Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor:
Rene Melzer
| | (89)

IDC Studie: Absatz von Android-Smartphones explodiert in Westeuropa

Android ist das am stärksten wachsende Smartphone-Betriebssystem in Westeuropa. Das ergab eine Auszählung des Marktforschers IDC. Die Telefon-Computer waren im vierten Quartal 2010 die Wachstumstreiber im Mobilfunkmarkt, der Absatz von Feature-Phones sank dagegen. Nokia ist noch immer Marktführer.

IDC Studie: Absatz von Android-Smartphones explodiert in Westeuropa

Android erreicht neue Höhen | Screenshot: Areamobile

Der Absatz von Smartphones mit dem Betriebssystem Android ist im vergangenen Jahr geradezu explodiert. Alleine zwischen Oktober und Dezember 2010 wurden 7,9 Millionen Geräte mit dem Google-Betriebssystem verkauft, ein Zuwachs von 1.580 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Verkauf des iPhone von Apple wuchs im gleichen Zeitraum um 66 Prozent auf 5,2 Millionen Exemplare, wie das Unternehmen IDC ermittelte. Auch die Zahlen von RIM sind kräftig gestiegen. Der Blackberry-Hersteller steigerte seinen Absatz um 67 Prozent auf 3,8 Millionen Telefone.

Insgesamt wuchs der Mobilfunkmarkt in Westeuropa im vierten Quartal des vergangenen Jahrs um 3,2 Prozent, 58,7 Millionen Handys und Smartphones wurden verkauft. Den größten Anteil am Wachstum hatten Smartphones. Von den Telefon-Computern gingen 25,6 Millionen Exemplare über die Ladentische, ein Zuwachs von 99,4 Prozent. Die Geräte hatten im vierten Quartal 2010 bereits einen Anteil am Gesamtabsatz von 44 Prozent. Der Verkauf von Feature-Phones sank dagegen um 24,8 Prozent auf 33,1 Millionen Telefone.

Hersteller Q4/10 Absatz Q4/10 Marktanteil Q4/09 Absatz Q4/09 Marktanteil Q4/09-Q410 Wachstum
1. Nokia 7,0 27% 5,9 46% 19%
2. Apple 5,2 20% 3,1 24% 66%
3. RIM 3,8 15% 2,3 18% 67%
4. HTC 3,2 13% 0,8 6% 284%
5 Sony Ericsson 2,2 9% 0,1 1% 3.121%
Andere 4,2 16% 0,6 5% 561%
Total 25,6 100% 12,8 100% 99%
Top 5 der größten Mobiltelefon-Hersteller in Westeuropa in Q4/2010 (Absatz in Millionen Geräten) | (c) IDC

Nokia ist auch in Westeuropa noch immer Marktführer bei Smartphones. Doch der Primus musste nach den Zahlen von IDC kräftig Federn lassen. Sein Marktanteil fiel innerhalb eines Jahres von 46 Prozent auf 27 Prozent. Auf dem zweiten Platz steht Apple mit 20 Prozent Marktanteil, gefolgt von RIM (15 Prozent) und HTC (13 Prozent). Den fünften Platz besetzt Sony Ericsson mit einem Anteil von 9 Prozent.

Mehr zum Thema: Smartphone, Smartphones, Smartphone-Markt, Tablet-Markt

Quelle: IDC via electronista

Gefällt dir der Artikel?
Gefällt mir
Gefällt mir nicht
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 89 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 12.03.11 14:33 nohtz (Professional Handy Master)

    gemütlich isses nicht wirklich, zumindest nicht vom tätigkeitsfeld her.
    aber dass ein vertriebler eher selten feste arbeitszeiten hat, ist ja nun auch kein geheimnis ;-)
    und 12h-schichten schlauchen auf dauer auch.
    und übers jahr gesehen, bin ich die hälfte aller WEs auf arbeit, wenn feiertage in meinen schichtblock fallen muss ich auch da sein... hat alles vor und nachteile

  2. 12.03.11 14:26 bocadillo (Professional Handy Master)

    Na so nen gemütlichen job bettreff Arbeitszeiten hätte ich auch mal gern ;-))

    Feierabend (für heu)

  3. 12.03.11 09:04 nohtz (Professional Handy Master)

    4tage arbeiten - 3tage frei
    3tage arbeiten - 4tage frei
    auf 2wochen gerechnet netto 36,75h
    gibt 4 schichten, also ist hier 24/7 jemand da
    ich bin zwar 12h hier, aber bekomm nur 10,5h bezahlt, nett für die firma, die fab läuft 24h, aber lohnkosten entstehen nur für 21h

  4. 12.03.11 08:14 bocadillo (Professional Handy Master)

    warum bekommt ein leiharbeiter weniger geld, als der festangestellte kollege nebenan?

    Stimmt- der Grund liegt aber in dem festangestelltem. Schließlich hat der Küschu, der leiharbeiter nicht (und beim Leiharbeiter muß noch der GK Zuschlag für die Firma hintendran bezahlt werden).

    In Holland funktioniert das , da der Küschu dort ähnlich wie in DK abgeschafft wurde.

    Dort wendet man sich an eine Leihfirma wenn man qualifizierten Bedarf braucht und nicht um Auftragsspitzen abzuarbeiten.

    10, 5 Stunden netto pro Schicht- wie kommt man dann auf 36,75?????

    Macht ihr Freitags immer noich früher Feierabend oder wie???

  5. 12.03.11 07:56 nohtz (Professional Handy Master)

    bei uns wurde nie die arbeitszeit verkürzt, seit das werk steht, seit 1997, wurden immer nur 36,75h gearbeitet, weil das system von den amis mitgebracht wurde.
    bei dem schichtsystem mit 12h-schichten (10,5h netto), kommt man nicht auf 40h.
    da muss man dann in den eigentlich freien tagen reinkommen und in einer anderen schicht seine zeit absitzen

    thema risiko
    bin froh keiner zu sein, aber warum bekommt ein leiharbeiter weniger geld, als der festangestellte kollege nebenan? der leiharbeiter hat das risiko am nächsten tag nicht mehr kommen zu brauchen, also sollte der doch mehr bekommen... in holland funktioniert dies

  6. 12.03.11 07:34 bocadillo (Professional Handy Master)

    nicht arbeitszeitverkürzung, sondern arbeitszeitverlängerung ohne lohnausgleich...

    Jou...ich weiß...die war allerdings auch fällig.

    Der Flop war seinerzeit die Arbeitszeitverkürzung.

    Eine 40 Stundenwoche ist schon vollkommen ok- auch wenn ich froh wäre sie irgendwann mal wieder hätte- denn auch jetzt geht es gleich wieder an die Arbeit(oder in den neuen Ländern "auf Arbeit" ;-)).

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige