/s
85 B/s
3DMark Ice Storm Unlimited
28.561 Punkte
27.290 Punkte
27.658 Punkte
Vellamo 3.2 Browser
5.673 Punkte
7.194 Punkte
5.167 Punkte
Octane 2.0
9.595 Punkte
10.652 Punkte
9.431 Punkte
Sunspider 1.0.2
551 ms
315 ms
529 ms

Der herstellereigene Android-Aufsatz MiFavor UI 4.0 ohne klassischen App-Drawer weicht stark von Googles Vanilla UI ab, ist aber nicht übermäßig mit Bloatware befüllt. Die Benutzeroberfläche schauen wir uns bei einem für den deutschen Markt gedachten Testgerät genauer an. Wie bereits erwähnt: Ein Update auf Android 7.0 Nougat für das Gerät hat der chinesische Hersteller bereits angekündigt, und offenbar testet das Unternehmen die neue Betriebssystemversion bereits firmenintern auf dem Axon 7. Pech für diejenigen Nutzer, die ein alternatives Android-ROM aufspielen wollen: Anders als das OnePlus 3 hat das ZTE-Smartphone keinen offenen Bootloader, das Rooten ist damit wesentlich komplizierter.

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile
ZTE Axon 7 | (c) Areamobile
ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Homescreen

Browser

Einstellungen

 

Multimedia: Kamera, Musik und Speicher

Die Kameras des ZTE Axon 7 lösen mit 20 Megapixel bzw. 8 Megapixel auf. Die rückseitige Hauptkamera basiert auf Samsungs Isocell-Technologie und bietet ein Objektiv mit f/1.8-Blende und einem Brennweitenäquivalent von etwa 28 Millimetern, einen Phasenvergleichs-Autofokus, ein Hybrid-System aus optischem und elektronischem Stabilisator, einen Manuell-Modus für Kamera-Einstellungen sowie einen Dual-LED-Bitz und erlaubt sowohl 4K-Videoaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde als auch Zeitlupenaufnahmen in HD-Qualität.

ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

20-Megapixel-Kamera | (c) Areamobile

Mit der Hauptkamera des ZTE Axon 7 geschossene Fotos fallen nicht so überschärft wie beim Samsung Galaxy S7 aus, lassen aber genügend Details erkennen. Während das OnePlus 3 mit insgesamt vergleichbarer Bildqualität noch feinere Strukturen aus den Mitteltönen herausholt, neigt das Axon 7 eher zum Rauschen oder zu Gegenmaßnahmen, die jedoch auf Kosten des Detailgrads gehen. Auch zeigt die Kamera des ZTE-Smartphones wie die des OnePlus 3 eine Tendenz zur Überbelichtung, sonderlich gravierend sind diese Ausfälle aber nicht und in der Regel hilft hier auch der Einsatz des HDR-Modus nach.

Kameravergleich
ZTE Axon 7
Samsung Galaxy S7
Sensor
Samsung Isocell
Sony IMX260 / Samsung Isocell
Auflösung
20 Megapixel (16:9)
12 Megapixel (4:3)
Objektiv
f/1.8, 28 mm
f/1.7, 26 mm
Autofokus
Phasenvergleich
Phasenvergleich
Bildstabilisator
optisch & elektronisch
optisch
LED-Blitz
Dual
Single
Besonderheiten
manueller Modus, Live Photos, Auto-HDR
manueller Modus, Live Photos, Auto-HDR

Das ZTE Axon 7 ist mit einer sehr brauchbaren Kamera bestückt: Unsere Testbilder zeigen weder störende Verzerrungen, noch Unschärfen oder Farbsäume. Das ZTE Axon 7 stellt im Vergleich bei Tageslicht die knalligeren, oft etwas unnatürlich übersättigte Farben dar, nur bei Kunstlicht legt sich ein etwas störender Grünschleier über das Bild. Mit OnePlus 3 oder Galaxy S7 gemachte Aufnahmen zeigen eine natürlichere Farbwiedergabe. In moderat ausgeleuchteten Nachtszenen schlägt sich die Axon-7-Kamera wacker, die zurückhaltende Tönung der Fotos gefällt. Im manuellen Modus darf das Axon 7 bis zu 23 Sekunden lang belichten - beim Samsung-Smartphone sind es maximal 10 Sekunden.

