Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Christopher Gabbert | 23.06.2017 - 19:20 | 17

OnePlus 5 Testbericht

Testüberblick OnePlus 5

  1. Verarbeitung, Display, Hardware und Software
  2. Kamera, Audio und Telefon-Funktionen
  3. Akku-Laufzeit und Fazit
  4. 17 Lesermeinungen
Tops und Flops
  • Tops
  • Herausragende Performance
  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • Rasend schneller Fingerabdrucksensor
  • Pures Android ohne Bloatware
  • Flops
  • Kein Kopfhörer im Lieferumfang
  • Deutlich teurer als Vorgänger
  • Dual-Kamera bietet kaum Mehrwert

OnePlus 5 im Test: Neues OnePlus-Smartphone punktet mit alten Stärken

Mit dem "Flaggschiff-Killer" griff der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus vor drei Jahren im Markt an. Beim OnePlus 5 ist davon keine Rede mehr: Der einstige Underdog ist gereift, das neue Smartphone-Modell ein echtes Flaggschiff-Modell. Das OnePlus 5 zeigt dabei bekannte Stärken und lässt überraschenderweise bei den neuen, in der Werbung herausgestellten Features Punkte in der Testwertung liegen.

Mit aktueller Highend-Ausstattung, geschliffenem Design und besonderen Features wie der Dual-Kamera geht das OnePlus 5 auf Kundenfang. Erfahrt in unserem ausführlichen Test, ob das OnePlus mit der Konkurrenz mithalten kann und immer noch so ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wie die Vorgängermodelle bietet.

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

Wie schon beim OnePlus 3T setzt der chinesische Hersteller beim Gehäusematerial des OnePlus 5 auf einen Metall-Unibody aus anodisiertem Aluminium. Das wird auf der Rückseite lediglich durch die entlang der Breitseite verlaufenden, aber kaum sichtbaren Antennenstreifen unterbrochen. Bei den Farben stehen Schwarz ("Midnight Black") und Grau ("Slate Gray") zur Auswahl. Letzteres fällt noch einmal deutlich dunkler aus als das "Gunmetal Gray" des OnePlus 3T. Zudem ist das OnePlus 5 mit 154,2 Millimetern etwas länger, mit 74,1 Millimetern minimal schmaler und mit 7,3 Millimetern etwas flacher als der Vorgänger.

OnePlus 5 im Generations-Vergleich | (c) Areamobile
Das OnePlus 3T (li.) neben dem OnePlus 5 (re.)

Ebenfalls auf der Rückseite und größte sichtbare Neuerung: die Dual-Kamera des OnePlus 5, die in der linken oberen Ecke platziert ist. Der minimal hervorstehende Kamerarand ist mit einer Diamantschliffkante versehen und schützt so das ohnehin schon kratzfeste Gorilla Glass 5 vor der Linse. Daneben sitzt der Dual-LED-Blitz, der allerdings nur von Kunststoff geschützt wird. Das OnePlus-Logo am Rücken ist in das Metall hineingefräst.

OnePlus 5 | (c) Areamobile
Die Dual-Kamera des OnePlus 5 steht nur wenig heraus
OnePlus 5 | (c) Areamobile
Großes Display im schmalen Gehäuse? Noch nicht beim OnePlus 5

Den Trend der verhältnismäßig viel Fläche einnehmenden Displays macht OnePlus nicht mit. Das Display ist das Gleiche wie beim OnePlus 3T. Unterhalb des Bildschirms befinden sich der Fingerabdrucksensor aus Keramik, der gleichzeitig als Home-Button dient sowie die zwei kapazitiven Zurück- und Taskmanager-Tasten. Im Gegensatz zu den kapazitiven Buttons des HTC U11 besitzen die des OnePlus 5 eine große Touch-Oberfläche und lassen sich so kaum verfehlen. Wegen der schwachen Beleuchtung sind sie aber selbst in Dunkelheit nur schwer zu finden.

Insgesamt wirkt das Design des OnePlus 5 wie aus einem Guss. Die etwas stärker abgerundeten Kanten lassen das Smartphone weniger klobig erscheinen als der Vorgänger und angenehm in der Hand liegen. Fettspuren der Finger sind auch nach intensiverer Benutzung nur dezent auf Vorder- und Rückseite zu sehen. Doch dem OnePlus-Smartphone fehlt Charakter. Während dies sich beim Design des OnePlus 3 nur andeutete, geht das OnePlus 5 im Design-Einheitsbrei anderer chinesischer Smartphone-Modelle unter. Vorbei die Zeiten von Sandpapier-artiger Oberfläche der Rückseite von OnePlus One und OnePlus 2. Mehr Mut zu besonderen Merkmalen wären wünschenswert gewesen.

Einen Schutz vor dem Eindringen von Wasser oder Staub nach IP-Zertifizierung gibt es beim OnePlus 5 nicht. Allerdings verspricht der chinesische Hersteller, dass das neue Flaggschiff keinen Schaden nimmt, wenn es bis zu 20 Sekunden lang in flaches Wasser eingetaucht wird. Damit dürfte es einen ungewollten Sturz ins Badewasser oder eine Pfütze sowie niederprasselnden Regen für kurze Zeit überstehen.

Display-Größe und -Qualität

Das OnePlus 5 besitzt wie alle vorangegangenen Generationen ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (Full-HD), was eine Pixeldichte von 401 Bildpunkten pro Zoll ergibt. Dabei handelt es sich um exakt das gleiche von Samsung gefertigte AMOLED-Panel (Samsung S6E3FA5), das auch im OnePlus 3T zum Einsatz kommt. Allerdings mit einer Verbesserung gegenüber dem Vorgänger: Die Latenz des Touchscreens ist geringer, womit Touch-Eingaben schneller erkannt und umgesetzt werden sollen. Zudem deckt das Panel neben sRGB auch den im Kinobereich eingesetzten größeren Farbraum DCI-P3 ab.

OnePlus 5 im Displaytest | (c) Areamobile
Die Abdeckung ist AMOLED-typisch größer als der RGB-Farbraum
OnePlus 5 im Displaytest - Blickwinkelstabilität | (c) Areamobile
Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut

In unseren Display-Tests erreicht der Bildschirm des OnePlus 5 durchschnittliche Werte. Der Kontrast ist AMOLED-Typisch außerhalb des messbaren Bereichs und der Farbbereich größer als der RGB-Farbraum. Die Delta-E-Werte, mit denen die Abweichung bei der Darstellung von Farbwerten und der Grautreppe gemessen wird, fallen beim OnePlus 5 besser als beim OnePlus 3T, aber nicht berauschend aus. So liegt der Wert bei 16,01 Delta E für die Grautreppe und 8,9 Delta E für Farbwerte. Die maximale Display-Helligkeit gibt unser Messgerät mit 445 cd/m² an.

OnePlus 5 im Displaytest | (c) Areamobile
Messwerte für die Primär- und Sekundärfarben des OnePlus 5
OnePlus 5 im Displaytest | (c) Areamobile
Messwerte für die Grautreppe des OnePlus 5

Unsere Messewerte ergeben sich bei den Display-Standard-Enstellungen, allerdings lässt sich beim OnePlus 5 die Farbtemperatur der Anzeige in den Einstellungen individuell anpassen. Für Nachtschwärmer bietet das Smartphone darüber hinaus einen Nachtmodus, bei dem die blauen Farben aus der Anzeige gefiltert werden. Auf Wunsch lässt sich in den Anzeige-Einstellungen ein individueller Zeitplan erstellten, nach dem die Farbtemperatur in bestimmten Zeiträumen (zum Beispiel nachts) automatisch angepasst wird.

