Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Björn Brodersen 14.11.2017 - 18:30 | 31

Apple iPhone X Testbericht

Testüberblick Apple iPhone X

  1. Design, Anmutung, Qualität des OLED-Displays
  2. Hardware, Software, Face ID, Gestensteuerung, Konnektivität
  3. Akku-Laufzeit, Kamera, Sound, Fazit
  4. 31 Lesermeinungen
Tops und Flops
  • Tops
  • Brillanter Bildschirm (+0.5%)
  • Bärenstarker Antrieb
  • Tolle Automatik-Kamera
  • Zuverlässig funktionierende Gesichtserkennung
  • Hochwertig anmutendes Gehäuse
  • Vergleichsweise kompaktes Format
  • Flops
  • Extrem hoher Kaufpreis
  • Bruchanfällige Glasabdeckungen

iPhone X Test: Apples Vorstellung vom Smartphone der Zukunft

Das neue iPhone X lässt das technisch weitgehend vergleichbare iPhone 8 Plus altbacken wirken. Das liegt vor allem an dem flächenfüllenden Bildschirm und dem schlichten Design ohne Home-Button und Touch ID, stattdessen mit Gestensteuerung und Face ID. Areamobile hat das neue Apple-Handy im Test auf Stärken und Schwächen überprüft.

Das iPhone X stellt eine Zäsur in Apples Smartphone-Serie dar: Nicht nur unterscheidet es sich mit dem randlosen Bildschirm äußerlich von allen zuvor erschienenen iPhone-Modellen. Es ist auch das erste Apple-Smartphone mit einem OLED-Display und einem drahtlos aufladbaren Akku. Andererseits bietet das iPhone X anders als die Vorgängergenerationen seit dem iPhone 5S keinen Home-Button zum schnellen Wechsel zurück auf den Homescreen. Stattdessen setzt der Hersteller aus Cupertino auf eine Gestenbedienung, die Nutzern von mit Blackberry 10 OS, Sailfish OS oder Web OS teilweise bekannt vorkommen dürfte. Auch auf den Fingerabdrucksensor Touch ID, der beispielsweise auf den ebenfalls in diesem Jahr herausgebrachten Modellen iPhone 8 und iPhone 8 Plus zu finden ist, verzichtet Apple. Einzige biometrische Entsperr- und Authentifzierungsmethode auf dem iPhone X ist die Gesichtserkennung Face ID.

iPhone X | (c) Areamobile
Im Test: Apple iPhone X

Andere Features wie der von Apple selbst entwickelte Chipsatz A11 Bionic und das Angebot an Datenschnittstellen sind quasi die gleichen wie beim iPhone 8 (Plus). Die Dual-Kamera des iPhone X ist im Vergleich etwas besser, die von Apple "TrueDepth Camera" genannte Frontkamera unterstützt neue Funktionen wie einen Porträtmodus für Unschärfe- und Beleuchtungseffekte sowie die sogenannten Animoji.

Ist das schon die Smartphone-Zukunft, wie sie Apple ankündigt? Oder ist das iPhone X einfach ein besseres Smartphone der Gegenwart? Das haben wir im Test untersucht.

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

Das iPhone X ist fast genauso kompakt wie das Essential Phone. Während sich beim Smartphone von Andy Rubin jedoch unterhalb des 5,7 Zoll großen Touchscreens ein breiterer Steg ohne Anzeigefläche befindet, breitet sich das 5,8-Zoll-Display des Apple-Handys an allen vier Seiten bis an die Kanten aus. Nur in der Länge übertrifft das iPhone X das Essential Phone um knapp zwei Millimeter. Das bedeutet: Obwohl das neue Modell den bislang größten Bildschirm eines iPhones bietet, lässt es sich wie das PH-1 nahezu problemlos mit einer Hand bedienen. Mit Abmessungen von 144 x 71 x 7,7 Millimetern ist es auch nur unwesentlich größer als das iPhone 8 mit einem in der Diagonale 4,7 Zoll messenden Touchscreen, aber deutlich kürzer und schmaler als das iPhone 8 Plus mit 5,5-Zoll-Display.

