Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
 
Autor: Stefan Schomberg 23.02.2018 - 17:33 | 1

Honor 9 Lite Testbericht

Testüberblick Honor 9 Lite

  1. 1 Lesermeinungen

Honor 9 Lite Test: Viel Gegenwert für wenig Geld

229 Euro in der UVP des Herstellers, dafür ein schickes Gewand, 18:9-Display, vier Kameras und volle Hütte - das ist das Honor 9 Lite. Klingt zu schön um wahr zu sein? Wir haben das im Test überprüft.

Gehäuse-Design und -Verarbeitung

230 Euro? Nein, das glaubt man wirklich nicht, wenn man das Honor 9 Lite erstmals sieht. Design und Verarbeitung sind nämlich echt klasse. Die Front wird vom formatfüllenden Display in 18:9 beherrscht, das entsprechend wenig Rand übrig lässt. Klar, an den Seiten könnte das noch weniger sein, aber für den Preis liefert Huawei ganz großes Kino ab. Das wirkt einfach modern. Der Rahmen ist erst auf den zweiten Blick als Kunststoff erkennbar, die Rückseite eher schon auf den ersten. Hier finden sich ein Fingerabdrucksensor und eine Doppelkamera. Letztere schaut zwar minimal aus der Rückseite heraus, am Saum der Hosentasche bleibt sie aber nicht hängen.

Honor 9 Lite | (c) Areamobile
Im Test: Honor 9 Lite
Honor 9 Lite | (c) Areamobile
Lediglich der Micro-USB-Anschluss stört

Die Verarbeitungsqualität darf man getrost als hervorragend bezeichnen. Der plan eingelassene SIM-Schlitten auf der linken Seite, die Tasten mit hervorragendem Druckpunkt und Hub auf der rechten Seite - makellos. Gleiches gilt für die Fußseite mit Lautsprechergrating, Mikrofonöffnung und Klinkenanschluss, lediglich der Micro-USB-Anschluss will nicht zum hochwertigen Gesamteindruck passen. Da wäre Typ C schon angebrachter gewesen. Optimal ist das Smartphone bei Gewicht (149 Gramm) und Bautiefe (7,6 Millimeter), unangenehme Kanten gibt es dank 2,5D-Glas und den sanften Übergängen nicht. Viel besser geht es eigentlich gar nicht, das ist bemerkenswert bei dem niedrigen Preis.

Honor 9 Lite | (c) Areamobile
Edle Rückseite

Display-Größe und -Qualität

Honor 9 lite Displaytest | (c) Areamobile
Honor 9 Lite CIE-Test

Das 5,65 Zoll große LCD-Panel im Honor 9 Lite kennt man schon, nämlich aus dem Huawei P Smart. Solche Synergie-Effekte senken Produktionskosten. Gleichzeitig muss Honor aber aufpassen, nicht noch mehr zur Kopiermaschinerie am großen Bruder zu werden, die die Tochter ohnehin schon ist. Solange die Qualität stimmt werden sich darüber aber wohl nur Wenige beschweren. Und technische Gründe gibt es dafür auch nicht. Der Full-HD-Screen (2.160 x 1.080 Pixel) im 18:9-Format ist dank 427 Pixel pro Zoll absolut ausreichend scharf, Kontraste und Farben wirken lebendig und intensiv. Farben ändern sich zudem bei flachen Blickwinkeln kaum, nur die LCD-typische Abschattung ist zu erkennen.

Honor 9 lite Displaytest | (c) Areamobile
Honor 9 Lite Farbtest
Honor 9 lite Displaytest | (c) Areamobile
Honor 9 Lite Graustufentest

System: Hardware, Software und Bedienung

Als Antrieb dient dem Honor 9 Lite im Test ein Kirin 659 aus Huawei-Produktion, dazu gibt es 3 GB RAM. Der Achtkern-Prozessor arbeitet wie im Huawei P Smart mit einer Taktfrequenz von 2,36 GHz - das ist in Ordnung für die untere Mittelklasse. In gängigen Benchmarks erreicht das Smartphone natürlich entsprechend eher durchschnittliche Werte. Im Alltag ist das aber völlig irrelevant, hier ist die Leistung des Honor 9 Lite völlig ausreichend. Ruckler gibt es nur selten, etwa beim Rotieren des Displays in der Kamera-App. Apps lassen sich im 32 GB großen Speicher ablegen, sonstige Inhalte dürfen aber auf theoretisch bis zu 2 TB große microSD-Karten ausgelagert werden. Dann fehlt aber die Möglichkeit, eine zweite SIM-Karte einzusetzen. Rund 23 GB des internen Speichers stehen ab Werk zur Verfügung.

Honor 9 Lite | (c) Areamobile
Honor 9 Lite
Honor 9 Lite | (c) Areamobile
Browser

Nur der erste SIM-Slot beherrscht LTE in allen für Deutschland relevanten Frequenzbänder, die zweite SIM unterstützt lediglich 2G. Ansonsten gibt es Standards wie NFC, Bluetooth 4.2 und WLAN nach n-Standard, aktuelles ac-WLAN ist nicht integriert. Sogar ein UKW-Radio ist mit an Bord, für dessen Betrieb ein - im Lieferumfang enthaltenes - Kabel-Headset nötig ist. Im Karton liegen noch ein einfaches Schutz-Case und eine 64-GB-microSD - letztere ist zumindest beim Kauf über die Honor-Hompage bei jedem Honor 9 Lite mit dabei.

Honor 9 Lite | (c) Areamobile
Android 8, das Sicherheitspatch ist vom letzten Monat

Bei der Software setzt Huawei auf EMUI 8.0, als Grundlage dient die aktuelle Android-Version 8.0 Oreo. Die Firmware ist auf dem neusten Stand, der Sicherheitspatch von Google stammt vom 1. Januar 2018. Nicht so gut gefallen hat uns der Umstand, dass auf dem Honor 9 Lite ziemlich viel Bloatware installiert ist. Zu nennen wären da Spiele wie Puzzle Pets, Kingoms und Dragon Mania oder Apps wie booking.com oder eBay. Zum Glück lassen sich die Apps aber rückstandslos aus dem Speicher entfernen - die Bloatware ist offenbar der Preis, den Nutzer für einen niedrigen Verkaufspreis zahlen müssen.

Kamera

Das Honor 9 Lite bietet vier Kameras - zwei vorn und zwei hinten. Damit ist es auch das erste Smartphone des Herstellers, das auf so viele Kameras setzt. Dabei verwendet Honor sowohl vorn, als auch hinten je ein Modul mit 13 und 2 Megapixel. Der zweite Chip ist nicht wie bei den meisten Huawei-Modellen ein Monochrom-Sensor für bessere Bildqualität, sondern er liefert ausschließlich Tiefeninformationen. Die werden auf Wunsch verwendet, um einen künstlichen Bokeh-Effekt ins Bild einzufügen, der das Bokeh einer großen Blende mit f/0.95 imitiert.

Originalaufnahme Honor 9 Lite ium Vergleich mit Huawei P Smart | (c) Areamobile
Originalaufnahme Honor 9 Lite

In der Praxis klappt das mit dem künstlichen Bokeh nur bei einfachen Motiven zufriedenstellend, das ist aber bei den meisten anderen Smartphones auch nicht viel besser. Das trifft auf die generelle Qualität der Kamera beim einfachen Fotografieren im Automatikmodus nur bedingt zu, die kann in Anbetracht des Preises durchaus überzeugen. Im Vergleich zu Spitzenkonkurrenten fehlt es hier natürlich an Bildschärfe, das Pendant Huawei P Smart schneidet da aber auch nicht besser ab. Weitere Kritikpunkte - wieder im Vergleich zu deutlich teureren Geräten - sind Bildrauschen und Dynamik, der auch nur mit manuell einzustellendem HDR etwas Einhalt geboten werden kann. Für den niedrigen Verkaufspreis des Honor 9 Lite ist die gebotene Qualität hingegen absolut in Ordnung. Das gilt auch für Videoaufnahmen, die in Full-HD möglich sind.