ZTE Axon 7 Testaufnahme | (c) Areamobile
Samsung Galaxy S7 Testaufnahme | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S7 Testaufnahme | (c) Areamobile

 
ZTE Axon 7 Testaufnahme | (c) Areamobile
Samsung Galaxy S7 Testaufnahme | (c) Areamobile

ZTE Axon 7 Testaufnahme | (c) Areamobile

Samsung Galaxy S7 Testaufnahme | (c) Areamobile

 

Weitere Stärke: Die Kamera des ZTE Axon 7 löst angenehm schnell aus, nur beim Wechsel zwischen nahen und weiter entfernten Gegenständen gesteht sie sich etwas mehr Zeit zu. Und wie beim Samsung Galaxy S7 dürfen beim Axon 7 statische Fotos durch die "Live-Photos"-Funktion um kurze Bewegtbild-Clips erweitert werden.

ZTE Axon 7 Testaufnahme | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Kamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Die Frontkamera des ZTE Axon 7 bietet eine 8-Megapixel-Auflösung und eine f/2.2-Bende.

Testbild, aufgenommen mit der Frontkamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Testbild, aufgenommen mit der Frontkamera des ZTE Axon 7 | (c) Areamobile

Sound

Für Sound-Ausgabe bietet das ZTE Axon 7 Stereo-Lautsprecher mit Dolby-Atmos-Surround-Technologie, für 32-Bit-Hifi-Wiedergabe (DAC) und -Aufnahme (ADC) kümmern sich die zwei dedizierten Hifi-Chipsätze AK4961 und AK4490, die sonst in hochwertigen Musikplayern oder Recordern zum Einsatz kommen. Das wirkt sich überwiegend auf die Musik-Wiedergabe über Kopfhörer mit 3,5-Millimeter-Klinke aus, aber auch die Stereo-Lautsprecher machen einen guten Job.

Das Axon 7 spielt detailliert und klar, bringt aber im Vergleich zu anderen Smartphone-Modellen wie etwa Marshall London und Alcatel Idol 4S etwas weniger Tiefen rüber. Das lässt sich in Grenzen über die umfangreichen Sound-Einstellungsmöglichkeiten angleichen, die das Axon 7 global anbietet und die auch die Lautsprecherwiedergabe beeinflussen. Hier kann man aber eher Unterschiede bei den Höhen vernehmen, die Tieftoneinstellung ist begrenzt. Nachteilig wirkt sich das minimale Übersteuern bei Maximallautstärke aus, außerdem pumpte das Gerät beim Test einer Flac-Datei über Google Music stark bei der Lautstärke.

Den Surround-Sound kann man trotz aufgesetzten Stereo-Kopfhörern wahrnehmen - ansatzweise auch über die externen Lautsprecher.

Speicher

Das ZTE Axon 7 kann dank eines Hybrid-Slots wahlweise mit zwei SIM-Karten im Nano-Format für Dual-SIM-Betrieb oder mit einer SIM-Karte und einer microSD-Karte zur Erweiterung des 64 GB großen UFS-2.0-Speichers - fast 13 GB sind vom System belegt - um bis zu 128 GB bestückt werden. Beim 50 Euro günstigeren OnePlus 3 gibt es nicht diese Möglichkeit, den 64 GB großen internen Speicher durch Einlegen einer wechselbaren Speicherkarte zu erweitern.

Telefon-Funktion und Daten-Schnittstellen

An Datenschnittstellen stehen am ZTE Axon 7 USB Typ C, Bluetooth 4.2, GPS und Glonass, WLAN b/g/n sowie UMTS mit HSPA+ und LTE Cat-6 bereit. Den Highspeed-Datenfunk unterstützt die europäische Ausführung des neuen ZTE-Smartphones in allen drei für LTE in Deutschland wichtigen Frequenzbereichen um 800 MHz, 1.800 MHz und 2.600 MHz. Theoretisch ist das Axon 7 auch VoLTE-fähig. Da es aber hierzulande nicht von den Netzbetreibern mit Branding verkauft wird, steht die LTE-Telefonie mit schnellerem Rufaufbau und beserer Sprachqualität auf dem Axon 7 nicht zur Verfügung - anders als beispielsweise für das Galaxy S7 (Edge).