Apple folgt damit dem in diesem Jahr von Samsung und LG als ersten nahmhaften Herstellern begründeten Trend zu länglichen Displays mit superfeiner Umrandung. Beim iPhone X beträgt das Bildschirmformat 19,5:9, während das Verhältnis beim Galaxy S8 (Plus) und beim LG G6 2:1 ausfällt. Wirklich randlos ist das Display des Apple-Handys natürlich nicht, aber die schwarze Umrandung ist schmaler als 3 Millimeter. Störender ist da der sogenannte "Notch" (Deutsch: "Kerbe", "Einschnitt"): eine 5 Millimeter hohe Aussparung in der Anzeigefläche am oberen Bildschirmrand, in der die Kamera und die Sensoren für die Gesichsterkennung sowie für Selfie-Fotos und Videochats sitzen. Nebeneinander von links nach rechts liegen hier eine Infrarotkamera, ein Flood Illuminator, ein Näherungssensor, ein Umgebungslichtsensor, der Telefonhörer, ein Mikrofon, die Frontkamera und ein Punktprojektor. Ohne diesen recht breiten Balken (beim Essential Phone fällt der Einschnitt wesentlich kleiner aus, da hier nur die Frontkamera positioniert ist und der Telefonhörer sowie eine LED in einen schmalen Spalt oberhalb des Displays gezwängt sind) käme das iPhone-X-Display auf ein 2:1-Format.

iPhone X | (c) Areamobile
Rückseite aus Glas mit auffälliger Kamera

Auch wenn ein Versicherungsunternehmen und die Stiftung Warentest vor Glasschäden warnen: Die Glasabdeckungen auf dem Display und auf der Rückseite des iPhone X sind nach Angaben von Apple durch eine zusätzliche Stabilisierungsschicht robuster als jedes bislang auf Smartphones eingesetztes Glas. In die Rückseite integriert Apple Technologie für kabelloses Akkuladen, was bei anderen iPhone-Modellen nur mit speziellem Zubehör von Drittanbietern möglich ist. Zwischen den Glasfronten zieht sich ein Rahmen aus in der Chirurgie verwendetem Edelstahl. Die Anordnung der Seitentasten ist die gleiche wie bei den anderen iPhone-Modellen, nur fällt die Powertaste an der rechten Seite im Vergleich länglicher aus . An der Unterkante des Gehäuses sitzen hinter Lochreihen ein Lautsprecher und ein Mikrofon sowie dazwischen der Lightning-Port als Anschluss für das USB-Ladekabel oder für die zum Lieferumfang gehörenden Earpod-Kopfhörer.

Die einzelnen Komponenten sind - wie von Apple gewohnt - perfekt zusammengesetzt, die Anmutung ist hochwertig. Keine Naht oder Kante stört die haptische Erfahrung. Durch den gerundeten Rahmen wirkt das 7,7 Milliemter dicke iPhone X allerdings in der Hand flacher als das 7,8 Millimeter dicke Essential mit breitem, kantigen Rahmen und liegt dadurch nicht ganz so fest und sicher zwischen Fingern und Handballen. Das in den Farbvarianten Grau ("Spacegrau") oder Silber zur Auswahl stehende Gehäuse des iPhone X ist nach IP67 gegen das Eindringen von Wasser oder Staub geschützt - Telefonieren im Regen ist also nach Angaben des Herstellers möglich, ohne dass die Elektronik des Geräts dadurch beschädigt wird.

Display-Größe und -Qualität

Erstmals bei einem Smartphone setzt Apple für das iPhone X auf ein OLED-Display. Das Panel stellt auf einer Größe von genau 5,85 Zoll 2.436 x 1.125 Pixel bzw. 458 Bildpunkte pro Zoll dar. OLED-typisch weist das von Samsung gefertigte, aber von Cupertino kalibrierte Display tiefe Schwarzwerte, eine insgesamt wärmere Farbdarstellung und ein mit unserem Colorimeter nicht mehr messbares Kontrastverhältnis auf - Apple spricht von 1.000.000:1. Außerdem weist das Unternehmen eine typische maximale Leuchtstärke von 625 cd/m² für den Screen des iPhone X aus. In unserer Testumgebung kommen wir zwar nicht auf den gleichen Wert, können aber die starke Leuchtkraft des Panels bestätigen. Mit noch genaueren Messgeräten haben die Display-Experten von DisplayMate Rekordwerte festgestellt: eine Helligkeit von 634 cd/m² für den gesamten Bildschirm, an bestimmten Stellen sogar 809 cd/m² und auf dem Homescreen 726 cd/m². Zum Vergleich: Für den Screen des Samsung Galaxy Note 8 hat DisplayMate 423 cd/m² (ohne automatische Helligkeitsanpassung) bzw. für kleine Bereiche bis zu 1.240 cd/m² ermittelt.

iPhone X | (c) Areamobile
Screen mit auffälliger "Ausbuchtung"

Neben der hohen Schärfe, der hohen Leuchtkraft zur besseren Ablesbarkeit der Anzeige unter hellem Umgebungslicht und dem hohen Kontrastverhältnis punktet das Display des iPhone X mit der Abdeckung der zwei Farbräume sRGB/Rec.709 und Wide DCI-P3, Unterstützung von HDR zum Abspielen von 4K-HDR-Filmen aus dem iTunes-Store oder von Netflix in höchster Qualität sowie von Dolby Vision, dem True-Tone-Modus zur automatischen Anpassung der Farbtemperatur an das Umgebungslicht sowie einer geringen Reflektionsrate des auf das Display treffenden Lichts. Außerdem beweist das Display des Geräts im Test eine hohe Blickwinkelstabilität: Mit bloßem Auge erkennen wir beim Kippen des Handys auch keine Reduzierung der Helligkeit der Anzeige. Nur wirkt die Darstellung aus schrägem Blickwinkel OLED-typisch kühler als bei einer Frontalaufsicht.

Displaytest Apple iPhone X | (c) Areamobile
iPhone X im Displaytest: sRGB-Farbraumabdeckung
Displaytest Apple iPhone X | (c) Areamobile
iPhone X im Displaytest: Farbbalance
Displaytest Apple iPhone X | (c) Areamobile
iPhone X im Displaytest: Hohe Genauigkeit der Farbwiedergabe
Displaytest Apple iPhone X | (c) Areamobile
iPhone X im Displaytest: Teilweise etwas höhere Diskrepanzen bei Grauwerten

Durch den Wechsel auf die von Samsung schon seit Jahren für Spitzensmartphones verwendete Display-Technologie und eigene Optimierungen erreicht Apple eine hervorragende Darstellungsqualität: Die Anzeige ist knackscharf, farbkräftig und dynamisch. Teilweise bemerkt man das davor liegende Display-Glas nicht mehr - die Inhalte erscheinen wie direkt an der Oberfläche. Was man bei einem OLED-Screen aber bedenken muss: Bei längerer statischer Darstellung können Inhalte einbrennen. Apple bezeichnet diesen Vorgang als "normal" und "zu erwarten", eingebrannte Bilder sollen auf dem "Super Retina"-Display des iPhone X aber so selten wie bei keinem anderen OLED-Screen vorkommen. Und wer beim Abspielen von Videos auf Youtube oder im Apple-Player das ganze Display ausnutzen möchte, muss am Bildschirmrand den schwarzen Balken, den Notch, in Kauf nehmen - beim Essential Phone bleibt hier gleich der ganze Rand als Begrenzung.

Detailseiten zum Testbericht
  1. Design, Anmutung, Qualität des OLED-Displays
  2. Hardware, Software, Face ID, Gestensteuerung, Konnektivität
  3. Akku-Laufzeit, Kamera, Sound, Fazit
 
Lesermeinungen zum Apple iPhone X Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
97%
sehr gut
(0)

Gesamteindruck 97% Empfehlung ja
Bewertet am 13.11.2017

Alle 1 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Apple iPhone X
Weiterempfohlen von
100% 
98%
sehr gut

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 1 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Apple iPhone X
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Apple iPhone X

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 31 Kommentare in unser Community.
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 14.11.17 21:40 SiddiusBlack (Handy Profi)

    Ha....wie von mir letztens noch prophezeit maximal 90% hier bei AM.

