Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Rene Melzer | 10.06.2011 - 09:56 | (3)

Analyst erwartet 300-Dollar-Tablets schon 2012

Fallende Preise für Komponenten und ein starker Konkurrenzdruck werden das Tablet schon bald zum billigen Allerweltsprodukt machen, so ein Analyst. Bereits 2012 könnten Tablets im Preisbereich von 300 Euro auf den Markt kommen.

Analyst erwartet 300-Dollar-Tablets schon 2012

Tablets: Mit Android gegen das iPad

Der Tablet-Markt ist einer der am heißesten umkämpften Märkte derzeit. Denn neben Handyherstellern wie Samsung oder Motorola wollen auch Unternehmen wie HP, Dell oder Asus ein Stück von dem Kuchen abhaben, die bisher nur Computer und Komponenten dafür produzierten. Das führt nach Ansicht des Analysten Richard Windsor vom Investment-Berater Nomura zu einem massiven Preisverfall innerhalb kürzester Zeit. Schon bald werde das Tablet ein Allerweltsprodukt sein, erklärte er auf der Konferenz Open Mobile Summit, die derzeit in London stattfindet.

Bisher diktierte Apple mit seinem iPad die Preise. Brachte ein Hersteller ein vergleichbar ausgestattetes Tablet auf den Markt - zumeist mit dem Google-Betriebssystem Android ausgestattet - orientiert er sich bei der Preisgestaltung an der Vorgabe durch den kalifornischen Hersteller. Allerdings sind die Kunden beim iPad nur deshalb bereit, höhere Preise zu zahlen, weil Apple ein üppiges Ökosystem um das Tablet herum aufgebaut hat. Android-Tablets können da nicht mithalten, so Windsor. “Sie müssen deshalb billig sein”, so sein Schluss.

Ein weiterer Faktor sind die Computer-Hersteller. Noch haben die Tablet-Produzenten eine Gewinnspanne von etwa 30 Prozent pro Tablet. Die wird sich aufgrund der Konkurrenz aus dem PC-Bereich schnell verringern, ist sich der Analyst sicher. Diese Unternehmen können mit Margen von 10 Prozent und weniger arbeiten und werden den Preis für Tablets deshalb schon bald kräftig drücken.

Auch die technische Entwicklung werde zum Preisverfall beitragen, so Windsor. Eines der teuersten Komponenten, der Touchscreen, werde schon bald günstiger, ist sich der Analyst sicher. So ist Samsung kurz davor, eine neue Fabrik für LCDs anzuschalten, berichtet er. Displays werden dann deutlich billiger zu produzieren sein. Er glaubt, dass bereits 2012 erste Tablets im Preisbereich von 300 US-Dollar auf den Markt kommen werden.

Quelle: cnet via PC Mag
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 11.06.11 21:14 mister.hb (Youngster)

    Kleiner Hinweis: Dollar und Euro sind nicht identisch!

  2. 10.06.11 11:51 Macianer (Gast)

    Daß die Tablets der Marktbegleiter einzig eine Chance haben, wenn sie deutlich preiswerter als das Original, das iPad von Apple, sind, hätte auch meine 12-jährige Tochter vorhersagen können.…

    Ein weiteres Problem für die wenigen anderen Anbieter dürfte sein, daß Apple den Markt für hochwertige Bauteile (insbes. 10"-Displays) weitgehend leerkauft, was dazu führt, daß andere Hersteller um die Restmengen konkurrieren und entsprechend teuer bezahlen müssen. Gleichzeitig bietet Apple das iPad gemessen an dessen Qualität durchaus zu einem Kampfpreis an.
    In solcher Situation ist für Apples Marktbegleiter die Luft für auskömmliche Gewinne sehr dünn. Aus diesem Grunde gaube ich nicht daran, daß es in der iPad-Klasse absehbar Tablets zu Preisen rund um 300$ geben wird.

  3. 10.06.11 10:50 SLRyu (Advanced Member)

    Es gibt doch jetzt schon Tabletts unter 150€, Problem ist nur die taugen nichts....

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test