Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 10.05.2010 - 11:41 | (9)

Sony Vaio P 2: Mehr Laptop im Briefumschlag-Format

Mit dem briefumschlaggroßen Vaio P erregte Sony im vergangen Jahr große Aufmerksamkeit. Nun hat das Unternehmen den Nachfolger angekündigt. Er ist ab Juni im Handel erhältlich. Am Formfaktor hat sich kaum etwas geändert, die Technik wurde jedoch dem aktuellen Stand angepasst und die Ausstattung ist noch umfangreicher. Außerdem kommt das Vaio P 2 in matten Farben heraus, auf denen Fingerabdrücke nicht so schnell auffallen.

Sony Vaio P 2: Mehr Laptop im Briefumschlag-Format

Mit dem briefumschlaggroßen Vaio P erregte Sony im vergangen Jahr große Aufmerksamkeit. Nun hat das Unternehmen den Nachfolger angekündigt. Er ist ab Juni im Handel erhältlich. Am Formfaktor hat sich kaum etwas geändert, die Technik wurde jedoch dem aktuellen Stand angepasst und die Ausstattung ist noch umfangreicher. Außerdem kommt das Vaio P Nummer 2 in matten Farben heraus, auf denen Fingerabdrücke nicht so schnell auffallen.

Wie der Vorgänger ist das Vaio P der zweiten Generation nur knapp über 600 Gramm schwer. Das extrem breite Display hat eine Größe von 8 Zoll und eine scharfe Auflösung von 1600x1024 Pixel. Sie kann jetzt mit einem Knopfdruck auf 768x600 Pixel reduziert werden. So wirkt Schrift größer und ist besser lesbar. Lange Texte können auch im Portrait-Modus gelesen werden, ein integrierter Lagesensor macht das möglich.

Sony Vaio P: Neuauflage des Briefumschlag-Laptops vorgestellt (12 Bilder)

zur Bildergalerie

Das neue Sony Vaio P hat außerdem GPS, digitalen Kompass, WLAN b/g/n, Bluetooth, HDMI-Ausgang und eine 3.1-Megapixel-Kamera für Videotelefonate über das Internet. Integriertes UMTS wird vermutlich auch noch angeboten. Sony stellt für das Vaio P 2 unterschiedliche Chipsätze und Speicherausstattungen zur Auswahl. Das Basis-Modell ist mit einem Atom Z530 ausgestattet, der eine Taktrate von 1,6 Gigahertz hat, dazu 2 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flash-Speicher. Auf Wunsch stehen auch ein Atom Z550 mit 2 Gigahertz und ein Z560 mit 2,13 Gigahertz zur Auswahl. Die Speicher-Optionen reichen von 64 bis 256 Gigabyte.

Als Betriebssystem verwendet Sony Windows 7. Das kann beim aktuellen Modell über zusätzliche Elemente bedient werden. Neben dem Trackball des Vorgängers, der in die Tastatur integriert ist, hat Sony ein berührungsempfindliches Trackpad rechts neben das Display integriert. Links daneben gibt es außerdem zwei Maustasten. So kann man das Vaio P 2 gleichzeitig halten und steuern. Eine weitere Möglichkeit der Bedienung bietet der Lagesensor. Im Browser, PDF-Betrachter oder bei Fotogalerien kann durch eine Bewegung des Laptops vor- und zurückgeblättert werden. Das aktuelle Vaio P kann außerdem als Fernbedienung für die heimische PlayStation 3 genutzt werden.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben
  1. Du bist nicht dabei?
    Werde Teil der Community
    Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
    Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
    Benutzername:
    Hinweis: Da Du nicht angemeldet bist, kannst Du hier einen alternativen Namen angeben.
    Titel: (optional)
    Kommentar:
    Bitte gib hier die Buchstaben vom nebenstehenden Bild ein.
 
Lesen Sie alle 9 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 10.05.10 19:45 Darkyy (Advanced Member)
    Nicht schlecht!

    Wenn das iPad z.B. zu eingeschränkt ist, würde ich auch so etwas in diesem Stil kaufen. Hatte auch einen Sony Vaio ;)

  2. 10.05.10 14:31 Anonymous (Gast)

    also Sony stellt echt top Notebooks/Netbooks her, superportabel und leistungsstark!
    Dafür lohnt es sich auch etwas mehr zu zahlen, schließlich bekommt man ja auch was für sein Geld...mit Ausnahme des Supports, welcher einfach mal grottenschlecht ist.

  3. 10.05.10 13:13 Anonymous (Gast)

    ob man bei dem kleinen bildschirm wirklich damit arbeiten kann ?

    gibts eigentlich navigations software für windows 7 ?

  4. 10.05.10 13:07 Anonymous (Gast)

    war ja auch einzigartig früher.

  5. 10.05.10 12:46 Anonymous (Gast)

    Also für Sony Verhältnisse ist der Gerätepreis von 900€ für die Neuauflage recht günstig. Das Top-Modell kostete früher 1300€

  6. 10.05.10 12:19 the_black_dragon (Advanced Handy Master)

    hammer teil.....
    wenn der preis nicht so happig wäre von den teilen hätt ich mir auch schon lange einen geholt aber 1000€ war mir der vorgänger dann doch nicht wert :(

    wobei mein Herz bei netbooks immer noch der Sony Vaio X serie gehört :D

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test