Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
 
 
Autor: Stefan Schomberg | 29.11.2011 - 14:14 | (13)

Fotovergleich: Motorola RAZR vs. Samsung Galaxy S2

In den vergangenen Monaten war das Samsung Galaxy S2 der unumstrittene Android-König, inzwischen ist die Konkurrenz stärker geworden. Eines der neuen ambitionierten Geräte ist das Motorola RAZR, das sich für den Kampf um die Smartphone-Krone sogar in schützendes Kevlar hüllt. Im Bildervergleich treten Galaxy S2 und RAZR gegeneinander an.

Fotovergleich: Motorola RAZR vs. Samsung Galaxy S2

Motorola RAZR im Vergleich gegen Samsung Galaxy S2 | (c) Areamobile

Dass der US-Hersteller Motorola nicht nur einfallslose 08/15-Androiden bauen kann, hat er spätestens mit dem Outdoor-Smartphone Defy bewiesen. Doch das ist genauso dick wie die Milestones mit ihrer ausziehbaren Volltastatur. Es geht aber auch anders: Mit dem Motorola RAZR hat der Hersteller das aktuell dünnste Smartphone auf den Markt gebracht – es misst gerade einmal 7,1 Millimeter, nur um Kamera, Blitz und Lautsprecher herum beult sich das Gerät deutlich aus.

Das Motorola RAZR überrascht aber nicht nur mit ultraflachem Design, sondern auch mit einem ungewöhnlichem Werkstoff: Die Rückseite des Motorola-Androiden besteht aus Kevlar – jenem Material, das auch in schusssicheren Westen Verwendung findet. Im direkten Vergleich wirkt das Samsung Galaxy S2 regelrecht billig, denn es hüllt sich ausschließlich in Kunststoff und ist zusätzlich fast zwei Millimeter dicker.

Samsung Galaxy S2 hat das bessere Display

Dafür ist das Samsung Galaxy S2 kürzer, schmaler und leichter als das Motorola RAZR - und einen Tick schneller. Denn obwohl beide Geräte von einem auf 1,2 Gigahertz getakteten Dual-Core-Prozessor und 1 Gigabyte RAM angetrieben werden, kann man auf dem Motorola-Gerät gelegentlich ganz leichtes Ruckeln bemerken – vor allem im Browser. Außerdem verfügt das Galaxy S2 über das bessere Display. Sein Super-AMOLED-Plus-Touchscreen muss zwar mit der niedrigeren Auflösung von 800x480 Pixel auskommen (960x540 Pixel beim RAZR), allerdings kommt es mit RGB- statt Pentile-Matrix. Durch die größere Zahl an Subpixel wirkt das Galaxy-S2-Display daher trotz niedrigerer Auflösung schärfer.

Da kann das Motorola RAZR allerdings mit besserer Software gegenhalten. Mit MotoCast kann man von unterwegs auf seinen heimischen PC zugreifen und hat so nahezu unbegrenzten Speicherplatz für Fotos, Filme und Musik zur Verfügung. Und mit der App "Intelligente Aktionen" lassen sich Einstellungen und Funktionen automatisieren, die man sonst immer wieder aufs Neue manuell einrichten müsste. So kann man etwa nachts automatisch alle Datenverbindungen kappen, um nicht von E-Mails geweckt zu werden – genial.

Beide Geräte haben Vor- und Nachteile, beide Geräte sind absolute Spitzenklasse. Das Motorola RAZR verfügt über interessanteres Design, hochwertigeres Material und die bessere Software. Das Samsung Galaxy S2 hat die überlegene Hardware und ist trotzdem günstiger - da fällt eine Entscheidung schwer.

Quelle: Areamobile
Senden
Artikel bewerten
Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 13 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 01.12.11 00:09 pixelflicker (GURU)

    @TheHunter:
    Genau das habe ich immer gesagt, Samsung kann es eigentlich durchaus. Nur tun sie es nicht bei den Galaxys, warum auch immer. Ich werde es nie verstehen.


    @Bocadillo:
    Wie ich immer Sage, bei Samsung ist die Software der Pferdefuß.


    @Mussaufsklo:
    Sorry, aber was tun dir denn die kleinen Ruckler weh? Stören die irgendwie bei der Bedienung? Mit ICS sollte das eh alles Geschichte sein, das ist für das RAZR angekündigt und die Hardware ist durchaus potent genug dafür.

  2. 29.11.11 16:12 TheHunter (Professional Handy Master)

    @Boca Ich verstehe es auch nicht, werde mal der Marketingabteilung von Samsung ne Mail schreiben, ob es dafür einen vernünftigen Grund gibt.

    Hier mal ein paar Bilder vom Wave 3, sorry für die schlechte Qual.
    http://img833.imageshack.us/img833/2061/dsc0021ib.jpg
    http://img507.imageshack.us/img507/2034/dsc0020cn.jpg
    http://img189.imageshack.us/img189/2608/dsc0019gt.jpg

  3. 29.11.11 15:52 M.a.K (Expert Handy Profi)

    @ bocadillo,

    hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=8MiiQsYXdBY

    bis 1:50 vorspulen, ich sehe dort beim zoomen des fotos ein sehr deutliches ruckeln beim razr.

  4. 29.11.11 15:36 bocadillo (Professional Handy Master)

    mak

    Hatte die ganze Zeit ein SGS2 und habe jetzt ein razr. Bin mal gesypannt wie der Käufer( ein anderer Forist hier) das SGS2 empfindet. Diese Testvideonummer auf youtube tue ich mir meist etrst gar nicht an( sag mir was ich zeigen soll und ich filme es Dir) und kann Dir sagen das bisher beim razr gar nix ruckelt.

    Thehunter

    das ist ja etwas was ich bei Samsung nicht verstehe- für die Billig/Ramsch-Badaserie nehmen die Gehäuse mit eigenständigem Design und hochwertiger Haptik- bei den androiden bauen sie iphoneklone in Biliggstplaste.

    Samsung könnte doch....aber nee...einfach nur unverständlich

  5. 29.11.11 15:31 ColorMe (Advanced Handy Profi)

    Ich glaube es gibt schon paar Portierungen von Android auf das Wave. Kann mich aber auch irren ^^

  6. 29.11.11 15:28 TheHunter (Professional Handy Master)

    Wo wir hier gerade von Haptik sprechen... Ich habe hier eben das neue Samsung Wave 3 vor mir liegen... Absolut geil von Optik, sowieso von der Verarbeitung und (man kanns kaum glauben) der Haptik. Fast das ganze Gerät ist aus Alu oder was auch immer (jedenfalls Metall). Wenn man das Akkufach öffnen will, schiebt man die komplette Rückwand nach oben. Keine glänzende Plastikkacke, alles schön in gebürstetem Alu. Weiß der Geier warum Samsung sowas nur bei den Billigdingern macht und bei den teuren "highend" teilen nur diese schrottige Plaste nimmt. Wenn jetzt Bada auch noch brauchbar wäre, wäre das mein nächstes Handy.

antworten
 
Aktuelle Geräte im Test