    Ein Apple Handy könnte zig mal besser sein als ein Galaxy, dennoch immer weniger hier.

    Chapeau! Area!

    Bitte Namen ändern, in AndroidMobile, würde der Seite eher gerecht werden!

  2. 14.11.17 21:53 SiddiusBlack (Handy Profi)

    "Fazit: Mit dem iPhone X schließt Apple in bestimmten Aspekten zur Konkurrenz auf, in anderen überholt das Unternehmen die Wettbewerber"

    Ganz ehrlich AM, ich hab den Test jetzt komplett gelesen und mir erschließt sich aus keiner Zeile warum das iPhone X nicht mit 94% auf Platz 1 steht! Also doch weil es kein Android Gerät ist?!

    Verarbeitung Super, Kamera Super, Akku Super, Display Super, Screen to Body Super, (Stereo)Lautsprecher Super, Sprachqualität Super, Kompaktheitsgrad Super, Standby Zeit ungeschlagen...was wollt ihr jetzt eigentlich noch?

    Bitte um ehrliche Antwort warum es nicht über einen S8(+), Mate 10 Pro, LG V30 eingeordnet ist die alle irgendwo schwächeln, das X aber nicht...


    P.S.
    Euren Videoausdauertest mit maximaler Helligkeit bringt nichts wenn nicht alle Smartphones auf einen Helligkeitswert gestellt werden. Wenn ein X doppelt so hell strahlt wie ein Note 8 dann müsste der Test auch nur auf Halber Helligkeit stattfinden beim X. Nehmt hier einen gemeinsamen Nenner (z.b. 350 Candela) und dann ist der Vergleich auch was wert!

  3. 14.11.17 22:38 foetor (Expert Handy Profi)

    @Siddius
    Ich versteh die Tests von AM auch nicht. Beim V30 hat man beim Lesen gedacht es bekommt unter 90 Punkte da viel kritisiert wurde, hier wird fast alles gut dargestellt (siehe die geringe Negativliste). Wie AM auf die Ergebnisse kommt ist mir schleierhaft und der Akkutest ist der schlechteste von allen Online Magazinen (eine Verbesserung wurde schon vor Jahren versprochen).
    Die Kritik soll jetzt nicht nur das X betreffen sondern allgemein sind die Tests wie sie sich lesen und was als Punktzahl hibten rauskommt sehr undurchsichtig...

  4. 14.11.17 22:51 Echse (Handy Master)

    Verarbeitung Super, Kamera Super, Akku Super, Display Super, Screen to Body Super, (Stereo)Lautsprecher Super, Sprachqualität Super, Kompaktheitsgrad Super, Standby Zeit ungeschlagen...was wollt ihr jetzt eigentlich noch?

    Dass es 300 Euro kostet :)

  5. 15.11.17 00:34 foetor (Expert Handy Profi)

    @AM
    Wie sind eigentlich die 83% Gaming und Video zu verstehen? Wenn man alle Prozentpunkte zusammenrechnet kommt man auf 91% + 0,5 Pkte oder wird was stärker bewertet? Beim Essential Phone sind es auch anstatt den 90% zum Beispiel 92% oder rechnet ihr nicht alle Prozentpunkte zusammen und dann /7? Wieso hat auch das Note 8 auf einmal 93% waren es nicht zuerst 92%? Ich weiß nicht wie es den anderen geht aber euer Punktesystem ist mir nicht verständlich

  6. 15.11.17 06:25 Premiumbernd (Newcomer)
    Och, Siddius

    Hat einer dein geliebtes Eierphone nicht auf Platz eins gehoben? Das ist ja schlimm. Aber so ist das eben: AUFSCHLIEßEN reicht nicht. Aufschließen heißt auch nicht zwingen gleich gut zu sein. Und der Preis ist auch nur was für verblendete Anhänger. Ich habe mir das Note 8 mit 256 GB Speicher für 875 Euros bestellt, aus Frankreich (ein hoch auf die EU).Jetzt sage mir doch mal warum ich für einen angebissenen Apfel fast 500 Euro mehr ausgeben sollte. Könnte ich, bin aber meinem Geld nicht böse. Zudem bin ich allenfalls Bewunderer von Künstler, Philosophen, Wissenschaftler und nicht von einem Telefon.

