Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Andreas Seeger | 06.10.2009 - 11:35 | (19)

LG GD910: Fette Handy-Uhr mit Breitband-Anschluss kommt im Oktober nach Deutschland

Die neue Handy-Uhr von LG ist ein teures Statussymbol, die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 999 Euro. Beim Tragen der GD910 wird man ständig daran erinnert, wofür man sein Geld ausgegeben hat, denn sie steht mit 14 Millimeter weit vom Handgelenk ab und wiegt 91 Gramm. Die fette Handy-Uhr kommt noch im Oktober in den deutschen Handel.

LG GD910: Fette Handy-Uhr mit Breitband-Anschluss kommt im Oktober nach Deutschland

Die neue Handy-Uhr GD910 von LG kommt noch in diesem Monat für 999 Euro in den deutschen Handel. Ein passendes Bluetooth Headset verkauft der Hersteller für 69 Euro. Die telefonierende Armbanduhr funkt in allen vier GSM-Frequenzen und unterstützt UMTS. Eine Kamera ermöglicht sogar Videogespräche. Allerdings muss man dabei schon genau hinschauen, der Touchscreen ist nämlich nur 1,43 Zoll groß. Das Handy unterstützt darüber hinaus Bluetooth und hat einen Musikplayer. Soviel Technik braucht Platz, daher ist die Uhr unglaubliche 14 Millimeter dick und steht deutlich vom Handgelenk ab. Mit 91 Gramm ist sie außerdem so schwer, dass man ständig an das teure Accessoire erinnert wird.

LG GD910: Fette Handy-Uhr mit Breitband-Anschluss (17 Bilder)

zur Bildergalerie

Das wird die ohnehin schon überschaubare Zahl der Käufer noch weiter einschränken, denn die fette Handy-Uhr ist umständlicher zu bedienen als ein gewöhnliches Handy. Für Telefonate muss man ständig ein Bluetooth-Headset im Ohr haben und der 1,4-Zoll-Touchscreen macht es nicht leicht, Telefonnummern einzugeben und SMS zu lesen. Die umfangreiche Sprachsteuerung der GD910 erleichtert die Bedienung zumindest ein wenig.

Der Touchscreen ist mit einer Scheibe aus gehärtetem Glas gegen Kratzer gefeit und das Handy ist spritzwassergeschützt. Trotzdem stellt sich die Frage, warum jemand soviel Geld für ein derart schwach ausgestattetes Mobiltelefon bezahlen soll, nur weil er es am Handgelenk tragen kann. Für deutlich weniger Geld bekommt man auch ein hübsches Smartphone wie das iPhone.

Quelle: lg
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben
  1. Du bist nicht dabei?
    Werde Teil der Community
    Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
    Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
    Benutzername:
    Hinweis: Da Du nicht angemeldet bist, kannst Du hier einen alternativen Namen angeben.
    Titel: (optional)
    Kommentar:
    Bitte gib hier die Buchstaben vom nebenstehenden Bild ein.
 
Lesen Sie alle 19 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 30.03.12 10:15 melonan (Gast)

    Man beachte vor allen Dingen, dass die Handy-Uhr voll "fett" ist, ey!

  2. 16.01.10 15:01 Michael Knight (Gast)
    K.I.T.T, bist Du da?

    Hallo, brauchte ein privates Handy und hab mir das für 175€ Zuzahlung gekauft. Sie ist etwas klobig, steht aber auch nicht mehr ab, als meine alte Camel Active Uhr. Habe jetzt ein bisschen damit herumgespielt und sie ist ganz nett. Telefonieren ist weniger kompliziert als ich dachte. Auch ohne Headset, dafür redet man mit dem eigenen Handgelenk. Toll finde ich, dass man wenn ein Aruf kommt vordefinierte SMS wie "Kann gerade nicht ans Telefon", "Bin im Meeting" etc senden kann. Es ist ein Spielzeug, aber lässt sich ziemlich gut bedienen. Der Touchscreen reagiert sagenhaft präzise.

  3. 06.10.09 19:15 ja toll (Gast)

    junge schonmal was vo objektiver berichterstattung gehört??

    Zitat:Für deutlich weniger Geld bekommt man auch ein hübsches Smartphone wie das iPhone.

    welches smartphone hübsch ist kann woll jeder für sich selber entscheiden zumal ich so eine handyuhr deutlcih schöner finde wie das iphone!

  4. 06.10.09 17:45 Anti Dragon (Gast)

    Ergo: Warum soll ich soviel Geld für ein Ausstattungsarmes Schrotttelefon ausgeben, wenn ich für deutlich weniger oder gleiches Geld das dumme Iphone bekommen kann.

  5. 06.10.09 17:43 Anti Dragon (Gast)

    Provozieren sicherlich, nur sind die meisten zu blöd..größere Zusammenhänge zu begreifen : "Trotzdem stellt sich die Frage, warum jemand soviel Geld für ein derart schwach ausgestattetes Mobiltelefon bezahlen soll, nur weil er es am Handgelenk tragen kann. Für deutlich weniger Geld bekommt man auch ein hübsches Smartphone wie das iPhone" Auch wenn es vll nicht gewollt ist, nimmt das Fazit "für deutlich weniger Geld bekommt man ein hübsches Smartphone wie das Iphone" auf die Aussage: "Trotzdem stellt sich die Frage, warum jemand soviel Geld für ein derart schwach ausgestattetes Mobiltelefon bezahlen soll, nur weil er es am Handgelenk tragen kann" Bezug.
    Also lieber noch einmal richtig durchlesen.

  6. 06.10.09 15:51 Anonymous (Gast)

    Von CECT gibt es nur Plastikbomber für 100 € bis 200 €! Bilder zweier Modelle gibt es z. B. in diesem Blog zu sehen:

    http://mobiles.schuetzner.de/blog/

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test