Auch beim OnePlus 5 wieder mit dabei: das Inaktivitätsdisplay. Trifft auf dem Gerät eine Benachrichtigung ein, wird das Display automatisch aktiviert und die Nachricht zusammen mit der Uhrzeit in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund angezeigt. Durch das AMOLED-Display, bei dem keine generelle Hintergrundbeleuchtung eingesetzt wird und so bei der Darstellung von Schwarz fast kein Strom verbraucht wird, belastet das den Akku weniger als das Einschalten des gesamten Displays. Zudem besteht die Möglichkeit, das Smartphone durch zweimaliges Tippen auf den Bildschirm aufzuwecken.

System: Hardware, Software und Bedienung

Wie schon bei den Vorgängern packt OnePlus in das neue Modell zu großen Teilen die neueste Highend-Technik. Der Qualcomm Snapdragon 835 bietet zwei auf 2,45 GHz und zwei weitere auf 1,9 GHz getaktete Kryo-Rechenkerne. Als Grafikeinheit ist die Adreno-540-GPU an Bord, dazu kommen je nach Modell 6 GB oder 8 GB LPDDR4X-Arbeitsspeicher. Auch der interne Speicher des OnePlus 5 unterscheidet sich je nach Modell. So ist die 6-GB-Variante mit 64 GB, das 8-GB-Modell mit 128 GB Speicher ausgestattet.

Dabei setzt OnePlus auf den schnellen Datenstandard UFS 2.1 mit doppelter Bandbreite und nennt das ganze "2-Lane". Im Test von AndroBench kommt das OnePlus 5 damit auf eine Schreibgeschwindigkeit von 700 MB/s und Lesegeschwindigkeit von bis zu 225 MB/s. Bei zufällig verteilten Lesezugriffen erreicht der Speicher des OnePlus 5 bis zu 140 MB/s oder 35.410 IOPS (Input/Output Operationen pro Sekunde). Zum Vergleich: Das OnePlus 3T kommt mit dem verbauten UFS-2-Speicher kommt im Speichertest auf 125 MB/s und 32.069 IOPS bei zufällig verteilten Lesezugriffen. Das Samsung Galaxy S8 (UFS 2.1) schafft es auf 125 MB/s und 32.196 IOPS. Erweiterbar ist der Speicher wie bei den bisherigen OnePlus-Smartphones auch in der neuesten Generation nicht.

Rasend schnell und reaktionsfreudig

Mit dem Antrieb aus Snapdragon 835, 8 GB RAM und 128 GB Speicher liegt uns im Test die leistungsstärkste Variante des OnePlus 5 vor und das gibt sich bei der Performance keine Blöße. Der Prozessor ist derzeit der schnellste auf dem Markt, und das zeigt sich sowohl in Benchmarks als auch im Alltag. Apps öffnen sich rasend schnell, die Ladezeiten bei Spielen sind kurz und die Nutzeroberfläche von Oxygen OS auf Basis von Android 7.1.1 Nougat wird jederzeit flüssig animiert. Keine Aussetzer, Abstürze oder Ruckler zeigten sich auf dem OnePlus 5 während des Tests.

In den einschlägigen Benchmark bewegt sich das OnePlus 5 auf einem Level mit dem Samsung Galaxy S8 und kann den darin werkelnden Exynos-Prozessor im Grafik-Test 3D Mark deutlich übertreffen. Auch im Antutu-Benchmark liegt das OnePlus 5 vor und im Geekbench 4 gleichauf mit dem Samsung-Smartphone. Allerdings sind die Benchmark-Ergebnisse des OnePlus 5 mit Vorsicht zu genießen: OnePlus hält die Leistung des neuen Smartphone-Modells in den Leistungstests künstlich hoch, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Dabei wäre das gar nicht nötig: Die Performance des OnePlus 5 wäre auch sonst mehr als ausreichend. Auch die 8 GB RAM wirken derzeit überdimensioniert. Ausgelastet wird der Arbeitsspeicher nicht, auch weil das (Android-) System Apps, die längere Zeit nicht genutzt wurden, automatisch aus dem Zwischenspeicher schmeißt.

Benchmarks
OnePlus 5
(Oxygen 4.5.1)
OnePlus 3T
(Oxygen 4.1.6)
Samsung Galaxy S8
(Android OS 7.0)
Antutu 6.2.7
180.784 Punkte
157.543 Punkte
172.491 Punkte
Geekbench 4.1.0
Single: 1.943 Punkte
Multi: 6.764 Punkte
Single: 1.852 Punkte
Multi: 4.167 Punkte
Single: 2.011 Punkte
Multi: 6.742 Punkte
3D Mark 1.6.3
40.468 Punkte
32.065 Punkte
29.373 Punkte
GFXBench 4.0.13
112 FPS
95 FPS
120 FPS
Sunspider
391.4 ms
514.7 ms
294,2 ms

Fingerabdrucksensor ist wieder rasend schnell

Der auf der Vorderseite des OnePlus 5 befindliche Fingerabdrucksensor reagiert wie schon beim Vorgänger rasend schnell und entsperrt das Smartphone in der Zeit eines Wimpernschlags. Es handelt sich wohl um den schnellsten, der derzeit in einem Android-Smartphone zu finden ist. Darüber hinaus scheint dieser deutlich weniger störrisch als die biometrischen Sensoren mancher Konkurrenzmodelle, denn selbst ein angefeuchteter Finger wird problemlos erkannt. Bei nassen Klauen muss sich jedoch auch das OnePlus 5 geschlagen geben. Bis zu fünf Fingerabdrücke lassen sich im System abspeichern, mit denen sich das Gerät entsperren lässt.

Das neue OnePlus 5 im Unboxing | (c) Areamobile
Der Keramik-Fingerabdrucksensor des OnePlus 5 reagiert rasend schnell

Ein weiteres nützliches Bedien-Feature des OnePlus 5 ist der dreistufige Alarm-Schieberegler auf der linken Seite des Geräts. Darüber stellen Nutzer die Benachrichtigungseinstellungen auf dem Android-Smartphone zwischen "Alle Benachrichtigungen", "Prioritätsbenachrichtigungen" und "Lautlos" um. Durch die raue Oberfläche ist er gut zu ertasten und lässt sich leicht in die passende Position schieben.

Oxygen OS 4.5.1 mit neuen Features

Als Betriebssystem kommt auf dem OnePlus 5 bei Auslieferung Oxygen OS 4.5.0 auf Basis von Android 7.1.1 Nougat zum Einsatz. Allerdings sollten Käufer als Day-One-Patch Oxygen OS 4.5.1 als OTA-Update erhalten. Das alternative Betriebssystem bietet wie gewohnt pures Android-Feeling. Auf den ersten Blick ist kein Unterschied zwischen dem Betriebssystem des OnePlus-Smartphones und Vanilla-Android auf den Pixel-Geräten zu erkennen, dafür muss man genauer hinschauen. Vor allen Dingen, da der neue Launcher dem Pixel-Launcher auf dem Google-Smartphone ähnelt. Viele Funktionen verbergen sich aber hinter verschiedenen Menüpunkten der Einstellungen.

Das neue OnePlus 5 im Unboxing | (c) Areamobile
Unser Testgerät des OnePlus 5 haben wir mit Oxygen OS 4.5.0 ausgehändigt bekommen.

So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, zwischen einem hellen und dunklen Design zu wechseln, die Akzentfarbe zu verändern, Icon-Packs zu installieren und die Farbe von allgemeinen LED-Benachrichtigungen zu ändern. Neu ist die Option zur Anpassung des Vibrationsmusters bei ankommenden Anrufen. Hier stellt OnePlus drei verschiedene Vibrationsstärken und fünf verschiedene Vibrationsmuster zur Auswahl. Weitere Features sind die Optionen zum Vertauschen der beiden kapazitiven Buttons für Zurück und den Task-Manager, Aktivieren der Bildschirm-Tasten sowie Umsortieren der Schnellstart-Icons.