  7. 15.11.17 06:27 Premiumbernd (Newcomer)
    Ach ja,

    schnelles drahtloses Laden hat der Apparat auch noch nicht.

  8. 15.11.17 06:30 Premiumbernd (Newcomer)
    Ach ja,

    und selbst ein Schnelladegerät muss extra gekauft werden, peinlich. Wenn ich noch weiter Zeit auf diese amerikanische Firma verschwende, schreibe ich noch 15 Kommentare über die Unzulänglichkeiten dieses Telefons.

  9. 15.11.17 06:41 sam.malone (Member)
    Hergottnochmal !!!

    Ich kann dieses Areamobile-Bashing wegen nicht nachvollziehbaren Bewertungen langsam nicht mehr hören.

    Was soll das ??

    Selbst wenn es so wäre, habt Ihr überhaupt eine Ahnung davon, wie schwierig es ist, ein hervorragendes Sartphone trotz überragender Einzelwertungen schlecht zu bewerten und das im Anschluss auch noch halbwegs plausibel zu begründen ? Habt Ihr - umgekehrt - eine Vorstellung davon, wie schwer es ist, eine Handy-Gurke nachträglich schön zu reden und im Ranking nach oben zu hieven ?!?
    Ehrlich, Eure Ahnungslosigkeit wird nur noch von Eurer Naivität übetroffen...

    Hinzu kommt, dass es im Geschäftsleben üblicherweise sog. "stille Partnerschaften" gibt, subtile "Zuwendungen" und
    "freundschaftliches Sponsoring" und hin und wieder auch "kleine Nettigkeiten", die in den allermeisten Fällen eine sehr nachvollziehbare "Verbundenheit" und auch eine gewisse Verpflichtung herstellen.

    Ich für meinen Teil bin froh, dass man Areamobile diesbezüglich keinerlei Vorwürfe machen kann.
    Wenn bei Areamobile gewisse.....ähm, sagen wir..."Widersprüchlichkeiten" in der
    Abbildung eines Smartphones auftauchen, dann hat das immer einen guten Grund, auch wenn wir ihn auf den ersten und zweiten und dritten Blick nicht verstehen.....

  10. 15.11.17 06:48 sam.malone (Member)
    Hergottnochmal !!!

    Ich kann dieses Areamobile-Bashing wegen nicht nachvollziehbaren Bewertungen langsam nicht mehr hören.

    Was soll das ??

    Selbst wenn es so wäre, habt Ihr überhaupt eine Vorstellung davon, wie schwierig es ist, ein hervorragendes Smartphone trotz
    überragender Einzelwertungen schlecht zu bewerten und das im Anschluss auch noch halbwegs plausibel zu begründen ? Habt Ihr - umgekehrt - eine Vorstellung davon, wie schwer es ist, eine Handy-Gurke nachträglich schön zu reden und im Ranking nach oben zu hieven ?!?
    Ehrlich, Eure Ahnungslosigkeit wird nur noch von Eurer Naivität übetroffen...

    Hinzu kommt, dass es im Geschäftsleben, üblicherweise sog. "stille Partnerschaften" gibt, subtile "Zuwendungen" und
    "freundschaftliches Sponsoring" und hin und wieder auch "kleine Nettigkeiten", die in den allermeisten Fällen eine sehr nachvollziehbare Verbundenheit und auch eine Verpflichtung herstellen.

    Ich für meinen Teil bin froh, dass man Areamobile diesbezüglich keinerlei Vorwürfe machen kann.
    Wenn bei Areamobile gewisse.....ähm, sagen wir..."Widersprüchlichkeiten" in der
    Abbildung eines Smartphones auftauchen, dann hat das immer einen guten Grund, auch wenn wir ihn auf den ersten und zweiten und dritten Blick nicht verstehen.....

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige