Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Andreas Seeger | 31.05.2010 - 13:44 | (23)

O2 beschränkt Tarife: Mittlere Internet-Packs nicht mehr für Laptops

Der Netzbetreiber O2 schränkt die Nutzung seiner Datenflatrates ein. Die Tarife Internet-Pack M und M+ dürfen ab dem 1. Juni nicht mehr in Verbindung mit Netbooks oder Notebooks genutzt werden.

O2 beschränkt Tarife: Mittlere Internet-Packs nicht mehr für Laptops

Der Netzbetreiber O2 schränkt die Nutzung seiner Datenflatrates ein. Die Tarife Internet-Pack M und M+ dürfen ab dem 1. Juni nicht mehr in Verbindung mit Netbooks oder Notebooks genutzt werden. 

Das Internet Pack M ist einer der günstigsten Internet-Tarife von O2. Für ein Datenvolumen von 200 Megabyte zahlt man 10 Euro im Monat, danach wird die Bandbreite auf GPRS-Niveau gedrosselt. Das neue Internet Pack M+ startet am 1. Juni. Es kostet 15 Euro pro Monat und beinhaltet 1 Gigabyte Datenvolumen.

Mit der Einführung von M+ wird die Nutzung beider Tarife mit einem Laptop untersagt, gab O2 jetzt über seinen Twitter-Kanal bekannt. Von dieser Einschränkung sind aber nur Neukunden betroffen, wer das Paket bereits gebucht hat, ist nicht davon betroffen. 

O2 hat sogar eine Begründung für sein Vorgehen. Der Netzbetreiber glaubt, dass die Kombination aus Laptopsurfen und kleinem Internet Pack "keine optimale User Experience" bietet, außerdem könne man "durch die Drosselung bei 200 MB bzw. 1 GB keine ausreichende Service-Qualität im Sinne des Kunden sicher stellen." Laptopsurfern empfielt O2 daher das Internet Packet L mit 5 GB Datenvolumen. Das ist mit 25 Euro pro Monat allerdings deutlich teurer. 

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben
  1. Du bist nicht dabei?
    Werde Teil der Community
    Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
    Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
    Benutzername:
    Hinweis: Da Du nicht angemeldet bist, kannst Du hier einen alternativen Namen angeben.
    Titel: (optional)
    Kommentar:
    Bitte gib hier die Buchstaben vom nebenstehenden Bild ein.
 
Lesen Sie alle 23 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 02.06.10 18:37 d4yw41k3r (Youngster)

    > der S60 Standard-Browser und viele weitere laden die Seiten genauso wie ein Notebook.

    Wofür ich den S60-Standardbrowser echt hasse. Schon wegen der Rechenzeit. Soll ja auch noch andere Internetseiten geben als Financial Times Deutschland mobil.

  2. 02.06.10 18:33 d4yw41k3r (Youngster)
    Wobei GPRS-Surfen doch mit Opera Turbo ganz prima geht!

    Ein Blick auf die letzte E-Plus Rechnung: 2,1 GBytes mit Handy Internet Flat (250 MB). War natürlich nur mit Handy, Joikuspot sei Dank!

  3. 02.06.10 12:40 Hunter-was-redest-du (Gast)

    [QUOTE=AreaMobile Redaktion;1029719]Der Netzbetreiber O2 schränkt die Nutzung seiner Datenflatrates ein. Die Tarife Internet-Pack M und M+ dürfen ab dem 1. Juni nicht mehr in Verbindung mit Netbooks oder Notebooks genutzt werden.[...]

    Lesen Sie den Beitrag: O2 beschränkt Tarife: Mittlere Internet-Packs nicht mehr für Laptops auf AreaMobile.[/QUOTE]

    @hunter
    So ein schwachsinn. An der größe der Datenpakete zu erkennen auf welche Art ich surfe?
    Ich kann sowohl mit einem Smartphone oder Tablet als auch mit einen Notebook oder PC beide Arten der Websites anzeigen. Für die kleineren Displayauflösungen werden nur spezielle Stylesheets (zum beispiel iphone.css oder mobile.css) erstellt (unter anderem auch für das ausdrucken von Seiten, print.css). Dort werden bestimmte Divs für Werbung ein oder ausgeblendet und eine größenanpassung vorgenommen.
    Manche Seiten benuzen automatische Abfragen um den User direkt an diese .css zu verweißen, andere hingegen nutzen andere Systeme mit eigener index.php (also sie blenden nicht nur aus sonderen bauen die Seite anders auf).
    Nicht automatisch verweisende kannst du normal im Browser aufrufen: http://m.sz.de/inm/sz/ (grad an meinem Notebook aufgerufen).
    Bei anderen musst du halt den code direkt ansprechen. (da gibts sogar für dich sicher irgentein newbie tool).
    Was lernen wir also. Es ist nicht möglich die Daten zu unterscheiden (im übrigen ist hmtl html. -> TCP/IP) Was möglich ist ist z.B. rttps oder rtp Streams zu erkennen. Anderes Protokoll.

  4. 02.06.10 12:26 Mike_12345 (Gast)
    Schade

    Ich schätze o2 als Unternehmen und als Mobilfunkprovider, welchem ich nun schon über 6 Jahren mein Vertrauen schenke. Sicherlich dachte ich schon an einen Wechsel zu t-Mobile (wegen des iPhones) nach - doch auch ein iPhone und auch das vielleicht nicht so gut ausgebaute Netz wog die bisher enormen Flexibilität bei der Vertragswahl (o2o, kein Simlock, tehering, VoIP, IM, kurze Laufzeiten für Zusatzpacks usw.)auf.

    Ich finde es schade, das dies nun wieder geändert wird. (Gab es da nicht mal ein Versprechen?!)

    Auch im Hinblick auf das Huwai Modem oder die einführung von WLAN-Tehering bei Android 2.2 einfach nur schade.

  5. 01.06.10 06:54 Droid (Gast)
    So ein Blödsinn O2...

    1. wie soll das feststellbar sein ob jemand per Handy oder über den Laptop surft? Dazu müssten evtl. Daten vom Endgerät ausgelesen werden, ob das Legal ist....

    2. Als Grund wird angegeben das man mit dem Paket also nicht soviel anfangen kann... das sollte dem User doch selber überlassen werden... wer nur ab und zu Mails checkt und Messenger nutzt dem reicht sogar das M total!

  6. 31.05.10 17:36 InternetKenner (Gast)
    ERST informieren, DANN flamen!

    @AlfredENeumann

    Falsch! Du mußt hier unterscheiden!

    Opera Mobile für WM sendet haargenau die gleichen Daten an das Smartphone wie jeder andere PC-Browser, es sei denn, man schaltet den Turbo-Modus ein.

    Opera Mini komprimiert die Daten wie die Bilder in der Regel.

    Die anderen mit den Smartphones mitgelieferten Browser komprimieren nicht! Weder beim iPhone, noch bei Android oder Windows Mobile. BB und Palm weiß ich allerdings nicht.

    Der Opera-Browser für Windows hat AUCH den Turbo-Modus. Wenn man diesen einschaltet und Flash deaktivert, kann man wunderbar mit 200MB im Monat bequem surfen!

    Außerdem läuft Opera Mini über eine JVM auch auf dem PC. Und das sieht sogar verdammt gut aus. Der Traffic ist damit noch geringer, als im Turbomodus.

    Fazit also? Der uninformierte hat eine schlechte User Experience. Der advanced User, kann mit 200MB verdammt gut surfen und hat auch bei GPRS Drosselung noch vernünftige Zugriffszeiten!

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test