Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Rene Melzer
| | 43

Studie: iPhone-Fans verhalten sich wie Geiseln

iPhone-Fans verhalten sich wie Geiseln. Das sind die Erkenntnisse einer Studie des dänischen Beratungsunternehmens Strand Consult. Das Unternehmen hatte iPhone-Besitzer zu den Mängeln des Apple-Handys befragt. Sie wurden von vielen Teilnehmern aber gar nicht als negativ empfunden, so Strand Consult.

Studie: iPhone-Fans verhalten sich wie Geiseln

Das dänische Beratungsunternehmen Strand Consult hat die Einstellungen und Reaktionen von Apple-Fans zum iPhone untersucht und kommt zu einem kontroversen Ergebnis. Die Kraft, mit der auch die negativen Aspekte des Kulthandys von Apple verteidigt werden, erinnert an das Stockholm-Syndrom, ein psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Die Analysten sprechen deshalb vom iPhone-Syndrom.

Anzeige

Zum Beweis listen die Unternehmensberater 20 populäre Behauptungen und Fakten rund um das iPhone auf und die Reaktionen der befragten Besitzer. Darunter sind Klassiker wie die fehlenden Multitasking-Fähigkeiten, das geschlossene Ökosystem aus iTunes und App Store oder die exklusive Bindung an einen Netzbetreiber. Allerdings scheint die Studie schon älter zu sein. So kritisiert das Unternehmen auch die fehlende UMTS-Fähigkeit des iPhones der ersten Generation sowie die nicht vorhandene MMS-Funktion früherer Versionen des Betriebssystems.

iphone 3GS

iPhone 3GS: Geliebt, gehasst, vergöttert | Foto: Apple

Nach Angaben von Strand Conult deuten iPhone-Besitzer auch die negativen Aspekte positiv um. So wurde auf Multitasking bewusst verzichtet, um das System nicht zu verlangsamen. Das geschlossene Ökosystem sei zum Schutz der Kunden gedacht und die MMS-Funktion ohnehin überflüssig.

Allerdings wirken die Antworten teilweise sehr klischeehaft und scheinen eher dem Standard-Repertoire einer Marketingagentur zu entstammen, als der Befragung von Nutzern. Die Berater weisen auch darauf hin, dass es sich um "eine Auswahl von Argumenten verschiedener Hardcore-iPhone-Fanatiker" handelt. Das Unternehmen untergräbt seine Seriösität weiter, indem es sich in eine Verschwörungstheorie versteigt: "Das iPhone ist in Wirklichkeit von einer Vielzahl an Menschen, Medien und Firmen umgeben, die die Wahrheit mit Vergnügen zurechtrücken, um das Produkt zu beschützen, das sie von Apple gekauft haben."

Mehr zum Thema: Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt, Kurioses

Quelle: Strand Consult

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 43 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 14.06.13 11:21 Rajveer (Gast)
    7iKIMxu6IC7M

    ??????? ????*? ?????????????? WIFI ??? ???????? WIFI ?? ???????* ?????*????*???* ? facebook ?? ??????????*??? ?? Email ???*??? ??????? ?????? HK$76 ?? DATA ??* 1600 ?? ?????? ??????? 3G ??*?????? ??????? ???? DATA ?

  2. 23.12.09 00:52 Anonymous (Gast)

    Typisch defensive Kniezuck-Reaktion von Eierfon-Geiseln. Fehler gibt es nicht im Gerät, alles nur nutzloser Schnick-Schnack, Apple weiß am besten, was für uns gut ist.

    So eine Einstellung ist toll, um das rausgeworfene Geld für ein überteuertes Handy zu rechtfertigen.

  3. 16.12.09 19:34 Anonymous (Gast)

    Laaaaaangweilig. Das iPhone hat(wie jedes andere auf dem Markt erhältliche SMartphone) seine VOr - und Nachteile. Was jetzt dem einzelnen Nutzer wichtig ist entscheidet er ja selbst. Für mich hat das iPhone einfach alles was ich brauch. Wer dateien per BT verschicken wil oder tolle fotos machen will soll sich halt ein smartphone/handy kaufen das diese funktionen unterstütz ;)

  4. 16.12.09 13:01 Anonymous (Gast)

    Diese "Neuigkeit" ist keine Neuigkeit sondern eher eine "Altigkeit" Diese Studie gibts schon seit 1,5 Jahren.

  5. 16.12.09 09:38 the_black_dragon (Advanced Handy Master)

    @Altair
    mein freund ich hab schon ein wenig ahnung von audiotechnik.... und dabei rede ich nicht nur von hobby-monsterbass-auto-zerleger-soundanlagen oder 7.1 home theatre dolby anlagen sondern wirklich vom akustischen aspekt her... und was ich nicht weiss.... da lauf ich die 20m durchs gebäude hier und frag die echten experten die auch die audiologische entwicklung unserer hörgeräte durchführen.....
    hab eben mit nem kollegen geredet und der macht am freitag mit mir zusammen nen Klangtest um die wiedergabetreue der geräte zu vergleichen...... werde dazu mein X1, mein HTC Hero und den iPod nano 5G nehmen und dann werden wir schwarz auf weiß sehen welcher am besten die töne klangtreu ausspuckt......

    aber allein die tatsache dass ich bei stillen parts in sämtlichen titeln ein rauschen oder sogar ein knistern mit drin hab was ich auf anderen geräten nicht hab zeigt mir dass da was nicht so ganz super ist wie ich es von einem qualitätsprodukt erwarte.....
    übrigens die messinstrumente die wir hier haben sind wohl die genauesten und zugleich ein paar der teuersten die man in der soundentwicklung bekommen kann ;-)

  6. 16.12.09 08:43 Anonymous (Gast)
    Hauptsache es gibt Leute die solche Studien machen ...

    Also es ist schon schön solche Studien zu lesen. Denke mal hier hat der / die diese Studie geschrieben hat einfach auch noch nie ein IPhone in der Hand gehabt.

    Da kommt doch immer gleich die Multitaskingfähigkeit, welche dem IPhone fehlt. Ahha, was heißt das für den Benutzer. Also ich habe hier ein Nokia N97 und Apple IPhone 3GS liegen. Machen wir doch einmal eine typische Multitasking- Aufgabe. Ich schreibe eine E-Mail und möchte einen Text aus einer Anwendung, zB: von einer Internetseite kopieren. Da muß ich doch zwischen mehreren Anwendungen wechseln, also sollte Multitasking doch einen Vorteil bringen. Aber 2 Anendungen gleichzeitig ansehen geht auf keinen Smartphone der Welt da, die Bildschirme zu klein sind.
    So nun die Praxis - ach ja ... geht schneller im Iphone, da die Sache einfacher ist. Nein, gibts doch nicht ... kann doch kein Multitasking.
    Stimmt, aber eigentlich merkt man das aber nicht. Man beginnt im Iphone mit der E-Mail Anwendung und beginnt ein E-Mail zu schreiben ... E.Mail Adresse eintragen - etwas Text zur Einführung ... und nun benötigt man den Text aus dem Internet ... also Home- Taste ... damit wird die E-Mail Anwendung geschlossen (da ja das Iphone kein Multitasking kann) ... also reine in den Safari ... Internetseite aufrufen ... Text suchen ... Text makieren .... Text kopiren ... Hometaste drücken ... E-Mail Programm aufrufen ... AAAHHH da, E-Mail Programm hat sich genau gemerkt was ich vorher gemacht habe, sieht genau so aus wie vorher ... den E-Mail Empfänger habe ich ja schon eingetragen ... den Anfang des Mails habe ich ja auch schon geschrieben ...
    Jetzt wieso ... Iphone kann doch kein Multitasking wie geht das ? Na, ja das Iphone löst die Sache anders es speichert den Zustand beim schließen des Programmes und stellt den Zustand beim Öffnen wieder so her .... und das in einer Geschwindigkeit damit der Benützer gar nichts merkt.

    Leute das N97 oder auch Andorid Handys können Multitasking, aber das bringt dem Benutzer keinen Vorteil. Da es genau solche Aufgaben - welche aus der Praxis - dmait nicht schneller zu erledigen sind. In wirklichkeit ist das Aufrufen den einer Internetseite beim N97 z.B. ein Sache für die man sehr viel Geduld benötigt, und damit eigentlich nicht Praxistauglich.

    Da liegt der Unterschied ... einfach mal suprobieren, und dann sich seine eigene Meinung bilden.

    SG

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige