Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 

Honor 9 Test: Kamera, Akku, Gesprächsqualität und Fazit

Honor 9 Test - Teil 2. Hier geht es zur ersten Seite vom Honor 9 Test.

Kamera

Ähnlich wie in P10 und Mate 9 baut Huawei in das Honor 9 im Test zwei Kameramodule mit 12- und 20 Megapixel ein. So lässt sich nach Angaben des Herstellers ein verlustfreier zweifacher Zoom verwenden, ein optischer Bildstabilisator fehlt dem Honor 9 allerdings. Software-technisch gibt es wieder die "große Blende", bei der das Honor 9 im Test nachträglich Tiefenunschärfe in das Bild rechnet. Dabei ist die virtuelle Blendenöffnung frei einstellbar - anders als im Portraitmodus für Haupt- und Frontkamera (8 Megapixel mit LED-Blitz), bei dem das künstliche Bokeh automatisch bestimmt wird.

Originalaufnahme Honor 9 | (c) Areamobile
Originalaufnahme Honor 9

Die Bildqualität des Honor 9 im Test ist sehr gut. Die Schärfe geht auch in 12 Megapixel (mit 20 Megapixel gibt es keinen zweifachen verlustfreien Zoom) voll in Ordnung, Details sind noch ordentlich zu erkennen. Allerdings gefällt zwar die generelle Bilddynamik recht gut, das Überstrahlen heller Bereiche ist eher verhalten ausgeprägt. Dafür gehen aber Details in dunkleren Bereichen schnell verloren, das machen Konkurrenten besser. Leichte Besserung gibt es durch Aktivieren des HDR-Modus. Bildrauschen ist nur schwach ausgeprägt, Farben werden weitestgehend natürlich in den Speicher gebannt. Der zweifache Zoom bringt zwar in manchen Situationen tatsächlich mehr als ohne Zoom zum Vorschein, im Detail sinkt dadurch aber auch die Bildqualität gehörig, sodass ein am PC nachträglich vergrößertes Weitwinkelbild der ersten Linse letztendlich die bessere Wahl ist.

Originalaufnahme Honor 9 | (c) Areamobile
Originalaufnahme Honor 9 Weitwinkel
Originalaufnahme Honor 9 | (c) Areamobile
Originalaufnahme Honor 9, 2facher Zoom

Die Kamera-Software hellt dunkle Motive bei wenig Licht teilweise enorm auf, dadurch sieht das künstliche Auge deutlich mehr als das menschliche. Um natürliche Bilder zu bekommen, muss der Anwender dann zwangsläufig auf den Pro-Modus zurückgreifen. Damit lässt sich auch das in Extremsituationen überbordende Bildrauschen im Zaum halten. Ansonsten bietet die Kamera des Honor 9 im Test einen sehr ähnlichen Feature-Umfang wie das Flaggschiffmodell Huawei P10 - mit den gleichen Einschränkungen. So funktioniert das künstliche Bokeh zwar bisweilen auf den ersten Blick ganz gut, aber beim genaueren Hinsehen findet man immer wieder Fehler, sodass die Funktion eigentlich nicht wirklich nutzbar ist.

Originalaufnahme Honor 9 | (c) Areamobile
Bokeh mit und ...
Originalaufnahme Honor 9 | (c) Areamobile
... ohne Software-Fake

Videos lassen sich mit 4K-Auflösung aufnehmen und sehen dann richtig scharf aus. Die Software-Bildstabilisierung sorgt hier für recht ruhige Aufnahmen, der Ton geht ebenfalls in Ordnung, da er ausreichend ausgewogen ist. Selfies mit 8 Megapixel sind meist ordentlich scharf, wenn man zuvor nicht vergessen hat, den Beautymodus zu deaktivieren - der ist leider voreingestellt. Ansonsten tendiert die Frontoptik wie bei den meisten Smartphones zum Überbelichten, schlägt sich insgesamt aber ziemlich gut.

