Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Markus Goebel | 16.01.2009 - 13:19 | (27)

Sony Ericsson in der Krise: 2008 mit Verlust abgeschlossen

Mit Sony Ericsson geht es bergab. Das Jahr 2008 schloss der Handyhersteller mit 73 Millionen Euro Verlust ab, während er im Vorjahr noch 1,1 Milliarden Euro verdient hatte. Ein strenges Sparprogramm soll helfen.

Sony Ericsson in der Krise: 2008 mit Verlust abgeschlossen

Sony Ericsson steckt in einer Krise. Durch massive Nachfrageeinbrüche am Jahresende sei der Handyhersteller 2008 in die Verlustzone gerutscht, heißt es in der Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal. Sony Ericsson hat 2008 einen Nettoverlust von 73 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vorjahr erzielte das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen noch einen Gewinn von 1,114 Milliarden Euro. "Wirtschaftlich war 2008 ein stürmisches Jahr, in dem die Weltmärkte erheblich nach unten gingen", sagt der Firmenchef Dick Komiyama zur Begründung. "Der Handymarkt wurde davon stark beeinflusst und deswegen war das vierte Quartal, wie erwartet, besonders schwierig für Sony Ericsson."

none

Aktuelles Spitzenmodell bei den Kamera-Handys: Sony Ericsson C905 | |

Ausschlaggebend für den Verlust im Gesamtjahr soll also das gerade abgelaufene Quartal gewesen sein, dabei haben sie in diesem Zeitraum gerade mal 187 Millionen Euro verloren. Insgesamt hat Sony Ericsson im vergangenen Jahr fast 1,2 Milliarden Euro weniger verdient als 2007. Gerade mal 96,6 Millionen Handys hat der Hersteller abgesetzt, das sind 6,6 Prozent weniger als im Vorjahr und Sony Ericsson rechnet mit einer Fortsetzung dieses Abwärtstrends. "Wir gehen für 2009 von einer weiteren Verschlechterung des Marktes aus, speziell im ersten Halbjahr", sagt Dick Komiyama. Wegen der Verluste hat der Konzern eine Verschärfung seines Sparprogramms angekündigt.

Zusätzlich zu den ürsprünglich geplanten Kürzungen von 300 Millionen Euro sollen bis Ende 2009 weitere 180 Millionen Euro eingespart werden. Ein Problem könnte sein, dass die Handys von Sony Ericsson einfach zu teuer sind. Im vierten Quartal 2008 lag der durchschnittliche Verkaufspreis bei 121 Euro. Das ist sehr hoch für einen Hersteller, der fast kein Smartphone im Angebot hat. Sony Ericsson hat sich zu lang auf seinem Erfolg mit den Reihen Walkman und Cybershot ausgeruht und damit den Trend zum Smartphone verschlafen. Das ist der einzige Bereich im Markt für Mobilfunkgeräte, der 2008 ordentlich zulegte, hat das Marktforschungsinstitut Gartner berechnet.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben
  1. Du bist nicht dabei?
    Werde Teil der Community
    Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
    Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
    Benutzername:
    Hinweis: Da Du nicht angemeldet bist, kannst Du hier einen alternativen Namen angeben.
    Titel: (optional)
    Kommentar:
    Bitte gib hier die Buchstaben vom nebenstehenden Bild ein.
 
Lesen Sie alle 27 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 28.01.09 09:34 Anonymous (Gast)

    gute Qualität bei SE Handys? Das ich nicht lache... Bin von Nokia zu SE
    gewechselt un bereue es unglaublich. Gut ich habe "nur" ein Midrange Handy
    (W760) aber was hier Softwaretechnisch hier geboten wird ist eine Frechheit! Und
    die Hardware war nur in den ersten Zwei Monaten auf einen hohen Niveau, danach
    fielen einen tagtäglich neue Probleme ins Auge...

    Entweder SE versucht ein
    eigenes und mindest genauso gutes Symbian zu entwickeln oder es geht unter...

  2. 17.01.09 14:31 DeathAngel (Handy Profi)

    Sony hat bescheidene Handys gebaut...
    Erriccson Handys fand ich auch eher
    bescheiden...

    und die SEs waren auch nie mein Geschmack ob Sie nun gut
    aussehen oder nicht....

  3. 17.01.09 12:41 Urin Geiler (Gast)

    Hatte SE Handys nie betracht gezogen, weil sie meiner Meinung nach nur
    Spielzeuge auf den MArkt bringen. Zugegeben die sahen schön aus und haben sich
    auf den ersten Blick gut angefühlt aber in Sachen Funktionalität und Ergonomie
    hatte SE mich sehr abgeschreckt. Grundlos teurer micro M2, der dysfunkzionale
    Fastport, Software Bugs, Krampftastatur und überhaupt hat SE den Smartphone
    trend vergeigt UIQ wäre sicher das bessere Symbian Derivat gewesen aber SE
    wollte ja lieber kleine Kids mit Ws und Ks zu müllen.
    Das X1 ist ein Lichtblic
    im SE Portfolio und lässt hoffen, mit Android und WinMob 6.5 würde ich einen
    Blick auch auf zukünftige SE Modelle werfen und evtl einen würdigen Nachfolger
    für mein Samsung Omnia finden.

    Er hat Stein im *****

  4. 17.01.09 12:34 Anonymous (Gast)

    Wenn SE auf der Mobile World im Februar nicht endlich ein paar oder wenigstens
    nur ein innovatives Gerät präsentiert, also Touchscreen, solide technische
    Daten, vernünftiger Preis, gutes Design, sehe ich Schwarz für diese Firma...

  5. 17.01.09 12:16 priska (Gast)

    das mit dem c905 seh ich auch so. war entsetzt als ich es das erste mal in der
    hand hielt.
    SE war mich auch immer der Hersteller dessen Geräte am wertigsten
    daher kamen (ich meine jetzt zumindest im Massenmarkt für Kunden mit normalem
    Geldbeutel)

    Aber mittlerweile blicke ich bei den Geräten auch nicht mehr
    durch. Es scheint mir allein 50 Geräte zu geben, die sich nur in der Optik
    irgendwie unterscheiden.
    Und sich seit dem k750i was ich damals hatte und echt
    gut fand sich nicht so viel getan hat.

    finde auch man müsse sich auf weniger
    aber dafür besser ausgestattete geräte fokussieren.
    und diese ganzen
    spielereien z.b. experimente mit dem tastatur design lassen. ein handy kann auch
    gut aussehen, wenn die tastatur klassisch aber praktikabel gehalten wird.
    die
    tasten vom experia sind doch einfach nur hässlich und unpraktikabel!!!

  6. 17.01.09 10:40 Anonymous (Gast)

    @ the_black_dragon...

    Moin, also ich musste letztes Jahr leider auch
    feststellen das einige Produktserien von SE qualitativ voll in die Hose gegangen
    sind, siehe W580, S500 hatten beite massive propleme mit der Tastatur, hab alle
    verkauften Geräte deswegen einschicken müssen, K850i war von der Kameraleistung
    echt lächerlich und die Software hat auch ständig props. gemacht. Das neue c905
    macht einen wirklichg schlecht verarbeideten Eindruck nach meiner
    meinung.

    Finde ich sehr schade da SE immer ein Garant für echt solide
    Verarbeitung war... Was den Smartphone Markt an geht haben sies leider auch
    etwas verschlafen, hab mir desswegen letztes Jahr dann auch ein N82 geholt weil
    SE nichts im Programm hatte was micht technisch angesprochen hat.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test