Akkulaufzeit und Gesprächsqualität

Der Akku im Honor 9 Lite im Test bietet 3.000 mAh, er ist fest eingebaut. Die reale Nutzungsdauer bläuft sich auf ein bis zwei Tage - das ist normaler Durchschnitt und hängt stark vom persönlichen Nutzungsverhalten ab. Wer viel damit spielt oder Videos schaut, kommt nicht bis zum Abend - in unserem Dauer-Streamingtest hielt das Smartphone 5:47 Stunden durch. Wenignutzer dürfen auch ruhig mal das Laden am Abend vergessen, sollten dann aber spätestens am zweiten Abend Strom zuführen. Das Aufladen des Akkus klappt nicht kabellos, sondern ausschließlich über den eingebauten Micro-USB-Anschluss. USB-C wäre hier die modernere und wünschenswertere Variante gewesen.

Bei der Gesprächsqualität gibt es nichts zu meckern. Der Klang beim Telefonieren ist natürlich, klar und laut, Gesprächsaussetzer haben wir nicht bemerkt. Der Lautsprecher klingt beim Musikhören zwar dünn und nicht besonders klar, ist aber laut. Beim Freisprechen ist der Klang mittelmäßig, der Speaker könnte ruhig lauter sein und natürlicher klingen. In ruhiger Umgebung geht das aber für beide Gesprächsteilnehmer durchaus in Ordnung.

Fazit

Vom Honor 9 Lite darf man eigentlich nicht zu viel erwarten - bei einem Verkaufspreis von nur 229 Euro in der UVP. Wer sich das Gerät dann trotzdem einmal näher anschaut, der wird positiv überrascht sein. Denn es ist richtig schick, gut verarbeitet und für den Preis auch noch ziemlich ordentlich ausgestattet. Klar findet man beim genaueren Hinschauen kleinere Kritikpunkte. Etwa den Plastikrahmen und den Micro-USB-Anschluss. Aber die Alltagsleistung reicht absolut aus, das Display ist gut und die Kamera zufriedenstellend - mehr kann man für 230 Euro wirklich nicht erwarten.

Testwertung Honor 9 Lite
 
Handlichkeit und Design 90%
Verarbeitung 98%
Sprachqualität 88%
Akkuausdauer 85%
Ausstattung/ Leistung 69%
Kamera 83%
Internet 80%
Musik 84%
Software und Bedienung 92%
Navigation 85%
Gaming und Video 74%
Gesamtwertung
zum Testzeitpunkt
84%
Zeitwertung
(Stand 23.05.2018)
84%

Unsere Wertung im Detail

Lesermeinungen zum Honor 9 Lite Jetzt selbst bewerten!
Ich habe dieses Handy / konnte dieses Handy testen, und bin der Meinung:
(Beschreiben Sie das Handy mit einem Satz)
Neueste Lesermeinungen
Noch keine Lesermeinung vorhanden.
Alle 0 Meinungen zusammengefasst
Bewertung Honor 9 Lite
Weiterempfohlen von
0% 
- %
keine Note

Gesamtdurchschnitt
berechnet aus 0 Bewertungen von Areamobile Lesern.

Lesermeinungen zum Honor 9 Lite
 
Schreiben Sie Ihren Erfahrungsbericht zum Honor 9 Lite

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare & Erfahrungsberichte
  1. 24.02.18 09:52 jannis1980 (Newcomer)

    Danke für den Test, ich bin mit dem Honor 9 Lite ziemlich zufrieden. Etwas widersprüchlich ist es jedoch eine gute Frontkamera einzubauen, dann jedoch vorne auf einen LED-Blitz, welcher den Preis nur unwesentlich ändern würde, zu verzichten. Vor allem da beim Honor die Bildqualität deutlich schlechter wird, sobald schon eine leichte Dämmerung eintritt.

antworten