Originalaufnahme Honor 9 | (c) Areamobile
Enorme Aufhellung ohne Blitz im fast dunklen Raum
Originalaufnahme Honor 9 | (c) Areamobile
Gleicher Raum mit Blitz

Gesprächsqualität und Akku

Die Gesprächsqualität beim Honor 9 im Test gibt keinen Anlass zur Kritik. Anrufer dringen klar und deutlich ans Ohr, die Reduzierung von Umgebungsgeräuschen ist ziemlich wirkungsvoll. Allerdings lässt sie den Klang am anderen Leitungsende bisweilen etwas dumpf werden - das war auch schon beim Huawei P10 so. Selbst bei der Nutzung der Freisprechfunktion verstehen sich die Gesprächspartner in ruhiger Umgebung sehr gut, die Lautsprecher des Smartphones sind kräftig und klar im Klangbild.

Der Akku des Honor 9 im Test leistet 3.200 mAh, das ist erneut eine Parallele zum Huawei P10. Auch bei der Laufzeit gibt es Ähnlichkeiten, allerdings im negativen Sinne, denn das P10 überzeugte uns beim Punkt Akku auch schon nicht vollständig. Leider bietet das Honor 9 mit knapp 5,5 Stunden in unserem Dauer-Streamingtest bei maximaler Helligkeit sogar noch etwas weniger Durchhaltevermögen - ein Rückschritt gerade beim Akku ist allerdings wenig wünschenswert. Daher können wir dem Honor 9 im Test im Akkukapitel kein gutes Ergebnis bescheinigen. Immerhin lädt der Akku schnell, nach etwa 104 Minuten ist er wieder komplett gefüllt, nach 30 Minuten zu fast 40 Prozent. Austauschen lässt er sich wie bei fast allen modernen Smartphones nicht.

Ladezeit in Minuten
Ladestand in Prozent
15 Minuten
22 Prozent
30 Minuten
37 Prozent
45 Miuten
54 Prozent
60 Minuten
69 Prozent
75 Minuten
84 Prozent
90 Minuten
95 Prozent
104 Minuten
100 Prozent

Fazit

Das Honor 9 ist ein richtig schickes Smartphone, keine Frage. Die hübschen Lichtreflektionen gab es schon beim Honor 8, das Gehäuse ist aber beim neuen Honor 9 insgesamt noch einmal schicker und hochwertiger. Sehr gut gefallen hat uns auch das Display, auch wenn Kritiker bemängeln könnten, dass es qualitativ auf einer Stufe mit dem Screen des Vorgängers stehen geblieben ist - der war aber auch richtig gut und ein Jahr später wird daraus kein schlechter Touchscreen. Das gilt in ähnlicher Form auch für den Prozessor, der schon in Mate 9 und P10 zum Einsatz kommt - auch der ist eines Topmodells würdig. Die restliche Hardware passt ebenfalls zum Preisrahmen und schafft so insgesamt ein rundes Paket, bei dem Interessenten nicht lange überlegen müssen. Mit einem Kauf macht man nichts falsch.

Lediglich der Akku hätte ruhig etwas stärker sein dürfen, auch wenn man damit noch leben kann. Bei der Kamera stellte sich zumindest der "Hybrid Zoom" mehr als Marketing-Gag heraus: Niemand braucht einen zweifach-Zoom, dessen Bildqualität schlechter als bei einer nachträglichen Vergrößerung des Weitwinkelbildes am PC ist. Zum Glück macht die Kamera davon abgesehen aber sehr ordentliche Bilder. Einziges Problem: Das Honor 9 kostet derzeit 430 Euro, das Huawei P10 ist aber auch schon ab 460 Euro zu haben - da kann man natürlich auch gleich zum Spitzenmodell greifen.

Testwertung Honor 9
 
Handlichkeit und Design 89%
Verarbeitung 91%
Sprachqualität 86%
Akkuausdauer 72%
Ausstattung/ Leistung 77%
Kamera 86%
Internet 85%
Musik 86%
Software und Bedienung 95%
Navigation 84%
Gaming und Video 83%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
85%
Zeitwertung
(Stand 22.11.2017)
85%

Unsere Wertung im Detail

Detailseiten zum Testbericht
  1. Teil 1: Design, Verarbeitung, Display, Hard- und Software
  2. Teil 2: Kamera, Akku, Gesprächsqualität und Fazit
 
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige