Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Stefan Schomberg | 25.08.2010 - 13:23 | (16)

Display-Vergleich: AMOLED gegen Super-LCD

Das Technik-Blog ai.rs hat Samsungs AMOLED-Technologie mit Super-LCD von Sony verglichen. In einem kurzen Video zeigt das Blog die beiden Display-Arten in direkter Sonneneinstrahlung, im Halbschatten und im Gebäudeinneren. Dabei werden die Vor- und Nachteile der beiden Technologien deutlich.

Display-Vergleich: AMOLED gegen Super-LCD

Wegen der anhaltenden Knappheit an AMOLED-Displays produziert HTC das Desire seit ein paar Wochen nur noch mit Super-LCD. Die Sony-Technik soll genauso gut sein, wie AMOLED von Samsung. Um das zu überprüfen, hat das Technik-Blog ai.rs beide Display-Typen in einem kurzen Video in direkter Sonneneinstrahlung, im Halbschatten und im Inneren von Gebäuden miteinander verglichen.

Bei direkter Sonneneinstrahlung sind beide Handys gleich schlecht ablesbar, besonders die starken Spiegelungen der Glasoberfläche stören. Häufig sind die Spiegelbilder des Kameramanns oder der Umgebung besser zu erkennen, als die Bildschirminhalte. Das ist bei einem zum Vergleich gezeigten HTC HD2 mit herkömmlichem LCD allerdings nicht anders, sein Bildschirm wirkt zusätzlich noch farbloser, als bei den anderen beiden Handys. Die Bildschirmhelligkeit reicht bei allen drei Geräten einfach nicht aus, um gegen das grelle Sonnenlicht anzukommen.

Deutlich besser kann man AMOLED und Super-LCD im Halbschatten ablesen. Die Spiegelungen stören zwar weiterhin, allerdings kommen Farben und Kontraste viel besser zur Geltung. Im Gebäudeinneren schlagen sich beide Display-Arten fast gleich gut. Die Farben von AMOLED leuchten zwar noch etwas intensiver als bei Super-LCD, allerdings werden sie von der Sony-Technik wesentlich realistischer dargestellt. Ein Vorteil von AMOLED macht sich allerdings in jeder Umgebung bemerkbar: Die Ablesbarkeit ist auch unter hohen Betrachtungswinkeln viel besser, als bei LCD und Super-LCD.

Einen eindeutigen Sieger des Vergleichs gibt es nicht. Super-LCD punktet mit realistischeren Farben, AMOLED mit besseren Betrachtungswinkeln. Die weiteren Unterschiede sind einfach zu gering, um sie mit bloßem Auge wahrnehmen zu können.

Themen: Amoled
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 16 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 26.08.10 13:30 pixelflicker (Professional Handy Master)

    Also das Video ist doch total fürn Arsch. Was sind denn die Hauptvorteile von AMOLED? Ich denke das sind niedrigerer Stromverbrauch und höherer Kontrast. Auf beides wird hier nicht eingegangen, obwohl der springende Punkt bei AMOLED vorallem der Stromverbrauch ist im Mobilen bereich, oder irre ich mich da?

    Ich mein: welchen Stellenwert hat er Einblickwinkel bei einem Handy gegenüber dem Stromverbrauch?

  2. 26.08.10 10:58 Networker (Advanced Handy Profi)
    Peinlich von AM!!!!!!

    Und das sind die Bewertungskriterien die man wissen wollte? Diese News hier reinzustellen ist schon fast eine Beleidigung an die AM-User. Sollen wir mit diesen Billigtest nun wirklich etwas anfangen können? Wir brauchen Zahlen, Daten, Fakten...Leistung, kosten, Praxistests usw...

    Das ist echt nur beschämend!

  3. 26.08.10 01:18 Frankfurter Knackarsch (Advanced Handy Profi)

    720p naja aber sicher mit Pentile Matrix.
    Auch bei den SAMOLEDs im Galaxy S und Wave wird das noch angewendet auch wenn man das dort weniger anmerkt, denke daher daß Samsung in Sachen Upscalen nicht wirklich vorangekommen ist.

  4. 26.08.10 00:49 Jax667 (Gast)

    @Knackarsch

    Dann hoffen wir mal, dass die nächste Generation von Amoleds höhere Auflösungen unterstützt. Samsung meinte etwas von 720p, das wär schon gestochen scharf.

    @Sven89

    Farbübergänge werden von LCDs eben nicht besser dargestellt, das schreib ich dir jetzt bestimmt zum fünften Mal. Es ging damals bei dem Test um die Farbtiefe, und logischerweise sind 65.000 Farben weniger als 16 Millionen, wodurch es zu kantigeren Farbübergängen kommt. Dieses Makel hat Android aber überwunden und das Betriebssystem stellt 16 Millionen Farben ohne Probleme dar. Das war ein Problem vom OS und nicht vom Display, du hast vermutlich bei der Hälfte des Beitrages aufgehört zu lesen.

  5. 26.08.10 00:08 Frankfurter Knackarsch (Advanced Handy Profi)

    Die Unschärfe ist an sich nicht, AMOLED zu verschulden,
    HtC setzt zusätzlich nur einen Mogeltrick ein, die sog. Pentile Matrix.
    Normalerweise besteht ein Pixel aus 3 Subpixeln, RGB, Pentile Technik macht daraus 2 Subpixel, im Falle N1/Desire abwechselnd RG,BG. Logisch wird eine Auflösung von 800*480 durch Pentile vorgegaukelt, physikalisch liegt sie aber bei nur 392x653. Die AMOLED Displays vom i8910 und i7500 haben keine Pentile Matrix, denn sie haben ja auch logisch eine ähnliche oder niedrigere Auflösung wodurch sie gestochen scharf sind. Anscheinend ist diese Auflösung momentan noch die machbare Grenze bei OLEDs und die Pentile Technik nur ein Verfahren um höhere Auflösungen darauf zu quetschen.

    Und wegen der unnatürlichen Farben, blaue OLEDs leben nicht sonderlich lange wie RG weswegen Samsung die B größer und leuchtstärker dimensioniert um die kürzere lebensdauer zu kompensieren und das Bild anfangs bläulich und kalt wirkt.
    Im Laufe der Zeit sollte sich die Farbetemp. daher ausbalancieren.

  6. 25.08.10 20:55 sven89 (Handy Master)

    das ist wohl wahr...auch die farbübergänge sind wesentlich besser bei lcd´s

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test