Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
Autor: Björn Brodersen | 16.11.2011 - 18:02 | (4)

Motorola Defy+ Unboxing: Das Outdoor-Smartphone ausgepackt

Das Motorola Defy+ richtet sich an eine ganz spezielle Zielgruppe: Es eignet sich für Extremsportler, Abenteuer-Urlauber oder für Arbeiter im Außeneinsatz. Wir präsentieren das Outdoor-taugliche Android-Smartphone mit 3,7 Zoll großem Touchscreen in einer Unboxing-Galerie.

Motorola Defy+ Unboxing: Das Outdoor-Smartphone ausgepackt

Motorola Defy+ | (c) Areamobile

Äußerlich gleicht das Motorola Defy+ dem Vorgängermodell Defy wie ein Ei dem anderen. Erst nach dem Einschalten werden kleinere Unterschiede bei der Benutzeroberfläche sichtbar. Das Gehäuse ist spritzwasser- und staubdicht, der kapazitive Touchscreen des Motorola Defy+ mit kratzfester Gorillaglas-Oberfläche misst 3,7 Zoll in der Diagonale und löst 854x480 Pixel auf. Trotz etwas größeren Displays ist das Defy+ etwas kürzer als das iPhone 4S, andererseits mit 13,4 Millimetern aber auch deutlich dicker. Schutzkappen und Schrauben weisen das Gerät als robustes Smartphone aus. In der Hand macht das Motorola-Handy aber einen angenehm kompakten - und nicht einen von anderen Outdoor-Handys gewohnten klobigen - Eindruck.

Mancher wird sicherlich die Motoblur-Oberfläche, die Motorola über das Android-Betriebssystem in der Version 2.3 gelegt hat, und die dafür notwendige Registrierung nervig finden. Auch läuft das Defy+ offenbar nicht so flüssig wie andere Android-Smartphones mit Gigahertz-Prozessor. Beim Motorola-Handy wird der Single-Core-Prozessor von 512 Megabyte Arbeitsspeicher unterstützt. Weitere Eindrücke vom Gerät liefert euch die Unboxing-Galerie.

Weitere Features des Motorola Defy+ sind eine 5-Megapixel-Kamera, 2 Gigabyte interner Speicher, ein Steckplatz für microSD-Karten mit bis zu 32 Gigabyte und ein 1.700 mAh starker Akku, der für eine Sprechzeit von bis zu sieben Stunden bzw. eine Standby-Zeit von bis zu 16 Tagen sorgen soll. Für mobile Datenübertragungen unterstützt das 13,4 Millimeter flache und 118 Gramm schwere Quadband-GSM-Smartphone HSPA mit Übertragungsraten von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde im Downstream, zudem beherrscht es Wlan n  für den Internetzugriff an Hotspots.

Die Preise für das Motorola Defy+ im freien Handel beginnen derzeit bei rund 235 Euro ohne Vertrag. Auch alle vier deutschen Netzbetreiber bietet das Smartphone in ihren Shops an. Ohne Vertrag ist es bei der Telekom und bei Vodafone am günstigsten, hier kostet es jeweils knapp 280 Euro.

Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Kommentare
  1. 16.11.11 18:26 nohtz (Professional Handy Master)

    ick wees ;-)

  2. 16.11.11 18:19 DDD (Advanced Handy Profi)

    @nohtz. Optisch ist Blur sicherlich nicht schlecht. Aber von der Performance her hab ich selten was schlechteres gesehen.

  3. 16.11.11 18:14 nohtz (Professional Handy Master)

    wobei ich das Blur optisch gelungen finde, eigentlich besser als touch-wiz und sense

  4. 16.11.11 18:12 DDD (Advanced Handy Profi)

    Schön das Moto den Akku noch weiter verstärkt hatt. Der GHZ Prozessor wird's aber wohl nicht bringen da Blur die reinste Katastrophe ist. Am besten cm7 rauf und dan passt das. Weiß eigentlich jemand ob der Akku auch ins normale Defy passt?

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test