Gravierende Empfangsprobleme des ZTE Axon 7 haben wir im Test nicht festgestellt. Die Sprachqualität ist allerdings wenig berauschend: Stimmen der Gesprächspartner werden zwar meist klar und gut verständlich sowie ohne Hintergrundrauschen, aber immer blechern und recht dünn übertragen.

Akku-Laufzeit

Der fest eingebaute 3.250 mAh starke Akku soll für eine Sprechzeit von bis zu 29 Stunden im GSM- bzw. 21 Stunden im UMTS-Modus oder für 15 Tage Standby-Zeit sorgen und lässt sich dank Unterstützung von Quick Charge 3.0 innerhalb von 90 Minuten einmal komplett aufladen. Mit einer Akkuladung hält das ZTE Axon 7 zumindest über einen Tag lang problemlos durch, über fünf Stunden sind es in unserem Videostreaming-Test sowie im Akku-Test von PC Mark bei dauerhaft eingeschaltetem Display mit stärkster Beleuchtung. Bei moderaterer Nutzung kann eine Stromladung auch für zwei volle Arbeitstage reichen.

Akku-Tests
ZTE Axon 7
Akku-Kapazität
3.250 mAh
AM-Videostreaming-Test per WLAN bei hellster Display-Beleuchtung
5:21 Stunden
PC Mark Akku-Test bei hellster Display-Beleuchtung
5:35 Stunden
30 Minuten Gaming bei hellster Display-Beleuchtung
Rückgang der Ladestandsanzeige um 18 Prozent
Ladezeit
2 Std.

Fazit

Das ZTE Axon 7 kommt in einem hochwertigen, schnörkellosen Metallgehäuse, hat ein großes, hochauflösendes Display sowie einen starken Antrieb aus Snapdragon 820 und 4 GB RAM und zeichnet sich durch seine Soundqualitäten aus. Dabei kostet es mit 450 Euro gute 250 bis 300 Euro weniger als die Spitzenmodelle von Samsung, Apple und Sony. Kamera-Qualität und Akkulaufzeit sind ok, die Speicherkapazität ausreichend. Nur im Vergleich mit einzelnen anderen Flaggschiff-Smartphones wie dem Galaxy S7 oder dem iPhone 7 Plus fehlen dem ZTE Axon 7 einzelne Features: schnellere Datenschnittstellen, größere interne Speicherkapazität bis 256 GB, kabelloses Akkuladen, eine Dual-Kamera oder eine IP-Zertifizierung gegen das Eindringen von Staub und Wasser - doch das dürfte bei dem Preis nur wenige stören.

Testwertung ZTE Axon 7
 
Handlichkeit und Design 72%
Verarbeitung 98%
Sprachqualität 87%
Akkuausdauer 87%
Ausstattung/ Leistung 87%
Kamera 90%
Internet 98%
Musik 90%
Software und Bedienung 98%
Navigation 89%
Gaming und Video 85%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
90%
Zeitwertung
(Stand 23.10.2017)
87%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum ZTE Axon 7 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen

Gesamteindruck 82% Empfehlung ja
Bewertet am 25.02.2017

Alle 4 Meinungen zusammengefasst
Bewertung ZTE Axon 7
Weiterempfohlen von
75% 
84%
gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 4 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum ZTE Axon 7
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum ZTE Axon 7

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 14.11.16 10:21 jennss (Advanced Member)

    "Dabei kostet es mit 450 Euro gute 250 bis 300 Euro weniger als die Spitzenmodelle von Samsung, Apple und Sony."

    Das ist aber nicht ganz richtig. Ein S7 ist aufgrund der langen Bauzeit keine 100 € mehr teurer als das Axon 7. Allerdings hat das Axon dabei 64 GB internen Speicher, was für manche Leute ein echter Vorteil ist (das Note 7 fehlt Samsung ja).

  2. 14.11.16 11:20 Gorki (Advanced Handy Master)

    Galaxy S7, 32GB bei Amazon aktuell ab 515,00 € (Händler)
    Xperia Z5, 32GB bei Amazon aktuell ab 456,00 € (Händler)
    HTC 10, 32 GB bei Amazon aktuell 528,00 € (Händler)

    Euer Preisvergleich zieht nur beim iPhone wirklich ;). Die Liste ließe sich noch fortsetzen und bisher ist die Versorgung mit Updates und Sicherheitspatches bei ZTE schlechter...

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige