Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Christopher Gabbert | 25.11.2017 - 13:00 | 1

Xiaomi Mi A1 Testbericht

Testüberblick Xiaomi Mi A1

  1. Anmutung, Display, Hardware und Software
  2. Kamera-Test, Akku-Laufzeit und Fazit
  3. 1 Lesermeinungen
Tops und Flops
  • Tops
  • Gute Kamera für die Preisklasse
  • Schlankes Android-Betriebssystem
  • Tolles Preis-Leistungsverhältnis
  • Gute Verarbeitung
  • Flops
  • Zoom bei Videos und schlechtem Licht unbrauchbar
  • Langweiliges Design

Xiaomi Mi A1 Test: Smartphone-Flitzer mit Android One

Für 250 Euro bietet Xiaomi mit dem Mi A1 ein Mittelklasse-Smartphone mit purem Android und schnellen Updates jetzt auch in Europa an. Wie sich der Hersteller mit dem Android-One-Debüt schlägt, erfahrt ihr im Test.

Bei Smartphones des chinesischen Herstellers Xiaomi bekommen die Käufer in der Regel viel für ihr Geld. Um an die Geräte heranzukommen, war allerdings bis vor kurzem stets der Umweg über Importhändler notwendig. Erst jetzt haben auch verschiedene deutsche Händler die Xiaomi-Smartphones im Angebot. Eines davon ist das Xiaomi Mi A1, das zudem auch gleich das erste Smartphone des chinesischen Herstellers ist, das mit purem Android-Betriebssystem auf den Markt kommt.

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

Das Xiaomi Mi A1 kommt in einem für viele Smartphones aus China fast schon typischen Design daher. Auf der Vorderseite wird das 5,5 Zoll große Display von ziemlich breiten Displayrändern eingerahmt. Dort bringt der Hersteller am Stirnende die 5-Megapixel-Kamera und Hörmuschel unter, am Kinnende sind drei kapazitive Buttons zu finden. Zum Rahmen hin trennt eine Diamantschliffkante das Displayschutzglas vom Aluminium-Unibody-Gehäuse. Der Übergang gelingt sanft und gleichmäßig, ein dünner Kunststoffstreifen dient als Puffer zwischen Gehäuse und Glas, um Stöße zu dämpfen.

Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Das Xiaomi Mi A1 wirkt schlicht, aber hochwertig

Auf der Rückseite platziert Xiaomi die Dual-Kamera des Mi A1 in der linken oberen Ecke zusammen mit zwei Dual-Tone-LEDs. Die mit einer Diamantschliffkante versehene Einfassung der Kamera ragt leicht über das Schutzglas hinaus und schützt es so vor dem Verkratzen. Der LED-Blitz ist plan in das Gehäuse eingelassen. Mittig in der oberen Hälfte ist der Fingerabdrucksensor, der sich dank Diamantschliffkante und ausreichender Vertiefung gut mit einer Hand erfühlen lässt. Die Bedienung des 155,4 x 75,8 x 7,3 Millimeter großen Smartphones mit einer Hand ist allerdings nur mit wirklich großen Händen möglich. Kleinere Hände sollten sich für die Bedienung eher zusammentun.

Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Mit der Andordnung aus Dual-Kamera, Blitz und Dual-Kamera sieht das Xiaomi Mi A1 wie jedes andere China-Smartphone aus

Die Antennenbänder führen an der Ober- und Unterkante der Rückseite entlang und sind dadurch bei der uns vorliegenden schwarzen Variante sehr unauffällig. Lautstärkewippe und Powerbutton befinden sich auf der rechten Gehäuseseite. Mit jeder Handgröße lassen sich Lautstärkewippe und Power-Button gut erreichen und bieten einen knackigen Druckpunkt. Dadurch, dass sich die die Seitentasten des Xiaomi Mi A1 nicht haptisch durch eine angeraute Oberfläche oder Ähnliches voneinander unterscheiden und nahe beieinanderliegen, kann man allerdings schnell mal die Falsche drücken.

Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Der Unterschied zwischen den Buttons lässt sich nur anhand der Größe erfühlen.

Insgesamt macht das Xiaomi Mi A1 einen hochwertigen Eindruck und lässt an keiner Stelle einen Preis von nur 250 Euro vermuten. Hier wackelt oder klappert nichts, ungleichmäßige Spaltmaße sucht man vergebens, und das Design wirkt wie aus einem Guss. Lediglich etwas scharfkantig fühlt sich der USB-C-Port an der Unterseite an, was zum Beispiel am kleinen Finger unangenehm auffällt, wenn dieser das Smartphone von unten stabilisiert. Zudem geht das Smartphone optisch leider auch im Einheitsbrei anderer chinesischer Smartphone-Modelle unter. Für den Preis dürfen aber auch keine Design-Wunder erwartet werden.

Display-Größe und -Qualität

Das Xiaomi Mi A1 besitzt ein 5,5 Zoll großes LCD mit FHD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel), was eine Pixeldichte von 403 Bildpunkten pro Zoll ergibt. Einzelne Pixel lassen sich da mit bloßem Auge nicht mehr erkennen. Insgesamt wirkt das Display des Smartphones im Test hell und farbintensiv, ohne dass die Farben zu grell werden. In unserem Display-Tests erreicht der Bildschirm des Smartphones gute Werte.

Xiaomi Mi A1 im Displaytest | (c) Areamobile
Xiaomi Mi A1 Displaytest - Farbraumabdeckung
Xiaomi Mi A1 im Displaytest - Blickwinkelstabilität | (c) Areamobile
Xiaomi Mi A1 Displaytest - Blickwinkelstabilität

Das Kontrastverhältnis von 830:1 fällt gut aus, die die Blickwinkelstabilität des Displays ist überzeugend, und auch die maximale Helligkeit von 426 cd/m² ist hoch genug, um das Display auch bei Tageslicht problemlos ablesen zu können. Die Delta-E-Werte, mit denen die Abweichung bei der Darstellung von Farbwerten und der Grautreppe gemessen wird, fallen ebenfalls sehr gut aus. So liegt der Wert bei 7,26 Delta E für die Grautreppe und 2,57 Delta E für Farbwerte. Die Abweichung ist damit nur gering und für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar.

Xiaomi Mi A1 im Displaytest | (c) Areamobile
Xiaomi Mi A1 Displaytest - Abweichung bei Grauwerten
Xiaomi Mi A1 im Displaytest | (c) Areamobile
Xiaomi Mi A1 Displaytest - Abweichung bei Farbwerten

Eine Möglichkeit, die Farbtemperatur der Anzeige in den Einstellungen individuell anzupassen, bietet das Xiaomi Mi A1 nicht. Auch ein Nachtmodus, bei dem die blauen Farben aus der Anzeige gefiltert werden, ist nicht vorhanden. Einziges Display-Feature ist das Inaktivitätsdisplay: Trifft auf dem Gerät eine Benachrichtigung ein, wird das Display automatisch aktiviert und die Nachricht zusammen mit der Uhrzeit in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund angezeigt.

System: Hardware, Software und Bedienung

Als Antrieb dient im Xiaomi Mi A1 der Snapdragon 625 mit 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher. Bei dem Chipsatz mit Adreno-506-GPU handelt es sich um einen Mittelklasse-Prozessor, was sich auch in den Benchmarks wiederspiegelt. Bei Antutu erreicht das Smartphone 62.974 Punkte und fährt bei 3D-Mark Icestorm Unlimited 13.676 Punkte ein. Auch mit 23 FPS im GFXBenchmark T-Rex-Offscreen bewegt sich das Mi A1 somit auf einem Level mit beispielsweise dem Huawei Mate 10 Lite oder dem Moto G5S Plus.

Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Unter der Haube bietet das Xiaomi Mi A1 gute Mittelklasse-Hardware

Damit hat das Smartphone etwas mit graphisch aufwändigen 3D-Spielen zu kämpfen, was sich in etwas längeren Ladezeiten und kleinen Rucklern niederschlägt. Im alltäglichen Gebrauch lässt die Performance aber kaum Wünsche offen. Anwendungen starten schnell und ruckelfrei lässt sich im Chrome-Browser, durch die Facebook-Timeline oder den Twitter-Feed scrollen. Zu verdanken ist das mit Sicherheit auch der nahezu unangetasteten Android-Oberfläche des Xiaomi Mi A1. Durch diese wird über die drei kapazitiven Tasten unterhalb des Displays navigiert.

