Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Markus Goebel | 15.06.2010 - 17:35 | (9)

Bei O2 und Vodafone: Motorola Flipout ab Juli in Deutschland

Motorola bringt sein Quadrat-Handy für Aufdreher nach Deutschland. Ab Juli kann man das Motorola Flipout für 349 Euro ohne Vertrag bei O2, The Phone House und Vodafone kaufen. Das neue Smartphone verwendet das bewährte Google-Betriebssystem Android 2.1, das Motorola wieder unter seiner eigenen Oberfläche Motoblur versteckt.

Bei O2 und Vodafone: Motorola Flipout ab Juli in Deutschland

Motorola bringt sein Quadrat-Handy für Aufdreher nach Deutschland. Ab Juli kann man das Motorola Flipout für 349 Euro ohne Vertrag bei O2, The Phone House und Vodafone kaufen. Das neue Smartphone verwendet das bewährte Google-Betriebssystem Android 2.1, das Motorola wieder unter seiner eigenen Oberfläche Motoblur versteckt. Der quadratische Touchscreen, der so groß wie eine Hanuta-Waffel ist, lässt sich nach oben drehen und gibt dann den Blick auf eine fünfzeilige QWERTZ-Tastatur mit einer Extra-Ziffernzeile frei.

Für seine jugendliche Zielgruppe liefert Motorola austauschbare Cover in vier Farben mit: Fairway Green, Licorice, Raspberry Crush und Saffron. Damit schlägt das Flipout in dieselbe Kerbe wie das Nokia X5, das gestern vorgestellt wurde. Allerdings verwendet Motorola ein Betriebssystem, das anscheinend die bessere Zukunft vor sich hat. "Dank seiner kompakten quadratischen Form schmiegt sich das Flipout in die Hand und passt in jede Tasche", sagt Ralf Gerbershagen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Motorola GmbH. "Es macht einfach Spaß, damit schnell und bequem unterwegs online zu gehen."

Motorola Flipout | Foto: Motorola

Motorola Flipout | Foto: Motorola

Der Bildschirm des Motorola Flipout bietet Multitouch und der Browser kann sogar Flash darstellen. Die neue Benutzeroberfläche Motoblur führt Daten aus verschiedenen Sozialnetzwerken für jeden Kontakt zusammen. Die Software synchronisiert und verknüpft Nachrichten, Adressen, Status-Updates und Fotos aus E-Mails, Facebook, MySpace, Twitter und anderen Internet-Angeboten. Sie werden automatisch auf dem Startbildschirm angezeigt. Die Daten verlorener Geräte lassen sich über einen Fernzugriff löschen wie bei einem Blackberry. Nach der Eingabe des Nutzernamens und des Passworts lassen sich die Kontakte, Nachrichten, Netzwerke und die E-Mail-Zugänge auf jedem neuen Motorblur-Smartphone wiederherstellen.

Quelle: Motorola
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben
  1. Du bist nicht dabei?
    Werde Teil der Community
    Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
    Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
    Benutzername:
    Hinweis: Da Du nicht angemeldet bist, kannst Du hier einen alternativen Namen angeben.
    Titel: (optional)
    Kommentar:
    Bitte gib hier die Buchstaben vom nebenstehenden Bild ein.
 
Lesen Sie alle 9 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 26.08.10 21:07 ich? (Gast)
    ich liebe dieses handy

    ohh es ist soo toll ich will es endlich haben ....

  2. 26.06.10 02:37 Lenus (Gast)
    es soll endlich da sein

    Ichhh willl esss!!! in PINKKKK :D

  3. 16.06.10 08:11 Anonymous (Gast)
    Mehrwert?

    @noticed:
    Es ist nicht so knubbelig wie das X10 mini pro. Außerdem bietet es multitouch und Android 2.1 (inkl. flash). Auf die Versprechungen der Hersteller was Updates angeht, kann man doch eh wenig geben. Beim Hero sollte es auch bereits im Januar ein Update auf 2.0 geben, bis es dann im Februar hieß, wir lassen 2.0 aus und gehen im Juni auf 2.1!
    Bei SE mit dem X10 ist es doch genauso nervig! Eigentlich kann man sich das Gerät nur so kaufen, dass es einem beim Erscheinungstermin gefällt und nicht nach irgendwelche angekündigten Updates!

  4. 16.06.10 03:27 Anonymous (Gast)

    Juten Morgäääääähhn :)

  5. 15.06.10 20:36 Anonymous (Gast)

    mehwert ? es hat 2.1 ^^ und evtl. bessere kamera

  6. 15.06.10 20:09 Anonymous (Gast)

    moto Flopout. Für Leute die mal was Anderes habe wollen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test