Werde Teil der Community - Registriere dich jetzt kostenlos! | Login
Anzeige
 
Autor:
Björn Brodersen
| 7

Kamera-Patente: Kodak verklagt Samsung, Apple und HTC

Der amerikanische Kamera-Konzern Eastman Kodak hat einen Insolvenzantrag gestellt und verklagt die Smartphone- und Tablet-Hersteller Samsung, Apple und HTC. Der Fotopionier wirft den Handy-Herstellern vor, auf digitale Bildtechnologie bezogene Kodak-Patente zu verletzen. Branchenbeobachter vermuten, dass Kodak dadurch sein Patentportfolio stärken will, für das das Unternehmen einen Käufer sucht.

Kamera-Patente: Kodak verklagt Samsung, Apple und HTC

(c) Kodak / YouTube

Vor einem Bezirksgericht in New York hat Eastman Kodak Klage gegen Samsung eingereicht, weil die Südkoreaner angeblich gegen fünf Kodak-Patente verstoßen sollen, teilt das Unternehmen mit. Die betroffenen Patente beziehen sich allesamt auf digitale Bildtechnologien. Darunter befindet sich auch das US-Patent Nummer 6.292.218, das sich auf eine elektronische Kamera zum Aufnehmen von Fotos bezieht, während sich die Kamera im Videomodus befindet. Zwei weitere in der Klageschrift genannte Patente (Nummer 7.936.391 und 7.453.605) beziehen sich auf eine digitale Kamera mit spezieller Benutzeroberfläche zum Auswählen und Übertragen von Bildern über ein Mobilfunknetz oder ein Wlan an ein bestimmtes Ziel sowie auf ein Verfahren zur Aufnahme und zum Versenden von Digitalbildern an eine E-Mail-Adresse.

Anzeige

Eastman Kodak reichte die Klage gegen Samsung nur Stunden vor dem Stellen des Insolvenzantrags ein. Wenige Tage zuvor hatte der Kamera-Hersteller bereits Apple und HTC verklagt. Apple soll beim iPhone, beim iPad 2 und beim iPod Touch gegen fünf, HTC bei seinen Android-Smartphones wie dem Desire, dem Wildfire S und dem Rhyme sowie mit dem Tablet Flyer gegen vier Kodak-Patente auf Digitalbild-Technologien verstoßen. Darunter werden auch die gegen Samsung ins Spiel gebrachte Patente mit den Nummern 6.292.218, 7.936.391 und 7.453.605 angeführt. Das Patent Nummer 6.292.218 bezieht sich beispielsweise auf ein Verfahren, mit dem man während der Videoaufnahme ein einzelnes Vorschaubild auf dem Display einfrieren und dieses als Foto abspeichern kann.

Brancheninsider gehen davon aus, dass Kodak durch diese Klagen den Wert seines rund 1.100 Titel umfassenden Patentportfolios demonstrieren und steigern möchte, für das das Unternehmen in den vergangenen Monaten erfolglos einen Käufer suchte. Kodak hat nach eigenen Angaben auch den Konkurrenten Fujifilm verklagt. Mit 30 anderen Tech-Herstellern - darunter auch die Handy-Produzenten Nokia, Motorola, LG und teilweise auch Samsung - habe das Traditionsunternehmen Lizenzierungsabkommen geschlossen. Trotz Insolvenzantrags in den USA will das Unternehmen weitermachen und sich mit Hilfe des Gläubigerschutzes sanieren. Die Großbank Citigroup stellt dem Unternehmen dafür fast eine Milliarde Dollar zu Verfügung.

Kodak-Patent und Value Pack für das Samsung Galaxy S

Zurzeit läuft noch unsere Anfrage an Samsung zum Stand eines etwaigen Firmware-Updates auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich oder eines sogenannten Value Packs für das Smartphone-Modell Samsung Galaxy S I9000. Vermutlich wird es Android 4.0 für das erste Galaxy-S-Modell nicht geben - nach früheren Aussagen des Herstellers, weil die Hardware dafür nicht ausreiche. Stattdessen könnte es eine abgespeckte Version (Value Pack) geben, also ein Update, das zumindest einige Funktionen von ICS  und die Nutzeroberfläche Touchwiz von Samsung beinhaltet. 

Wir fragen uns: Gibt es hier einen Zusammenhang? Es verwundert jedenfalls, dass Samsung auch nach Wochen kein offizielles Statement zu einem Software-Update für das Galaxy S veröffentlicht hat, über das seit geraumer Zeit spekuliert wird. Nach Informationen eines Nutzers im Xda-Developers-Forum soll es ein Value Pack für das Smartphone geben, dass unter anderem die Möglichkeit bietet, mit der Kamera Schnappschüsse während der Videoaufnahme zu machen.

Mehr zum Thema: Smartphone, Smartphones, Tablet, Android-Tablet, Smartphone-Markt, Tablet-Markt, Hybrid-Tablet, Tablet-Zubehör, Apple-Tablets, Google-Tablets

Quelle: Kodak, Xda Developers

Kommentar schreiben

Die Kommentarfunktion ist hier leider nur für angemeldete Benutzer freigegeben.

Du bist nicht dabei?
Werde Teil der Community
Registriere Dich jetzt kostenlos! | Login
Sichere Dir Deinen Usernamen, damit Deine Beiträge und Bewertungen nicht verloren gehen.
 
Lesen Sie alle 7 Kommentare in unser Community.
Kommentare
  1. 20.01.12 21:28 marcodoncarlos (Gast)

    da kodak ein us-konzern ist wird langfristig deuschland auch betroffen sein.

  2. 20.01.12 13:32 cookieman (Professional Handy Master)
    @marcodoncarlos

    >Kodak ist doch eh pleite. Die sollen lieber stil sein als sich noch unbeluebter zu machen<

    Vllt solltest du besser recherchieren, ansonsten solltest Du lieber still sein, und nicht noch unbeliebter machen als unbedingt notwendig.

    Gesehen bei Heise
    Kodak Deutschland: Nicht von Insolvenz des US-Konzerns betroffen.

    Trotzdem macht sich die deutsche Belegschaft sorgen. Tj den Anschluss an die DIGI Camzeit ist für Kodak gelaufen.

  3. 20.01.12 11:32 marcodoncarlos (Gast)

    Kodak ist doch eh pleite. Die sollen lieber stil sein als sich noch unbeluebter zu machen

  4. 19.01.12 18:13 NewPhone (Expert Handy Profi)

    Irgendwie hat Kodak leider die Orientierung verloren. Erst fing es ja noch gut für sie an, was den DigiCam-Bereich anging. Sie bauten z.B. für Apple eine der ersten digitalen Consumer-Kameras überhaupt. Aber während Apple (mit Umwegen) zu einem der wichtigsten Hersteller von Consumer-Kameras wurde (siehe FlickR-Statistik), ging es für Kodak bergab, weil sie kein gutes Zukunfts-Konzept hatten und sich nicht neu erfinden wollten/konnten.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Apple_QuickTake
    http://www.flickr.com/cameras/

    Ich finde es immer schade, wenn so Traditionsfirmen verschwinden. Dass sie jetzt noch mit den eingereichten Klagen zeigen wollen, was ihre Patente wert sind, ist nachvollziehbar. Aber auch das Geld (wenn sie denn welches bekommen) wird Kodak wahrscheinlich nicht langfristig retten können – denn dafür braucht es weniger Geld, als eine gute Idee.

  5. 19.01.12 14:37 Laborant (Expert Handy Profi)

    Warum wundert es mich nicht, dass weder HTC noch Apple und Samsung nur zum Teil Kodak-Lizenzierte Ware hat...?

    Kodak müsste endlich mal vom "Fotofilm"-Image wegkommen - die haben noch anderes im Portfolio, welches durchaus gescheit ist.

  6. 19.01.12 14:26 cookieman (Professional Handy Master)

    Wenn Kodak schon seit 2005 wirtschaftlich schlecht gelaufen ist....... damit kannst höchsten die Insolvenz wenn weiter herauszögern.

antworten
 
Anzeige
Aktuelle Geräte im Test
Anzeige