Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Rene Melzer | 16.11.2011 - 11:45 | (4)

Adobe Touch Apps: Adobe Photoshop & Co. für Android-Tablets

Der Software-Entwickler Adobe hat sechs Bildbearbeitungswerkzeuge für Tablets mit Android-Betriebssystem zum Download bereitgestellt, die Adobe Touch Apps. Dazu gehören Adobe Photoshop Touch, Adobe Collage, Adobe Debut, Adobe Ideas, Adobe Kuler und Adobe Proto.

Adobe Touch Apps: Adobe Photoshop & Co. für Android-Tablets

Adobe Touch Apps für Android | (c) Adobe

Bekanntestes Mitglied der Adobe-Touch-Apps-Familie ist mit Sicherheit Photoshop Touch. Das Programm bietet die Kernfunktionen von Photoshop und ermöglicht es dem Anwender, mit dem Finger auf dem Touchscreen mehrere Fotos in einem Bild mit mehreren Ebenen zusammen zu fassen, gängige Bearbeitungen wie Ausschneiden oder Aufhellen durchzuführen und professionelle Effekte anzuwenden. Adobe hat die Funktion zum Ausschneiden von Objekten aus Bildern nochmals verbessert, so dass sie auch mit Fingereingaben auf Tablets benutzt werden kann.

Adobe Photoshop Touch für Android | (c) Adobe

Adobe Photoshop Touch für Android | (c) Adobe

Adobe Collage ermöglicht es, sogenannte Moodboards zusammen zu stellen. Diese sind dazu gedacht, Ideen und Konzepte zunächst als Skizze festzuhalten und nach und nach im Detail auszuarbeiten. Es können Bilder, Zeichnungen, Texte und Creative-Suite-Dateien miteinander kombiniert werden. Neben dem Bildimport umfasst die Ausstattung vier anpassbare Stifttypen zum Zeichnen, ein Paket mit Texttypen und die Möglichkeit, Farb-Schemata aufzutragen. Die Leinwand ist flexibel und wächst bei Bedarf mit.

Mit Adobe Debut können Nutzer ihre Entwürfe, etwa Photoshop-Ebenen oder mit Adobe Illustrator erstellte Boards, auf dem Tablet präsentieren und mit einem Markup-Stift Kommentare oder Notizen sowie zusätzliche Zeichnungen direkt hinzufügen. Adobe Ideas ist dagegen ein einfaches, vektorbasiertes Zeichenwerkzeug. Die Bearbeitung von Projekten ist mit dem Finger oder einem Stift möglich. Die Ergebnisse lassen sich sehr leicht in Adobe Illustrator oder Photoshop importieren. Mit Adobe Kuler erstellt der Nutzer Farbpaletten, die als Muster in die Adobe Creative Suite exportiert werden können.

Adobe Proto für Android | (c) Adobe

Adobe Proto für Android | (c) Adobe

Adobe Proto ermöglicht die Entwicklung von interaktiven Wireframes und Prototypen für Webseiten sowie Mobile Apps auf Tablets. Mithilfe einer touch-basierten Schnittstelle können Ideen innerhalb eines Teams oder mit dem Kunden ausgetauscht werden. Per Fingerberührung lassen sich Konzepte, die Strukturen von Webseiten oder interaktive Möglichkeiten einfach darstellen. Die Wireframes oder Prototypen können anschließend in Formate wie HTML, CSS oder JavaScript exportiert und in gängigen Browsern zur direkten Prüfung und Freigabe dargestellt werden.

Die neuen Adobe Touch Apps sind Bestandteil der Creative Cloud, eines neuen Konzepts des Unternehmens. Sie soll ermöglichen, dass Kreative mit allen möglichen mobilen und stationären Geräten an jedem Ort auf ihre Arbeiten zugreifen, sie bearbeiten und mit anderen teilen können. Die Anwendungen unterstützen alle Tablets ab Android 3.1 und einem Touchscreen mit einer Größe von mindestens 8,9 Zoll sowie 1280x800 Pixel Aufösung. Sie kosten jeweils 7,99 Euro und unterstützen neben Fingereingaben auch die Bedienung per Stift. Einzelne Bestandteile des jetzt vorgestellten Paketes wie Adobe Ideas sind auch im App Store für iOS-Tablets erhältlich. Die Creative Cloud soll im Frühjahr 2012 starten.

Quelle: Pressemitteilung
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 16.11.11 12:44 pixelflicker (GURU)

    Also von Photoshop touch bin ich nicht so überzeugt, aber das Debut, finde ich, hat durchaus potential.
    Es wäre ein tolles Präsentationstool, aber es geht mir nicht weit genug, es wäre schön, wenn man automatisierte Abläufe einbauen könnte und ob es Videos spielen kann weiß ich auch nicht.

    In Sachen Präsentation gibts eh viel zu wenig außerhalb der Welt von Powerpoint.

  2. 16.11.11 12:30 Gorki (Handy Master)

    @ quovadis, für Unterwegs ist diese Applikation vielleicht ganz Interessant. Ich habe mir ja unter anderem ein Tablet angeschafft, damit ich darauf einfach die Fotos "Vorsichten" kann.

    @ nvenity, das ist nun aber wirklich ein Äpfel mit Birnenvergleich ;).

  3. 16.11.11 12:18 nvenity

    zur Fotobearbeitung und zum schnellen Erstellen von Plots sicherlich brauchbar. Für den wirklichen professionellen Einsatz und für Renderings allerdings nicht. Dann lieber Autodesk Sketchbook.

  4. 16.11.11 11:50 quovadis (Gast)

    Na ich weiß ja auch nicht... PS auf m Tablett? Die Idee scheitert doch an den Ausgangsbedingungen.

    Tabletts haben scheiß Kameras und dienen eigtl. wirklich nur Schnappschüssen, diese wird man nicht bearbeiten wollen. Das ist ja auch gar nicht der Anspruch den die Kameras haben (im Gegensatz zu Mobiltelefonen).

    Ergo muss ich mir das zu bearbeitende Material aufs Tablet ziehen (gut geht auch komfortabel über die Cloud) aber wenn ich mir die Mühe mach, setz ich mich doch lieber gleich an Rechner und mach es komplett professionell...zumal die Bilder ja auch erstmal in die Cloud kommen müssen.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test