Gaming-Modus, Gestensteuerung und die neue Secure Box

Gamer werden sich über den neuen "Gaming DND"-Modus freuen, bei dem Benachrichtigungen und die kapazitiven Buttons deaktiviert werden. So werden Nutzer nicht in Mitten einer Cutscene von einer WhatsApp-Nachricht gestört oder laufen Gefahr, aus Versehen auf die Buttons zu kommen und sich plötzlich auf dem Homescreen wiederzufinden. Der Modus lässt sich manuell oder automatisch für selbst auswählbare Spiele aktivieren.

Die Gestensteuerung hat OnePlus ebenfalls überarbeitet: Neben der Musiksteuerung können Nutzer mit dem Zeichnen eines von fünf Buchstaben auf dem ausgeschalteten Bildschirm jetzt selbst ausgewählte Apps oder Funktionen ausführen. Private Dokumente, Fotos oder Videos stecken Nutzer auf Wunsch in die neue sogenannte Secure Box. Die Dateien in der nur über die Eingabe eines sechsstelligen Codes oder den Fingerabdruck erreichbare Sicherheitsverwahrung sind verschlüsselt und ausschließlich über die Box erreichbar.

Keine Bloatware und flüssige Animationen

Ausgeliefert wird das OnePlus 5 ohne Bloatware. Abgesehen von den vorinstallierten Google-Apps befindet sich auf Smartphones mit Oxygen OS 4.5.1 eine Galerie-Anwendung. Diese ist im Zusammenspiel mit der Kamera-Anwendung von OnePlus notwendig. Die einzige weitere App, die nicht zum System-Umfang gehört, ist die Community-Anwendung. Diese verbraucht aber gerade einmal knapp 6 MB und lässt sich deinstallieren.

Bei der Anpassung des ROMs und der Hardware hat OnePlus gute Arbeit geleistet. Während unseres ausführlichen Tests lief das System ohne jegliche Ruckler, mit flüssigen Animationen und reagiert wirklich rasend schnell auf Eingaben. Hoffentlich versorgt der Hersteller das OnePlus 5 zeitnah mit dem voraussichtlich im Herbst erscheinenden Android 8 und lässt Kunden nicht wieder lange auf ein großes Android-Update warten.

Detailseiten zum Testbericht
  1. Verarbeitung, Display, Hardware und Software
  2. Kamera, Audio und Telefon-Funktionen
  3. Akku-Laufzeit und Fazit
 
Lesermeinungen zum OnePlus 5 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
Noch keine Lesermeinung vorhanden.
Alle 0 Meinungen zusammengefasst
Bewertung OnePlus 5
Weiterempfohlen von
0% 
- %
keine Note

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 0 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum OnePlus 5
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum OnePlus 5

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 17 Kommentare in unser Community.
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 23.06.17 20:23 TONG (Gesperrt)

    Ein "ausführlicher" Test nach nicht einmal 3 Tagen!?

    Und dann wundern sich alle, dass die Testergebnisse jedes Mal unverständlich und fragwürdig sind aber auch immer so bleiben weil es keine Antworten auf die Fragen gibt.

  2. 23.06.17 20:52 Antiappler (Handy Profi)

    Na ja, wer sich nur nach einem IT-Magazin richtet, ist sowieso nicht gut beraten.

    Es gibt immer Sachen, die in A, B oder C nicht angesprochen oder getestet werden, dafür in K oder Y.

    Außerdem sollte man sich auch einige Previews und Reviews ansehen. Und selbst dann kann man noch in die S.....e packen. Aber man hat zumindest schon viele Dinge bestätigt bekommen, die zum Kauf oder Nichtkauf reichen.

  3. 23.06.17 21:17 foetor (Expert Handy Profi)

    Wow AM hat einen neuen Akkutest! Das nenne ich mal gut! Endlich tut sich mal was! Da muss man doch gleich mal DANKE sagen ;-)

  4. 23.06.17 21:45 Matthias Zellmer (Newcomer)

    Hallo @TONG

    Ich kann dir versichern, dass das OnePlus 5 mehr als nur 3 Tage von dem Kollegen getestet wurde.
    Als jüngstes Mitglied der AM-Redaktion kann ich bestätigen, keine andere Redaktion zuvor kennen gelernt zu haben, die in einem solchen Umfang und Präzision Smartphones testet.
    Wenn ein Testergebnis für dich Fragen aufwirft, beantworten wir dir und allen anderen Lesern, diese sehr gerne hier in dem Kommentar-Bereich. Dafür ist er ja da - auch wenn es nicht immer sofort geht.