Android One verspricht schnelle Update für das Xiaomi Mi A1

Android One ist eine von Google ins Leben gerufene Smartphone-Line, mit der sich der Suchmaschinengigant an Nutzer in Schwellenländer richtet. Die Geräte werden von OEM-Herstellern nach Googles Hardware-Vorgaben gefertigt und sind mit nahezu unangetastetem Android OS bespielt. Der äußerliche Unterschied zwischen purem Android OS, wie es beispielsweise auf den Pixel-Smartphones zu finden ist, und Android OS für Android-One-Geräten fällt dabei sehr gering aus. Smartphones der Android-One-Line sind in der Regel mit dem Standard-Paket der Google-Apps bespielt.

Zudem installieren die meisten Hersteller wenige zusätzliche Apps, die aber zumeist nur zur Nutzung zusätzliche Features des Smartphones dienen. So ist beispielsweise auf dem Xiaomi Mi A1 die auch entfernbare App "Mi-Fernbedienung" zu finden, damit der verbaute Infrarot-Sensor genutzt werden kann. Ebenfalls vorhanden ist die Anwendung "Feeback" mit der Nutzer Probleme du Vorschläge direkt an Xiaomi schicken können.

Xiaomi Mi A1 | (c) Areamobile
Xiaomi Mi A1

System- und Sicherheits-Updates für Android-One-Smartphones werden in der Regel direkt von Google verteilt. Hier bildet das Xiaomi Mi A1 allerdings ein Ausnahmen, denn neue Firmware wird vom chinesischen Hersteller ausgeliefert. Dieser hat versprochen, dass das Android-One-Gerät noch vor Ende dieses Jahres mit einem Update auf Android 8 Oreo versorgt wird. Derzeit kommt auf dem Gerät noch Android 7.1.2 Nougat zum Einsatz. Wie auch Besitzer eines der Pixel-Smartphones bekommen Käufer des Mi A1 übrigens unbegrenzten Speicherplatz für Fotos in hoher Qualität bei Google Fotos.

Detailseiten zum Testbericht
  1. Anmutung, Display, Hardware und Software
  2. Kamera-Test, Akku-Laufzeit und Fazit
 
Lesermeinungen zum Xiaomi Mi A1 Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
Noch keine Lesermeinung vorhanden.
Alle 0 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Xiaomi Mi A1
Weiterempfohlen von
0% 
- %
keine Note

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 0 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Xiaomi Mi A1
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Xiaomi Mi A1

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 26.11.17 09:44 Geoldoc
    Erfahrungsbericht

    Ich habe meines jetzt ja schon ein paar Wochen und bin sehr zufrieden. Vorher hatte ich ein Honor Holly mit Android 4.4 und direkt davor ein Xiaomi Redmi Note 3pro mit MIUI 8, welches sich technisch kaum unterscheidet. Ich bin mit MIUI nie so richtig warm geworden, zumal es sich nicht mit meiner Smartwatch (Wear 2.0) verstanden hatte und auch kein Smartlock konnte. Trotzdem fand ich es erstaunlich, dass wirklich der weit überwiegende Teil der Anpassungsmöglichkeiten MIUI war und fast nichts davon im Stock Android zu finden ist. Und auch wenn ich wenig dringend vermisse und lieber wieder meine Uhr nutze, an mehr als einer Stelle könnte sich google was abgucken. Zum Beispiel den geniale Einhandmodus.

    Wie auch immer. In der Summe gefällt mir Stock Android. Was mich nur sehr irritiert, alle Apps laufen super flüssig, nur die google App hängt regelmäßig. Ganz schön peinlich, für ein Android One Telefon, oder?

antworten
Anzeige
Aktuelle Handy Testberichte
weitere Handy Testberichte
 
Zur Bestenliste der beliebtesten Handys
 
Anzeige