Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Stefan Schomberg | 06.07.2010 - 11:08 | (15)

Vodafone: LTE flächendeckend bis 2013

Der Chef von Vodafone Deutschland, Fritz Joussen, erklärte im Interview mit der FAZ, dass sein Konzern bis Mitte 2011 auch die letzten unerschlossenen Gebiete in Deutschland mit mobilem Internet versorgen wird. In den nächsten drei Jahren will der Netzbetreiber sein ganzes Netz auf den 4G-Standard LTE aufrüsten. Trotz der dadurch steigenden Kapazitäten sprach sich Joussen dafür aus, Aufpreise für Dienste wie Youtube zu erheben.

Vodafone: LTE flächendeckend bis 2013

Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) verkündete Vodafone-Chef Fritz Joussen, bis Mitte 2011 auch die letzten weißen Flecken in Deutschland, also ländliche Gebiete ohne breitbandigen Internet-Zugang, mit dem neuen 4G-Standard Long Term Evolution (LTE) erschließen zu wollen. Der Netzbetreiber hatte dafür 1,4 Milliarden Euro auf der Frequenzversteigerung der Bundesnetzagentur ausgegeben und frei gewordene Frequenzblöcke erstanden.

Vodafone will in den nächsten drei Jahren sein gesamtes Netz mit LTE aufrüsten, auch die Nutzung der Frequenzen mit 800 Megahertz in Städten hält Joussen für sinnvoll, nachdem das flache Land versorgt ist. Die Reichweite entsprechender Sender ist höher und vor allem die Gebäudedurchdringung besser, als bei höheren Frequenzen. So will Vodafone Download-Raten von fünf Megabit pro Sekunde auf dem Land und bis zu 70 Megabit in Städten erreichen.

Friedrich Joussen CEO Vodafone

Vodafone-Chef Friedrich Joussen | Foto: Vodafone

Nach diesen guten Nachrichten verpasste der Vodafone-Chef Mobilfunknutzern gleich einen Dämpfer. Die Idee, Flatrates wie in den USA wieder abzuschaffen, kommentierte er zwar nicht, wohl aber den Ansatz, Aufpreise für Dienste wie Youtube oder Skype zu verlangen. "Eigentlich finde ich Preise für Anwendungen keine schlechte Idee, da die Kapazität im Netz begrenzt ist," sagte Joussen und fügte hinzu: "Für eine effiziente Ausnutzung und Gewährung hoher Qualitäten ist diese Differenzierung nötig. Qualität kostet eben."

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 15 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 07.07.10 20:51 pixelflicker (GURU)

    Flächendeckend?
    Das glaub ich erst wenn ich es sehe. Die haben es ja bis heute noch nicht geschafft GSM flächendeckend auszubauen, wie wollen die dann in 3 Jahren LTE flächendeckend ausbauen, selbst wenn die Reichweite höher ist.

    Generell würde ich es schon begrüßen endlich mal flächendeckend wenigstens telefonieren zu können.

    Warum D2 das beste Netz haben soll versteh ich auch nicht ganz. Die Abdeckung ist bei allen anderen meiner Erfahrung nach besser und ich muss sagen, lieber ne langsame Verbindung als keine.

  2. 07.07.10 01:18 Marda (Youngster)

    "also beim surfen merke ich keinen unterschied ob ich in DE bei meinen eltern mit 6MBit surfe, oder bei mir zuhause mit 20 MBit....."

    Ich merke grade beim Surfen mit dem Handy in ländlichen Regionen einen sehr krassen Unterschied ob ich 3G oder nur EDGE-Netz habe. Und dafür wird es schon ein sehr guter Fortschritt werden :)

  3. 06.07.10 13:19 the_black_dragon (Advanced Handy Master)

    was den seitenaufbau angeht hat Armninator zwar recht dass der immer schneller wird aber zeige mir einen webserver der dir die seiten mit 7MBit oder gar noch mehr schickt ;)

    also beim surfen merke ich keinen unterschied ob ich in DE bei meinen eltern mit 6MBit surfe, oder bei mir zuhause mit 20 MBit.....

    die seiten kommen nicht schneller... somit wird LTE nur für große datenströme interessant wie z.B. beim cloud computing (gott bewahre dass es standard wird) oder HD video streams..... und diese dienste sind das was die netze ächzen lässt.....

    die die das brauchen sollen zu LTE gehen und uns normaluser die HSDpA netze frei machen......

    aus dem selben grund bin ich weiterhin für die abschaffung analoger satelliten fernsehsender!!!!! 1 analoger sender blockiert den platz für 12 digitale oder 5 1080i/720p HD sender und 3 1080p HD sender.....

    und der umstieg auf LTE und die freiwerdung von HSDPA bandbreite wird in ein paar jahren eh den kompletten umschwung auf VoIP bewirken wie es schon in china passiert ist..... die GSM verschlüsselung die nun schon 20 jahre alt ist wurde auch schon geknackt und kann nicht mehr aktualisiert werden...... über VoIP kann man jederzeit problemlos den schlüssel ändern und aktualisieren um das system abhörsicher zu halten......

  4. 06.07.10 12:54 Networker (Advanced Handy Profi)
    Und die Konkurrenz?

    Da waren ja noch 3 andere, die mitgeboten haben`...Was wird mit den wohl sein und wie wird wohl die neue Preisschlacht aussehen, wenn jeder Anbieter überall verfügbar ist?!

    P.S.: Friedrich Joussen sieht aus wie Hans Nusshold!

  5. 06.07.10 12:49 Die-Tec (Handy Profi)

    ich denk mal das sprache weiterhin über GSM laufen wird, wär ja sinnlos VoiP einzuführen wenn ein komplett funktionierendes system drunter liegt

  6. 06.07.10 12:36 Arminator (Advanced Handy Profi)

    seh ich genauso wie der drache mit HSPA und LTE. Obwohl ich glaube, dass bis wir LTE haben, haben wir auch smartphones die seiten so schnell aufbauen wie notebooks/pcs. Das schafft ja schon fast das iPad, und das hat auch keine übermenschliche hard und software^^
    Aber ansonsten stimmts natürlich.
    Außerdem hat ja LTE keinen eigenen sprachkanal, gespräche müssten also über VoIP laufen. Da bleib ich lieber bei UMTS/HSPA reicht vollkommen. Fürs notebook dann LTE

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test