  5. 23.06.17 23:38 ddimi

    @redaktion
    führt mal kapitel Haptik und Ergonomik ein, in der Hinsicht der einhändigen Bedienbarkeit der Geräte (ohne Hülle, mit Hülle ist ja die ganze Verarbeitung irrelevant)

  6. 24.06.17 12:01 Mike Leitner (Advanced Handy Profi)

    @matthias, dein euphorismus in Ehren, aber was du sagst ist mehr werbe Text, was in einer Community Antwort meiner Meinung ein No-Go ist

  7. 24.06.17 12:18 IchBinNichtAreamobile.de (Advanced Handy Master)

    @Mike Leitner: Naja der zweite Satz ist vllt so zu werten, aber der Rest ist ja schon eine konkrete und korrekte Antwort.

    @Matthias Zellmer: Viele der Tops/Flops sind in meinen Augen einigermaßen nichtssagend. Da diese dem Leser einen schneller Überblick über die herausragenden Eigenschaften (sowohl im positiven als auch negativen Sinne) geben sollen, wäre hier etwas Nachbesserung möglich. Ich geh mal kurz durch:

    Herausragende Performance <- Welche? Die synthetischen Benchmarks sind ja alle getürkt. Ich denke aber da ist was anderes gemeint.
    Sehr lange Akkulaufzeit <- erwähnenswert
    Rasend schneller Fingerabdrucksensor <- ist das nicht schon eher Standard? sollte nur im negativen Fall rauf eigentlich
    Pures Android ohne Bloatware <- erwähnenswert

    Kein Kopfhörer im Lieferumfang <- erwähnenswert
    Deutlich teurer als Vorgänger <- Preisvergleich mit Vorgänger ist wirklich nicht zweckdienlich
    Dual-Kamera bietet kaum Mehrwert <- erwähnenswert

  8. 25.06.17 09:01 Phonewatch (Member)

    Das Preisargument kann aber kein lange wirkendes Argument bim OP5 sein. Im Vergleich zu einem HTC U11 bei dem der Preis bereits flott sinkt ( inzwischen ca 679,-, 64 GB) bleibt der ähnlich wie bei Apple doch recht preisstabil bei OP. Zudem haben Andere wie hier HTC zudem einen ( vergleichsweise aufwändigen ) Kopfhörer dabei. Ich denke mal,der Preisvorteil ist schnell dahin. Und dann ist das Gerät eher das "schwächere" Gerät. Kein HighRes DAC, keine Stereospeaker...
    Interessant würde ich das OP5 wegen des Alubodys und des Akkus finden. Aber sonst..?

  9. 25.06.17 11:16 Matthias Zellmer (Newcomer)

    @IchBinNichtAreamobile.de
    Vielen Dank für den Input! Wir werden das mal besprechen.

    @Mike Leitner
    Innerhalb des Produktes für dieses zu werben, kam mir so nicht in den Sinn. Wenn du das so verstanden hast, bitte ich um Entschuldigung.
    Sinn und Zweck war vielmehr meine persönliche Ansicht (deswegen auch die Community) wiederzuspiegeln. Sie sollte keine Werbung sein, sondern vielmehr meine ehrliche Meinung, von der ich meine noch mit dem größten Abstand urteilen zu können. Ich habe schon für einige Tech-Redaktionen gearbeitet, von daher war ich von dem Umfang und Zeitaufwand wirklich überrascht.

  10. 26.06.17 00:09 Mike Leitner (Advanced Handy Profi)

    Naja, GSM Arena ist definitiv auf anderen Level. Und mir geht es um deine Wortwahl die so richtig Support Style hat ??

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige